Cover-Bild Sennegrab
(10)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,90
inkl. MwSt
  • Verlag: Emons Verlag
  • Themenbereich: Belletristik - Thriller / Spannung
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 240
  • Ersterscheinung: 19.06.2019
  • ISBN: 9783740805265
Jobst Schlennstedt

Sennegrab

Ostwestfalen Krimi
In der Senne ruht der Tod

Nach einem Sabbatjahr kehrt Kriminalkommissar Jan Oldinghaus zurück in den Dienst und in seine ostwestfälische Heimat. Doch von Eingewöhnung kann keine Rede sein: Zwischen den Weinreben am Johannisberg wird eine Leiche gefunden. Nicht irgendeine Leiche, sondern die eines beliebten Bielefelder Politikers. War es ein Unfall, oder wurde er umgebracht? Oldinghaus bleibt kaum Zeit, darüber nachzudenken, denn zwei Frauenmorde in der Senne beschäftigen die Kripo. Und der nächste Mord scheint nur eine Frage der Zeit zu sein ...

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.02.2020

Spannend mit Verwicklungen

0

Bisher kannte ich Kriminalkommissar Jan Oldinghaus noch nicht, daher war ich umso neugieriger auf ihn und sein Ostwestfalen. Ich glaube, mir hätte das Buch noch besser gefallen, wenn ich die Vorgängerromane ...

Bisher kannte ich Kriminalkommissar Jan Oldinghaus noch nicht, daher war ich umso neugieriger auf ihn und sein Ostwestfalen. Ich glaube, mir hätte das Buch noch besser gefallen, wenn ich die Vorgängerromane gekannt hätte und auch die Entwicklung von Jan hätte besser nachvollziehen können. So ging es aber auch recht gut und ich kam schnell ins Buch rein. Ich konnte ihn nicht immer ganz verstehen, aber er tat mir oft auch leid, weil er nach seiner Auszeit so brutal wieder in den oft hässlichen Alltag geworfen wird. Er hat den Anschluss verpasst und kann manches nicht nachvollziehen, weil ihm Wissen fehlt. Erst nach und nach kommt er wieder an – bei sich, im Alltag und in seinem Beruf. Das alles hat der Autor gut beschrieben, sodass man mit Jan mitfühlt und stellenweise auch mitleidet.

Und dann gab es noch die ungeklärten Mordfälle, die das ganze Ermittlerteam belasteten. Das war ziemlich spannend erzählt und als Leser konnte man die Ermittlungen und oft kleinen Schritte miterleben, die irgendwann zum Durchbruch führen. Auf mich hat das Geschehen sehr authentisch und gut nachvollziehbar gewirkt. Das hat mir gefallen. An der einen oder anderen Stelle hat mir etwas Spannung gefehlt, aber der Showdown hatte es dann durchaus wieder in sich.

Insgesamt ein gut gelungenes Buch, das mich gut unterhalten hat und das ich gerne gelesen habe. Sollte es einen Nachfolger mit Jan und seinen Mitstreitern geben, wäre ich gerne wieder dabei, um zu erfahren, wie es weitergeht!

Veröffentlicht am 16.01.2020

Spannender und unterhaltsamer Regionalkrimi

0

Kaum ist Kriminalkommissar Jan Oldinghaus von seinem Sabbatjahr zurück gekehrt, wird er auch schon bei seiner alten Dienststelle, der Kripo Bielefeld, gebraucht. Die Kollegen sind mit zwei Frauenmorden ...

Kaum ist Kriminalkommissar Jan Oldinghaus von seinem Sabbatjahr zurück gekehrt, wird er auch schon bei seiner alten Dienststelle, der Kripo Bielefeld, gebraucht. Die Kollegen sind mit zwei Frauenmorden beschäftigt und jetzt ist auch noch die Leiche eines beliebten Bielefelder Politikers in den Weinreben am Johannisberg gefunden worden. Alles sieht nach einem Unfall aus. Jan soll der Sache nachgehen. Doch das erweist sich als schwierig. Auch privat läuft es für ihn alles andere als gut. Zudem kann er sich die schlechte Stimmung im Kommissariat nicht erklären........

"Sennegrab" ist der dritte Band um Kriminalkommissar Jan Oldinghaus. Vorkenntnisse braucht man nicht. Der Fall selbst ist in sich abgeschlossen. Wissenswertes über Jan wird kurz zusammen gefasst. Der Krimi ist in einem flüssigen und unterhaltsamen Schreibstil geschrieben. Bis auf ein paar wenige Kapitel aus Sicht von Jan. Diese Figur hat mir besonders gut gefallen. Er hat seine Ecken und Kanten. Kämpft mit sich selbst in Bezug auf seine familiären Probleme. Lässt sich, trotz schlechter Stimmung unter den Kollegen, nicht in seinen Ermittlungen beirren. Die Kapitel sind kurz. Was ich persönlich gerne mag. Die Spannung wird von Anfang an aufgebaut. Steigert sich allmählich. So dass ich am Schluss das Buch kaum noch aus der Hand legen konnte. Lange bin ich im Dunklen getappt. Hatte gegen Ende meine eigene Theorie entwickelt. War mir ziemlich sicher. Doch der Autor konnte mich noch einmal überraschen. Natürlich fehlt, wie es sich für einen Regionalkrimi gehört, auch der Lokalkolorit nicht. Wohl dosiert. Nicht zu viel und nicht zu wenig. Die meisten Fragen werden schlüssig aufgeklärt. Einen kleinen Cliffhanger in privater Hinsicht von Jan gibt es jedoch und lässt mich gespannt auf die Fortsetzung warten.

Fazit: Ein spannender und unterhaltsamer Regionalkrimi. Mit einem Kommissar, der nicht nur beruflich auf Probleme stößt. Mir mit seinen Ecken und Kanten gut gefallen hat. Empfehle ich gerne weiter.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.01.2020

Spannend

0

Kriminalkommissar Jan Oldinghausen kehrt nach einem Sabbatjahr in den Polizeidienst zurück und steckt gleich in einem neuen Fall. Zwischen den Weinreben am Johannisberg wird die Leiche eines beliebten ...

Kriminalkommissar Jan Oldinghausen kehrt nach einem Sabbatjahr in den Polizeidienst zurück und steckt gleich in einem neuen Fall. Zwischen den Weinreben am Johannisberg wird die Leiche eines beliebten Politikers gefunden. Unfall oder Mord? Daneben beschäftigen auch zwei Frauenmorde in der Senne die Polizei.

Das optisch ansprechende Cover und der spannende Klappentext haben mich sehr neugierig auf diesen Krimi gemacht.
Das Buch ließ sich sehr leicht und flüssig lesen. Die Beschreibungen waren bildhaft und ich konnte mir alles gut vorstellen. 
Die Charaktere wurden sehr gut ausgearbeitet und ich klare Bilder vor Augen. Jan fand ich sympathisch und ich mochte ihn sofort. Als Leser nimmt man an seinem Privatleben intensiv teil. Auch innerhalb des Teams von Jan war einiges los, was ich voller Neugierde verfolgt habe. Das alles fand ich sehr interessant und gelungen, gerade da es eine Reihe ist. Da muss es einfach viel Privates und Drumherum geben, um die persönliche Entwicklung miterleben und verfolgen zu können.
Der Pilot hat mir richtig gut gefallen. Es ging direkt spannend los und blieb auch durchgängig sehr spannend. Überraschende Wendungen, undurchsichtiges Verhalten und Personen, die ich nicht recht einzuordnen wusste - dies alles kurbelte meine Überlegungen ordentlich an. Ich konnte also bestens miträtseln und überlegen, wer der Täter sein könnte und was ihn antrieb. Das war wirklich absolut gelungen.
Das Ende war überraschend und stimmig und die wichtigsten Fragen wurden geklärt. Durch den Cliffhanger bin ich wahnsinnig gespannt auf den nächsten Band.

Ein spannender und prima durchdachter Krimi, der mir sehr gut gefallen hat. Ich vergebe 5 von 5 Sternen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.01.2020

Reihenweise tote Frauen

0

pflastern den Weg der Mitarbeiter des Kriminalkommissariats Bielefeld. Die sind aber nicht schuld daran, dass im Revier Eiszeit herrscht. Ein Umstand, mit dem der aus dem Sabbatical zurückkehrende Jan ...

pflastern den Weg der Mitarbeiter des Kriminalkommissariats Bielefeld. Die sind aber nicht schuld daran, dass im Revier Eiszeit herrscht. Ein Umstand, mit dem der aus dem Sabbatical zurückkehrende Jan Oldinghaus so gar nicht gerechnet hat, herrschte doch bislang immer eine lockere und angenehme Stimmung unter den Kollegen.

Damit ist es aber vorbei, was Jan sich gar nicht erklären kann. Logisch, dass die Arbeit darunter leidet, was er selbst sofort zu spüren bekommt, indem er früher als geplant zurückkehren muss und außerdem noch einen ganz frischen Sonderfall übertragen bekommt. Ein bekannter Bielefelder Politiker wurde nämlich auch tot aufgefunden...
Man ist schnell drin - sowohl im Fall als auch in Ostwestfalen, das hier alles andere als steif und verstaubt daherkommt. Autor Jobst Schlennstedt versteht es, sowohl die Orte als auch die Figuren mit wenigen Worten eindringlich zu schildern und ist auch immer wieder für eine Überraschung gut. Mir hat vor allem sein klarer Blick auf soziale Mißstände gut gefallen. Der Krimi bleibt spannend bis zum Schluss, an dem ein dicker Cliffhanger, der mir persönlich ein bisschen des Guten zu viel war, auf den Leser wartet. Dennoch - ich bin schon sehr gespannt, wie es weitergeht - sowohl mit Kommissar Jan als auch mit seinen Kollegen!

Veröffentlicht am 08.01.2020

Jan ist wieder zurück......

0

MEINE MEINUNG
Jan Olinghaus, der Kriminalkommissar hat ein Jahr Auszeit vom Polizeidienst genommen um mit der Band auf Tour zu gehen.

Als er wieder zurück kommt, überschlägt sich für ihn alles.
Sein ...

MEINE MEINUNG
Jan Olinghaus, der Kriminalkommissar hat ein Jahr Auszeit vom Polizeidienst genommen um mit der Band auf Tour zu gehen.

Als er wieder zurück kommt, überschlägt sich für ihn alles.
Sein Vater und seine Mutter brauchen Hilfe, die Schwester ist mit seinem besten Freund zusammen und er hat nichts mitbekommen und auch auf der Dienststelle ist nichts mehr so wie es mal war.

Ein beliebter Politiker kommt zu Tode und man vermutet einen Unfall und zwei Frauen wurden brutal erschlagen.
Sie haben also alle Hände voll zu tun. Die Frauen waren um die 40 Jahre und hatten vor dem Tod noch Sex; war das dann auch der Mörder?

Der Schreibstil des Autors ist sehr gut lesbar durch seine lockere Ausdrucksweise. Durch die Art und Weise, wie der Autor schreibt, wirken die Emotionen und Gefühle sehr stark und auch Konflikte werden schnell sehr deutlich. Das macht das lesen hier so aufregend und auch so gefühlvoll.
Bei den ganzen Emotionen kommt aber auch die Spannung nicht zu kurz. Sie ist hier einem Krimi entsprechend ausreichend.
Die Spannung ist hier nicht dauerhaft vorhanden, sondern sie keimt immer wieder zum passenden Moment auf.

Es ist spannend zu lesen was alles passiert und es ist aufregen zu sehen, was auf der Dienststelle abgeht.
Das macht dann das Buch zu einem sehr gelungenem Gesamtwerk. Beide Ereignisse werden dank der Schreibweise des Autors zu einer Einheit.

Von mir bekommt das Buch hier super gerne die vollen 5 Sterne, da es sich sehr angenehm lesen lässt und man auch noch Abwechslung hat. Da ist einmal die Familiengeschichte von Jan und dann noch die Situation auf der Dienststelle und die Morde. Also ausreichend Abwechslung da.

Bluesky_13
Rosi

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere