Cover-Bild Der Untergang der Könige
(17)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Klett-Cotta
  • Themenbereich: Belletristik - Fantasy: Episch
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Ersterscheinung: 21.09.2019
  • ISBN: 9783608191752
Jenn Lyons

Der Untergang der Könige

Drachengesänge 1
Urban Hofstetter (Übersetzer), Michael Pfingstl (Übersetzer)

Jenn Lyons eröffnet mit »Der Untergang der Könige« ein großes Epos um einen Jungen, der mitten hinein gerät in die Konflikte zwischen Adelshäusern, Zauberern und Dämonen. Hängt von ihm das Schicksal des ganzen Reiches ab? »Erzähl mir eine Geschichte.« Das Ungeheuer machte es sich vor den eisernen Gitterstäben von Kihrins Kerkerzelle bequem.

Und der Junge aus den Elendsvierteln von Quur beginnt zu erzählen. Von seinem Leben als Dieb, von seinem Vater, der Harfe spielte, und ihn mit den Geschichten verschollener Prinzen und ihrer Abenteuer großzog. Davon, wie sein Unglück begann, als ihn ein Prinz für seinen verloren geglaubten Sohn hielt und er von nun an Macht und Intrigen einer Adelsfamilie ausgeliefert war. Was hat es aber mit Khirin auf sich, dass er später auf dem Sklavenmarkt zu einem unvorstellbar hohen Preis versteigert wurde? Und wie kam es dazu, dass er in der düsteren Gefängniszelle, bewacht von einem zum Plaudern aufgelegten Ungeheuer, landete? Vielleicht gehört Kihrin ja gar nicht zu den Helden, von denen die alten Sagen und Lieder erzählen. Vielleicht ist er auch nicht dazu bestimmt, die Welt zu retten – sondern sie zu vernichten.

»Genau so muss epische Fantasy sein: opulent, prachtvoll, brillant, spannend, grausam, in einem Wort: rundherum überzeugend.«
Lev Grossmann, Autor von »Fillory – Die Zauberer«

»Lyons schreibt so gewaltig und schicksalhaft wie Patrick Rothfuss, choreografiert die Spannung so kunstvoll wie Brandon Sanderson. Damit gelingt ihr die Punktlandung in der Oberliga der High-Fantasy-Literatur.«
Booklist

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.11.2019

Fantastisches Abenteuer mit vielschichtiger Handlung

0

Das Ungeheuer Klaue, das Kihrin in seinen Kerker bewacht langweilt sich und fordert den Gefangenen auf, zu erzählen, wie er in diese Lage geraten ist. Doch Kihrins Geschichte beginnt nach Klaues Meinung ...

Das Ungeheuer Klaue, das Kihrin in seinen Kerker bewacht langweilt sich und fordert den Gefangenen auf, zu erzählen, wie er in diese Lage geraten ist. Doch Kihrins Geschichte beginnt nach Klaues Meinung zu spät und beginnt das Ungeheuer selbst zu erzählen, ebenfalls die Erlebnisse des jungen Kihrin, nur von einem früheren Zeitpunkt an beginnend. Abwechselnd erzählen nun Kihrin und Klaue die Geschichte in zwei verschiedenen Zeitebenen, erst spät im Buch treffen beide Erzählstränge für die Entwicklung des Finales aufeinander.
Der junge Kihrin wächst in den Elendsvierteln der Hauptstadt von Quur auf, sein Adoptivvater, ein blinder Musiker und die ehemalige Sklavin Ola, der das Samthaus gehört in dem Kihrin und sein Vater wohnen, erzählen unterschiedliche Geschichten, wie der Junge seinerzeit gefunden wurde. Inzwischen hat sich der Junge einer Bande von Dieben angeschlossen, bei einem Einbruch beobachtet er zwei Männer, die einen Dämon beschwören. Nur wenige Tage später, nachdem Kihrin von dem beschworenen Dämon angegriffen wurde, erhebt einer der Männer Anspruch auf den Jungen, Kihrin sei sein erstgeborener Sohn. Von nun an muss sich der junge Dieb mit den Intrigen in seiner neuen Adelsfamilie auseinandersetzen. Doch was führte dazu, dass Kihrin später auf dem Sklavenmarkt verkauft wird? und wer ist er wirklich, dass er einen unfassbar hohen Preis rechtfertigt, der für ihn geboten wird?
"Der Untergang der Könige" von Jenn Lyons hat mich schnell in seinen Bann gezogen. Ehe ich das Buch gelesen habe, sind mir bereits sehr verschiedene Meinungen darüber begegnet, so dass meine Neugier geweckt war. Als ich nur mal schnell reinlesen wollte, um den Anfang kennen zu lernen, konnte ich mich nicht wieder los reißen und habe die umfangreiche Geschichte innerhalb weniger Tage gelesen. Die beiden Zeitstränge, in denen die Geschichte abwechselnd von Klaue und Kihrin erzählt wurden, haben die Spannung erhalten, mir fiel es nicht schwer, den unterschiedlichen Zeitebenen zu folgen. Umrahmt wurde die Geschichte von einem dritten Erzähler, der die Aufzeichnung von Kihrins und Klaues Gesprächen für seine Königin niederschreibt, dabei fügt er zusätzliche Fußnoten ein, die seine Meinung dazu wieder geben. Bei dem E-book waren die Texte zu den Fußnoten ganz hinten angefügt, so dass ich sie im Lesefluss nicht nachgeschlagen habe, sondern erst nach Beendigung der Geschichte las. Das hat mir keine wesentlichen Informationen vorenthalten, ich kann verstehen, dass andere schrieben, die Fußnoten hätten sie am Beginn des Buches zusätzlich verwirrt..... Als sich die beiden Erzählstränge trafen, hat das spannenden Finale die Geschichte wunderbar zum Abschluss gebracht. Für die angekündigten zwei Folgebände sind noch genügend Fragen offen geblieben, dennoch könnte man das Buch auch alleine so stehen lassen. Für mich war dieser Roman ein fantastisches Leseerlebnis, die Welt, die Jenn Lyons entwickelt hat, fand ich sehr fesselnd.
Fazit: Für mich war dieses Buch eines der Lesehighlights des Jahres, die Fantasy-Geschichte hat mich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt und ich gebe eine unbedingte Leseempfehlung. Allerdings ist es keine Geschichte für schnell mal zwischendurch, man taucht beim Lesen tief in die fantastische Geschichte ein, die dem Leser wegen der vielschichtigen Handlung volle Konzentration abverlangt.

Veröffentlicht am 16.11.2019

Eine absolut geniale Story, die trotz ihrer Länge bei mir keine Langweile aufkommen lässt

0

Kurzbeschreibung / Klappentext:
Jenn Lyons eröffnet mit »Der Untergang der Könige« ein großes Epos um einen Jungen, der mitten hinein gerät in die Konflikte zwischen Adelshäusern, Zauberern und Dämonen. ...

Kurzbeschreibung / Klappentext:
Jenn Lyons eröffnet mit »Der Untergang der Könige« ein großes Epos um einen Jungen, der mitten hinein gerät in die Konflikte zwischen Adelshäusern, Zauberern und Dämonen. Hängt von ihm das Schicksal des ganzen Reiches ab? »Erzähl mir eine Geschichte.« Das Ungeheuer machte es sich vor den eisernen Gitterstäben von Kihrins Kerkerzelle bequem.

Und der Junge aus den Elendsvierteln von Quur beginnt zu erzählen. Von seinem Leben als Dieb, von seinem Vater, der Harfe spielte, und ihn mit den Geschichten verschollener Prinzen und ihrer Abenteuer großzog. Davon, wie sein Unglück begann, als ihn ein Prinz für seinen verloren geglaubten Sohn hielt und er von nun an Macht und Intrigen einer Adelsfamilie ausgeliefert war. Was hat es aber mit Khirin auf sich, dass er später auf dem Sklavenmarkt zu einem unvorstellbar hohen Preis versteigert wurde? Und wie kam es dazu, dass er in der düsteren Gefängniszelle, bewacht von einem zum Plaudern aufgelegten Ungeheuer, landete? Vielleicht gehört Kihrin ja gar nicht zu den Helden, von denen die alten Sagen und Lieder erzählen. Vielleicht ist er auch nicht dazu bestimmt, die Welt zu retten – sondern sie zu vernichten.

Meine Meinung:
Die Kurzbeschreibung des Buches hat mich sofort angesprochen und neugierig gemacht. Aufgrund von einigen sehr skeptischen Rezensionen hätte ich das Buch dann fast nicht gelesen… zum Glück habe ich es dann doch getan, denn hier zeigt sich wieder wie unterschiedlich die Geschmäcker einfach sind.

Der im ersten Moment eigenwillig anmutende Schreib-/Erzählstil, hat mir am Anfang etwas Schwierigkeiten gemacht. Aber nachdem ich mich einmal eingefunden habe, hat es mir sehr gut gefallen.

Hier wird nämlich die Geschichte aus der Perspektive von zwei verschiedenen Personen erzählt, die auch noch zu unterschiedlichen Zeitpunkten innerhalb der Geschichte mit Ihrem Bericht starten. Aber die Abschnitte sind sehr gut gekennzeichnet, wer wann erzählt. So dass man, wenn man aufpasst keine Probleme hat der Geschichte vernünftig zu folgen.

Die Charaktere, derer es sehr viele gibt, fand ich sehr gut beschrieben. Zumindest die, die für den weiteren Verlauf der Geschichte bereits relevant sind. Einige Charaktere wurden nur kurz angerissen, aber ich denke mal, dass wir zu Ihnen, zur gegebenen Zeit noch mehr erfahren werden.

Das Zusammenspiel der Beiden erzählenden Charaktere Khirin & Klaue fand ich sehr amüsant und überraschend positiv. Positiv dahingehend, dass die Zwei fast schon rumgealbert haben, obwohl sie doch Gefangener & Kerkermeisterin sind.

Insgesamt muss ich sagen, dass ich die Geschichte, Ihren Aufbau und auch die Charaktere absolut genial fand. Ich hoffe dass wir auf den Folgeband nicht allzu lange warten müssen, sonst sind bestimmt einige der vielen Informationen bereits wieder futsch.

Leser die Angst vor Cliffhangern haben kann ich übrigens beruhigen. Es wird zwar einiges angedeutet, was natürlich die Neugier auf die Fortsetzung weckt, aber es ist kein Cliffhanger der einem den Schlaf raubt.

Fazit:
Für mich eine absolut geniale Geschichte die trotz Ihrer Länge bei mir zu keiner Zeit Langeweile aufkommen ließ. Von mir gibt es daher voll verdiente 5 von 5 Sternen.

Das Buch wurde mir von NetGalley und dem Klett-Cotta Verlag (Hobbit Press) als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt, was meine Meinung in keiner Weise beeinflusst hat.

Veröffentlicht am 17.12.2019

Klasse Erzählstil

0

Hier ist bei mir keine Langeweile aufgekommen.
Das Buch hat schon einige Seiten, aber die Geschichte lohnt sich. Allein deswegen da es schon etwas ungewöhnlich geschrieben wurde vom Ablauf her. Hatte ...

Hier ist bei mir keine Langeweile aufgekommen.
Das Buch hat schon einige Seiten, aber die Geschichte lohnt sich. Allein deswegen da es schon etwas ungewöhnlich geschrieben wurde vom Ablauf her. Hatte ich in der Form bis her noch nicht.
Kihrin sitz in einer Gefängniszelle und als Aufpasser hat er ein Ungeheuer namens Klaue.
Zusammen erzählen sie Kihrins Geschichte von zwei Unterschiedlichen Zeitpunkten aus.
Kihrin berichtet von dem Zeitpunkt aus, als er als Sklave verkauft wird. Während das Ungeheuer einen viel früheren Zeitpunkt gewählt hat. Nämlich wie der Dieb Kihrin als Sohn eines der reichsten Häuser anerkannt wird.
Die Kapitel wechseln sich ständig ab, da muss man sich erst anfangs dran gewöhnen, aber so bald man eingetaucht ist, ist das kein Problem mehr.
Erzählt wird wirklich eine sehr bildgewaltige Geschichte, die aber nicht zu sehr abdriftet.
Ich fand den Erzählstil sehr spannend und habe einfach nicht genug bekommen, aber ich musste mir immer Zeit nehmen für diese Geschichte. Beide Erzählstränge sind interessant und spannend zu lesen und es fügt sich nachher zu einem Ganzen zusammen.
Es bleibt keine Lücke offen in Kihrins Geschichte, höchstens die, wie es weiter geht.
ich habe schon lange keine so tolle Fantasy Geschichte gelesen, die mich so begeistert hat. Die Charaktere waren alle sehr Facettenreich gewesen, keiner zu glatt und man merkt das hinter jeden Charakter eine Geschichte steckt.
Gut finde ich das es nochmal ein Glossar gab und auch das die ganzen Häuser nochmal aufgelistet wurden. Denn durch einige Verstrickungen und Intrigen kann es hier etwas schwierig sein.
Für mich eins meiner Jahreshighlights.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.10.2019

Vom Feinsten

0

Das Fantasy-Debüt der Autorin Jenn Lyons katapultiert seine Leser in eine aufsehenerregende, spannende, faszinierende und unglaublich gut ausgestaltete Fantasywelt. So muss High-Fantasy sein! Ein dicker ...

Das Fantasy-Debüt der Autorin Jenn Lyons katapultiert seine Leser in eine aufsehenerregende, spannende, faszinierende und unglaublich gut ausgestaltete Fantasywelt. So muss High-Fantasy sein! Ein dicker Wälzer, der trotzdem keine Langeweile aufkommen lässt. Wir erleben die Geschichte aus der Sicht von Khirin, der als Baby ausgesetzt wurde und seine Eltern nicht kennt. Aufgewachsen ist er bei einem blinden Sänger. Seinen Lebensunterhalt "verdient" er sich schon seit langer Zeit als Dieb. Doch wie gelang in den Kerker, in dem er dem Ungeheuer seine Geschichte erzählt. Wieso hat er das Interesse von so vielen mächtigen Menschen, Magiern und Dämonen auf sich gezogen? Jenn Lyons' Schreibstil lässt ihre Fantasywelt vor den Augen der Leser entstehen und uns eintauchen in Khirins Welt.

Veröffentlicht am 25.10.2020

Packende Geschichte

0

Zusammengefasst geht es um Khirin, einem in der Unterschicht aufgewachsenen Jungen, der in Wahrheit versteckt wurde und eigentlich von hoher Geburt und Teil einer wichtigen Prophezeihung ist. Die Geschichte ...

Zusammengefasst geht es um Khirin, einem in der Unterschicht aufgewachsenen Jungen, der in Wahrheit versteckt wurde und eigentlich von hoher Geburt und Teil einer wichtigen Prophezeihung ist. Die Geschichte wird abwechselnd rückblickend von Klaue, einer dämonischen Mimikerin, die sich Erinnerungen ihrer Opfer bedient und Khirin selber erzählt. Die beiden sind zusammen in einer Zelle gelandet.

Die Geschichte hat mich besonders am Anfang direkt gefesselt und ich bin schnell mit der Hauptfigur warm geworden. Die Erzählweise ist für mich angenehm und fließend. Auch die unterschiedlichen Perspektiven finde ich spannend, auch wenn es anfangs etwas schwierig war die zeitliche Struktur und Zusammenhänge zu begreifen, finde ich den Roman dadurch packender.

Was mich gestört hat, waren die ständigen Wendungen bezüglich der Abstammungen einiger Charaktere. Dies wurde zu oft überraschend wieder geändert und man konnte sich aufgrund der vielen Personen einiges nicht merken. Teilweise wirkte es auch unlogisch.

Auch die Fußnoten habe ich ignoriert, da mich beim eBook das ständige nach hinten springen gestört hätte. Dies wäre mir beim gedruckten Buch nicht passiert. Hier wäre weniger vermutlich mehr gewesen.

Ich fand die Geschichte neuartig, fesselnd und nach meinen Geschmack, fand aber auch, dass es gegen Ende nicht mehr so austariert und schlüssig war und viele Fragen (noch) nicht beantwortet wurden.

Da ich gelesen habe, dass es wohlmöglich 5 Bände geben soll, frage ich mich zwar, was da noch alles kommen soll, würde aber die kommenden Bände ebenfalls lesen und wäre gespannt wie es weiter geht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere