Cover-Bild Wolf – Black Dagger Prison Camp 2
(5)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Heyne
  • Themenbereich: Belletristik - Fantasy: Romance
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 608
  • Ersterscheinung: 10.08.2022
  • ISBN: 9783453321991
J. R. Ward

Wolf – Black Dagger Prison Camp 2

Roman
Franziska Brück (Übersetzer)

Der attraktive Wolven Lucan arbeitet als Drogendealer. Nicht ganz freiwillig allerdings, und so ganz ungefährlich ist sein Job auch nicht, denn er schmuggelt die Drogen heimlich für das berühmt-berüchtigte Hochsicherheitsgefängnis der Glymera. Dort begegnet er eines Tages der hinreißenden Rio, der Stellvertreterin des mächtigen Drogenbosses Mozart. Als ein Deal schief geht, und Rio in tödliche Gefahr gerät, ist es an Lucan, die Frau zu retten, die er nicht mehr vergessen kann ...

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 03.09.2022

Bin begeistert!

0

Inhaltlich knüpft »Wolf« an Band 1 der Prison Camp Reihe an und hat mir sehr viel Freude bereitet. Lucan und Rio kommen aus verschiedenen Welten und könnten nicht unterschiedlicher sein. Lucan ein Gefangener, ...

Inhaltlich knüpft »Wolf« an Band 1 der Prison Camp Reihe an und hat mir sehr viel Freude bereitet. Lucan und Rio kommen aus verschiedenen Welten und könnten nicht unterschiedlicher sein. Lucan ein Gefangener, Drogendealer und Halb-Wolven. Rio eine Undercoveragentin, Dealerin und Menschenfrau. Ihre Begegnung hat etwas Magisches, Schicksalhaftes und doch sind sie unsicher ob sie sich vertrauen können.

Der Roman präsentiert sich in gewohnt schönem Schreibstil, mit prickelnder Erotik, brennender Leidenschaft und einer fesselnden Hintergrundgeschichte. Außerdem ist er ein besonderes Schmankerl für alle Vishous, Rhage und Butch-Fans. Die füllen hier einige Kapitel und sorgen für Spaß, Aktion und Wohlfühlatmosphäre. Ganz nebenbei gewähren sie dem Leser einen tiefen Einblick in ihre Gefühlswelt. Achtung! Taschentuchalarm und Lachanfälle garantiert. Ich war so gefangen zwischen den Zeilen, dass ich die 608 Seiten in zwei Tagen weggelesen habe und nun gespannt auf Band 3 warte.

Fazit: Bin begeistert! Freut euch auf einen super spannenden Roman in dem neben der Action auch die Leidenschaft und Erotik nicht zu kurz kommen. Prison Camp entwickelt sich weiter und hat echtes suchtpotenzial. Düster, spannend, fesselnd. Für Black Dagger Fans ein absolutes Muss. Klare Leseempfehlung von mir.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.09.2022

Prison Camp Prequel 2 ist wieder mehr im Black Dagger Universum zu Hause!

0

Der Schreibstil ist wie alle Black Dagger Romane, eine spannende Hintergrundstory zusammen mit einer Ladung Liebe und Leidenschaft.

Das Cover ist recht dunkel gehalten und zeigt einen Mann (Wolf) der ...

Der Schreibstil ist wie alle Black Dagger Romane, eine spannende Hintergrundstory zusammen mit einer Ladung Liebe und Leidenschaft.

Das Cover ist recht dunkel gehalten und zeigt einen Mann (Wolf) der sich an den Gitterstäben des Gefängnisses festhält. Ein wenig Licht fällt auf die Szene und die Schrift auf dem Cover vermitteln einen Farbtupfer.

Der Klappentext einen interessanten Fortsetzungsband des Black Dagger Ablegers.

Fazit:
Ich hatte schon den Auftaktband des Ablegers Black Dagger - Prison Camp Schakal gelesen und fand ihn recht gut, so habe ich auch den 2.Band angefragt.

Sehr schön ist immer wieder zu Anfang das Glosar mit Begriffen der Black Dagger Welt (fühlt ich an wie heimkommen).

Die meiste Handlung dreht sich um Luke dem Wolven / Vampir und einen. Ausflügen außerhalb des neuen Gefängnisses als Drogendealer. Er macht die nicht freiwillig und ein Job ist auch bei weitem nicht ungefährlich. Er chmuggelt die Drogen heimlich für das berühmt-berüchtigte Hochsicherheitsgefängnis der Glymera.

Dort begegnet er eines Tages der hinreißenden Rio, der Stellvertreterin des mächtigen Drogenbosses Mozart. Als ein Deal schief geht, und Rio in tödliche Gefahr gerät, ist es an Lucan, die Frau zu retten, die er nicht mehr vergessen kann ...
Natürlich steht hier wie immer in den Black Dagger Romanen eine Liebesgeschichte mit Leidenschaft dahinter. Aber hat die Beziehung oder dass was es ist überhaupt eine Zukunft? Die Story und die Handlung um die beiden braucht etwas Zeit, um sich zu entwickeln, leidenschaftliche Szenen gibt es erst in der zweiten Hälfte des Romans.

Parallel dazu gibt es eine als Nebenstory gedachte Handlung um V, Butch und seinen alten Kollegen bei der Polizei (der bald in Rente gehen wird), die doch recht viel Platz im Roman einnimmt – eher ein zweiter Handlungsstrang. Aber ie kann den Leser gut unterhalten. Wie immer gefällt die humorvolle Konversation zwischen Rhage und V. Auch die immer noch anhaltende Beziehung zwischen Butch und V ist lustig – wenn die beiden nicht schon ihre Gefährtin gefunden hätten – könnte man andere vermuten.

Auch in diesem Band kommt dieser Ableger der Hauptreihe Black Dagger noch eine Spur gewalttätiger und brutaler vor, aber geht doch mehr in die wohlbekannte und gewohnte Richtung der übrigen Black Dagger Romane Genau wie die Hauptreihe gelungener Mix aus Spannung, Liebe und Leidenschaft, attraktive und ausgewöhnliche Männer und Frauen. Es ist fraglich ob dazu eine neue Reihe nötig ist – man wird sehen, in englischer Sprache gibt es schon den 3.Teil (The Viper). Von mir 5 Sterne für diesen Fortsetzungsband.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.09.2022

Enttäuschend. Die Liebesgeschichte zwischen Lucan und Rio kommt viel zu kurz.

0

Der erste Band gefiel mir außerordentlich gut, weshalb ich diese Fortsetzung kaum abwarten konnte. Für mich war Lucan eine weitere interessante Figur aufgrund seiner ungewöhnlichen Abstammung, über die ...

Der erste Band gefiel mir außerordentlich gut, weshalb ich diese Fortsetzung kaum abwarten konnte. Für mich war Lucan eine weitere interessante Figur aufgrund seiner ungewöhnlichen Abstammung, über die ich unbedingt mehr erfahren wollte. 😉 Außerdem war es wieder schön, in diese Vampirwelt der Autorin einzutauchen. 😊
Ich empfehle, wenigstens ein paar und vor allem den ersten Band dieser neuen Reihe gelesen zu haben, ehe man sich diesen hier vornimmt. Denn die Handlung baut sich ein wenig auf der vorherigen auf und vor allem weiß man dann auch eher, von wem die Rede ist. Wir erfahren nicht nur etwas über Rio und Lucan, sondern auch einiges über das vorherige Protagonistenpärchen aus Band 1 und zu einigen Figuren aus der Hauptreihe. Als Leser sollte man vor allem wissen, wer oder was die Bruderschaft der Black Dagger ist. Sonst gibt das Lesen hiervon keinen Sinn.
Rio arbeitet als verdeckte Ermittlerin in den dunklen Gassen Caldwells. Sie ist schon nah dran am ganz großen Kopf der Drogenszene, aber eines Abends läuft alles schief und ihr Leben gerät noch mehr in Gefahr als es sonst schon ist. Doch zum Glück ist Lucan zur richtigen Zeit am richtigen Ort und rettet ihr mehrmals das Leben. Was sie aber nicht weiß, ist, dass Lucan oder besser gesagt Luke, ihr neuer Verbindungsmann zur geheimen Drogenwelt, nicht der ist, für den er sich ausgibt. Aber sie kann die knisternde Anziehung zwischen ihnen nicht leugnen. Doch ihre aufkeimenden Gefühle entwickeln sich zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt. Denn sie will dem Drogenboss das Handwerk legen und dabei natürlich noch überleben. Wird Lucan ihr dabei eine Hilfe sein oder ist er ihr Feind?
Lucan kennt man bereits aus Band 1, falls der vorab gelesen wurde. Er ist nur aufgrund seiner Abstammung im vergessenen Gefängnis der Glymera gelandet. Als dieses aber eigentlich befreit wurde, liefen im Hintergrund ganz andere Strippen ab. In Wahrheit hat das Gefängnis einfach nur seinen Standort gewechselt. Er und seine inhaftierten Freunde sind immer noch gefangen und ein Ausweg aus der Misere scheint nicht in Sicht zu sein. Ein kleiner Lichtblick stellt Rio dar, die ungeahnte Gefühle in ihm wecken. Doch haben die beiden überhaupt eine Chance? Denn sie ahnt nicht, dass es neben Menschen noch andere übernatürliche Wesen auf der Welt gibt…
Ich muss leider gestehen, dass ich enttäuscht bin. Es laufen mir hier zu viele Handlungsstränge parallel ab, wobei ich mir gewünscht hätte, dass der Fokus mehr auf Lucan und Rio und deren Gefühlswelt liegt. Über deren Vergangenheit zum Beispiel erfährt man nur wenig. Das wird in ein paar Sätzen abgespeist. Wichtig sind natürlich der Drogenhandel und die Gefahren, die damit einhergehen. Ich habe daher vieles überflogen, aber nicht das Gefühl, etwas Wichtiges verpasst zu haben. Echt schade. ☹ Aber ein großer Pluspunkt ist das Glossar, das sehr hilfreich ist. 😉

♥♥♥ von ♥♥♥♥♥

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.09.2022

Ganz nett

0

Mir blieben zu viele Dinge ungeklärt, oder zu einfach gelöst.

Mir blieben zu viele Dinge ungeklärt, oder zu einfach gelöst.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.09.2022

Gute Fortsetzung

0

Die Cover der Black Dagger Reihe gehören wirklich nicht zu meinen liebsten, aber sie passen gut zusammen. Außerdem passen die zu sehenden Gitterstäbe hervorragend zu der Gefängnisthematik. Der Schreibstil ...

Die Cover der Black Dagger Reihe gehören wirklich nicht zu meinen liebsten, aber sie passen gut zusammen. Außerdem passen die zu sehenden Gitterstäbe hervorragend zu der Gefängnisthematik. Der Schreibstil ist gut zu lesen. Er ist flüssig und bildlich, sodass ich von allem eine gute Vorstellung hatte.
Ich habe mich sehr auf das Buch gefreut, weil mir der erste Band wirklich gut gefallen hat und ich die Insassengruppe um den Schakal ins Herz geschlossen habe.
Lucan und Rio mochte ich wirklich gerne. Allerdings rückt ihre Romanze etwas in den Hintergrund, was ich schade fand. Trotzdem fand ich ihre Entwicklung gut umgesetzt.
Die Thematik eines Gefängnisses für Vampire und andere Wesen finde ich auch hier spannend, obwohl es zu einem großen Teil in den Hintergrund gerückt ist. Man hat die tatsächliche Grausamkeit nicht so im Augenmerkt gehabt wie noch im ersten Teil. Ich war neugierig. Hatte man das Gefängnis zum Ende des ersten Bandes entdeckt, was würde nun mit ihm passieren? Man bekommt in diesem Buch die Antwort darauf und irgendwie auch nicht. Es ging einen Großteil der Geschichte darum, niemanden zurückzulassen, ob es um den Schakal ging, oder um Lucan. Und doch ist es passiert ohne weiter erwähnt zu werden. Es gab Handlungen, die aufgrund ihrer einfachen Auflösung (die ich so seltsam und daher die ganzen Situationen auch unnötig fand.) nicht hätte geben müssen. Auch den Handlungsstrang um Butch, V und die anderen Polizisten fand ich persönlich einfach unnötig. Ein Höhepunkt war da noch die Sexszene von V, auf die ich hätte verzichten können und so habe ich sie übersprungen. Ich meine es geht doch um Lucan und Rio, warum muss man so viele Nebenhandlungsstränge einbauen, die letztendlich nichts mit ihnen zu tun haben. Auch blieben zu dem Gefängnis viele Fragen ungeklärt.
Immerhin wurden die Handlung von Schakal und Nyx, sowie der der Brüder zum Ende von Band eins zusammengeführt. Das Hat mir hier gefehlt. Ich hatte mich wirklich auf ein Wiedertreffen zwischen den Freunden gefreut, allerdings war auch das nicht vorhanden.
Mein Highlight waren die Gespräche von V und Rhage, bei denen ich Lust auf M&M´s bekommen habe.
Bei diesem zweiten Band gibt es jedoch ein offenes Ende, das mich gespannt auf den zweiten Band warten lässt. Nicht wegen einem bösen Cliffhanger, sondern weil vieles ungeklärt bleibt. Es fühlt sich eher wie der erste Teil einer Dilogie an, als wie der zweite Teil einer Reihe. Ich bin gespannt wie es beim nächsten Buch sein wird.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere