Cover-Bild From Here to You
(19)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Piper
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 464
  • Ersterscheinung: 05.08.2019
  • ISBN: 9783492232098
Jamie McGuire

From Here to You

Roman
Henriette Zeltner (Übersetzer), Sylvia Bieker (Übersetzer)

Die brandheiße Reihe der Autorin des internationalen Bestsellers »Beautiful Disaster«: eine herzzerreißende Liebesgeschichte über eine Frau, die für einen Neuanfang kämpft, und einen Mann, der sie um jeden Preis beschützen will.

»Diese Liebesgeschichte ist echt und einzigartig, und sie gibt jeder Frau Hoffnung auf das Unmögliche. Nichts ist wertvoller als das. Gut gemacht, McGuire!« (Audrey Carlan, Bestsellerautorin von »Calendar Girl« und »Trinity«)
Was Leserinnen über »From Here to You« sagen:
»Absolut süchtig machend
»O Gott! Ich habe gerade Travis Maddox betrogen!«
»Das beste Buch, das Jamie je geschrieben hat!«
»Sexy und süß, aufrichtig und heiß, emotional und spannend.«

Als Darby Dixon an ihrem Hochzeitstag in einem winzigen Bad in einer Kirche in Texas sitzt und einen positiven Schwangerschaftstest in Händen hält, wird ihr klar, dass eine Ehe mit ihrem gewalttätigen Verlobten die schlechteste Entscheidung ihres Lebens wäre. Sie war zwar noch nie sehr gut darin, auf sich selbst aufzupassen, aber jetzt geht es verdammt nochmal um die Zukunft ihres Babys. Also flieht sie mit wenig Geld und einer großen Portion Mut, um mit neuem Namen ein besseres Leben zu beginnen.

Als Elitesoldat hat es Scott »Trex« Trexler in die gefährlichsten und korruptesten Krisengebiete der Welt verschlagen. Mit seinem neuesten, strenggeheimen Auftrag kehrt er nun endlich an den Ort zurück, an dem er sich das letzte Mal wirklich wohl gefühlt hat: Colorado Springs.

In dem Moment, als Trex das Hotel betritt, in dem Darby inzwischen arbeitet, weiß sie, dass er gefährlich für sie ist. Er gibt zwar vor, nur einer der vielen heißen Feuerwehrmänner zu sein, die gegen den nahegelegenen Waldbrand kämpfen, aber Darby ahnt, dass etwas nicht stimmt. Auf keinen Fall wird sie sich wieder auf einen Mann einlassen, dem sie nicht völlig vertrauen kann – und Trex erzählt ihr offensichtlich nicht alles. Aber schon bald fällt es Darby trotzdem immer schwerer, ihr Herz davor zu schützen, doch Feuer zu fangen …

»Jamie McGuire schreibt ohne Kompromisse. Einfach echt und süchtig machend.« USA heute

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.05.2020

gespannt

0

nächste Woche fange ich mit dem Buch an und bin jetzt schon total gespannt darauf

nächste Woche fange ich mit dem Buch an und bin jetzt schon total gespannt darauf

Veröffentlicht am 19.05.2020

War okay

0

So viel Klappentext für so ein bisschen Buch, dachte ich mir anfangs. Und wirklich, hätte man ihn gekürzt, hätte ich den Anfang der Geschichte weit mehr genießen können. Man täte gut daran, sich blind ...

So viel Klappentext für so ein bisschen Buch, dachte ich mir anfangs. Und wirklich, hätte man ihn gekürzt, hätte ich den Anfang der Geschichte weit mehr genießen können. Man täte gut daran, sich blind auf die Story einzulassen und sich vom Geschehen treiben zu lassen, dann hat man zumindest an den ersten Kapiteln wesentlich mehr Freude, wage ich zu behaupten. Nachdem man den gespoilerten Teil hinter sich gebracht hat, wird es zunächst erst mal etwas ruhiger, böse Zungen würden sagen langweiliger um die Protagonisten.

Der Schreibstil an sich hat mir gut gefallen, auch dass die Perspektiven wechseln, aus denen erzählt wird. Das sorgt dafür, dass nicht so schnell Eintönigkeit aufkommt und man auch mal dem Kerl in den Kopf gucken kann. Dennoch muss ich sagen, dass mir Darbys Sicht in diesem Fall fast schon gereicht hätte, da sie einfach so eine bewegte Vergangenheit hat.
Was mich von den Figuren her etwas gestört hat, war, dass einem an vielen Stellen das Gefühl vermittelt wurde, man hat etwas verpasst, wenn man die Beautiful-Reihe von Jamie McGuire nicht gelesen hat. Einige der Figuren erscheinen auch in diesem Buch und sie werden zwar vorgestellt, scheinen aber eine Vergangenheit mit Trex zu haben, die ich nicht zu 100% durchdrungen habe.

Darby an sich hat mich aber stark beeindruckt. Dass sie es aus eigenem Antrieb aus einer Lage wie der ihren schafft, zeugt von enormer Stärke, selbst wenn man jetzt mosern könnte, dass ihre Einsicht, ihren Verlobten zu verlassen, dann doch etwas zu plötzlich kam, dafür dass sie ihn jahrelang erduldet hat. Doch darum geht es nicht in erster Linie, sondern vielmehr darum, wie sie ihr neues Leben aufbaut. Wie sie sich allein zurechtfindet, wie sie in „Freiheit“ neue Menschen kennenlernt, wie sie zum ersten Mal so richtig selbst entscheiden kann, was ihr gefällt und was nicht, was sie will und was nicht.

Jedem, der den Klappentext gelesen hat, erzähle ich vermutlich nichts Neues, wenn ich erwähne, dass es auch einen kleinen Thrill-Anteil gibt. Niemand läuft vor einem gewalttätigen Verlobten weg, ohne dass es Konsequenzen hat, auch Darby nicht, doch ich will nicht spoilern. Stattdessen kann ich sagen, dass gerade das letzte Viertel enorm spannend ist und ich zwischendurch gar nicht aufhören mochte zu lesen, weil ich unbedingt wissen musste, wie es weitergeht.

Die Liebe zwischen Trex und Darby hat mich nicht komplett überzeugt, mir gefällt dieses „Sie ist die Eine für mich und das weiß ich, weil ich es eben weiß“ nicht. Die beiden nähern sich aber immerhin langsam an, was in Anbetracht von Darbys Vergangenheit auch gar nicht anders akzeptabel gewesen wäre.

Mein Fazit:
Ein gutes Buch für zwischendurch, besonders die letzten Kapitel waren mein Highlight. Ich vergebe 3,5 bzw. gerundete 4 von 5 Sternen.

Veröffentlicht am 16.04.2020

Idee: top - Umsetzung: ... eher flop

0

Als Darby am Tag ihrer Hochzeit herausfindet, dass sie schwanger ist, fasst sie sich ein Herz und lässt ihren gewalttätigen Verlobten vor dem Altar stehen. Sie flieht ohne Hab und Gut und nur in ihrem ...

Als Darby am Tag ihrer Hochzeit herausfindet, dass sie schwanger ist, fasst sie sich ein Herz und lässt ihren gewalttätigen Verlobten vor dem Altar stehen. Sie flieht ohne Hab und Gut und nur in ihrem Brautkleid nach Colorado Springs. Schnell findet sie dort einen Job als Rezeptionistin in einem Hotel, in welchem es von Feuerwehrmännern nur so wimmelt, die die riesigen Feuer in den naheliegenden Bergen unter Kontrolle bringen sollen. Im Hotel lernt sie den Marine Trex kennen, welcher ihr Sicherheit und Geborgenheit gibt, jedoch viele Dinge seiner Vergangenheit - unter anderem sein Dasein als Soldat - verheimlicht.

Jamie MCGuire hat mich mit ihrem Klappentext sofort in ihren Bann gezogen. Dazu noch das augenscheinlich passende Cover mit den orange-gelben Flammen, welche einen wichtigen Teil der Geschichte nach außen transportieren.
Leider wurde ich schon in den ersten Kapiteln enttäuscht. Jamie McGuires Schreib- und Erzählstil hat auf mich einen holprigen, überhasteten Eindruck gemacht, sodass ich einige Passagen mehrmals lesen musste, um mich zu vergewissern, dass ich nicht versehentlich eine Zeile übersprungen habe. Dazu kan ein eher erzwungener Humor, der die Protagonisten jünger machen sollte, als sie eigentlich waren.
Aufgrund der durch den Klapptext interessant wirkenden Handlung habe ich diese Geschichte zur Hand genommen. Von der Grundidee hat mir diese auch wirklich gefallen, aber die Umsetzung war - wie der Erzählstil auch - holprig und mit einigen Logikfehlern gesprickt, die einem die Lust auf's Lesen ein wenig genommen haben.
Durch viele, für die Geschichte nicht notwenige Passagen und Handlungen hat man außerdem keine richtige Möglichkeit, die Charaktere richtig kennenzulernen.
Darby wirkt in einem Moment selbstbewusst und selbstsicher, im nächsten verkriecht sie sich wieder in ihrem Schneckenhaus oder sie geht an die Decke, ohne dass der Leser über ihre Gefühlswelt richtig in Kenntnis gesetzt wird.
Genauso sieht es auch bei Trex aus. Mich persönlich hat schon die Tatsache gestört, dass es im Klapptext als Feuerwehrmann angepriesen wird und auf den ersten 100 Seiten schon klar war, dass es dies eindeutig nicht ist. Dazu kommt die Tatsache, dass er weiß, wie wichtig Ehrlichkeit für das Vertrauen ist, und trotzdem verheimtlicht er Darby bis kurz vor Schluss der Geschichte viele wichtige Dinge.

"From here to you" ist meiner Meinung ein Roman, der auf einer tollen Idee, einer tollen Geschichte basiert. Jedoch kann er durch die eher durchwachsene Umsetzung nicht das Potential erreichen kann, das druchaus möglich wäre.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.02.2020

Tolle Idee schlecht umgesetzt

0

Zum Inhalt:
Darby flieht - vor ihrem gewaltigen Ehemann, ihrer Vergangenheit, ihrer Hochzeit - um das kleine Leben zu schützen, was in ihr heranwächst. Nachdem sie alle Kontakte gekappt hat, findet sie ...

Zum Inhalt:
Darby flieht - vor ihrem gewaltigen Ehemann, ihrer Vergangenheit, ihrer Hochzeit - um das kleine Leben zu schützen, was in ihr heranwächst. Nachdem sie alle Kontakte gekappt hat, findet sie in Colorado Springs, in einem Hotel, ihr neues Zuhause. Doch nicht nur das, sie findet auch etwas, was sie gar nicht gesucht hat...

Meine Meinung:
Nach einem sehr interessanten und besonderen Klappentext und meiner Liebe zu wunderschönen Covern, habe ich mir "From here to you" von Jamie McGuire gekauft. Der Schreibstil war gut und flüssig. Man kam sehr gut in die Geschichte von Darby und Trex hinein. Die Kapitel werden abwechselnd aus beiden Sichtweisen erzählt, was ich immer sehr gut finde, da man Einsicht in beide Leben und Gedanken bekommt. Darby ist eine junge Frau, die an ihrem Hochzeitstag erfährt dass sie schwanger ist. Mithilfe einer guten Freundin flieht sie vor ihrem gewalttätigen Ehemann. Ich fand sie in den ersten 100 Seiten sehr sympathisch und stark. Sie versucht ein neues Leben aufzubauen, immer mit der Angst, ihr Exverlobter könnte wieder auftauchen. Trex ist der geheimnisvolle Charmeur von nebenan. Er verliebt sich Hals über Kopf in Darby. Er ist mir über das gesamte Buch sehr positiv in Erinnerung geblieben, was ich von Darby ab der Hälfte des Buches nicht mehr behaupten konnte, was auch an ständig wiederholenden Gedankenmustern und Streitpunkten zwischen den beiden lag. Allgemein kam mir die Handlung sehr langgezogen vor und nachdem ich das Buch beendet hatte, kamen mir plötzlich immer mehr Fragen in den Sinn, die unbeantwortet blieben. Auch das Finale des Buches konnte mich nicht mehr überzeugen, obwohl es wahrscheinlich der spannendste Teil am gesamten Buch war, doch wenn die Story bis auf die letzten 30 Seiten eines 460 Seitigen Buches hinausgezögert wird, verstehe auch ich keinen Spaß mehr. Ein Buch muss Höhen und Tiefen haben, es muss Emotionen wecken und einen zum weiterlesen treiben, doch all das fehlte mir leider. Zwei Sterne bekommt das Buch wegen dem wunderschönen Cover und weil es einige wenige Szenen gab, die wirklich potenzial hatten.

Fazit:
Ich bin kein Freund von Seitenlangen Konversationen, langgezogenen Handlungssträngen und wenig ausgearbeiteten Hintergrunddetails, weshalb dieses Buch keine Empfehlung von mir bekommt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.11.2019

Ein Drama-Liebesroman mit Ecken und Kanten

0

Der Klappentext:

„Als Darby Dixon an ihrem Hochzeitstag in einem winzigen Bad in einer Kirche in Texas sitzt und einen positiven Schwangerschaftstest in Händen hält, wird ihr klar, dass eine Ehe mit ...

Der Klappentext:

„Als Darby Dixon an ihrem Hochzeitstag in einem winzigen Bad in einer Kirche in Texas sitzt und einen positiven Schwangerschaftstest in Händen hält, wird ihr klar, dass eine Ehe mit ihrem gewalttätigen Verlobten die schlechteste Entscheidung ihres Lebens wäre. Sie war zwar noch nie sehr gut darin, auf sich selbst aufzupassen, aber jetzt geht es verdammt nochmal um die Zukunft ihres Babys. Also flieht sie mit wenig Geld und einer großen Portion Mut, um mit neuem Namen ein besseres Leben zu beginnen.

Als Elitesoldat hat es Scott »Trex« Trexler in die gefährlichsten und korruptesten Krisengebiete der Welt verschlagen. Mit seinem neuesten, strenggeheimen Auftrag kehrt er nun endlich an den Ort zurück, an dem er sich das letzte Mal wirklich wohl gefühlt hat: Colorado Springs.

In dem Moment, als Trex das Hotel betritt, in dem Darby inzwischen arbeitet, weiß sie, dass er gefährlich für sie ist. Er gibt zwar vor, nur einer der vielen heißen Feuerwehrmänner zu sein, die gegen den nahegelegenen Waldbrand kämpfen, aber Darby ahnt, dass etwas stimmt nicht. Auf keinen Fall wird sie sich wieder auf einen Mann einlassen, dem sie nicht völlig vertrauen kann - und Trex erzählt ihr offensichtlich nicht alles. Aber schon bald fällt es Darby trotzdem immer schwerer, ihr Herz davor zu schützen, doch Feuer zu fangen ...“

Meine Meinung:

Ich war am Anfang durch den Klappentext und das schöne Cover sehr neugierig auf das Buch. Es war eines der ersten 10 Bücher, die ich gelesen habe, seit dem ich das Lesen für mich entdeckt habe ;)
Das Cover ist sehr schön. Die orangen Flammen glitzern ein wenig und mir gefällt Glitzer ;)

Zum Schreibstil bin ich etwas hin und her gerissen. Ich fand ihn nicht schlecht, aber habe auch schon besseren Schreibstil erlebt. Ich habe etwas gebraucht um damit mich anzufreunden. Hat mich aber nicht davon abgehalten, dass Buch bis zum Schluss zu lesen.

Die Charaktere wurden von der Autorin gut beschrieben. Ich konnte mir sie recht gut vorstellen. Sie waren auch meiner Meinung nach ganz authentisch.

Die Geschichte an sich, war mir persönlich an manchen Punkten etwas weit hergeholt. Manche Stellen und Ereignisse waren überdramatisch. Passte im Großen und Ganzen zwar zum Buch, aber mich hat das nicht so überzeugt. An sich war es allerdings mal eine Geschichte, die nicht oft in so einem Buch behandelt werden. Mir hat es schon Spaß gemacht, das zu lesen.

Mein Fazit:

Ich kann für das Buch keine vollen 5 Sterne geben, dafür sind mir manche Stellen zu überzogen. Allerdings hat mir die Originalität und die Charaktere ganz gut gefallen. So, dass ich nur einen Stern abziehe und 4 Sterne vergebe. Ich würde trotzdem jeden das Buch empfehlen, weil ich nicht finde, dass es ein Buch ist, das ich Laden versauern sollte. Dafür ist es dann doch zu gut :)