Cover-Bild Obsidian: Shadows. Finsterlicht (Obsidian-Prequel)

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

7,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Carlsen
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 208
  • Ersterscheinung: 02.07.2020
  • ISBN: 9783551318428
Jennifer L. Armentrout

Obsidian: Shadows. Finsterlicht (Obsidian-Prequel)

Anja Malich (Übersetzer)

Das Prequel zu Obsidian – für alle, die nicht genug bekommen können von den Lux.

Dawson will selbst über sein Leben entscheiden. Und das geht nur außerhalb der Lux-Enklave, weg von seiner Familie. Er hat einen Plan, doch dann taucht Bethany an seiner Schule auf und wirft alles über den Haufen. Es ist Liebe auf den ersten Blick – und eine unmögliche Beziehung. Denn Dawson hütet nicht nur sein eigenes Geheimnis, sondern das seiner ganzen Rasse. Bethany darf nie erfahren, was Dawson und seine Geschwister wirklich sind. Trotzdem kann er sich nicht von ihr fernhalten. Und riskiert mehr als ihrer beider Leben.

Alle Bände der unwiderstehlichen Bestsellerserie:

Obsidian. Schattendunkel
Onyx. Schattenschimmer
Opal. Schattenglanz
Origin. Schattenfunke
Opposition. Schattenblitz

Die Obsidian-Serie ist abgeschlossen.

Alle Bände der dazugehörigen Oblivion-Serie:

Oblivion 1: Lichtflüstern (Obsidian aus Daemons Sicht erzählt)
Oblivion 2: Lichtflimmern (Onyx aus Daemons Sicht erzählt)
Oblivion 3: Lichtflackern (Opal aus Daemons Sicht erzählt)

Die neue Spin-off-Serie Revenge:
Revenge. Sternensturm
Rebellion. Schattensturm
Redemption. Nachtsturm (erscheint im Januar 2021)

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 21.12.2020

Süße, nette Vorgeschichte

0

Hierbei handelt es sich um das Prequel von der Obsidian Reihe. Dieses Buch handelt von Dawson und Bethany. Bethany ist neu an der Schule, da ihre Mutter um ihren kranken Bruder zu pflegen, mit der Familie ...

Hierbei handelt es sich um das Prequel von der Obsidian Reihe. Dieses Buch handelt von Dawson und Bethany. Bethany ist neu an der Schule, da ihre Mutter um ihren kranken Bruder zu pflegen, mit der Familie zu ihm gezogen ist.
An ihrem ersten Schultag wird sie sofort vom guten Aussehen Dawsons angezogen und auch ihm ergeht es nicht anders. Als er sie anspricht, sprühen bereits die ersten Funken zwischen ihnen. Ihre Verbindung geht mit der Zeit immer tiefer, jedoch sind alle gegen ihre Beziehung. Hat ihre Liebe überhaupt eine Chance?

Diese Geschichte war süß. Für alle Fans der Reihe eine nette Ergänzung. Theoretisch kann man den Band auch ohne die Reihe lesen, aber ich glaube, dann würde er nur ungenügend sein, da man die Hintergründe erst in der Hauptreihe erfährt und das Buch ein sehr offenes Ende hat.
Ich mochte Bethany und Dawson sehr gerne. Ich fand auch ihre Interaktionen süß, dennoch fehlte es mir an Tiefe, was aber bei 200 Seiten vertretbar ist. Ich habe auch sonst keine weiteren Hintergründe erfahren, die für die Story hätten interessant sein können, das fand ich sehr schade.
Es war eine nette Ergänzung, aber für mich kein Muss.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.11.2020

Überzeugend von Anfang an

0

Manchmal muss man zu seinem Glück gezwungen werden, oder nicht? Lange bin ich um die Bücher von Jennifer L. Armentrout herumgeschlichen, dachte mir immer, dass der Hype doch niemals so groß und die Bücher ...

Manchmal muss man zu seinem Glück gezwungen werden, oder nicht? Lange bin ich um die Bücher von Jennifer L. Armentrout herumgeschlichen, dachte mir immer, dass der Hype doch niemals so groß und die Bücher so fantastisch sein können. Ich habe immer neue Ausreden gefunden mich ihren Geschichten nicht zu widmen, egal wie neugierig ich war. Bis vor ein paar Wochen "Shadows - Finsterlicht" als Rezensionsexemplar überraschend bei mir ankam und ich mir dachte "Gut, das wird wohl ein Zeichen sein". Und ich kann gar nicht sagen, wie unglaublich glücklich ich über diese Überraschung bin, denn dieses kleine Büchlein hat mich komplett in seinen Bann gezogen.

Es ist die Vorgeschichte, ein Prequel, zur Lux-Reihe von Jennifer L. Armentrout, die wahrscheinlich jeder außer mir bereits kennt. Und ich denke auch, dass alle, die die Reihe bereits gelesen haben, vielleicht nicht ganz so euphorisch in Bezug auf dieses Buch sind wie ich. Aber für mich war es das erste Buch der Autorin und ich habe mich direkt auf den ersten Seiten in ihren Schreibstil verliebt, der locker leicht zu lesen ist und dennoch eine ganze Menge Gefühl vermitteln kann. Ich habe mehr als einmal Tränen beim Lesen vergossen und es gab Momente, die mich fast erstickt haben. Ich wollte nicht, dass das Buch endet - es hätte ewig weitergehen können, aber alles Schöne findet mal ein Ende und so musste ich auch von Dawson und Bethany Abschied nehmen.

Die Charaktere waren für mich authentisch rübergebracht und vor allem Dawson ist mir direkt ans Herz gewachsen. Wie er sich um Bethany sorgte fand ich überzeugend und nicht aufgesetzt. Ich habe eigentlich meine Probleme damit, wenn Charaktere sich zu schnell näher kommen, zu schnell von Liebe sprechen, aber hier passte es irgendwie und störte mich gar nicht, da die Anziehung zwischen den Beiden von Anfang an deutlich spürbar war und man diese Entwicklung daher gut nachvollziehen konnte.

So viel kann ich auch gar nicht sagen, denn mit knapp 200 Seiten ist es auch ein sehr dünnes Buch. Aber ich denke, dass es eine tolle Einführung in die Welt der Lux ist - wobei ich hier anmerken muss, dass erst relativ spät im Buch klar wird, was Lux eigentlich für Wesen sind. Man merkt sehr früh, wer im Buch Lux und wer Mensch ist, aber der genaue Unterschied wird erst einiges später erläutert, so fragte ich mich eine ganze Weile von welchen Wesen wir hier lesen. Aber das schadete der Geschichte nicht, denn sie konnte mich auch ohne dieses Wissen wirklich überzeugen.

Durch einen Zufall konfrontiert mit dieser Welt bin ich zu einem Fan der Geschichte geworden und freue mich nun sehr darauf auf die Hauptreihe erkunden zu können.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.10.2020

Eine nette Erweiterung, aber nur was für echte Fans

0

Das Prequel zur Obsidian-Reihe: Dawsons Geschichte
Dawson hat schon immer Probleme damit, wie die Menschen die Lux behandeln und wie die Gemeinschaft der Lux ihre Mitglieder im Zaum hält. Warum können ...

Das Prequel zur Obsidian-Reihe: Dawsons Geschichte


Dawson hat schon immer Probleme damit, wie die Menschen die Lux behandeln und wie die Gemeinschaft der Lux ihre Mitglieder im Zaum hält. Warum können sie nicht frei sein und tun und lassen, was sie wollen? Seinen Geschwistern Daemon und Dee zu liebe, verhält Dawson sich ruhig und unauffällig. Doch als er Bethany kennenlernt, kann er nicht mehr stillhalten. Zum Teufel mit all den Geboten und Verboten! Beth kann und will er nicht aufgeben.

Kurzrezension zur Kurzgeschichte:


Bei „Shadows“ handelt es sich wirklich nur um einen kurzen Einblick in die Geschehnisse vor Daemons und Katys Zeit. Das Buch ist daher eher etwas für eingefleischte Fans. Mir zum Beispiel hat es gut gefallen und ich fand es interessant zu lesen, wirklich begeistert bin ich aber nicht. Irgendwie hätte man sich das auch sparen können.
Die Geschichte hat schöne Momente, ist aber viel zu schnell wieder vorbei. Wenn man sie schon erzählt, hätte man sie wenigstens noch mit Elementen ausschmücken können, die man nicht schon aus den Erzählungen aus der Originalreihe kennt.
Was mir besonders gefallen hat, ist die Beziehung der Geschwister zu erleben. Die besondere Bindung der drei war deutlich spürbar und etwas ganz neues, denn Daemon, Dawson und Dee finden in der Obsidian-Reihe nie zu ihrer alten Leichtigkeit zurück.
Was mir dagegen nicht so sehr gefallen hat, war die Erzählperspektive. Die Geschichte wurde aus der dritten Person von Dawson und Beth erzählt. Das passt irgendwie nicht zu der Reihe und hat mich daran gehindert in einen Lesefluss zu kommen.
Es gibt einige Für und Wider zu diesem Prequel und dadurch wird es zu einer Geschichte, die wirklich nur was für echte Fans ist. Eine nette Erweiterung, aber keine große Offenbarung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.09.2020

Perfekt für alle Lux Fans

0

Das Cover ist wieder wunderschön geworden!
Man erkennt sofort den Zusammenhang zu der Obsidian-Reihe.
Ich finde es allerdings ein bisschen schade, dass es dieses Buch in Taschenbuch Format gibt, denn so ...

Das Cover ist wieder wunderschön geworden!
Man erkennt sofort den Zusammenhang zu der Obsidian-Reihe.
Ich finde es allerdings ein bisschen schade, dass es dieses Buch in Taschenbuch Format gibt, denn so sieht es ein bisschen blöd neben den anderen Büchern der Reihe im Regal aus...

Meinung:
Der Scheibstil der Autorin ist wie gewohnt locker, leicht zu lesen und vor allem sehr humorvoll, wodurch mir das lesen sehr viel spaß gemacht hat.

Die Geschichte ist aus der Erzählersicht geschrieben, die zwischen Dawson, Bethany und Deamon wechselt.

Das Buch ist zwar ziemlich kurz, aber als Obsidian Fan kennt man die Handlung ja sowieso schon.
Für diejenigen die die Reihe noch nicht kennen, empfehle ich zuerst die Houltreihe zu lesen, weil man in dieser einen besseren Einblick in die Lux Welt erhält.
Trotz der kürze ist es ein super Buch, welches nicht langweilig wurde.

Endlich erfährt man mehr über Dawsons und Bathenys Geschichte.
Dawson ist ein sehr Humorvoller und netter Charakter, die beiden passen perfekt zusammen!
Besonders gut fand ich auch die einzelnen Szenen aus Deamons Sicht. Sein Verhalten in den nächsten Teilen kann man dadurch viel besser nachvollziehen.

Obwohl ich das Ende aus den anderen Teilen schon kannte, hat es mich doch sehr mitgenommen.
Es war sehr emotional und mitreißend, ein sehr gelungenes Ende!

Fazit:
Ein must have für alle Obsidian Fans!
Das Cover ist perfekt und ergänzt sich super zu den anderen, einzig und allein das Buchformat finde ich ein bisschen störend.
Ein gutes Buch für zwischendurch, welches vor allem durch den Schreibstil der Autorin sehr viel spaß gemacht hat zu lesen.
Ein sehr emotionales und gelungenes Ende.
Ich kann es jedem nur ans Herz legen, egal ob Lux Fan oder Lux Neuling!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 31.08.2020

Kein Meisterwerk, aber ganz nette Ergänzung zur Lux-Reihe

0

Das Prequel beginnt an dem Tag, an dem sich Beth und Dawson das erste Mal sehen und erzählt die Geschichte ihrer Liebe.

Der Schreibstil ist gewohnt humorvoll und angenehm zu lesen. Ich bin recht schnell ...

Das Prequel beginnt an dem Tag, an dem sich Beth und Dawson das erste Mal sehen und erzählt die Geschichte ihrer Liebe.

Der Schreibstil ist gewohnt humorvoll und angenehm zu lesen. Ich bin recht schnell durchgekommen und hatte bei den Dialogen regelmäßig ein Schmunzeln im Gesicht.

Über das Wiedersehen einiger Charaktere hab ich mich sehr gefreut. Sie bekamen zwar keine neue Tiefe und es blieb alles recht flach, aber wir kennen die Figuren ja auch schon.

Beth ist toll und ganz anders als wir sie aus der Reihe kennen... Aus offensichtlichen Gründen... Und Dawson ist so wie Dee und Daemon ihn beschrieben haben, aber auch kaum wiederzuerkennen. Schön die beiden zu erleben, bevor das ganze den Bach runter ging.

Und Dee und Daemon sind wie immer, was auch toll war 😄

Wie Beth und Dawson sich kennengelernt und einander näher gekommen sind unterscheidet sich ja so hart von Daemons und Katys Geschichte :D aber ein paar Parallelen gibt es schon und auch ihre Gedanken sind ähnlich. Es war ganz cool, die Geschichte der beiden zu erfahren und es ist ein süßer Zusatz zur Lux Reihe.

Es wurde eine bereits bekannte Geschichte erzählt, die mit ein paar Details und netten Szenen geschmückt wurde. Spannend war es nicht, es hätte ruhig mehr passieren dürfen, aber es hat mich trotzdem gut unterhalten.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere