Cover-Bild Zwentibolds Rache

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,00
inkl. MwSt
  • Verlag: edition oberkassel
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 220
  • Ersterscheinung: 15.02.2018
  • ISBN: 9783958131286
Jürgen Schmidt

Zwentibolds Rache

Claudia und Bernd Bödecker feiern mit Bekannten ausgelassen ihren zehnten Hochzeitstag. Mit dabei ist Andreas Mücke, Bernds bester Freund. Alles passt an diesem Juniabend in Bad Münstereifel zusammen, wäre da nicht der angetrunkene Schriftsteller Philipp Scharner aus Rheinbach. Nachdem er diverse Frauen angebaggert hat, wirft der Gastgeber ihn schließlich raus. In der gleichen Nacht wird Bödecker brutal zu Boden geschlagen. Der tatverdächtige Autor bittet ausgerechnet Privatdetektiv Mücke um Hilfe. Vieles spricht gegen den Schriftsteller – nur das Motiv überzeugt den Privatermittler nicht. Er nimmt den Auftrag an und stößt auf weitere Spuren. Doch auch mit Scharner stimmt etwas nicht …

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.04.2018

Wer war es?

0 0

Zwentibolds Rache ist ein Krimi des Autors Jürgen Schmidt, er lässt seinen Privatdetektiv Andreas Mücke zum zweiten mal ermitteln. Bernd Bödecker, ein Freund von Andreas Mücke wird nach einer Feier niedergeschlagen. ...

Zwentibolds Rache ist ein Krimi des Autors Jürgen Schmidt, er lässt seinen Privatdetektiv Andreas Mücke zum zweiten mal ermitteln. Bernd Bödecker, ein Freund von Andreas Mücke wird nach einer Feier niedergeschlagen. Es stellt sich nun die Frage nach dem Täter. War es der Bestsellerautor Philipp Scharner, den Bernd der Party verwiesen hat oder hatte Bernd andere Feinde die ihm böses wollen?

Der Autor erzählt aus verschiedenen Perspektiven die Geschichte der Suche nach dem Täter, schnell wird klar das es mehrere Verdächtige gibt die nach und nach ausscheiden, bis zum Ende der wahre Täter auftaucht. Neben der Suche nach dem Täter erfährt der Leser auch einiges aus dem Privatleben von Mücke und seinem Umfeld. Beim lesen kam ich an einigen Stellen ins Stocken, da der Autor die Szenerie wechselte ohne es klar zu trennen vom vorherigen Szenario. Insgesamt ein solider Krimi den ich gerne gelesen habe.

Veröffentlicht am 12.04.2018

Zwentibolds Rache

0 0

Auf der Party zum 10. Hochzeitstag von Bernd und Claudia Bödecker sollte es eigentlich sehr ausgelassen zugehen, doch dann pöbelt der Schriftsteller Philipp Scharner betrunken herum und wird vom Gastgeber ...

Auf der Party zum 10. Hochzeitstag von Bernd und Claudia Bödecker sollte es eigentlich sehr ausgelassen zugehen, doch dann pöbelt der Schriftsteller Philipp Scharner betrunken herum und wird vom Gastgeber rausgeschmissen. Als Bödecker kurz darauf zusammengeschlagen wird, verdächtigt man sofort Scharner.
Der bittet ausgerichtet Andreas Mücke darum, ihm zu helfen, der war auch auf der Party, ist aber Bernds bester Freund.
Andy Mücke ist äußerst sympathisch als Ermittlerfigur, er glaubt nicht an Scharners Schuld und stellt sich gut an, hier den verzwickten Fall zu lösen. Ein bisschen Privatleben von ihm erfährt der Leser, aber hier in einer guten Dosis. Der Schreibstil des Autors gewohnt gut und die Spannung optimal. Mit einem sehr gut weiterzuempfehlen.

Veröffentlicht am 22.03.2018

Späte Genugtuung?

0 0

Ein spannender Regionalkrimi mit vielen Einblicken ins Privatleben des Detektivs Mücke. Er hat einen komplizierten Fall zu lösen, der einige Rätsel aufgibt, aber auch gute Hinweise, die zum Täter führen. ...

Ein spannender Regionalkrimi mit vielen Einblicken ins Privatleben des Detektivs Mücke. Er hat einen komplizierten Fall zu lösen, der einige Rätsel aufgibt, aber auch gute Hinweise, die zum Täter führen. Zum Glück ist der Mörder nicht raffiniert genug, um unentdeckt zu bleiben, und längst nicht so intelligent, wie er glaubt. Dadurch gelingt es den Ermittlern, ihn in letzter Minute zu überwältigen, bevor ein weiteres Verbrechen geschieht.
Mir gefallen die Geschichten um Mücke und sein Umfeld sehr gut. Mal sehen, was er bald wieder zu tun bekommt, denn das Verbrechen lauer überall, auch in der tiefsten Provinz.

Veröffentlicht am 21.03.2018

Zwentibolds Rache

0 0

Mir hat der Schreibstil sehr gut gefallen und ich kam sehr gut mit dem Buch zurecht. Die Personen wurden sehr gut beschrieben und so lernte man diese intensiv kennen. Der Spannungsbogen fängt langsam an ...

Mir hat der Schreibstil sehr gut gefallen und ich kam sehr gut mit dem Buch zurecht. Die Personen wurden sehr gut beschrieben und so lernte man diese intensiv kennen. Der Spannungsbogen fängt langsam an und steigert sich bis zum Ende. Das machte den Krimi sehr lesensreich und interessant. Als Leser wollte man unbedingt wissen wer der Täter ist. Man musste aber bis zum Ende lesen und mitraten. Das fand ich sehr spannend und gelungen. Der Krimi hat mich überzeugt und unterhalten.
Autor: Jürgen S

Veröffentlicht am 20.03.2018

Tod eines Autohändlers

0 0

„...Philipp, kapieren Sie doch einfach, dass das hier kein Wunschkonzert ist. Wir haben nichts zu fordern, sondern zeigen uns kooperativ...“

Claudia und Bernd Bödecker haben zu einer Gartenparty anlässlich ...

„...Philipp, kapieren Sie doch einfach, dass das hier kein Wunschkonzert ist. Wir haben nichts zu fordern, sondern zeigen uns kooperativ...“

Claudia und Bernd Bödecker haben zu einer Gartenparty anlässlich ihres 10. Hochzeitstages eingeladen. Anwesend sind ebenfalls der Detektiv Andreas Mücke sowie seine Freundin, die Lehrerin Jessica Reinders. Unangenehm fällt der sehr von sich überzeugte Schriftsteller Philipp Scharner auf. Er wird aufgefordert, die Veranstaltung zu verlassen.
In der Nacht wird Bernd neben einem Auto niedergeschlagen. Die Polizei verhaftet Philipp. Sein Anwalt empfiehlt ihm, einen Privatdetektiv hinzuzuziehen. Die Wahl fällt auf Andreas.
Der Autor hat einen spannenden und geschickt konstruierten Krimi geschrieben. Der Schriftstil lässt sich gut lesen. Neben den Ermittlungen bleibt genügend Raum für das Privatleben von Andreas.
Nicht alle seiner Freunde sind von Andreas` Auftrag begeistert. Der aber glaubt an Philipps Unschuld. Noch ahnt er nicht, dass Philipp dafür andere Leichen im Keller hat, die den Fall komplizieren und tangieren.
Im Umfeld von Bernd bieten sich einige Täter an. Der Autor sorgt dafür, dass ich immer auf den gleichen Wissensstand bin wie Andreas. Dadurch mache ich natürlich sämtliche Um- und Irrwege mit.
Gut gefällt mir, dass die möglichen Täter ausreichend charakterisiert werden. Ich erhalte einen Einblick in ihr bisheriges Leben und die mögliche Motivlage.
Als zusätzliches Stilmittel lässt mich der Autor an den Gedanken seines Täters teilhaben. Der fühlt sich vom Leben benachteiligt und sortiert seine Feinde.
Gerade in den privaten Abschnitten schwingt ab und an ein feiner Humor mit. Folgendes Zitat weist darauf hin:

„...Es gab Spannenderes, als sich Gespräche unter Lehrern anzuhören...“

Andreas kümmert sich gut um die beiden Kinder aus seinen bisherigen Beziehungen.
Wie ein roter Faden durchzieht die Geschichte die Tatsache, dass Philipp den Ernst der Situation völlig unterschätzt. Er glaubt, sein Leben normal weiterführen zu können, obwohl er nach wie vor für die Polizei der einzige und wichtigste Verdächtige ist. Das Eingangszitat stammt von seinem Verteidiger.
Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Dem Autor ist die Balance zwischen Krimihandlung und privaten Episoden gelungen.