Cover-Bild Dem Ozean so nah

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00
inkl. MwSt
  • Verlag: ROWOHLT Taschenbuch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 368
  • Ersterscheinung: 16.12.2016
  • ISBN: 9783499290886
Jessica Koch

Dem Ozean so nah

Der Abschluss der Danny-Trilogie nach den Bestsellern «Dem Horizont so nah» und «Dem Abgrund so nah».Eine Geschichte über die alles überwindende Kraft der Freundschaft.Sie teilen das gleiche Schicksal und sind doch ganz verschieden: Danny ist erfolgreich und unabhängig, auch wenn er hart dafür kämpfen musste - nach einer Kindheit, die für ihn keine war. Tina hingegen hat die letzten Jahre auf der Straße verbracht. Als die beiden, denen das Leben nichts geschenkt hat, einander begegnen, spüren sie eine nie erlebte Nähe. Verzweifelt bemüht Danny sich, Tina zu zeigen, dass das Leben auch schöne Seiten hat. Hilft den beiden ihre Freundschaft, die Schatten der Vergangenheit endgültig abzuwerfen?Leserstimmen:"Ich liebe diesen Roman."„Ich habe schon sehr viele Bücher gelesen, aber nichts hat mich annähernd so gepackt wie dieses!“ „Danke, dass ich dieses außergewöhnliche Buch lesen durfte!“"Wahrscheinlich das beste Buch, das ich jemals gelesen habe." "Oh mein Gott, ich kann nicht mehr aufhören zu heulen." "Es würde mich nicht überraschen, wenn die Geschichte verfilmt wird." "Einfach nur unglaublich." "Ein wundervolles Buch, das so viele Emotionen in mir wach gerufen hat wie kein anderes." „Ich bin wirklich sprachlos, aufgewühlt, erschüttert, traurig, glücklich und vieles mehr.“ „Das Buch ist unglaublich. Ich lese ja wirklich gerne und viel, auch Biografisches. Aber diese unglaubliche Ehrlichkeit ist entwaffnend.“ „Dieses Buch werde ich definitiv jedem meiner Freunde und Bekannten empfehlen. Die Welt muss diese Geschichte lesen.“ „Ich kann gerade gar nicht in Worte fassen, was diese Liebesgeschichte mit mir gemacht hat.“ „Dieser Roman ist schockierend ehrlich, romantisch und emotional.“ „Ein Bollwerk an Emotionen! Eine Achterbahnfahrt des Lebens!“ „Vielen Dank an Jessica, dafür dass sie IHRE Liebesgeschichte mit uns teilt!“ „Ein dramatischer Liebesroman, den man nicht mehr aus der Hand legen kann.“ „Jeder Satz mit tiefster Emotion verbunden.“

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 29.12.2019

Dem Ozean so nah

0

Das dritte Buch der Triologie war leider das schwächste für mich ,es wurde nicht wirklich was neues erzählt! Ich hätte mir mehr Informationen zu Christina gewünscht,ihre Kindheit wie bei Danny wurde so ...

Das dritte Buch der Triologie war leider das schwächste für mich ,es wurde nicht wirklich was neues erzählt! Ich hätte mir mehr Informationen zu Christina gewünscht,ihre Kindheit wie bei Danny wurde so gut wie nicht erwähnt!

es wurde geschildert wie sich Danny und Christina kennen gelernt haben, wie er sie immer wieder nach Abstürzen in die DrogenSzene aufgebaut und zu sich in die Wohnung geholt hat !

Das Buch konnte mich deshalb leider nicht so unterhalten wie die beiden Vorgänger und bekommt von mir deshalb leider nur 2/5 Sterne !

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.10.2019

Dem Ozean so nah

0

Ich habe Teil 1 gelesen und fand das Buch gut. Von diesem Buch habe ich mir mehr über die Vergangenheit von Christina erhofft und auch mehr über das Kennenlernen von ihr und Danny. Genau das wurde aber ...

Ich habe Teil 1 gelesen und fand das Buch gut. Von diesem Buch habe ich mir mehr über die Vergangenheit von Christina erhofft und auch mehr über das Kennenlernen von ihr und Danny. Genau das wurde aber genauso knapp thematisiert wie in "Dem Horizont so nah". Im Prinzip erfährt man wieder nur woher sie sich kennen und dass Danny so auf sie fixiert ist, weil er wenigstens ein Leben retten will. Dennoch ist es für mich aus der Luft gegriffen warum er sich so an sie klammert. Denn die tiefgehende Beziehung wird zwar angesprochen, aber nicht nachvollziehbar veranschaulicht. So ging es mir auch mit ihm und Jessica. Von jetzt auf gleich war sie völlig unspektakulär seine große Liebe obwohl sie einander nicht mal richtig kannten.

Während an Danny bewundernswert ist, was er aus seinem kurzen Leben macht, ist Christina ohne Hilfe verloren.

Ich persönlich finde auch, dass in beiden Büchern zu oft erwähnt wurde, dass sie und Danny Seelenverwandte sind und sich lieben, aber auf keinen Fall wie ein Liebespaar. Das wirkt irgendwie als wenn der Leser das glauben soll, dennoch passieren so widersprüchliche Dinge: Danny hat sie geküsst, fand sie wunderschön, sie wollte ihn schon verführen und egal mit wem er mal zusammen kommt und egal wie toll diese Person auch ist - akzeptiert sie Tina nicht, kann sie gehen. Das ist ein krasses Ultimatum für eine Freundschaft, egal wie tief diese geht.


Ich denke, dass Jessica im realen Leben viel ahnte, vermutete und für die Bücher recherchierte. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass nie etwas zwischen Danny und Tina war, dazu wird es in meinen Augen zu oft verneint.

Das Buch wäre im Prinzip nicht nötig gewesen. Aber wie gesagt, wenn man den ersten Teil mochte, bleibt man hier noch etwas länger in der Geschichte und ich muss immer wieder feststellen, wie bewundernswert ich Dannys Entwicklung finde.

Veröffentlicht am 22.06.2019

Rezension: Dem Ozean so nah

0

?Zuerst ein paar Fakten:
Datum der Erstveröffentlichung: 16.12.2016
Autorin: Jessica Koch
Verlag: Rowohlt
Preis: 9,99€
Seiten: 365



?Inhalt:
Eine Geschichte über die alles überwindende Kraft der Freundschaft.
Sie ...

?Zuerst ein paar Fakten:
Datum der Erstveröffentlichung: 16.12.2016
Autorin: Jessica Koch
Verlag: Rowohlt
Preis: 9,99€
Seiten: 365



?Inhalt:
Eine Geschichte über die alles überwindende Kraft der Freundschaft.
Sie teilen das gleiche Schicksal und sind doch ganz verschieden: Danny ist erfolgreich und unabhängig, auch wenn er hart dafür kämpfen musste - nach einer Kindheit, die für ihn keine war. Tina hingegen hat die letzten Jahre auf der Straße verbracht. Als die beiden, denen das Leben nichts geschenkt hat, einander begegnen, spüren sie eine nie erlebte Nähe. Verzweifelt bemüht Danny sich, Tina zu zeigen, dass das Leben auch schöne Seiten hat. Hilft den beiden ihre Freundschaft, die Schatten der Vergangenheit endgültig abzuwerfen?



?Meine Meinung:
Dieser Teil war meiner Meinung nach der schlechteste der Danny-Trilogie, aber er hat mir trotzdem gefallen. Leider hat mir in dem Buch so ein wenig der rote Faden und auch ein Höhepunkt gefehlt. Es gab viele stellen, die recht langweilig waren, aber auch viele spannende. Der Schreibstil ist wieder einmal super und ich liebe einfach die Protagonisten! Auch die Message hinter dem Buch ist einfach mega und man lernt noch mehr über die Protagonisten.

Veröffentlicht am 21.06.2019

Gelungener Abschluss der Trilogie

0

Als Danny Christina kennenlernt empfindet er sein Leben plötzlich nicht mehr als so sinnlos wie vorher und erkennt, dass er doch noch eine Aufgabe in seinem Leben hat, nämlich die, auf Christina aufzupassen ...

Als Danny Christina kennenlernt empfindet er sein Leben plötzlich nicht mehr als so sinnlos wie vorher und erkennt, dass er doch noch eine Aufgabe in seinem Leben hat, nämlich die, auf Christina aufzupassen und ihr das Leben zu retten. Christina erlitt in ihrer Kindheit ein ähnliches Schicksal wie Danny und genau diese Tatsache schweißt sie so eng zusammen, dass sie ohne einander nicht mehr Leben wollen und können.

Danny ist trotz der schlimmen Vergangenheit sehr gefestigt und trotz der Zerstörung, die sein Vater in seinem Inneren verursacht hat, gelingt es Danny ein nach außen hin normales Leben zu führen. Christina hingegen schafft dies nicht, sie rutscht immer wieder in den gleichen Sumpf aus Heroin, aber Danny´s Aufgabe ist es, sie jedes einzelne Mal dort wieder herauszuholen.

Christina weiß, dass sie Danny zuliebe aufhören muss, sie ist es ihm schuldig, zumal es ihr eigentlich so viel besser geht als Danny, denn sie hat ihr ganzes Leben noch vor sich, also kämpft sie mit ihren inneren Dämonen für Danny, denn diese Freundschaft soll bis zum Tod halten.

Meine Meinung:
Es war schön zum Abschluss auch noch die ganze Geschichte über Danny und Christina zu erfahren auch wenn man schon einiges aus dem ersten Band weiß. Mich hat das Buch sehr berührt, da ich weiß, dass es Danny und Christina beide nicht bis heute geschafft haben und diese Realität macht einen sehr traurig. Trotzdem gibt es einem auch Mut, wenn man sieht, dass es Menschen gibt, die emotional gebrochen sind und so viel Leid erfahren haben und trotzdem kämpfen und trotz vieler Rückfälle versuchen ihr Leben in den Griff zu bekommen. Da merkt man erst wie banal die eigenen kleinen Problemchen sind, die man selbst hat und fängt an nachzudenken und sich zu freuen über alles was man in der Vergangenheit hatte und was einen in Zukunft noch erwartet.

Fazit:
Auch dieses Buch war sehr gut. Ich muss gestehen, die anderen beiden gefielen mir besser, aber das liegt wohl daran, dass ich ja schon wusste, wie es ausgeht. Vielleicht hätte ich auch diesen Teil vorziehen sollen, also erst die Kindheit, dann die Freundschaft mit Christina und dann das Leben mit Jessica. Aus diesem Blickwinkel wäre das Buch vielleicht noch besser gewesen, als es ohnehin schon ist. Ich kann es jedoch trotzdem weiterempfehlen und wenn man die anderen Teile sowieso schon gelesen hat, ist dieser letzte Teil ein muss.

Vielen Dank für diese tolle Trilogie!

Veröffentlicht am 01.04.2019

Interessanter Abschluss

0

Ich habe das Buch nun fertig und ziehe für mich das Fazit, dass es mich nicht so mitgerissen hat wie der erste Band. Die Charaktere von Danny und Tina wurden gut dargestellt und viele Informationen kamen ...

Ich habe das Buch nun fertig und ziehe für mich das Fazit, dass es mich nicht so mitgerissen hat wie der erste Band. Die Charaktere von Danny und Tina wurden gut dargestellt und viele Informationen kamen rüber mit denen vor allem Danny im ersten Band besser zu verstehen ist. Phasenweise habe ich es als etwas schwer empfunden in die Story reinzukommen.