Cover-Bild Mord auf Vlieland
(29)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Knaur Taschenbuch
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: zeitgenössisch
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 352
  • Ersterscheinung: 02.03.2020
  • ISBN: 9783426524893
Jan Jacobs

Mord auf Vlieland

Griet Gerritsens erster Fall. Ein Holland-Krimi
Mord im Ferien-Idyll:
Ein Toter im Schiffswrack wird zum ersten Fall für »Mevrouw Commissaris« Griet Gerritsen aus Holland

Eine sanfte Brise wiegt den Strandhafer auf den Dünen Vlielands und umspielt ein pittoreskes altes Schiffswrack – in dessen morschen Planken sich eine Leiche verfangen hat: Der angesehene und allseits beliebte Hotelier Vincent Bakker wurde ermordet, wie das Einschussloch in seiner Brust beweist.
Kommissarin Griet Gerritsen wird auf Hollands am weitesten vom Festland entfernte Nordsee-Insel geschickt, um den Fall möglichst schnell aufzuklären, denn Vlieland ist ein beliebtes Urlaubs-Ziel. Doch auf der beschaulichen Insel folgt das Leben noch seinen eigenen Regeln, wie Griet Gerritsen schnell feststellen muss: Trotz der Unterstützung durch den attraktiven Insel-Polizeichef Henk van der Waal sprechen die Vlieländer nur sehr zögerlich mit der Kommissarin, wenn überhaupt. Und niemand scheint dem Mord-Opfer auch nur eine Träne nachzuweinen. Griet Gerritsen muss mehr als ein Geheimnis lüften, bevor sie einer erschütternden Wahrheit auf die Spur kommt.

Ein Urlaubs-Krimi aus Holland mit genau der richtigen Mischung aus Spannung, Atmosphäre, Land und Leuten. »Mord auf Vlieland« ist der erste Teil einer Krimi-Reihe von Jan Jacobs, die »Mevrouw Commissaris« Griet Gerritsen in die schönsten Urlaubs-Regionen Hollands führt.

»Wer Holland liebt, kommt an dieser Krimireihe nicht vorbei, denn Jan Jacobs zeigt das Land von seiner spannendsten Seite.« Pierre Martin

»Nach diesem spannungsgeladenen Auftakt steht für mich fest: Ich werde auf jeden Fall an Gerritsen dranbleiben.« - Arno Strobel

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 07.03.2020

Holland Krimi

1

Ihre neue Dienststelle in Friesland soll auch ein Neuanfang für die Kommissarin Griet Gerritsen werden. Allerdings wird sie nicht mit offenen Armen empfangen. Sie gilt als eigenwillig und teamunfähig und ...

Ihre neue Dienststelle in Friesland soll auch ein Neuanfang für die Kommissarin Griet Gerritsen werden. Allerdings wird sie nicht mit offenen Armen empfangen. Sie gilt als eigenwillig und teamunfähig und einer ihrer Alleingänge kostete auch einem Kollegen und Freund das Leben. Das hat Griet aus der Bahn geworfen.


Als auf Vlieland die Leiche des bekannten Hoteliers Vincent Bakker angespült wird, hat sie ihren ersten Fall. Zusammen mit den zugeteilten Kollegen, einer jungen, übereifrigen Anfängerin und dem „Pfannkuchenmann“, einem Mitarbeiter, der schon lange den Schreibtisch nicht mehr verlassen hat und mehr Wert auf regelmäßige Mahlzeiten als auf Fahndungserfolge legt, soll sie ermitteln.

Für Griet wird dieser Fall zur Bewährungsprobe.

Die Insel Vlieland als Schauplatz für einen Debütkrimi hat mich sofort angesprochen und Jan Jacobs schafft es mit Leichtigkeit die Atmosphäre einzufangen. Die friesische Provinz mit ihren Eigenheiten und Eigenbrötlern ist eine tolle Kulisse. Das Flair wird noch durch eingestreute niederländische Ausdrücke verstärkt.

Seine Figuren hat Jan Jacobs vielschichtig angelegt, die privaten Probleme von Griet wirken nicht überzogen, sondern sind wichtig für ihre Entwicklung und ihre Entscheidungen. Deshalb gehören sie auch zu den Ermittlungen und runden ihre Charakterzeichnung ab. Das gilt auch für die beiden Kollegen im Team.

Auch wenn es Griet nicht leicht hat, die Mauer des Schweigens zu durchbrechen, merkt sie schon bald, dass Vincent Bakker auch eine umstrittene Figur ist. Nicht jeder Bewohner ist mit seinen Expansionsplänen einverstanden gewesen und er hatte viele Feinde. Besonders in der Familie gibt es Spannungen. Gut, dass Griet mit Henk van der Waal einen sympathischen Ortspolizisten zur Seite hat.

Mir hat der Auftakt zu der neuen Serie sehr gut gefallen, er lässt auch Raum für die weitere Entwicklung der Figuren und ich bin schon gespannt, wie Griet an neue Fälle herangehen wird.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.12.2020

Holländisch guter Krimi!

0

Eine neue Kommissarin am Krimihimmel wird von Jan Jacobs zum Leben erweckt: Commissaris Griet Gerritsen, zu verorten in den Niederlanden. Ihr erster Fall ‚Mord auf Vlieland‘ mag vom Titel eher einfallslos ...

Eine neue Kommissarin am Krimihimmel wird von Jan Jacobs zum Leben erweckt: Commissaris Griet Gerritsen, zu verorten in den Niederlanden. Ihr erster Fall ‚Mord auf Vlieland‘ mag vom Titel eher einfallslos sein, ist aber genau das: Ein Mord auf Vlieland – eine Nachbarinsel von Texel. Da liegt eines Tages eine angespülte erschossene Leiche eingehüllt in eine Plastikplane auf einer Sandbank.
Es ist ein runder klassischer Krimi mit wenig Blut, viel Mitratepotenzial und einer Kommissarin, bei der es nicht ganz glatt läuft. Hört sich nicht wie ein Lob an – ist aber eines! Ich hatte viel Spaß beim Lesen, weil es genau das richtige Maß Spannung in Verbindung mit interessanten Charakteren ist.
Die Charaktere sind gut getroffen. Es gibt nicht nur die einfach gezeichneten Bösen und die Guten. Nein, eine Mischung macht das Verhältnis aus, so wie es im echten Leben auch ist. Da sind die einen die an das Gute glauben und sich den Regeln wiedersetzen. Und die Bösen tun und glauben im Recht zu sein. Hier besonders gelungen. Auch gibt es eine Vielzahl an Personen, aber sie kommen wohldosiert nach und nach ins Spiel. Auch das Ermittler-Team ist eine bunte Mischung, die auch für Überraschungen gut sind.
Apropos Überraschungen. Ich hatte ab und an eine Ahnung wer der Täter sein könnte, aber die Krux ist ja Täter UND Motiv! Und das habe ich in der Tat nicht erraten. Der Fall schlägt Hacken wie ein Hase und lässt einen ratlos zurück, ich musste also ständig weiterlesen.
Mich hat auch das Lokalkolorit überzeugt. Nicht nur ist recht schnell klar, dass der Autor die Gegend sehr genau kennt und sie erkundet hat. Diesen Wind um die Nase kennt jeder der schon mal an höllänischen Küsten stand! Auch ist er im Niederländischen scheinbar sehr versiert, es fließen etlichen nederlandse woorden ein. Aber keine Sorge, sie erhöhen nur das Fernweh und die realistische Vorstellungskraft von uns Lesern. Wohl dosiert aber genau richtig!
Fazit: Wer Spaß an Whodunits hat mit viel Lokalkolorit einer friesischen Insel sollte hier ganz unbedingt zugreifen! Ich bin gespannt wie es der Commissaris Griet Gerritsen in Fall 2 ergehen wird!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.12.2020

Krimi mit viel niederländischem Charme

0

Nach einem schlimmen Erlebnis bei Europol, noch immer von Gewissensqualen geplagt, tritt Commissaris Griet Gerritsen einen neuen Job in der niederländischen Provinz an. Kaum angekommen, muss sie mit ihrem ...

Nach einem schlimmen Erlebnis bei Europol, noch immer von Gewissensqualen geplagt, tritt Commissaris Griet Gerritsen einen neuen Job in der niederländischen Provinz an. Kaum angekommen, muss sie mit ihrem neuen Team in dem Mord an dem auf Vlieland ansässigen Hotelier Vincent Bakker, ermitteln. Alles andere als leicht, spürt Grit doch, dass sie hier nicht wirklich erwünscht ist. Das äußert sich zu Beginn z. B. darin, dass ihr neuer Chef ihr 2 Mitarbeiter zur Seite stellt, die wie er glaubt nicht gerade 1. Wahl sind um ein solches Verbrechen aufklären zu können. Doch genau das beflügelt Griet nun, um ihrem Chef das Gegenteil zu beweisen.
Mit Ankunft auf der Insel nimmt der Krimi an Fahrt auf. So gut wie jeder hat ein Geheimnis, was es aufzudecken gilt und somit den Schuldigen zu überführen. Die Ermittlungen sind zäh und mühsam, aber Griet weiß ihre beiden Teammitglieder zu motivieren und so kommen sie letztendlich einem Familiendrama auf die Spur, das das Geschehene in Gang setzte.
Dem Autor ist es gelungen die Hauptfiguren authentisch und glaubhaft agieren zu lassen. Die Beschreibungen der Insel und den maritimen Gegebenheiten fand ich gelungen und bereicherten die Handlung. Ein bisschen mehr Action, hier und da, hätte es aus meiner Sicht gern sein dürfen, aber trotzdem ist es ein guter Serienauftakt geworden. Ich bin schon gespannt, wie es Griet in einem (hoffentlich baldigen) neuen Fall ergehen wird. Ich empfehle diesen Kriminalroman hiermit gern weiter und vergebe 4 von 5 Sternen.

Veröffentlicht am 16.12.2020

Spannender Krimi mit Lokalkolorit

0

Eine Leiche hat sich in morschen Planken eines Schiffswracks verfangen. Auf den Dünen Vlieslands wird der ermordete Hotelbesitzer Vincent Bakker aufgefunden. Die Insel ist am weitesten vom holländischen ...

Eine Leiche hat sich in morschen Planken eines Schiffswracks verfangen. Auf den Dünen Vlieslands wird der ermordete Hotelbesitzer Vincent Bakker aufgefunden. Die Insel ist am weitesten vom holländischen Festland entfernt und hier gelten andere Regeln. Die Inselbewohner haben alle ihre Geheimnisse. Die Kommissarin Griet Gerritsen steht vor einer Mauer des Schweigens, doch sie kommt der Wahrheit immer näher.

"Mord auf Vlieland" ist der Beginn einer neuen Krimireihe um Griet Gerritsen. Der Autor Jan Jacobs hat hier eine Geschichte geschrieben, die zu Beginn ein wenig behäbig los geht, aber von Seite zu Seite an Fahrt und Spannung zulegt. Die Protagonisten sind gut dargestellt, die Vorgeschichte von Griet gibt einen interessanten Einblick auf das komplizierte Leben der Ermittlerin. Eine flüssig geschriebene Lektüre, die ich schwer aus der Hand legen konnte. Ein wirklich spannender erster Fall, dieser Holland-Krimi.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.12.2020

Auch im Nachbarland wird gemordet...

0

Auch in unserem Nachbarland wird gemordet. "Mord auf Vlieland" von Jan Jacobs rückt Holland als Krimischauplatz in den Mittelpunkt.
.
Zur Handlung: Die Polizei ermittelt im Mordfall Vincent Bakker. Keiner ...

Auch in unserem Nachbarland wird gemordet. "Mord auf Vlieland" von Jan Jacobs rückt Holland als Krimischauplatz in den Mittelpunkt.
.
Zur Handlung: Die Polizei ermittelt im Mordfall Vincent Bakker. Keiner trauert richtig um den Hotelier. Auf der Insel scheint es nur so vor Geheimnissen zu wimmeln. Commisaris Griet Gerritsen kommt langsam aber sicher einer Tragödie auf die Spur, die schon Jahrzehnte zuvor ihren Anfang genommen hat...
.
Autor Jan Jacobs fängt klare, holländische Insel-Atmosphäre ein und stellt ein tolles Ermittlerteam zusammen. Für den Leser gibt es viele Spuren zu verfolgen. Man kann miträtseln und die losen Fäden zusammen mit den Ermittlern immer mehr zusammenführen.
.
Seine ganze Kraft entfaltet das Buch zum Finale. Die Auflösung ist großartig und berührend. Griet handelt mit ganz viel Herz und Fingerspitzengfühl. Der Fall wird nicht einfach nur aufgeklärt, sondern zieht noch eine ganze Menge nach sich.
.
Fazit: "Mord auf Vlieland" ist ein Rätselkrimi voller Dramatik. Das Holland-Szenario ist ansprechend. Griet & Co. sind starke Charaktere, von denen ich mich am Ende des Buches gar nicht mehr trennen wollte. Gerade das Finale überzeugt total. Der Krimi endet mit einem Paukenschlag, der feinsinnig nachwirkt und einen über Recht und Gerechtigkeit philosophieren lässt. Für diesen packenden Auftakt gibt es eine klare Leseempfehlung von mir.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere