Cover-Bild Der Dämonenprinz und ich
(18)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Hawkify Books
  • Themenbereich: Belletristik - Fantasy: Urban
  • Genre: Romane & Erzählungen / Erzählende Literatur
  • Seitenzahl: 260
  • Ersterscheinung: 06.09.2018
  • ISBN: 9783947288755
Johanna B. Becking

Der Dämonenprinz und ich

Ich bin Chloe Sanchez, Halbdämonin und Privatdetektivin. Eigentlich hatte ich diesen Freitag nur vor, Mr. Allingston beim Fremdgehen zu überführen, da läuft mir doch ausgerechnet der verdammte Dämonenprinz höchstpersönlich vor meine Karre! Blutüberströmt… von Vampiren und Ghulen verfolgt.

Mir bleibt keine andere Wahl, als den verwöhnten Prinzen mit in mein Büro zu nehmen. Hätte ich geahnt, was auf mich zukommt, als er mich daraufhin anheuert, hätte ich mir das zwei Mal überlegt und ihn vielleicht doch den Blutsaugern überlassen. Ausgerechnet ich soll Beweise gegen das Arschloch finden, das es auf ihn abgesehen hat.

Und ab da ist die Kacke am Dampfen: Ein Prinz, der mir näher kommt, als mir lieb ist, von einem Golem verfolgt und mit der alten Baba Yaga konfrontiert. Ich muss sagen, dass mir die Untreue von Mr. Allingston erstmal scheißegal ist…

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 12.12.2019

Tolles Buch für zwischendurch

0

Johanna B. Beckings Buch war bei mir so ein typischer Coverkauf. Ja ich gebe zu ich lasse mich durch Cover definitiv beeinflussen.

Der Dämonenprinz hat mir sehr gut gefallen, der Stil der Autorin ist ...

Johanna B. Beckings Buch war bei mir so ein typischer Coverkauf. Ja ich gebe zu ich lasse mich durch Cover definitiv beeinflussen.

Der Dämonenprinz hat mir sehr gut gefallen, der Stil der Autorin ist flüssig und einfach zu lesen so das man super schnell voran kommt.

Spannend fand ich auch das es nicht so ein typisches Berufsfeld ist, was die Hauptprotagonistin zum überleben betreibt. Auch der Aspekt mit der WG ist echt super.

Gern hätte ich mir den Dämonenprinzen etwas aktiver gewünscht, aber irgendwie war es auch passend. Okay das Ende ist so ziemlich Klischee aber es war trotzdem toll zu lesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.02.2019

Tolle Protagonisten, schöne Fantasywelt..

0

Meinung
Als ich zum ersten Mal den Klappentext gelesen habe, wusste ich, dass ich dieses Buch haben muss!! Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber ich liebe solche Klappentexte, in denen sich die Hauptprotagonistin ...

Meinung
Als ich zum ersten Mal den Klappentext gelesen habe, wusste ich, dass ich dieses Buch haben muss!! Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber ich liebe solche Klappentexte, in denen sich die Hauptprotagonistin selbst vorstellt. Vor allem, wenn sie eine starke Persönlichkeit ist. Und das ist Chloe auf jeden Fall. Sie war mir von Anfang an sympathisch. Am meisten gefällt mir ihre unverfrorene Art, ihre Stärke, ihr Selbstbewusstsein, aber auch, dass sie nicht perfekt ist. Denn als Halbdämonin wird sie in der Gesellschaft nicht so gerne angesehen. Ihre Unvollkommenheit macht sie noch sympathischer. Es war die ganze Zeit unterhaltsam ihren Wortwechsel mit dem Dämonenprinzen, Mason, zu verfolgen. Mason hat Chloes Hilfe gebraucht, um herauszufinden, wer versucht ihn umzubringen. Dabei kommen sich die beiden näher Die Geschichte hatte am Ende eine spannende Wendung, die ich nicht erwartet habe und das Ende war - untertrieben gesagt - extrem :D Als ich das Ende gelesen habe, dachte ich mir zuerst : "Ist das jetzt tatsächlich passiert?" Nach dem ersten Schock, musste ich schmunzeln und dachte mir nur, dass das sehr zu Chloe passt. Auch die Nebencharaktere im Buch, wie Flix, die kleine Fee und Phil, der Engel, haben mir sehr gefallen. Beide sind die Mitbewohner von Chloe und etwas eigensinnig, aber dadurch kann man sie nur liebgewinnen. Eine meiner Lieblingsstellen ist: -Achtung Spoiler: Nach dem Ausdruck der Verblüffung zu urteilen, wusste Sharpay Frost nicht wie ihr gesah, als Phil - übrigens immer noch nackt - nach der Pistole griff [...] Dieses "übrigens immer noch nackt" hat mich sehr zum Lachen gebracht und die Stelle bleibt mir, glaube ich, noch eine längere Zeit in Erinnerung. Spoiler Ende- Im Buch gibt es sogar Skizzen Als ich die erste gesehen habe, war ich völlig begeistert, weil so etwas kommt auch nicht oft vor. Ich wusste nämlich zuvor noch nicht, dass es im Buch Skizzen gab, also war es eine freudige Überraschung Olga und Baba Yaga, die Hexen, möchte ich auch noch erwähnen. Olga ist eine gute Freundin von Chloe und mir ebenfalls sehr sympathisch. Sie ist schon eine etwas -naja sehr viel- ältere Frau nd Russin. Sie ist wirklich nett. Im Gegensatz zu Baba Yaga, ebenfalls eine etwas ältere russische Hexe. Vielleicht habt ihr schon von ihr gehört. Ich muss sagen, dass ich als Kind immer sehr Angst vor Baba Yaga hatte. Mehr als von den deutschen oder anderen Hexen. Vielleicht wegen ihrer Hühnerbeine... -Trauma- Im Buch hatte sie übrigens keine Hühnerbeine;)
Schreibstil
Der Schreibstil war sehr flüssig und die Ausdrucksweise von Chloe hat sie mir umso sympathischer gemacht, da sie einen "Gossen Slang" hat. Man konnte sich also wirklich gut in Chloe hineinversetzten und sie näher verstehen. Die Kapitel wurden auch die zu lange oder ausschweifend.
Fazit
Obwohl die Geschichte sehr kurz ist und ich sie innerhalb eines Tages lesen konnte, hat sie mich doch begeistert und beweist nur, dass Qualität vor Quantität kommt Ich kann allen Fantasy-Begeisterten dieses Buch empfehlen. Eine kleine, spannende Geschichte mit tollen Charakteren zum Zwischendurch.

Weitere Rezensionen findet ihr auf meinem Blog:
http://wladimirowna.simplesite.com/
Ich würde mich über euren Besuch freuen

Veröffentlicht am 09.11.2018

sehr spannend und irgendwie zu kurz

0

Viel zu lange lag „Der Dämonenprinz und ich“ bei mir und hat gewartet gelesen zu werden. Dabei ist es eine angenehme knackige, kurzweilige Geschichte die sich flüssig lesen lässt.

Mit Chloe und dem verwöhnten ...

Viel zu lange lag „Der Dämonenprinz und ich“ bei mir und hat gewartet gelesen zu werden. Dabei ist es eine angenehme knackige, kurzweilige Geschichte die sich flüssig lesen lässt.

Mit Chloe und dem verwöhnten Prinzen wurden hier interessante Protagonisten geschaffen die mich schnell überzeugen konnten. Ich mag die Art von Chloe sehr, sie ist so natürlich und ist ein wenig Chaotisch, so ein richtiger Halbdämon mitten aus dem Leben. Ich finde sie sehr realistisch.
Auch der Prinz konnte mich schnell überzeugen. Ich kaufe ihm seine Vermutungen, seine Sorge, sein ganzen Verhalten, absolut ab. Auch wenn Dämonen bei uns nicht so häufig vorkommen finde ich auch den Dämonenprinz absolut natürlich und irgendwie gar nicht so verwöhnt wie er bei der Familie hätte sein können.

Mir haben die Idee sowie die Umsetzung sehr gefallen. Die Geschichte legte einen gelungenen Start hin und konnte mich gut abholen. Sie konnte mich unterhalten und fesseln und ich durfte mitfiebern und mich mit verlieben. Insgesamt finde ich es eine absolut gelungene Unterhaltung und ich wünschte sie wäre etwas langwieriger gewesen.

Auch das Cover und der Klappentext konnten mich sehr ansprechen. Ich liebe diesen Wolfsdämon und die ganze Darstellung. Der Nebel, die blauen Flammen, absolut klasse.


Fazit:
Mir hat „Der Dämonenprinz und ich“ sehr gut gefallen. Die Geschichte hat mich gut abgeholt und ich hatte sie schnell verschlungen. Nur schade das sie so kurz war, hier hätte ich mir durchaus mehr gewünscht. Ich kann „Der Dämonenprinz und ich“ absolut empfehlen.

Veröffentlicht am 23.10.2018

Halbdämonin und der Dämonenprinz arbeiten zusammen! Kann das gut gehen?

0

Der Prinz und das Dämonenmädchen, geschrieben von Johanna B. Becking, erschien am 06.09.2018, als Einzelband. In dem Buch geht es um die Privatdetektivin/Halbdämonin, Chloe Sanchez, die dem Dämonenprinzen ...

Der Prinz und das Dämonenmädchen, geschrieben von Johanna B. Becking, erschien am 06.09.2018, als Einzelband. In dem Buch geht es um die Privatdetektivin/Halbdämonin, Chloe Sanchez, die dem Dämonenprinzen aus der klemme helfen soll. Dabei entwickeln sich aber Gefühle, die sie nie für möglich gehalten hätte.

Inhalt:



Ich bin Chloe Sanchez, Halbdämonin und Privatdetektivin. Eigentlich hatte ich diesen Freitag nur vor, Mr. Allingston beim Fremdgehen zu überführen, da läuft mir doch ausgerechnet der verdammte Dämonenprinz höchstpersönlich vor meine Karre! Blutüberströmt… von Vampiren und Ghulen verfolgt.

Mir bleibt keine andere Wahl, als den verwöhnten Prinzen mit in mein Büro zu nehmen. Hätte ich geahnt, was auf mich zukommt, als er mich daraufhin anheuert, hätte ich mir das zwei Mal überlegt und ihn vielleicht doch den Blutsaugern überlassen. Ausgerechnet ich soll Beweise gegen das Arschloch finden, das es auf ihn abgesehen hat.

Und ab da ist die Kacke am Dampfen: Ein Prinz, der mir näher kommt, als mir lieb ist, von einem Golem verfolgt und mit der alten Baba Yaga konfrontiert. Ich muss sagen, dass mir die Untreue von Mr. Allingston erstmal scheißegal ist…

Meine Meinung:



Chloe Sanchez gefällt ihr Leben so wie es ist. Die Fälle könnten natürlich spannender sein, das Büro größer und das Gehalt höher, doch im Großen und Ganzen ist sie zufrieden. Als sie eines Tages den Ehebruch von Mr. Allingston aufklären soll, trifft sie unfreiwillig auf den Dämonenprinzen, der blutüberströmt und von Vampiren und Ghulen verfolgt, vor ihr Auto springt. Da sie ein gutes herz hat, nimmt sie ihn mit und somit beginnt nicht nur der spannendste Fall, indem sie je mitermitteln durfte, sondern auch eine Liebe mit der sie so gar nicht gerechnet hatte…

Das Cover ist wirklich, wirklich schön. Mit dem Wolfdämon und Chloe, dazu diese verregnete Straße. Es passt zum Buch. Möglicherweise war das die Straße, wo sich die beiden „kennengelernt“ haben. Die Innengestaltung gefällt mir auch, denn am Anfang jedes Kapitels erscheint die kleine Fee, Flix.
Der Titel ist auch passend gewählt, denn der Dämonenprinz und ich passt doch. Er ist auch aus der Ich-Perspektive wie das Buch. Einfach und schlicht.
Der Schreibstil, der Autorin war wirklich entzückend! Ich habe es geliebt dieses Buch zu lesen, denn endlich gab es mal eine Frau, die ihren (Dämonen)Prinz retten musste. Es war einfach zu lesen und wirklich spannend. Eine gewisse Spannung wurde immer gehalten. Und die Szenen zwischen den beiden waren immer mit einem Knistern verbunden. Wirklich ein großartiges Buch, das wirklich mehr Leute lesen müssten.

Chloe ist wirklich eine einzigartige Heldin mit einer emotionalen Vorgeschichte. Sie ist nicht die typische Protagonistin…Sie hat ihren Prinz gerettet und nicht wie sonst umgekehrt. Ihre lockere Art ist wirklich sympathisch. Dazu liebt sie ihre Freundin und ist alles bereit zu tun um sie zu retten. Dabei hatte sie es nicht immer leicht, denn ihr Vater war wahrscheinlich nicht immer so fair zu ihr, wie es sich gehören würde. Chloe hat immer versucht den Ansprüchen ihres Vaters gerecht zu werden und er hat das nicht einmal zur Kenntnis genommen. Doch trotz allem ist zu einer Person geworden, die es wirklich draufhat.

Die Autorin hat sich sehr viel Mühe mit den Charakteren gegeben. Alle von ihnen waren einzigartig. Da hätten wir zumal den depressiven Engel Phil, der wirklich zuckersüß ist, die schwarze Fee, Flix, die so viel mehr ist als ihre Größe vermuten lässt, Olga, die Hexe, von der man sich besser in Acht nehmen sollte, den sie ist viel mehr als die Fassade zeigt und natürlich der Dämonenprinz.

Die ganze Geschichte nahm immer wieder neue Wendungen an, die ich persönlich nie erahnt habe. Sie ist so toll gewesen und obwohl das Buch nur knapp 200 Seiten hatte war der Inhalt einfach nur großartig. Ich habe diese Geschichte in einem Tag gelesen, weil es einfach zu spannend war um es aus der Hand wegzulegen. Wenig Seiten, großer Inhalt.

Veröffentlicht am 17.10.2018

Einfach klasse und spannend

0

MEINE MEINUNG
Da ich von der Autorin schon „Aésha im Land des Waldes“ gelesen habe musste ich natürlich auch „Der Dämonenprinz und ich“ lesen. Hier für möchte ich mich nochmals bedanken an den Verlag für ...

MEINE MEINUNG
Da ich von der Autorin schon „Aésha im Land des Waldes“ gelesen habe musste ich natürlich auch „Der Dämonenprinz und ich“ lesen. Hier für möchte ich mich nochmals bedanken an den Verlag für das Rezension Exemplar.

Der schreibstil von Johanna B. Becking ist einfach genial in diesem Buch. Ich hatte beim lesen immer das Gefühl mitten drin im Abenteuer zu sein wo ich dann nicht mehr rauskam. Johanna B. Becking hat einen lockeren, nicht ausschweifenden und dennoch detaillierten schreibstil. Da es sich um einen Urbanfantasy Roman ist spielt es in einer Welt die auf unserer aufbaut mit einem untersucht es existieren Feen, Engel, Dämonen und Hexen. Was ich zu Anfang etwas verwirrend fand waren die Vampire da sie nicht so sind wie Vampire die ich kenne ihr wisst schon Edward usw. es sind wesen die einmal Menschen waren die dann von Dämonen Blut tranken und dann davon abhängig waren. Und wenn dann der Nachschub von Blut nicht da ist trinken sie Menschen Blut und werden zu Ghulen die einfach nur ans essen denken und gehirnlos (wie ich glaube sind)
Aber jetzt zum Inhalt. Das Abenteuer von Chloe beginnt, als sie den fremdgeherischen Ehemann einer Klientin beschatten soll. Im Auto sitzend und warten das irgendwas Spannendes passiert. Dann als sie ihr Auto umparken will prallt der Dämonen Prinz Blut überströmt gegen ihr Auto und wenn das nicht schlimm genug ist verfolgen ihm Vampire und Ghule. Sie bemerkt schnell das der Prinz dringend Hilfe braut und sie dann auch noch beauftrag heraus zu finden wer ihn umbringen will. Im Laufe der Handlung findet sie spuren denen sie auch dann auch sofort nachgeht. Erst als ein großer Lehmklumpen Jagd auf die beiden macht, kommen die steine ins rollen und ab da wird es richtig spannend und interessant – sowohl beim fall als auch bei den beiden….

Zu Anfang dachte ich es währe eine nette Story für zwischen doch das war nicht der Fall sie ist einfach genial spannend und humorvoll zugleich. Spätesten als die beiden von einen lehmklumppen verfolgt wahr nahm die Handlung fahrt auf und wurde immer spanender so dass man einfach mitgerissen wurde und einfach nicht aufhören konnte ohne Lust auf mehr zubekommen. Ich hatte immer das Gefühl mitten drinne zu sein so dass ich, wenn es drauf an kam mit zu kämpfen oder zu rennen wollte. Eine derart vereinnahmende Geschichte hatte ich bisher noch gar nicht.



Das Cover, was Jaqueline Kropmanns gestaltet hat, hat mich beim ersten sehen neugierig gemacht so wie der Titel. Das Cover passt einfach perfekt zum Inhalt Regnerisch, düster, eine dunkle Gasse, eine stark wirkende Frau sowie einen geisterhaften Wolf. Es macht einfach Lust auf mehr.



Chloe Sanchez

Chloe hat sich zurecht den Titel badass verdient: definitiv nicht auf dem Mund gefallen, humorvoll, sarkastisch und so unglaublich normal. Als reinste Katastrophe, fluchend, aber dennoch charmant versucht sie ihren Alltag zu meisten was ihr fast immer gelingt, der wahrhaftig kein leichter ist. und sicherlich nicht, wenn der verdammt gutaussehend Dämonenprinz vor ihr Auto läuft und dringen ihr Hilfe braucht….

Während der Handlung hatte ich immer das Gefühl Chloe zu verstehen warum sie das getan hat. Ich hat eigentlich das Gefühl das ich sie bin, weil ich an fast allen stellen genau wirklich genau so gehandelt hätte. Was an ihr so sehr gemocht habe war das sie eine Chaotin und ein ziemlicher Pechvogel war das machte sie super sympathisch da ich auch genauso bin. Dennoch legte sie dann einen guten Sarkasmus an den Tag, der so einige Situationen rettete, wenn irgendwas daneben ging.

Mason Frost

Mason ist der gutaussehende Dämonenprinz. Wenn man denkt er ist sehr verwöhnt da irrt ihr euch denn er besteht nicht auf Sonderbehandlungen, gibt sich zufrieden mit dem, was er in seiner schwierigen Situation hat und packt auch mit an, wenn es darauf ankommt. Er hat eine freche Persönlichkeit, der einfach nur vor Sarkasmus so trotzt. Das machen die Dialoge zwischen den beiden zum schreien komisch das ich an diesen stellen immer lachen musste.



Flix und Phil

Des Weiteren lernte man auch die kleine Fee Flix und den gefallen Engel Phil kennen. Flix ist eine kleine glitzernde und freundliche Fee die absolut nicht auf den Mund gefallen. Phil ist ein lieber netter Kerl, leider absolut kein gutes Händchen für die liebe. Obwohl man nicht viel über sie erfährt waren sie auf Anhieb sympathisch :3

FAZIT


„Der Dämonen Prinz und ich“ ist ein buch das von Energie, Liebe Sarkasmus nur so Trotz. Einfach ein klasse buch was ich einfach nicht aus der handlegen konnte. Ich glaube sogar die liebe Johanna B. Becking hat mich verzaubert so dass ich es nicht aus der Hand legen konnte. Für mich ein richtiges highlight dieses Jahres und ich möchte mich bei dem Verlag wirklich bedanken das ihr mir dieses wunderbare Abenteuer geschickt hab vielen herzlichen dank.