Cover-Bild Herz und Tal

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Heyne
  • Genre: Romane & Erzählungen / Erzählende Literatur
  • Seitenzahl: 400
  • Ersterscheinung: 09.07.2018
  • ISBN: 9783453422308
Jana Lukas

Herz und Tal

Roman
Wenn dein Herz Kopf steht ist alles möglich ...

Emilia Jonasson braucht einen Neuanfang. Einen, der sie so weit von Bremen wegbringt, wie möglich. Doch ihr neuer Lebensabschnitt im wunderschönen Chiemgau beginnt mit einer mittleren Katastrophe: Ihre zukünftige Wohnung steht unter Wasser und sie muss vorübergehend in den Kastanienhof ziehen. Dort lernt sie nicht nur die sympathische Wirtin Theresa Leitner kennen, sondern auch deren faszinierenden Zwillingsbruder Max. Emilias Herz stolpert, wenn Max sie ansieht, ihre Finger kribbeln, wenn sie sich berühren. Als ihr jedoch bewusst wird, dass Max so seine Geheimnisse hat, beschließt sie, auf Abstand zu gehen. Nicht noch einmal wird sie sich das Herz von einem Mann brechen lassen. Doch für manche Dinge lohnt es sich vielleicht, über seinen Schatten zu springen ...





Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 22.07.2018

Luftig leicht und herzerfrischend

0 0

Herz und Tal
Autor : Jana Lukas
Verlag : Heyne

Das Cover ist genauso herzerfrischend wie der Plot und der Titel mehr als passend.
Emilia will im schönen Chiemgau einen Neuanfang wagen. Daheim in Bremen ...

Herz und Tal
Autor : Jana Lukas
Verlag : Heyne

Das Cover ist genauso herzerfrischend wie der Plot und der Titel mehr als passend.
Emilia will im schönen Chiemgau einen Neuanfang wagen. Daheim in Bremen hält sie nichts mehr. Ihr Freund hat ihr Vertrauen und ihre Liebe schädlich hintergangen. Er war so freundlich und hat ihr verschwiegen das er Familienvater ist.
Doch auch der Neustart verläuft nicht reibungslos, die anberaumte Wohnung in Rosenheim steht unter Wasser und so kommt sie bei Theresa im Kastanienhof unter. Dort lernt sie Theresas Zwillingsbruder Max kennen, da er Polizist ist und Emilia Notärztin treffen die beiden sich auch auf beruflicher Ebene immer wieder.
Die Protagonisten sind unglaublich sympathisch, durchdacht, charismatisch und bestechend herzerwärmend. Mich konnten sie in ihrer zugedachten Rolle völlig authentisch überzeugen. Auch gefielen mir die Nebencharaktere sehr gut, jeder hatte hier seinen berechtigten Platz.
Dank der detaillierten Beschreibung dieses wunderschönen Setting hatte ich diese herrliche Idylle konstant vor meinem inneren Auge.
Der Schreibstil ist durchgehend geschmeidig, flüssig und leicht zu lesen.
Auch wenn die Handlung mehr oder weniger vorhersehbar war, ist der Roman temporeich, ohne langweilige Längen. Der Perspektivwechsel hat mir sehr gut gefallen, ich hatte dadurch jederzeit die Möglichkeit in den jeweiligen Charakter einzutauchen. Ganz besonders habe ich die sogenannten Notrufe über jedem neuen Kapitel.
Ich habe mit dieser luftig, leichten und herzerfrischenden Story fabelhafte Stunden verbracht und vergebe liebend gerne fünf Sterne.

Veröffentlicht am 15.07.2018

Ein toller Liebesroman vor einer wundervollen Kulisse

0 0

Emilia, eine Ärztin anfang 30, will ihr Leben und die Geschehnisse in Bremen hinter sich lassen und zieht ins Chiemgau, um genau zu sein nach Rosenheim. Ab sofort arbeitet sie in der dortigen Notaufnahme ...

Emilia, eine Ärztin anfang 30, will ihr Leben und die Geschehnisse in Bremen hinter sich lassen und zieht ins Chiemgau, um genau zu sein nach Rosenheim. Ab sofort arbeitet sie in der dortigen Notaufnahme des Krankenhauses.
Als der Umzugs-LKW beladen ist, ruft ihre neue Vermieterin an und teilt ihr mit, dass ihre Wohnung aktuell nicht bewohnbar ist und quartiert sie kurzerhand im Kastanienhof ein, einer liebevoll geführten Pension am Chiemsee.
Dort begegnet sie Max, dessen Familie die Pension gehört. Doch Männergeschichten sind genau der Grund, warum Emilia aus Bremen geflüchtet ist. Zudem scheint Max Geheimnisse zu haben und Probleme mit nicht nur einer Frau.

Jana Lukas weiß genau, welche Orte sie als Schauplatz wählen muss, um mich beim Lesen forträumen zu lassen. Zudem schafft sie so wunderbare Charaktere, in die man sich automatisch verliebt oder die man unbedingt als beste Freunde haben möchte.

Mit viel Liebe zum Detail hat Jana Lukas einen wundervollen Roman geschrieben, der mich von der ersten Seite an gefesselt hat. Und nicht nur das – oft hätte ich mich wegschmeißen können vor Lachen, denn weil Max Polizist und Emilia Ärztin in der Notaufnahme ist, startet jedes Kapitel mit einem skurrilen Notruf, der in den nachfolgenden Szenen eine Rolle spielt. Also alles perfekt ausgeklügelt.

Veröffentlicht am 14.07.2018

Für leichte Lesestunden

0 0

Meine Meinung:
Das Cover finde ich wirklich toll, insbesondere das Muffinrezept und die Gestaltung der Klappen. Die Kapitellänge fand ich ok, doch der viele unangekündigte Perspektivenwechsel hat mich, ...

Meine Meinung:
Das Cover finde ich wirklich toll, insbesondere das Muffinrezept und die Gestaltung der Klappen. Die Kapitellänge fand ich ok, doch der viele unangekündigte Perspektivenwechsel hat mich, besonders zu Anfang, etwas überfordert.

Bisher habe ich noch kein Buch der Autorin gelesen, obwohl ich ein anderes schon länger auf meinem SuB liegen habe...und mittlerweile bereue ich es auch, dass ich es noch nicht gelesen habe, denn der Schreibstil hat mir gut gefallen. Er war locker und leicht zu lesen, an den richtigen Stellen gab es Tiefgang, an anderen musste ich lachen. Auch das ''Konzept'' eines ''Heimatromans'' hat mir gut gefallen und obwohl ich selbst noch nie in Bayern war, hatte ich aufgrund des detaillierten Schreibstils keinerlei Probleme mir die Idylle vorzustellen. Was mich jedoch gestört hat, war der Perspektivenwechsel, der auch mal während einer Szene vorkommt. Ich persönlich mag es lieber, wenn das klar unterteilt ist. Toll wiederum fand ich jedoch die ''Notrufe'', die passend zum Inhalt am Anfang jedes Kapitels sind. Die Story an sich fand ich ganz nett, doch sehr vorhersehbar. Es wurden viele übliche Klischees bedient und es gibt jede Menge Kitsch und Drama. Wirkliche Überraschungen gab es, für mich, leider keine.

Die Charaktere haben mir ganz gut gefallen, wobei mir Emilia nur nach und nach sympathisch geworden ist. Max fand ich von Anfang an toll, ebenso seine Schwester. Die Charaktere haben allerdings dasselbe Problem wie die Story: Alle sehr nett und sympathisch, aber nichts was länger im Gedächtnis bleibt.

Ein toll geschriebene, aber mit zu vielen Klischees überladene Geschichte, die Lust auf Heimaturlaub in den Bergen macht. Für locker, leichte Lesestunden genau das richtige.

Veröffentlicht am 10.07.2018

Perfektes Buch für den Sommer

0 0

Jana Lukas ist mit Herz und Tal wieder ein herzerfrischender Sommerroman gelungen, der einem direkt gute Laune zaubert.

Emilia, Ärztin aus Leidenschaft wagt einen Neuanfang in Bayern. Nachdem sie von ...

Jana Lukas ist mit Herz und Tal wieder ein herzerfrischender Sommerroman gelungen, der einem direkt gute Laune zaubert.

Emilia, Ärztin aus Leidenschaft wagt einen Neuanfang in Bayern. Nachdem sie von ihrem Freund aufs übelste belogen worde ist will sie nur noch weg aus dem Norden. Doch leider steht ihr Neuanfang unter keinem guten Stern. Ihre Wohnung ist nicht beziehbar und sie muss im Kastanienhof wohnen. Dort lernt sie Theresa und Max kennen. Mit Theresa versteht sie sich auf Anhieb blendend, mit deren Zwilling Max hat sie Startschwierigkeiten. Doch Max, seinerseits Polizist geht ihr nicht aus dem Kopf und es macht es nicht einfacher, dass sie sich auf dem Hof und im Beruf ständig begegnen. Da Emilia auf keinen Fall wieder so enttäuscht werden möchte geht sie auf Abstand. Wird es ein HappyEnd geben?

Mir hat dieses Buch gut gefallen, ganz besonders die lustigen Einleitungen mit Anrufen der Notrufzentrale am jeweiligen Kapitelanfang. Ich musste oft so richtig herzhaft lachen. Auch die Hauptcharaktere in diesem Buch werden positiv und durchweg als herzlich dargestellt. Mir hat es richtig Spaß gemacht dieses Buch zu lesen.

Wer einen tollen Roman über Liebe, Gefühle und Neuanfänge lesen möchte ist hier genau richtigund wird sich pudelwohl fühlen.

Veröffentlicht am 08.07.2018

Alles fließt

0 0

... nicht nur das Wasser die Wände runter in Emilias neuer Wohnung, weil die Bewässerungsanlage der Haschplantage ihres Obermieters kaputt ist, sondern auch ihre Tränen, wenn sie an ihren Ex-Freund zurückdenkt, ...

... nicht nur das Wasser die Wände runter in Emilias neuer Wohnung, weil die Bewässerungsanlage der Haschplantage ihres Obermieters kaputt ist, sondern auch ihre Tränen, wenn sie an ihren Ex-Freund zurückdenkt, der ihr seine Frau und die Kinder verschwiegen hatte. Ihr Neuanfang im Chiemgau steht also unter keinem guten Stern. Statt in Rosenheim landet sie in der Pension „Kastanienhof“ mitten im Nirgendwo mit Blick auf die Berge und den Chiemsee. Und ist sofort verliebt. Nicht nur die Gegend, auch die liebevoll ausgebaute Pension, die Wirtin Theresa und deren Zwillingsbruder Max sind bezaubernd. Vor allem letzterer bringt ihr Herz oft aus dem Takt, aber ihr Verstand sagt nein. Doch das Schicksal führt sie auch im Beruf immer wieder zusammen. Emilia ist Notärztin im Krankenhaus und Max Polizist. Sie laufen sich also zwangsläufig häufig über den Weg.

Max ist ein gestandener, netter, humorvoller Mann und bemüht sich ehrlich um Emilia. Doch die hat die Enttäuschung wegen ihres Ex noch nicht verarbeitet und Probleme, wieder Vertrauen zu fassen und eine neue Liebe zuzulassen. Dazu kommt, dass ihr Max etwas verheimlicht.
Sehr besonders ist die Beziehung, welche Max und seine Zwillingsschwester verbindet. Sie fühlen bzw. hören in ihrem Kopf oft, was der andere gerade denkt und stehen sich so auch über größere Entfernungen bei. Um diese Innigkeit habe ich sie sehr beneidet.
Auch Theresa ist ein „gebranntes Kind“. Ihre Mutter hat die Zwillinge mit 3 Jahren ihren Großeltern überlassen und ist verschwunden. Sie lässt zwar aller Jubeljahre von sich hören, aber eine echte Beziehung haben sie nie zueinander aufgebaut. Darum kann auch Theresa sich nicht binden und hält ihre Liebe geheim.

„Herz und Tal“ ist ein schöner, gefühlvoller Sommerroman, indem es um Liebe, Vertrauen und Neuanfänge geht. Auch wenn von Vornherein ungefähr klar ist, wohin die Reise geht, ist der Weg dahin sehr unterhaltsam und mit geschickten Wendungen gespickt. Jana Lukas hat einen angenehmen, heiteren Schreibstil. Ein Highlight sich die zum Teil sehr lustigen Notrufe, welche den Kapiteln voranstehen und von Emilia bzw. Max in ihren jeweiligen Berufen bearbeitet werden müssen.