Cover-Bild Black Blade
(41)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Piper
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 368
  • Ersterscheinung: 05.10.2015
  • ISBN: 9783492703284
Jennifer Estep

Black Blade

Das eisige Feuer der Magie
Vanessa Lamatsch (Übersetzer)

Die 17-jährige Lila Merriweather verfügt über außergewöhnliche Talente. Sobald sie einem Menschen in die Augen blickt, kann sie in dessen Seele lesen. Zudem beherrscht die Waise sogenannte Übertragungsmagie - jede auf sie gerichtete Magie macht sie stärker. Doch Lila hält ihre magischen Fähigkeiten geheim, denn sie hat einen nicht ganz ungefährlichen Nebenjob: Sie ist eine begnadete Auftragsdiebin. Das Leben der freiheitsliebenden jungen Frau gerät allerdings aus den Fugen, als sie eines Tages den Sohn eines mächtigen magischen Familienclans vor einem Anschlag rettet und prompt als dessen neue Leibwächterin engagiert wird. Plötzlich muss sich Lila in der magischen Schickeria der Stadt zurechtfinden, wo Geheimnisse und Gefahren an jeder Ecke auf sie warten – ebenso wie ihre große Liebe.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 24.07.2020

0

Magisch, fantastisch, spannend und witzig
4,5 von 5 Sterne ⭐

Inhalt:
Lila Merriweather besitzt außergewöhnliche Talente. Doch die meisten hält sie vor anderen geheim, denn wenn jemand davon wüsste wäre ...

Magisch, fantastisch, spannend und witzig
4,5 von 5 Sterne ⭐

Inhalt:
Lila Merriweather besitzt außergewöhnliche Talente. Doch die meisten hält sie vor anderen geheim, denn wenn jemand davon wüsste wäre sie in Gefahr.
Damit sie etwas verdient betwätigt sich Lila als teilzeit Diebin. Als sie eines Tages eine einflussreiche Person in Cloudburst Falls und soll von da an für die Familie der Preson arbeiten.
Plötzlich findet sich Lila in mitten der ganzen Familieclans und ihren Streitigkeiten.

Meinung:
Ich liebe Jennifer Esteps Schreibstil und auch die Art Geschichte zu erzählen. Sie sind so witzig und spannend.
In dieser Geschichte finde ich es besonders voll das die Protagonistin Lila so tough ist und eine richtige Kämpferin. Auch den Aspekt das sie eine Diebin ist macht vieles total lustig. Zudem ist sie eher geheimnisvoll und geht nicht mit ihre Vergangenheit hausieren und verrät so auch nicht immer gleich alles was sie weiß.
Auch die Familien bzw. Clans finde ich super. Vorallem ist es super das ein Familienanscheinden etwas im Schilde führt und dies irgendwie aufgedeckt werden muss.
Insgesamt finde ich die Stadt Cloudburst Falls wundervoll und einzigartig, als das Seeting der Handlung.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.06.2020

Tolle Reihe

0

Bereits beim Entdeckten vom Cover des neuen Werks aus der Feder von Jennifer Estep stand für mich fest, dass ich dieses Buch unbedingt lesen muss. Ich liebe die Elemental Assassin Reihe von ihr und die ...

Bereits beim Entdeckten vom Cover des neuen Werks aus der Feder von Jennifer Estep stand für mich fest, dass ich dieses Buch unbedingt lesen muss. Ich liebe die Elemental Assassin Reihe von ihr und die Mythos Academy konnte mich auch begeistern. Auch der Klappentext hört sich super an und macht richtig Lust auf den ersten Band.

Das Cover gefällt mir richtig gut. Es hat zwar äußerlich etwas von den Mythos Academy Büchern, aber so verbindet man auch etwas zwischen den Büchern und letztendlich mit der Autorin. Ich freue mich schon auf die kommenden Cover der neuen Reihe und bin gespannt, wie diese wohl aussehen werden.

Der Schreibstil der Autorin ist wie bereits gewohnt super fließend und süchtig machend geschrieben. Den ersten Band hatte ich somit leider schon in wenigen Tagen verschlungen. Die Geschichte wurde aus der Ich-Perspektive der weiblichen Protagonistin Lila Merriweather geschrieben. Sie ließ mich als Leser an ihrer Gedanken- und Gefühlswelt teilhaben, sodass ich mich sofort mit ihr verbunden fühlte.

Lila gefiel mir als Protagonistin sehr gut. Sie ist selbstsicher, eine Überlebenskünstlerin und kann sich somit wunderbar selbst beschützen. Durch diese Eigenschaften erinnerte sie mich sehr stark an Gin aus der Elemental Assassin Reihe von Jennifer Estep. Diese war ihr unheimlich ähnlich, bis auf das Alter, da Gin 30 Jahre alt ist und Lila mit ihren 17 Jahren als Jugendliche zählt. Hier ähnelte sie dann eher Gwen aus Mythos Academy. Somit war Lila für mich eine Mischung aus beiden Charakteren. Was aber nichts schlechtes ist, da ich beide Charaktere sehr mochte und die Mischung sehr gut gelungen ist. Weitere Vorkommnisse erinnerten mich auch an ihre anderen Reihen, was ich nicht schlecht fand, soweit diese in den kommenden Bänden nicht die Überhand gewinnen.

Fahrt nimmt die Geschichte auf, als sie eher unfreiwillig Devon Sinclair das Leben rettet und somit die Aufmerksamkeit der Clans auf sich zieht. Devons Mutter stellt aufgrund tödlicher Ereignisse Lila als Devons Leibwächterin ein, was diese aber gar nicht positiv aufnimmt, denn die Sinclairs sind für den Tod von Lilas Mutter verantwortlich. Lieber würde sie sich alleine auf der Straße durchschlagen, als für die Sinclairs zu arbeiten. Doch im Laufe der Zeit ändert sich ihre Einstellung und Devon scheint gar nicht so schlimm wie zu Anfang gedacht.

Die Handlung des Buches fand ich unglaublich spannend und gut von der Autorin aufgebaut. Alles ergab in Zusammenspiel einen Sinn und würde wunderbar aufgelöst. Während des Lesens habe ich kontinuierlich mitgerätselt und doch wurden meine Ideen und Ahnungen permanent von der Autorin über den Haufen geworfen. Mit dem Ende bin ich super zufrieden und warte schon gespannt auf die Fortsetzung, die hoffentlich ganz bald erscheinen wird.

Black Blade: Das eisige Feuer der Magie ist ein klasse Reihenauftakt, der Fans der Autorin bestimmt genauso begeistern wird wie mich. Von den Charakteren, über den Schreibstil und bis hin zu der Handlung gefiel mir alles an dem Buch. Es bietet zwar Ähnlichkeiten zu anderen Reihen der Autorin, die mir jedoch nichts ausmachten, da ich diese sehr gerne verschlinge/verschlungen habe. Somit ist es auch eine kleine Art nach Hause kommen für mich gewesen. Ich kann das Buch sehr gut an Fans der Autorin, aber auch an die, die es noch werden möchten empfehlen. Von mir bekommt es eine ganz klare Leseempfehlung!

Veröffentlicht am 24.05.2018

Black Blade

0

Buch: Black Blade - Das eisige Feuer der Magie (Band 1)
Autorin: Jennifer Estep

Inhalt (Klappentext): Wilkommen in Cloudburst Falls, dem magischsten Ort in ganz Amerika! Doch wer über keine magischen ...

Buch: Black Blade - Das eisige Feuer der Magie (Band 1)
Autorin: Jennifer Estep

Inhalt (Klappentext): Wilkommen in Cloudburst Falls, dem magischsten Ort in ganz Amerika! Doch wer über keine magischen Fähigkeiten verfügt, ist hier nicht viel wert. Mein Name ist Lila Merriweather und ich bin sowas wie der weibliche Robin Hood der Stadt. Nur dass bei mir die Armen nichts zurückbekommen. Dank meiner (geheimen!) magischen Talente kann ich so ziemlich alles stehlen, was ich will, und bekomme dafür auch noch eine satte Belohnung. Ich bin jung, selbständig, frei... Jedenfalls bis ich einen Fehler mache und einem reichen Jungen das Leben rette. Jetzt soll ausgerechnet ich seine Leibwächterin werden. Und irgendwer hat es auf den Kerl abgesehen.

Handlungsort: Das ganze spielt in Cloudburst Falls, einer Touristenstadt und „dem magischsten Ort in ganz Amerika“. Hinter all dem ziehen die reichen und mächtigsten Familien ihre Fäden - allen voran die Draconis und Sinclairs. Sie bieten den Menschen schutz vor den Monstern. Denn wo Magie ist sind auch Monster. Diese Familien ziehen aber auch viele Intrigen an. Und als Leibwächterin bekommt Lila das schon bald zu spühren.

Meine Bewertung: Von mir bekommt dieses Buch 5 Sterne. Lila, welche das ganze aus ihrer Perpektive erzählt, war mich direkt sympatisch. Die Geschichte baut sich so auf, dass man nach und nach kleine Stücke der Vergangenheit erfährt. Das ganze spielt in der „realen Welt“, wobei die Menschen allerdings von der Magie wissen. Das alles mag ich an den Büchern von Jennifer Estep so sehr. Dieses Buch ist für jeden empfehlenswert der gerne Fantasy verbunden mit der Realität liest.

Veröffentlicht am 22.01.2018

unterhaltsamer und gelungener Auftakt

0

Zitate:
„Tölpel, so nannten die meisten Magier die Sterblichen abwertend, und das aus gutem Grund.“ Seite 13

„Ich schnaubte. Sicher, Märchen waren hier durchaus real – allerdings inklusive all der Monster. ...

Zitate:
„Tölpel, so nannten die meisten Magier die Sterblichen abwertend, und das aus gutem Grund.“ Seite 13

„Ich schnaubte. Sicher, Märchen waren hier durchaus real – allerdings inklusive all der Monster. Monster, die sich nach Blut und Knochen verzehrten, in die sie ihre Zähne und Klauen schlagen konnten, egal, ob diese Knochen nun Mensch, Magier oder anderen Wesen gehörten.“ Seite 14
„Devon. Selbst sein Name war ekelerregend faszinierend. Wie sollte es auch anders sein? Und den Namen zu hören verstärkte nur das Gefühl, dass ich genau wissen sollte, wer er war …“ Seite 44

Charaktere:

Lila, die seit dem Mord an ihrer Mutter alleine lebt, bleibt in der Regel für sich. Sie lebt mehr oder minder von der Hand im Mund und natürlich ihren Diebeszügen ;)
Obwohl sie nach wie vor sehr um ihre Mutter trauert, ist sie dennoch ein starkes, dickköpfiges und direktes Mädchen. Aber diese Eigenschaften braucht sie auch, um überleben zu können. Auch, wenn es ab und an auch mal passieren kann, dass sie deswegen in Schwierigkeiten gerät.
Ihr oberstes Gebot lautet, sich nicht mit den herrschenden Mafia-Familien anzulegen und alles zu vermeiden, was deren Aufmerksamkeit erwecken könnte. Denn sie weiß, Kontakt mit den Familien kann schnell zum Tod oder Schlimmerem führen. Aber, wie wir alle wissen, das Leben spielt leider nicht immer so, wie man es gerne hätte…
Und bevor sie sich versieht, findet sie sich tief in einer „Familien-Angelegenheit“ verwickelt wieder, ohne zu wissen, wie sie da lebend wieder rauskommen soll…


Meinung:

Die Geschichte geht direkt richtig spannend los. Wir purzeln in eine Verfolgungsjagd, bei der unsere Magierin Lila von 3 Männern mit Schwertern verfolgt wird, die sie auf einem ihrer Diebeszüge erwischt haben.
Nach und nach erfahren wir mehr über sie, die Umstände in ihrem Ort, aber auch Details über die dort regierenden Mafia-Familien, sodass ein stetiger Informationsfluss die Geschichte spannend und durchgehend interessant gestaltet.

Besonders toll finde ich hierbei den Schreibstil der Autorin, der, wie bereits in früheren Werken der Autorin, lebhaft und mit viel Fantasie die Dinge in Szene setzt.
"Cloudburst Falls" zum Beispiel, die Gemeinde in der Lila lebt, wird als ein mittelalterlich anmutender Ort beschrieben, der gleichzeitig der magischste Ort Amerikas ist. Hier treffen Märchen und Monster aufeinander. Und zwar im wahrsten Sinne des Wortes ;)
Denn dort leben sowohl Menschen und Magier, aber auch das ein oder andere Monster, welche den anderen beiden Parteien nicht immer wohlgesinnt sind ;)
Jennifer Estep zeichnet ein für mich einfach wunderschönes Bild, das sie mit interessanten und einfallsreichen Hintergrundinfos ausschmückt und somit für den Leser zum Leben erweckt. Zauberhaft!
Am besten gefallen mir natürlich die Pixies, die in so einem Buch keinesfalls fehlen dürfen ;)

Die für Lila gewählte Ich-Perspektive machen ihren Charakter lebendig und ihre schnodderige, direkte Art sorgte bei mir nicht selten für den ein oder anderen Schmunzler.
Auch die kontrastreichen Elemente (es ist irgendwie im ersten Moment schon seltsam, wenn ein Mädchen in Sneakers von Männern mit Schwertern verfolgt wird), tragen zusätzlich zum durchgehenden Lesevergnügen bei.

Für mich war „Black-Blade- Das eisige Feuer der Magie“ ein wirklich unterhaltsamer und gelungener Auftakt! Ich freue mich wirklich schon sehr darauf, mehr über Lila, die Monster und den Streit der Familien um noch mehr Macht, Magie und Geld zu lesen :)

Veröffentlicht am 06.01.2018

Ich wurde positiv überrascht

0

Wissenswertes:
Autor: Jennifer Estep
Titel: Black Blade – Das eisige Feuer der Magie
Originaltitel: Cold Burn of Magic
Gattung: All-Age
Erscheinungsdatum: 05.10.2015
Verlag: ivi
ISBN: 978-3-492-70328-4
Preis: ...

Wissenswertes:
Autor: Jennifer Estep
Titel: Black Blade – Das eisige Feuer der Magie
Originaltitel: Cold Burn of Magic
Gattung: All-Age
Erscheinungsdatum: 05.10.2015
Verlag: ivi
ISBN: 978-3-492-70328-4
Preis: 14,99 € (Softcover)
Seitenzahl: 368 Seiten

Inhalt:
Die 17-jährige Lila Merriweather verfügt über außergewöhnliche Talente. Sobald sie einem Menschen in die Augen blickt, kann sie in dessen Seele lesen. Zudem beherrscht die Waise sogenannte Übertragungsmagie - jede auf sie gerichtete Magie macht sie stärker. Doch Lila hält ihre magischen Fähigkeiten geheim, denn sie hat einen nicht ganz ungefährlichen Nebenjob: Sie ist eine begnadete Auftragsdiebin. Das Leben der freiheitsliebenden jungen Frau gerät allerdings aus den Fugen, als sie eines Tages den Sohn eines mächtigen magischen Familienclans vor einem Anschlag rettet und prompt als dessen neue Leibwächterin engagiert wird. Plötzlich muss sich Lila in der magischen Schickeria der Stadt zurechtfinden, wo Geheimnisse und Gefahren an jeder Ecke auf sie warten – ebenso wie ihre große Liebe.

Cover:
Zum Cover lässt sich auf jeden Fall sagen, dass weiß die dominierende Farbe ist, diese wird aber durch kleine farbige Details unterbrochen und letztlich durch den auffällig schwarzen Titel gekrönt.

Charaktere:
Besonders wichtiger Charakter ist natürlich Lila Merriweather, die sich nach dem viel zu frühen Tod ihrer Mutter beinahe alleine durchschlägt. Mit dem Geld, dass sie sich mit Diebstählen und dergleichen verdient, bezahlt die brav die Zolle der Monster die ihr überall in der Stadt begegnen. Was logischerweise auch beweist, dass Lila keineswegs dumm ist, zudem weiß sie sich mithilfe ihres Schwertes und ihrer weites gehend geheimen Magie durchaus zu wehren. Doch entgegen ihrer eigenen Warnungen mischt sie sich in die Fehden der ansässigen Familien ein und wird prompt als Leibwächterin für Devon Sinclair angeheuert.
Devon Sinclair – Sohn der Anführerin der zweitstärksten Familie in Cludburst Falls – wird schon seit langem von seinen Schuldgefühlen geplagt, da beinahe jeder seiner angeheuerten Leibwächter bei Anschlägen auf sein Leben umgekommen ist. Dies ist auch der Grund warum er eigentlich nicht möchte, dass Lila als sein Schutzschild agiert. Gleichzeitig ist Devon nicht wehrlos – auch wenn dies allgemein angenommen wird, da Devon über keine Magie verfügt.

Fazit:
Da ich von diesem Buch schon so einiges gehört habe, musste ich mir dieses Buch nun doch endlich mal von einer Freundin ausleihen und letztlich auch lesen. Und was soll ich sagen? Ich bin absolut nicht enttäuscht worden. Jennifer Estep hat einen wunderbaren und leichten Schreibstil, der die Seiten nur so dahinfliegen ließ. Außerdem muss man die Protagonisten einfach nur lieben, die mutige Lila, den klugen Devon, seinen gesprächigen Freund Felix oder auch den mürrischen Pixie Oscar. Zudem gefällt mir das recht schlicht, aber dennoch schöne Cover.

Von mir gibt es 5 von 5 Sternen.