Cover-Bild Transfusion - Sie wollen dich nur heilen

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Heyne
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Science Fiction
  • Seitenzahl: 384
  • Ersterscheinung: 11.11.2019
  • ISBN: 9783453320086
Jens Lubbadeh

Transfusion - Sie wollen dich nur heilen

Thriller
Ein Konzern, der für das ultimative Heilmittel über Leichen geht …

Ein Menschheitstraum ist wahr geworden. Mithilfe des Wundermittels Bimini, entwickelt vom Hamburger Pharmakonzern Astrada, kann Alzheimer nun endgültig geheilt werden. Iliana Kornblum, Wissenschaftlerin bei Astrada, hat das Medikament mitentwickelt, und ihr Vater gehörte zu den ersten Geheilten. Deshalb ist sie alarmiert, als sie bei ihrem Chef auf geheime Versuchsdaten stößt. Daten, die nur einen Schluss zulassen: Für Heilung und ein längeres Leben nimmt Astrada auch Tote in Kauf. Welche grausame Wahrheit verbirgt sich hinter dem Heilmittel?

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 11.05.2020

Wie viel ist die eigene Gesundheit wert?

0

Auf dem Bloggerportal Randomhouse wurde "Transfusion" als Rezensionsexemplar angeboten. Nachdem ich bei anderen Buchbloggern auf Bookstagram, schon ein wenig von diesem Buch erfahren hatte, habe ich es ...

Auf dem Bloggerportal Randomhouse wurde "Transfusion" als Rezensionsexemplar angeboten. Nachdem ich bei anderen Buchbloggern auf Bookstagram, schon ein wenig von diesem Buch erfahren hatte, habe ich es mir auch angefordert, denn ich fand es klingt sehr spannend. Ich versuche derzeit auch wieder vermehrt Thriller zu lesen und das hat sehr gut gepasst.
Das Cover des Buches hat mir recht gut gefallen. Es erinnert mich optisch an ein Rohrschach-Bild aus Blut. Das passt zum Inhalt des Buches sehr gut, denn es geht wirklich hauptsächlich um Blut und dem daraus erzeugbaren Blutplasma.

Das Buch spielt in Hamburg und zu kleinen Teilen auch in Indien oder Russland. Das Setting, Hamburg, ist jedoch nicht unbedingt wichtig für das Geschehen des Buches. Thematisch befindet sich das Buch hauptsächlich in der Pharma-Branche und deren Forschung. Es ist ein Thema, welches sich in meinem Leben spiegelt, da ich auch in der Pharmaindustrie tätig bin. Dementsprechend fand ich es interessant, dass in dem Buch reale Pharmaunternehmen eine Rolle spielen. Diese werden zwar nur nebensächlich erwähnt und die Hauptfirma "Astrada" ist ein fiktives Unternehmen, jedoch finde ich wurde das Buch dadurch realistischer und ich hatte das Gefühl, es könnte auch ein Tatsachenbericht sein.

Hauptprotagonistin in "Transfusion" ist Iliana, eine Forscherin der Firma Astrada, welche, durch verschiedene Umstände, tiefer in die Machenschaften des Unternehmens eintaucht, als beabsichtigt. Dadurch bringt sie sich selbst in Gefahr, jedoch auch ihre Familie. Ich mochte Iliana sehr gerne und konnte mich gut mit ihr identifizieren. Sie liebt ihre Arbeit und hat dieser sehr viel geopfert. Meiner Meinung nach vielleicht sogar etwas zu viel.. Sie würde für die Sicherheit ihrer Tochter alles geben und versucht im Alleingang gegen Ungerechtigkeiten auf dieser Welt und innerhalb "Astrada" anzutreten.

Jens hat es geschafft mich direkt zu Beginn an dieses Buch zu binden. Schon der Prolog war extrem schockierend und spannend und diese Gefühle zogen sich quer durch das ganze Buch. Es wurden Themen besprochen und aufgedeckt, welche auf meinen Armen für Gänsehaut sorgtes und mich an der Menschheit zweifeln liesen. Der Autor hat es geschafft, dass ich mir Gedanken machte, ob solche Machenschaften, wohl auch in der realen Welt im Gange sind, ohne dass es jemand merkt. Als im letzten Drittel des Buches, dann die Katz-und-Maus-Jagd begann, war ich komplett gefesselt und habe mit Iliana und ihren Freunden mitgefiebert.
Das Ende fand ich befriedigend und passend, da es nicht ein "Heile Welt" Szenario vorspielte, sondern zeigte, dass Taten Konsequenzen nach sich ziehen und man nur lernen kann, diese zu akzeptieren und mit diesen zu Leben.


Fazit:
Das Buch war von Anfang bis Ende super spannend. Es gab unvorhersehbare Wendungen und schockierende Enthüllungen, welche einen die eigene Menschlichkeit in Frage stellen lassen. Großes Lob und absolute Leseempfehlung!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.03.2020

Grundidee klasse, Umsetzung eher mittelmäßig

0

Inhalt:
Ein Konzern, der für das ultimative Heilmittel über Leichen geht …

Ein Menschheitstraum ist wahr geworden. Mithilfe des Wundermittels Bimini, entwickelt vom Hamburger Pharmakonzern Astrada, kann ...

Inhalt:


Ein Konzern, der für das ultimative Heilmittel über Leichen geht …

Ein Menschheitstraum ist wahr geworden. Mithilfe des Wundermittels Bimini, entwickelt vom Hamburger Pharmakonzern Astrada, kann Alzheimer nun endgültig geheilt werden. Iliana Kornblum, Wissenschaftlerin bei Astrada, hat das Medikament mitentwickelt, und ihr Vater gehörte zu den ersten Geheilten. Deshalb ist sie alarmiert, als sie bei ihrem Chef auf geheime Versuchsdaten stößt. Daten, die nur einen Schluss zulassen: Für Heilung und ein längeres Leben nimmt Astrada auch Tote in Kauf. Welche grausame Wahrheit verbirgt sich hinter dem Heilmittel?

Quelle: Random House

Buchinfos:


Transfusion – Sie wollen dich nur heilen | Autor: Jens Lubbadeh | Seiten: 384 | Einband: Taschenbuch | Erschienen am: 11.11.2019 | ISBN: 978-3-453-32008-6 | Preis (D): 14,99€ | Verlag: Heyne

Meine Meinung:


Ich hatte das Glück, dieses Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt zu bekommen, danke dafür!

Zu Beginn möchte ich kurz auf das traumhafte Cover eingehen. Es hat sofort meine Aufmerksamkeit auf sich gezogen und ich finde es auch thematisch sehr gut gewählt. Es passt perfekt zur Geschichte und ist auch optisch ein wirklicher Hingucker.

Kommen wir nun zur Geschichte. Der Schreibstil ist gut verständlich und lässt sich wirklich ohne Probleme lesen. Auch die Grundidee der Handlung ist alles andere als schlecht. Es gibt leider jedoch einige Dinge, die mich persönlich sehr an dem Buch gestört haben und meinen Lesefluss immer wieder unterbrochen haben.

Der folgende Teil Rezension enthält Spoiler, da ich sonst die Probleme, die ich mit dem Buch hatte, nicht verdeutlichen kann.

Im Laufe der Geschichte passieren viele Dinge, die den normalen Leser wahrscheinlich nicht stören würden, in Bezug auf Krankheitsentwicklungen und Symptomen oder ähnliches. Da ich aber Biologie studiere, sind mir leider einige gravierende Fehler aufgefallen, die mich immer wieder haben stutzen lassen.
So altern Personen über Nacht 20 Jahre, Demenzsymptome verschwinden innerhalb von Sekunden und tauchen danach nie wieder auf oder aber auch die Medikamentenforschung die nur wenige Monate oder Jahre dauert und nicht Jahrzehnte.

Natürlich ist mir bewusst, dass es sich hierbei um eine fiktive Geschichte handelt. Trotzdem wird so getan, als sei alles genau so möglich und das ist es leider schlicht weg einfach nicht.

Andere Dinge dafür wie zum Beispiel die Namen der Pharmakonzerne existieren wirklich oder auch die unterschiedlichen Methoden zur Bestimmung von verschiedenen Werten oder die Art der Verfahren stimmen. Dies würde mich in einem Si-Fi Roman nicht stören, in einem Thriller aber schon.

Auch das Ende hat mich ziemlich enttäuscht und ich hätte mir einen richtigen Abschluss sehr gewünscht . Es endet in einem Cliffhanger und man wird danach mit einem Interview, welches 12 Jahre später stattfindet getröstet.

Fazit:


Leider überzeugte mich das Buch nicht wirklich. Durch die für mich persönlich vielen unlogischen Momente und den fehlenden Tiefgang hatte ich leider keine große Freude das Buch zu lesen.

Veröffentlicht am 05.02.2020

wenn man sich in der Materie nicht auskennt

0

Inhalt
Bimini ist eine Weltneuheit. Mit dem aus Blutplasma gewonnenen Stoff, lässt sich die Volkskrankheit Alzheimer heilen. Iliana ist einer der Wissenschaftler, die das Medikament entwickelt haben. Doch ...

Inhalt
Bimini ist eine Weltneuheit. Mit dem aus Blutplasma gewonnenen Stoff, lässt sich die Volkskrankheit Alzheimer heilen. Iliana ist einer der Wissenschaftler, die das Medikament entwickelt haben. Doch als sie verdächtige Dateien auf der Festplatte ihres Chefs findet, scheint das ganze Projekt in Gefahr. Denn für Bimini werden Menschen geopfert.

Eigene Meinung
Zu allererst fand ich den Schreibstil echt schlecht. Als würde ich die ersten Schreibversuches eines Autors lesen. Holprig, schlechte Formulierungen, gestelzte Dialoge und beim Lesen hatte ich einfach ständig das Gefühl, mich fremdschämen zu müssen.

Die Charaktere bleiben leider auch farblos und agieren so komisch, dass ich mich nicht in einen von ihnen, schon gar nicht in Iliana, hineinversetzen konnte.

Zudem ärgert es mich einfach, wenn man für eine Geschichte unzureichend, oder wie scheinbar in diesem Fall, gar nicht recherchiert. Eine Grundrecherche ist meiner Meinung nach Voraussetzung für eine gute Geschichte.
Wenn man wie ich, etwas Ahnung von Biologie hat, können viele Sachen in der Geschichte so einfach nicht passiert sein. Medikamente werden auch nicht innerhalb weniger Jahre entwickelt, sondern eher in Jahrzehnten.
Man kann nicht einfach in Forschungszentren hineinspazieren, ohne dass sich jemand wundert - hier könnte man auf Grund von künstlerischer Freiheit und zum Wohle des Geschichtesverlaufes ein Auge zudrücken.

Aber selbst, wenn man dort ein Auge zudrückt, sind zu viele Sachen unstimmig und da ich mich da etwas auskenne, konnte ich da nicht drüber hinweg lesen, sondern habe mich sehr geärgert.
Zum Beispiel entwickeln sich Krankheitsbilder nicht innerhalb weniger Stunden, zumindest nicht das, worum es hier geht. Man wacht auch nicht morgens auf, kann sich an nichts mehr erinnern und dann ist plötzlich ALLES wieder da. In dem Zusammenhang wie in der Geschichte funktioniert das einfach nicht.

Das Ende hat mich auch geärgert. Es gibt einen harten Cut, mitten in der Geschichte und anschließend einen Zeitsprung von mehr als zehn Jahren.
Als Auflösung, was in der Zeit passiert ist, wird einem ein simples Interview geboten, welches alle Fragen beantwortet. Aber ehrlich gesagt finde ich das bei der Vorgeschichte etwas schwach. Ich habe eine besser ausgearbeitete Auflösung erwartet, kein Frage-Antwort-Spiel.

Fazit
Schlecht recherchiert, schwache Charaktere und eine haarsträubende Story.
Leider ein Griff ins...

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.01.2020

Ein Pageturner bis zur letzten Seite!

0

Das Buch ist unglaublich spannend und ein echter Pageturner. Die Geschichte ist ziemlich nah an der Realität gehalten, wobei ich wirklich hoffe, dass dies niemals die Realität sein wird! Jens Lubbadeh ...

Das Buch ist unglaublich spannend und ein echter Pageturner. Die Geschichte ist ziemlich nah an der Realität gehalten, wobei ich wirklich hoffe, dass dies niemals die Realität sein wird! Jens Lubbadeh hat eine unglaublich mitreißende und nervenaufreibende Geschichte geschrieben, die mich wirklich nicht mehr losgelassen hat. Gefühlt endet jedes Kapitel mit einem kleinem Cliffhanger, sodass ich mich wirklich schwer tat, das Buch aus der Hand zu legen. Wäre da nicht die Arbeit dazwischen gekommen, hätte ich es sicherlich in einem Rutsch durchgelesen! Die Story war einfach der Wahnsinn, Achtung Suchtgefahr! Die Geschichte lebt von einer anhaltenden Spannung, die gegen Ende in traurige Verzweiflung umschlug, sodass ich mir zwischenzeitlich die Tränen verdrücken musste. Es war ein Rennen gegen die Zeit und kurze Zeit glaubte ich wirklich, dass unsere Protagonistin dieses Rennen verlieren könnte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.01.2020

interessanter Thriller

0

"Ein Konzern, der für das ultimative Heilmittel über Leichen geht."
Kurze Inhaltsangabe:
Wir alle kennen sie, wir alle fürchten sie, die unheilbare Krankheit Alzheimer. Doch die Firma Estrada hat Bimini ...

"Ein Konzern, der für das ultimative Heilmittel über Leichen geht."
Kurze Inhaltsangabe:
Wir alle kennen sie, wir alle fürchten sie, die unheilbare Krankheit Alzheimer. Doch die Firma Estrada hat Bimini entwickelt, das Erste und einzige Mittel gegen diese schreckliche Krankheit. Iliana Kornblum ist bei dieser Firma Wissenschaftlerin und ihr Vater war selbst ein Betroffener und nun ein Geheilter. Doch Iliana entdeckt ein grosses Geheimnis über die Herstellung von Bimini und erfährt, dass Estrada für dieses Medikament über Leichen geht. Und Iliana will die gesamte Wahrheit herausfinden. Doch ob dass eine gute Idee ist ?

Schreibstil:
Der Autor hat einen wunderschönen leichten und lockeren Schreibstil. Es liest sich unheimlich schnell, da er ab Seite 1 einen spannenden roten Faden hat, welcher nie und damit meine ich auch NIE an Spannung verliert.

Protagonisten:
Die Protagonisten Iliana Kornblum ist mir unheimlich sympathisch. Sie ist eine ehrgeizige Wissenschaftlerin, die schon einiges hinter sich hat. Sie liebt ihre Tochter über alles und kämpft für faire Mittel.
Als weiteren Protagonisten würde ich ihren Kollegen Mark nennen. Er ist ihr Chef und einer ihrer einzigen und besten Freunden. Meine Sympathie für ihn schwankt über das Buch hinweg stark, mehr kann ich nicht verraten.

Wem würde ich das Buch empfehlen ?
- Leute welche sich mit Alzheimer ein wenig auseinander setzen wollen
- Thriller Fans (die keine blutrünstigen Morde brauchen)
- Psychothriller Fans

Fazit:
Ich kann das Buch nur weiterempfehlen 😊 Das Buch hat ein unheimlich hohes Suchtpotential, ich selber habe nur 2 Tage gebracht die 380 Seiten zu verschlingen 😍
Das Buch bekommt 4/5 Sterne von mir, da ich anfangs irgendwie angenommen habe, dass es blutrünstiger sein wird. Aber das Buch hat mich trotzdem nicht enttäuscht und ich bin schon stark am überlegen mir noch ein Buch von Jens Lubbadeh zu besorgen 😊

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere