Cover-Bild Das Strandhaus der kleinen Kostbarkeiten

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Rütten & Loening Berlin
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 231
  • Ersterscheinung: 13.09.2019
  • ISBN: 9783352009426
Jan Steinbach

Das Strandhaus der kleinen Kostbarkeiten

Roman
Weihnachten am Meer.

Widerwillig reist Karen zu ihrer entfremdeten Mutter an die Nordsee. Der jährliche Pflichtbesuch in Husum ist das Einzige, was die beiden noch verbindet. Dann begegnet Karen ihrem Jugendfreund Bent, für den sie schon damals mehr empfand, als sie sich eingestehen mochte. Bent will in der alten Heimat einen Gasthof am Meer eröffnen. Das gemeinsame Kochen im Strandhaus stellt nicht nur Karens Gefühlswelt auf den Kopf, auch werden alte Familiengeheimnisse ans Licht gebracht. Karen würde am liebsten davonlaufen – wäre da nicht die Magie der Weihnachtsnacht, die sie darin bestärkt, endlich zu ihren wahren Gefühlen zu stehen.
Eine wunderschöne Liebesgeschichte voll kleiner Köstlichkeiten

Mit aromatischen Weihnachtsrezepten aus dem Norden

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 12.01.2020

Weihnachtliches Nordseefeeling

0

Bewertet mit 3.5 Sternen

Zum Buch:

Karen lebt mir ihrer Tochter in Berlin, sie ist Literaturagentin mit eigenem Büro und kann auch kurz vor Weihnachten kaum abschalten. Da hat sie auch keine rechte Lust ...

Bewertet mit 3.5 Sternen

Zum Buch:

Karen lebt mir ihrer Tochter in Berlin, sie ist Literaturagentin mit eigenem Büro und kann auch kurz vor Weihnachten kaum abschalten. Da hat sie auch keine rechte Lust für den Pflichtbesuch bei ihrer Mutter in ihrem Heimatstadt Husum.
Als sie dann doch hinfährt, trifft sie auf ihre erste Liebe Bent, der mittlerweile nach Husum zurückgekehrt ist und dort eine Gaststätte in einem alten Strandhaus eröffnen möchte

Meine Meinung:

Ein traumhaftes Cover, ich was sofort in das alte Haus mit dem Reeddach verliebt. Die weihnachtliche Stimmung kommt sehr gut an.
Die Geschichte selbst begann für mich etwas langatmig und eintönig. Karen zweifele ob sie fahren will oder nicht, es wird viel angerissen, aber nichts zufriedenstellend zu Ende erzählt.
Angekommen in Husum wurde die Stimmung dann besser wobei ich zu Beginn fast das Gefühlt hatte, es wird zuviel Augenmerk auf Bent und Marit, Karens Mutter, gelegt.
Nach und nach wurde ich dann mit der Geschichte wärmer, wobei es mir fast zu lange dauerte, bis das Enno Geheimnis gelüftet wurde. Ich mag ja Familiengejeimnisse unheimlich gern, ich mag es wenn es mystisch und geheimnisvoll zugeht, aber hier sprang der Funke einfach nicht über. Karen war kühl und das änderte sich für mich während der ganzen Geschichte nicht.
Mir war es auch teilweise zu vorhersehbar und platt. Gerade die Szene im Wartezimmer des Krankenhauses mit dem kleinen Niklas war meiner Meinung nach zuviel des Guten, das hat mich dann voll ganz runtergezogen.
Auf einmal war bei Enno von einer Krankheit die Rede, die davor und danach nie wieder erwähnt wurde, das störte mich dann schon. Alles in allem gefiel mir das Setting am allerbesten, die Gasthaus, die Beschreibung der Landschaft. Die Protagonisten hingegen blieben für mich farblos und die Geschichte hatte zu wenig Gefühl.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.12.2019

Weihnachtliche Nordsee

0

Karen stattet ihrer Mutter den alljährlichen Pflichtbesuch in Husum zu Weihnachten ab. Viel zu sagen haben sich beide nicht mehr. Doch dieses Jahr begegnet Karen ihrem Jugendfreund Bent wieder. Schon zu ...

Karen stattet ihrer Mutter den alljährlichen Pflichtbesuch in Husum zu Weihnachten ab. Viel zu sagen haben sich beide nicht mehr. Doch dieses Jahr begegnet Karen ihrem Jugendfreund Bent wieder. Schon zu Jugendzeiten bedeutete er ihr viel mehr, als eine reine Freundschaft. Bent will in Husum einen Gasthof eröffnen. Beim gemeinsamen Kochen werden bei Karen alte Gefühle erweckt und Familiengeheimnisse kommen ans Licht....

Oh wie bezaubernd! Jan Steinbach fängt hier das weihnachtliche Flair Norddeutschlands so gekonnt und wunderschön ein, da fühlt man sich direkt mitten ins weihnachtliche Husum versetzt! Man bekommt die Brise der Nordsee zu spüren, fühlt den Wind um die Nase und wird mit leckeren Rezepten am Buchende verwöhnt. Die Charaktere sind sehr liebevoll ausgesucht und jeder einzelne hat sein Päckchen zu tragen. Besonders realistisch wirken sie alle durch ihre Ecken und Kanten. Einfach hat es keiner von ihnen und sie müssen sich im Laufe der Handlung sehr zusammenraufen. Dies zu verfolgen ist sehr interessant und macht Spaß. Jan Steinbach schreibt mit einem herrlich leichten Stil, den man gern und mit Freude liest. Er schafft es, den Leser an die Geschichte zu binden und mit seinen Charakteren fiebern zu lassen. Bei diesem Buch ist übrigens nicht nur der Inhalt wunderschön - auch das Cover besticht. Das Bild wirkt verzaubernd und der Einband fühlt sich einfach nostalgisch an!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.12.2019

Weihnachten an der Nordsee

0

Wie jedes Jahr zur Weihnachtszeit reist Karen widerwillig zu ihrer Mutter nach Husum an die Nordsee.
Diese Weihnachtstage sind das Einzige was Karen noch mit Marit verbindet. Aber dann trifft Karen plötzlich ...

Wie jedes Jahr zur Weihnachtszeit reist Karen widerwillig zu ihrer Mutter nach Husum an die Nordsee.
Diese Weihnachtstage sind das Einzige was Karen noch mit Marit verbindet. Aber dann trifft Karen plötzlich Bent ihren Jugendschwarm wieder der gerade zurück an die See gezogen ist.
Bent möchte auf einem alten Resthof ein Restaurant eröffnen. Je mehr Zeit Karen mit Bent verbringt umso mehr wird ihre Gefühlswelt durcheinandergebracht.
Karen muss sich entscheiden wie ihre Zukunft aussehen soll.

Ich liebe es Weihnachtsbücher zu lesen und bei diesem hier war der Handlungsort Husum das besonders reizvolle für mich.
Der Einstieg ins Buch ist mir recht leicht gefallen und ich kam auch schneller voran als ich es mir gedacht hatte.
Der Roman war auf die zwei Erzählstränge von Karen und Bent aufgebaut so hat man von beiden Figuren die Beweggründe für ihre Entscheidungen erfahren und so ergab alles zusammen ein völlig rundes Bild für den Leser.
Mit Karen hatte ich wirklich meine Probleme, sie ging mir mit ihrem Verhalten so was von auf die Nerven und ja ich konnte ihre Entscheidungen nicht wirklich nachvollziehen. Erst gegen Ende des Buches konnte ich sie als etwas sympathischer empfinden.
Der Handlung konnte man immer gut folgen, nur die getroffenen Entscheidungen konnte ich nicht immer so ganz nachvollziehen.
Bei den Beschreibungen der Handlungsorte hatte ich echt so meine Probleme, denn der Weihnachtsmarkt in Husum ist nicht so idyllisch wie hier beschrieben, hier im Norden sind alle nicht so der Hit, und ja einiges hat auch so an den Beschreibungen nicht zu 100% gepasst. Ich hatte so auch Probleme mir alle Handlungsorte während des Lesens vorzustellen.
Die Figuren des Romans konnte man sich anhand der detaillierten Beschreibungen sehr gut vor dem inneren Auge entstehen lassen beim Lesen.
Alles in allem ein schöner lesenswerter Weihnachtsroman mit dem ich schöne Lesestunden verbracht habe. Da mich aber manche Dinge nicht zu 100% überzeugen konnten vergebe ich für das Buch vier von fünf Sternen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.12.2019

Schöne Weihnachten in Husum

0

Karen besitzt eine eigene Verlagsargentur und eine fast erwachsene Tochter.Und bald ist wieder Weihnachten,jedes Jahr fährt Karen dann zu ihrer Mutter.Dieses Jahr hat sie es nicht vor-gerne würde sie sich ...

Karen besitzt eine eigene Verlagsargentur und eine fast erwachsene Tochter.Und bald ist wieder Weihnachten,jedes Jahr fährt Karen dann zu ihrer Mutter.Dieses Jahr hat sie es nicht vor-gerne würde sie sich es auf ihrer Couch gemütlich machen.Doch nach einen Gespräch mit ihrer Tochter mach sie sich dann doch auf die lange Fahrt nach Husum.Seit ihr Bruder gestorben ist,ist alles mit ihrer Mutter verkrampft.Außerdem nervt Karen eine nervige Autorin zu allen Zeiten des Tages.Karen hat sich in einem Hotel eingemietet,so das sie nicht bei ihrer Mutter übernachten braucht.Als erstes macht sie einen langen Spatiergang am Meer.Wo sie Bent trifft,der auch weggezogen war und wieder gekommen ist.Er will in Husum ein Restaurant eröffnen.Bent gibt Karen Sicherheit und längst vergessene Gefühle erwachen in Karen......


Der Autor Jan Steinbach,hat einen flüssigen und sehr schönen Schreibstil.Schnell hat er mich in seinen Bann gezogen und das Buch war gelesen.Die Charaktere,die Story-es hat mir alles sehr gut gefallen.Da es mir zur Zeit nicht gut geht-war es Balsam auf meiner Seele,ich gebe sehr gerne 5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.12.2019

Eine gemütliche Weihnachtsgeschichte

0

Wie jedes Jahr fährt Karen widerwillig zu ihrem Pflichtbesuch zu ihrer Mutter nach Husum. Dort begegnet sie ihren Jugendschwarm Bent, der nach Husum zurückgekommen ist, um einen keinen Gasthof zu eröffnen. ...

Wie jedes Jahr fährt Karen widerwillig zu ihrem Pflichtbesuch zu ihrer Mutter nach Husum. Dort begegnet sie ihren Jugendschwarm Bent, der nach Husum zurückgekommen ist, um einen keinen Gasthof zu eröffnen. Zu ihrer Verblüffung hat er sich mit ihrer Mutter angefreundet. Und er zeigt Interesse an ihr - Karens komplette Gefühlswelt wird auf den Kopf gestellt.

Das Buch lässt sich herrlich leicht lesen. Die Charaktere sind nett und die Geschichte macht neugierig was zwischen Karen und ihrer Mutter geschehen ist. Auch macht diese Thematik dann sehr nachdenklich.

Noch dazu wird viel Weihnachtsfeeling übermittelt. Dies ist so ein richtiges Buch zum Einkuscheln und Geniessen in der Vorweihnachtszeit.

Und natürlich ist auch die Aufmachung das Buches einfach nur wunderschön, halt perfekt weihnachtlich.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere