Cover-Bild Wind in deinen Segeln
(83)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

11,99
inkl. MwSt
  • Verlag: BoD – Books on Demand
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 372
  • Ersterscheinung: 21.06.2019
  • ISBN: 9783738628746
Jessica Winter

Wind in deinen Segeln

Ready to be found
Emerald
Ich will nicht zurück in diese Hölle, die sich mein Zuhause nannte, nur habe ich keine Wahl. Ich darf mein Versprechen nicht brechen - was es auch kostet. Doch dann gibt mein Auto den Geist auf und zwingt mich, die Reise quer durch das Land in einer Kleinstadt zu unterbrechen, in der die sprichwörtlichen Steppenläufer völlig gelangweilt über die Straße rollen. Das Schlimmste dort ist Gabriel, der Automechaniker, genannt Angel: abweisend, unritterlich und absolut unnahbar. In der einen Minute rettet er mich vor einem Schmierbeutel, in der nächsten schmeißt er mich aus seinem Auto. Dieser Typ frustriert mich auf allen Ebenen. Erst als Gabriels streng bewachte Mauern immer mehr Risse bekommen, erkenne ich, dass ich nicht die Einzige bin, die Hilfe braucht. Und plötzlich fühle ich mich ihm näher als ich wollte...

Gabriel:
Elf Monate habe ich im Knast gesessen für eine Tat, die ich nicht begangen habe. Aber dieser Albtraum ist noch lange nicht vorbei. Denn wirklich frei bin ich nicht. Die endgültige Gerichtsverhandlung steht erst bevor und ich kämpfe buchstäblich um mein Leben. Das Letzte, was ich jetzt brauche, ist diese kleine schlagfertige Nervensäge, die in einer regnerischen Nacht in mein Leben stürmt und Hilfe sucht. Ob ich es will oder nicht: Emerald kratzt an meinem Panzer. Bald wird es keine Option mehr sein, mich von ihr fernzuhalten. Und ich werde jede Regel brechen, um sie zu schützen - selbst wenn ich dabei meine eigene Zukunft aufs Spiel setze...

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 23.06.2019

Fieser Cliffhanger und für mich unbefriedigendes letztes Fünftel

1

Achtung: richtig gemeiner Cliffhanger!

Emerald, genannt Em, hat Pech, viel Pech. Ihr Wagen verreckt und statt ihr zu helfen wird sie in der Bar, in der sie landet nur blöd angegraben, bis sich doch endlich ...

Achtung: richtig gemeiner Cliffhanger!

Emerald, genannt Em, hat Pech, viel Pech. Ihr Wagen verreckt und statt ihr zu helfen wird sie in der Bar, in der sie landet nur blöd angegraben, bis sich doch endlich „Angel“ der eigentlich Gabe (Gabriel) heißt, erbarmt. Allerdings ist er weder nett noch wirklich hilfsbereit sondern übellaunig und fies. Als er erfährt, dass Em erst 17 ist, wirft er sie direkt wieder aus seinem Wagen, nur um seine Meinung wieder zu ändern, als sie sich verletzt. Ich kann gut verstehen, dass Em da Mordgedanken hegt, das ginge mir ähnlich.
Gabe hat eine schlimme Zeit hinter sich. Seine Ex erhebt falsche Anschuldigungen gegen ihn, die ihn in den Knast bringen könnten. Seit dieser Sache vertraut er niemandem mehr, erst recht keiner Frau. Fast alle in der Stadt halten ihn für schuldig und benehmen sich entsprechend, als sie ihn mit Em sehen, deren Auto er repariert. Er tut wirklich alles um sie los zu werden, aber das Schicksal wirft sie immer wieder zurück in sein Leben.
Dazu kommt, dass Em ein Versprechen gegeben hat, das zu halten ihr und auch Gabe vieles abverlangen wird, vielleicht mehr, als sie geben können.


Der Schreibstil ist sehr leicht zu lesen und die Seiten verfliegen. Die Wendung und die Geheimnisse, die ans Licht kommen, haben mir sehr gut gefallen. Was mir dagegen weniger gefallen hat, waren der Cliffhanger – ein ganz besonders fieser noch dazu! – und die Ungerechtigkeiten im letzten Fünftel des Buches. Ich kann damit einfach nicht umgehen. Das Buch hat mich so dermaßen wütend gemacht, dass ich es am liebsten gegen die Wand geworfen hätte! Und dann auch noch ein Cliffhanger als es spannender nicht sein konnte! Natürlich werde ich den zweiten Band auch lesen, wenn er im Herbst 2019 erscheint, aber ich hoffe wirklich, dass es da dann gerechter zugeht und nicht ständig auf netten Menschen herumgetrampelt wird.

Fazit: mir hat das Buch bis zum letzten Fünftel sehr gut gefallen. Allerdings wurde es danach sehr ungerecht und das hat mir das Buch wirklich verdorben. Der Cliffhanger lässt mich jetzt wütend, frustriert und traurig zurück. Es spricht für die Autorin, dass ich so fühle, weil mir die Protagonisten und die Kleinstadtbewohner sehr sympathisch waren und ich mir für alle nur das Beste wünsche, aber ich kann es nicht leiden, wenn ein Buch kurz vor Schluss so eine Wende hinlegt.

Das Buch hat mich zeitweise stark an „Wild Hearts“ von T.M. Frazier erinnert, wobei mir das Buch deutlich besser gefällt, als „Der Wind in deinen Segeln“.

Veröffentlicht am 01.05.2020

Eine Bewegende Geschichte um ein wichtiges Thema

0

Emerald, genannt Em, hat nur ein Ziel. Sie muss unbedingt nach Idaho. Leider macht ihr das Auto einen Strich durch die Rechnung und sie landet in einer Kleinstadt im Nirgendwo. Auf der Suche nach Hilfe, ...

Emerald, genannt Em, hat nur ein Ziel. Sie muss unbedingt nach Idaho. Leider macht ihr das Auto einen Strich durch die Rechnung und sie landet in einer Kleinstadt im Nirgendwo. Auf der Suche nach Hilfe, läuft Em dem unnahbaren und abweisenden Automechaniker Gabriel in die Arme. Doch ohne Geld, kein Auto und keine Möglichkeit ihre Reise weiter fortzusetzen. Zudem zeigt sich Gabriel sehr zugeknöpft und treibt Em zur Weißglut. Dieser jedoch hat unschuldig im Knast gesessen und ist bis zur endgültigen Gerichtsverhandlung auf Bewährung. Das Letzte was Gabriel jetzt gebrauchen kann ist ein hilfloses Mädchen, das seine Bewährungsauflagen in Gefahr bringt.

Bei "Wind in deinen Segeln" handelt es sich um eine wunderbare Geschichte mit vielen Rätsel die nach und nach aufgedeckt werden. Die Protagonisten sind irgendwie richtig süss und dabei totale Kämpfer. Jessica Winter hat sehr ansprechend beschrieben wie nach und nach bei beiden die Fassade bröckelt und sie sich einander Stück für Stück offenbaren. Das eigentlich zu lösende Problem von Em berührt ungemein und scheint auch für den Leser unlösbar. Die Thematik ist sehr bewegend und stellenweise unvorstellbar. Das Buch endet mit einem ordentlichen Cliffhanger. Es empfiehlt sich daher die zeitnahe Anschaffung des zweiten Bandes "Wo mein Herz liegt."

Für mich war dieses Buch von Anfang an sehr einnehmend. Die beiden Protas empfand ich äußerst amüsant. Allerdings haben Em und Gabriel bereits schreckliche Erlebnisse hinter sich und beweisen somit eine unheimliche Stärke. Es hat mir großen Spaß gemacht, diese Geschichte zu lesen. Zum Glück liegt der zweite Teil schon parat, den dieser Cliffhanger hat es in sich! Eindeutig eine Lesempfehlung von meiner Seite.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.04.2020

Wind in deinen Segeln und die große Liebe

0

Wind in deinen Segeln von Jessica Winter

KLAPPENTEXT - Emerald
Ich will nicht zurück in diese Hölle, die sich mein Zuhause nannte, nur habe ich keine Wahl. Ich darf mein Versprechen nicht brechen - was ...

Wind in deinen Segeln von Jessica Winter

KLAPPENTEXT - Emerald
Ich will nicht zurück in diese Hölle, die sich mein Zuhause nannte, nur habe ich keine Wahl. Ich darf mein Versprechen nicht brechen - was es auch kostet. Doch dann gibt mein Auto den Geist auf und zwingt mich, die Reise quer durch das Land in einer Kleinstadt zu unterbrechen, in der die sprichwörtlichen Steppenläufer völlig gelangweilt über die Straße rollen. Das Schlimmste dort ist Gabriel, der Automechaniker, genannt Angel: abweisend, unritterlich und absolut unnahbar. In der einen Minute rettet er mich vor einem Schmierbeutel, in der nächsten schmeißt er mich aus seinem Auto. Dieser Typ frustriert mich auf allen Ebenen. Erst als Gabriels streng bewachte Mauern immer mehr Risse bekommen, erkenne ich, dass ich nicht die Einzige bin, die Hilfe braucht. Und plötzlich fühle ich mich ihm näher als ich wollte...

Gabriel:
Elf Monate habe ich im Knast gesessen für eine Tat, die ich nicht begangen habe. Aber dieser Albtraum ist noch lange nicht vorbei. Denn wirklich frei bin ich nicht. Die endgültige Gerichtsverhandlung steht erst bevor und ich kämpfe buchstäblich um mein Leben. Das Letzte, was ich jetzt brauche, ist diese kleine schlagfertige Nervensäge, die in einer regnerischen Nacht in mein Leben stürmt und Hilfe sucht. Ob ich es will oder nicht: Emerald kratzt an meinem Panzer. Bald wird es keine Option mehr sein, mich von ihr fernzuhalten. Und ich werde jede Regel brechen, um sie zu schützen - selbst wenn ich dabei meine eigene Zukunft aufs Spiel setze...

AUTOR – Schon seit frühester Kindheit war die österreichisch-amerikanische Autorin begeistert von romantischen Liebesgeschichten, die Tiefgang bewiesen. Stundenlang erträumte sie sich selbst unterschiedlichste Geschichten und schrieb diese immer wieder gerne auf.
Mit zwölf Jahren wusste Jessica, sie würde eines Tages selbst Bücher schreiben und diesen Traum vergaß sie auch über die Höhen und Tiefen der Jahre nicht.

Heute lebt Jessica mit ihrem Mann im Großraum Linz, liebt nach wie vor ihren Beruf als Sonderpädagogin und genießt es abends und nachts, ihre endlosen Ideen auf Papier zu bringen und ihren Figuren mit unterschiedlichsten Hintergründen und Lebensumständen Stimmen zu verleihen.
„Bis du wieder atmen kannst“ ist ihr erstes veröffentlichtes Buch. (Quelle: Amazon)

COVER – Ein Cover, welches zum Träumen einlädt. Pastellfarben gehalten, erstrahlt es in zarten Rosé- und Lilatönen. Ein Cover wird leicht transparent in den Hintergrund gelegt. Mit sowohl kursiv geschwungenen Letters und einer Druckschrift wurde beim Titel gearbeitet. Perfekt gewählt und mit Wiedererkennungswert.

SCHREIBSTIL – Jessica Winter hat einen gefühlvoll und fesselnden Schreibstil, er lässt sich flüssig lesen und ist nicht nur spannend sondern auch bildlich dargestellt. Er ist aus der Sicht von Emerald und Gabriel erzählt, welche immer wieder wechselt.

ZUM BUCHINHALT- Emerald hat zu Hause die Hölle auf Erden. Dies ist der Grund, weswegen sie am liebsten nicht mehr zurück möchte. Sie möchte ein Versprechen einhalten, was sie gegenüber ihrer jüngeren Geschwister gegeben hat. Auf der Fahrt nach Hause hat sie jedoch eine Autopanne, kurzerhand gelangt sie in eine Kleinstadt. Dort sucht sie nach Hilfe und trifft auf Gabriel, dieser ist Automechaniker. Wer könnte besser helfen, wenn nicht er? Genau wie Emerald hat auch Gabriel die Hölle auf Erden durch, immerhin saß er unschuldig im Gefängnis. Diese Zeit ist nicht spurlos an ihm vorbei gegangen.

Die Charaktere
Emerald ist eine starke junge Frau, die mit inneren Dämonen zu kämpfen hat. Sie ist sympathisch und hat ein großes Herz und ein großen Beschützerinstinkt, wenn es um ihre jüngeren Geschwister geht.
Gabriel ist ein in sich gekehrter junger Mann, der in seinem Leben schon einiges an Scheiße durchmachen musste. Er lässt niemand an sich ran und in seinem Heimatort, wird er wegen eines Verbrechens bezichtigt.

Zwei Menschen die unterschiedlicher nicht sein können, treffen aufeinander. Beide vom Schmerz geprägt, geben sie sich einander den gewissen Halt und beide lernen zu lieben. Ich war bereits durch die Schicksalsschläge ergriffen, welche beide Protagonisten in ihrer Vergangenheit erlebt haben.

Die Autorin hat die richtige Portion an Emotionen, Leid, Humor und Spannung verwendet. Zudem ist die Ausarbeitung der Charaktere detailgetreu, was bei ihrer Vergangenheit schon fast erschreckend ist.

Ganz ganz fies: das Buch endet mit einem extremen Cliffhanger, habt also am besten schon Band zwei parat, bevor ihr diesen Teil beendet!

FAZIT - „Wind in deinen Segeln“ ist eine Liebesgeschichte die sich langsam entwickelt, aber den Leser tief berührt. Sie zeigt wie viel Schmerz ein Mensch ertragen kann und dennoch die große Liebe findet. Von mir bekommt diese Story, welche einen echt krassen Cliffhanger hat, fünf von fünf Sterne, da sie mich einfach emotional getroffen hat.

BEWERTUNG
5/5

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.04.2020

Romantisch und überraschend echt!

0

Wind in deinen Segeln war mein erstes Buch der Autorin und ich war sehr gespannt, was mich erwarten würde, denn ich hatte bereits jede Menge Gutes gehört.

Als erstes lernte ich Em kennen. Em, die junge ...

Wind in deinen Segeln war mein erstes Buch der Autorin und ich war sehr gespannt, was mich erwarten würde, denn ich hatte bereits jede Menge Gutes gehört.

Als erstes lernte ich Em kennen. Em, die junge Frau auf der Durchreise die ein Versprechen einhalten muss. Allerdings hat sich das Schicksal in ihre Pläne gemischt und so ist sie gezwungen in der Kleinstadt Ceasar City halt zu machen, denn ihr Auto gibt den Geist auf.

In Ceasar City trifft sie auf den Einzelgänger Gabriel. Gabriel ist eiskalt beinahe gemein, allerdings lässt ihn das für seinen Geschmack viel zu fröhliche Mädchen keine Ruhe. Obwohl er sich geschworen hat, nach dem schweren Jahr welches hinter ihm liegt, für sich zu bleiben, schleicht sich Em in sein Herz. Aber auch Em schleppt etwas schreckliches mit sich herum. Das Leben hat sich ihr als nicht gerade toll offenbart. Aber, was wenn sich ihr Herz in Ceasar City verirrt? Was wenn es bei Gabes bleiben will? Und viel wichtiger, was wenn Gabriel will, dass sie bleibt?

-

Zu allererst muss ich sagen, dass die Location der Geschichte absolut traumhaft war. Alles hat perfekt gepasst und nichts wirkte zu viel. Die Protagonisten waren so verschieden, dass sie wie für einander gemacht schienen und ich habe fieberhaft auf die Funken gewartet. Und als sie kamen, wurde die Geschichte noch perfekter. Sie zog mich von der ersten Seite an, in ihren Bann und meine Augen und vor allem mein Herz, wurden an die Seiten, die Geschichte und vor allem an Gabe und Em gefesselt.

Der Schreibstil war wunderbar und Jessica Winter hat mich nicht ein einziges Gefühl verpassen lassen.

Wind in deinen Segeln ist eine wundervolle fünf-Sterne New Adult Geschichte die jeder kennen und lieben sollte. Der Zweite Teil wartet schon sehnsüchtig auf mich!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.02.2020

Leider endet auch dieses Buch mal wieder mit einem Cliffhanger.

0

„Wind in deinen Segeln“ ist der erste Teil einer Dilogie von Jessica Winter.

Emerald ist vor drei Jahren von zu Hause abgehauen und hat sich nach New York durchgeschlagen, um dort ein besseres Leben anzufangen ...

„Wind in deinen Segeln“ ist der erste Teil einer Dilogie von Jessica Winter.

Emerald ist vor drei Jahren von zu Hause abgehauen und hat sich nach New York durchgeschlagen, um dort ein besseres Leben anzufangen und Sängerin zu werden. Jetzt will sie nach Hause zurückkehren, weil sie das damals ihren Geschwistern versprochen hat, um die ebenfalls aus dem Loch, das sie Zuhause nennen müssen, zu holen.

Leider musste Em feststellen, dass das Leben nicht einfach ist – vor allem als damals 14-Jährige und nun steht sie mit leeren Händen da und weiß nicht, wie sie ihren Geschwistern helfen soll. Als dann auch noch unterwegs ihr Wagen den Geist aufgibt, ist sie am Ende ihrer Kräfte. Doch in dem kleinen Kaff, in dem sie gestrandet ist, trifft sie auf Gabriel. Zuerst will er nichts mit ihr zu tun haben und hilft ihr mit dem Auto nur widerwillig. Doch schon bald kann er sich ihrem Charme nicht mehr entziehen. Beide haben eine schwere Zeit hinter sich und auch noch vor sich. Aber gegenseitig geben sie sich Halt und helfen sich.

Der Schreibstil ist wunderbar. Schade nur, dass das schlechte Korrektorat die Lesefreude etwas schmälert.
Em und Gabe sind gut beschrieben. Ihre Vergangenheit wird erst so nach und nach aufgedeckt, wobei vieles nicht wirklich überraschend kommt, sondern sich schon sehr früh abzeichnet.
Ob die Geschichte so jetzt realistisch ist oder nicht (14 Jährige schlägt sich alleine von Iowa ohne Geld nach New York durch??), sei mal dahingestellt. Aber das Buch liest sich flüssig und sowohl Em als auch Gabe, ebenso wie Piper sind mir sehr sympathisch.

Die Gefühle wie Wut, Angst, Hoffnung und Liebe sind schön herausgearbeitet und es macht Spaß zu lesen, wie die beiden sich immer gegenseitig Kontra geben und sich langsam aber sicher näherkommen.

Leider endet auch dieses Buch mal wieder mit einem Cliffhanger.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere