Cover-Bild Oxen. Das erste Opfer

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,95
inkl. MwSt
  • Verlag: dtv Verlagsgesellschaft
  • Genre: Krimis & Thriller / Sonstige Spannungsromane
  • Seitenzahl: 464
  • Ersterscheinung: 26.10.2018
  • ISBN: 9783423217651
Jens Henrik Jensen

Oxen. Das erste Opfer

Thriller
Friederike Buchinger (Übersetzer)

Der Nr. 1-Bestseller aus Dänemark

Niels Oxen, ein schwer traumatisierter Elitesoldat, zieht sich in die Einsamkeit der dänischen Wälder zuru¨ck, um seinen inneren Dämonen zu entkommen. Doch bei einem nächtlichen Besuch des Schlosses Nørlund wird er zum Hauptverdächtigen in einem Mordfall: Hans-Otto Corfitzen, Exbotschafter und Gru¨nder eines Thinktanks, wurde auf dem Schloss zu Tode gefoltert. Oxen gerät in die Fänge des dänischen Geheimdienstes. Seine einzige Chance: Zusammen mit der toughen Geheimdienstmitarbeiterin Margrethe Franck muss er die wahren Täter ausfindig machen. Die Spuren fu¨hren zu einem u¨bermächtigen Geheimbund.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich in 17 Regalen.
  • 11 Mitglieder haben dieses Buch gelesen.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 05.08.2018

Wer jagd .... und wen eigentlich

1

Oxen ist ein Landstreicher, ein Penner, jemand, der sein Leben wegwirft. Früher ein Spitzensoldat, mehrfach ausgezeichnet, lebt er nun das Leben eines Aussteigers. Gemeinsam mit seinem Hund streift er ...

Oxen ist ein Landstreicher, ein Penner, jemand, der sein Leben wegwirft. Früher ein Spitzensoldat, mehrfach ausgezeichnet, lebt er nun das Leben eines Aussteigers. Gemeinsam mit seinem Hund streift er durch die Wälder Dänemarks auf der Suche nach Ruhe. Schnell wird klar, dass Oxen unter einer posttraumatischen Belastungsstörung leidet. Wie die meisten Soldaten, die mehrere traumatische Einsätze durchlaufen haben, holen Oxen die Erlebnisse des Krieges in seinen Träumen immer wieder ein. Ebenfalls bekannt in diesen Fällen sind Lösungsansätze in Form von Alkohol oder Drogen. Auch Oxen greift zur Flasche oder zu THC, um sich zu betäuben.
Auf einer Erkundungstour gelangt Oxen an den feudalen Wohnsitz eines einflussreichen Politikers. Als dieser ermordet wird, kommt der dänische Geheimdienst der Polizei bei den Ermittlungen zu Hilfe. Zunächst verdächtigt und verhört, bekommt Oxen überraschend das Angebot des Leiters des Geheimdienstes, für ihn zu arbeiten. Er soll recherchieren, was hinter dem Mord steckt, soll unter dem Radar bleiben und verdeckt Hintergründe herausfinden. Ihm wird die Agentin Franck zur Seite gestellt, die aufgrund ihrer Gehbehinderung eher eine untergeordnete Rolle zu spielen scheint.
Auf seinen Erkundungstouren gerät Oxen immer wieder in gefährliche Situationen und stellt nach und nach fest, dass die Personen, die ihm den Rücken decken und ihn schützen sollten, genau dies nicht tun. Margrethe Franck erweist sich jedoch aufgrund der engen Zusammenarbeit als loyal zu Oxen und kritisch ihrem eigenen Arbeitgeber gegenüber.
Gemeinsam finden Margrethe und Oxen heraus, dass die Mörder aus einer ganz anderen Richtung kommen als gedacht. Nach und nach recherchiert Oxen, was auf dem Gut des Ermordeten so alles geschieht und kommt dabei einer Geheimgesellschaft auf die Spur, die sich als sehr mörderisch und skrupellos darstellt. Das Geflecht der Macht Dänemarks liegt scheinbar in den Händen dieser Gesellschaft, die sich bei ihren Treffen über so einige Gesetze hinwegsetzt.
Das Finale des ersten Teils ist mehr als undurchsichtig. Oxen findet die Mörder, gerät jedoch wieder in die Schusslinie verschiedener Machthaber. Glücklicherweise hat sich Oxen eine Versicherung in Form eines Films geschaffen, die er in der Hinterhand behält.
Obwohl der erste Teil vollständig abgeschlossen ist, wird auf den zweiten Teil hingedeutet. Ich bin gespannt wie es weiter geht…

Veröffentlicht am 15.08.2019

Ein gut gestalteter Start, wenn auch mit ein, zwei kleinen Schwächen, in eine neue Trilogie.

0

Wir – als Leser – werden sofort in die Geschichte hineingeworfen.
Grausam, geheimnisvoll und spannend startet die Geschichte voll durch.
Niels ist ein wirklich interessanter Protagonist. Nach seinen Einsätzen ...

Wir – als Leser – werden sofort in die Geschichte hineingeworfen.
Grausam, geheimnisvoll und spannend startet die Geschichte voll durch.
Niels ist ein wirklich interessanter Protagonist. Nach seinen Einsätzen im Ausland ist es ja kein Wunder, dass der dänische Soldat unter einer posttraumatischen Belastungsstörung mit Alpträumen leidet und im richtigen Leben nicht mehr wirklich Fuß fassen kann. Er lebt aus dem Müll und „verdient“ Geld durchs Flaschensammeln.
Der für viele Menschen skurril und sonderlich wirkende Mann wird bald mit einigen Morden in Verbindung gebracht. Doch der ehemalige Soldat kann die Ermittler von seiner Unschuld überzeugen.
Sonst wäre das Buch auch bei weitem nicht so interessant geworden ;)

Die PTBS von Niels Oxen wurde von Jens Henrik Jensen sehr intensiv, sehr stark und mit sehr viel Einfühlungsvermögen beschrieben. Man leidet als Leser mit dem Protagonisten mit. Ein zwei Kleinigkeiten konnte ich allerdings nicht ganz nachvollziehen.
Die Spannung steigt beim Lesen immer weiter an. Wir decken nach und nach Geheimnisse auf und kommen einem gefährlichen Komplott auf die Spur.
Zum Schluss erwartet uns dann ein actiongeladenes Finale, dass sich rasend schnell entwickelt. Die Auflösung dieses Finales könnte mich aber nicht vollends überzeugen.

Veröffentlicht am 09.05.2019

Einer Verschwörung auf der Spur

0

Niels Oxen gerät unabsichtlich in eine Mordermittlung und dies obwohl er sich komplett aus der menschlichen Gesellschaft zurückgezogen hat. Er weis nur eins sicher – er ist unschuldig! Um dies zu beweisen ...

Niels Oxen gerät unabsichtlich in eine Mordermittlung und dies obwohl er sich komplett aus der menschlichen Gesellschaft zurückgezogen hat. Er weis nur eins sicher – er ist unschuldig! Um dies zu beweisen arbeitet er mit der Geheimdienstmitarbeiterin Margarethe Franck zusammen.

Nichts scheint wie es aussieht und keiner traut den nächsten. So sind die Verfolger auch mal die Verfolgten. Es gilt traue niemanden ungefragt, sichere dich immer nach hinten ab. Die Spannung baut sich immer mehr auf und endet in einen großen, actionsgeladenen Finale.


Das Buch liest sich leicht und flüssig, auch die vielen Personen und Örtlichkeiten konnte ich gut zuordnen. Auch Niels Oxen’s Trauma zusammen mit seiner Vergangenheit als Elitesoldat wurde gut in das Buch integriert.

FAZIT: Sehr lesenswert, aber mit noch etwas Luft nach oben. Bin sehr gespannt auf Teil 2!!!

Veröffentlicht am 10.02.2019

Gelungener Auftakt!

0


Niels Oxen ist ein ehemaliger Elite-Soldat und hat noch mit einigen Dämonen zu kämpfen. Zusammen mit seinem Hund zieht er sich tief in die Wälder Dänemarks zurück, bis er an ein Schloss gelangt ...


Niels Oxen ist ein ehemaliger Elite-Soldat und hat noch mit einigen Dämonen zu kämpfen. Zusammen mit seinem Hund zieht er sich tief in die Wälder Dänemarks zurück, bis er an ein Schloss gelangt und so Spuren an einem Tatort hinterlässt. Es folgen weitere Morde und Niels Oxen findet sich schnell als Hauptverdächtiger der Mordermittlungen wieder. Allerdings kann er samt seiner Fähigkeiten hilfreich für den Fall sein und arbeitet eng mit dem dänischen Geheimdienst PET zusammen. Margrethe Franck ist dabei seine Partnerin und kämpft sich mit ihm zusammen durch ein Netz von Lügen und Wahrheiten. Es wird schnell klar, dass es sich hier um etwas Großes handelt.
Der Thriller startet mit Kapiteln aus verschiedenen Erzählperspektiven, die zunächst wirr erscheinen und sich nicht sofort den einzelnen Figuren zuordnen lassen. Dennoch ist der Schreibstil angenehm und flüssig zu lesen. Relativ schnell lassen sich die einzelnen Figuren voneinander unterscheiden, werden "rund" und lassen sich in ein Beziehungsnetz einordnen.
Der Fall ist spannend, Niels Oxen und Margrethe Franck spannende Persönlichkeiten und Henrik Jensen weiß, wie er den Leser fesseln kann.
Mir gefällt die Kürze der einzelnen Kapitel, die im weiteren Verlauf ebenfalls aus verschiedenen Perspektiven geschildert werden, sich jedoch deutlich zuordnen lassen. Mich konnten die Entwicklungen immer überraschen, sie ließen mich sämtliche Aspekte hinterfragen, Ideen über den Haufen werfen und die Seiten in hoher Geschwindigkeit umblättern.
Henrik Jensen hat hier einen gelungenen Spannungsbogen kreiert, der den Leser mitnimmt in turbulente Ermittlungen und ihn auch ein wenig ahnungslos zurücklässt.

Veröffentlicht am 09.11.2018

muss erst Fahrt aufnehmen um dann richtig gut zu werden

0

Bei dem Thriller „Oxen – das erste Opfer“ handelt es sich um eine Thriller Serie, welche „Oxen“ heißt und von Jens Henrik Jensen geschrieben wird. Das Buch ist 2017 in der dtv Verlagsgesellschaft erschienen ...

Bei dem Thriller „Oxen – das erste Opfer“ handelt es sich um eine Thriller Serie, welche „Oxen“ heißt und von Jens Henrik Jensen geschrieben wird. Das Buch ist 2017 in der dtv Verlagsgesellschaft erschienen und umfasst 464 Seiten. Der Thriller ist in der dritten Person Singular geschrieben und zwar aus der Sicht des ehemaligen Elitesoldaten Niels Oxen.



Der Elitesoldat lebt als Penner auf der Straße, im Wald und versucht vor den sieben zu flüchten. Die sieben sind Erinnerungen an Menschen aus dem Krieg, welche dazu geführt haben, dass er heute schwer traumatisiert ist. Als er jedoch zusammen mit seinem Hund einen Spaziergang durch einen Wald nimmt, welcher zu einem Schloss gehört, wird er auf einem Video aufgenommen und da in der Nacht jemand in dem Schloss ums Leben kommt, hält man ihn für den Täter. Oxen hätte sogar laut der Polizei einen Grund diesen Mann zu töten, aber der Geheimdienst, will dass Oxen mitmischt und versucht den wahren Täter zu finden. So kehrt er in das „normale“ Leben zurück und muss zusammen mit der Geheimdienstmitarbeiterin Margrethe Frank helfen den wahren Täter zu finden, wenn er nicht unschuldig im Gefängnis landen will. Doch es wird noch schwieriger als gedacht, denn die Spur führt zu einem übermächtigen Geheimbund.



Normalerweise erzählte er etwas über die Hauptpersonen, aber da ich reingelegt wurde und mein Bild ändern musste, mache ich dies diesmal nicht. Denn jeder soll Niels Oxen selber kennen lernen, das Wichtige habe ich bereits genannt und zwar dass er ein Elitesoldat war, ein Jäger um genau zu sein und nach dem Krieg nun sehr schwer traumatisiert ist. Was vielleicht noch wichtig ist, er hat mehrere Orden verliehen bekommen, es wurde sogar extra für ihn einer geschaffen. Doch es gibt Gerüchte, welche kein so gutes Bild von ihm malen. Was stimmt nun? Frank mochte ich anfangs, dann wieder nicht und nun mag ich sie wieder. Ein sympathischer Charakter, der mehr kann als ich anfangs dachte. Doch neben Oxen, von dem ich auf den ersten Seiten wirklich kein Fan war, liebe ich Axel Mossman, den Chef des Geheimdienstes und dabei weiß ich nicht einmal ob man ihm trauen kann und ob er nun gut oder böse ist oder etwas dazwischen.



Das Buch ist zwar in einem angenehmen Schreibstil geschrieben, aber der Anfang hat mich einfach nicht überzeugt und wenn ich mir nicht vorgenommen hätte, jedes Buch zu Ende zu lesen, dann hätte ich es nach den ersten 100 Seiten aufgeben und deshalb ziehe ich dem Thriller einen Stern ab. Die Geschichte fängt meiner Meinung nach erst langweilig an, nimmt dann Fahrt auf und dennoch konnte sie mich erst auf den letzten 50 Seiten überzeugen. Es ist einfach faszinierend sich die Sache mit dem Geheimbund vorzustellen, aber zugleich auch so erschreckend, dass man hofft, dass es so etwas nicht gibt. Die verschiedenen Orte wurden gut und klar beschrieben, so dass man sich dies sehr gut vorstellen konnte. Meinen Hut ziehe ich vor den sieben und den Blitzlichterinnerungen aus dem Krieg, denn dadurch konnte ich noch mehr verstehen was Niels Oxen durchmachen musste. Für mich war nicht alles logisch, aber als ich am Ende fast das ganze „Puzzle“ zusammengesetzt hatte, war es für mich klar und deutlich zu verstehen. Eine Frage blieb zwar offen, aber ich bin mir sicher, dass ich in den weiteren Bänden eine Antwort finden werde.



Ich empfehle das Buch gerne weiter. Gebt dem Buch eine Chance, denn es muss erst Fahrt aufnehmen um gut zu werden und wenn die restlichen Bände so werden wie die letzten 50 Seiten bin ich hellauf begeistert.