Cover-Bild What to say next
(26)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90
inkl. MwSt
  • Verlag: ONE
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 368
  • Ersterscheinung: 27.08.2021
  • ISBN: 9783846601365
  • Empfohlenes Alter: ab 12 Jahren
Julie Buxbaum

What to say next

Vielleicht genügt ein Wort
Anja Malich (Übersetzer)

Eine berührende Geschichte, über zwei Jugendliche, die trotz oder gerade wegen ihrer Unterschiede perfekt füreinander sind.

Kit und David könnten unterschiedlicher nicht sein. Sie ist beliebt, er mit Asperger-Syndrom gilt an der Highschool als Außenseiter. Doch als Kits Vater bei einem Autounfall stirbt, kann sie nicht weitermachen wie bisher. Deshalb setzt sie sich in der Mittagspause von nun an zu David. Denn während alle anderen sie bemitleiden, ist seine schonungslose Ehrlichkeit genau das, was Kit gerade braucht. Und während sie sich immer weiter aus ihrer Trauer herauskämpft, nimmt David Stück für Stück einen größer werdenden Platz in ihrem Herzen ein ...

"Aufrichtig, bezaubernd, tiefgründig und wahr. ICH LIEBE ES VON GANZEM HERZEN!" Jennifer Niven ( All die verdammt perfekten Tage )

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 13.11.2021

☆𝚆𝚑𝚊𝚝 𝚝𝚘 𝚜𝚊𝚢 𝚗𝚎𝚡𝚝☆

0

𝔸𝕦𝕥𝕠𝕣/𝕚𝕟: Julie Buxbaum
𝕍𝕖𝕣𝕝𝕒𝕘: One
𝔾𝕖𝕟𝕣𝕖: YA

🌾𝕀𝕟𝕙𝕒𝕝𝕥🌾
Kit und David könnten-unterschiedlicher nicht sein. Sie ist beliebt, er mi Asperger-Syndrom gilt an der Highschool als Außenseiter. Doch als Kits ...

𝔸𝕦𝕥𝕠𝕣/𝕚𝕟: Julie Buxbaum
𝕍𝕖𝕣𝕝𝕒𝕘: One
𝔾𝕖𝕟𝕣𝕖: YA

🌾𝕀𝕟𝕙𝕒𝕝𝕥🌾
Kit und David könnten-unterschiedlicher nicht sein. Sie ist beliebt, er mi Asperger-Syndrom gilt an der Highschool als Außenseiter. Doch als Kits Vater bei einem AutoUnfall stirbt, kann sie nicht weitermachen wie bisher. Deshalb setzt sie sich in der Mittagspause von nun an zu David. Denn während alle anderen sie bemitleiden, ist  es seine schonungslose Ehrlichkeit genau das, was Kit gerade braucht. Und während sie sich immer weiter aus ihrer Trauer herauskämpft, nimmt David Stück für Stück einen größer werdenden Platz in ihrem Herzen ein . . .

📚𝕄𝕖𝕚𝕟𝕖 𝕄𝕖𝕚𝕟𝕦𝕟𝕘 📚

👫ℂ𝕙𝕒𝕣𝕒𝕜𝕥𝕖𝕣𝕖👫
Fangen wir mit David an. Er war mir mit seiner ehrlichen und sehr direkten Art von Anfang an unglaublich sympathisch. Es war unglaublich interessant mal aus der Sicht einer Person zu lesen, die Hochfunktionalen Autismus (Asberger-Syndrom) hat und es hat meine Sicht um einiges erweitert.
Und auch Kit ist mir ziemlich schnell echt sympatisch geworden und ich mochte ihre Gedankengänge echt gerne.

📝𝕊𝕔𝕙𝕣𝕖𝕚𝕓𝕤𝕥𝕚𝕝 📝
What to say next ist mit einem so unglaublich schönem Schreibstil geschrieben. Ich bin flüssig durch das Buch gekommen und mir sind persönlich keine Längen etc. aufgefallen.

☁️𝕀𝕕𝕖𝕖/𝕌𝕞𝕤𝕖𝕥𝕫𝕦𝕟𝕘 ☁️
Die Idee hinter dem Buch hat mich schon auf dem Klappentext total gespannt gemacht und ich wurde auf jeden Fall nicht enttäuscht. 
Die Umsetzung ist total toll und auch an diesem Punk habe ich echt nichts zu meckern. Die Lovestory zwischen den Protagonisten ist auch echt gut ausgearbeitet, was mich sehr gefreut hat.

🗂𝔽𝕒𝕫𝕚𝕥🗂
Toller Schreibstil, total echte Charaktere und eine wundeevolle Idee. Große Liebe für dieses unglaublich echte Buch, was auf seine eigene unglaubliche Art gefühlsvoll ist.

4.5-5/𝟝☆

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.10.2021

Ein so so wichtiges Buch!!

0

„𝔻𝕦 𝕞𝕖𝕚𝕟𝕤𝕥 𝕒𝕝𝕤𝕠, 𝕕𝕒𝕤𝕤 𝕕𝕚𝕖 𝕎𝕒𝕙𝕣𝕤𝕔𝕙𝕖𝕚𝕟𝕝𝕚𝕔𝕙𝕜𝕖𝕚𝕥, 𝕒𝕞 𝔽𝕣𝕖𝕚𝕥𝕒𝕘𝕒𝕓𝕖𝕟𝕕 𝕘𝕖𝕜ü𝕤𝕤𝕥 𝕫𝕦 𝕨𝕖𝕣𝕕𝕖𝕟, 𝕘𝕖𝕟𝕒𝕦𝕤𝕠 𝕙𝕠𝕔𝕙 𝕚𝕤𝕥 𝕨𝕚𝕖 𝕕𝕚𝕖, 𝕕𝕒𝕤𝕤 𝕤𝕚𝕔𝕙 𝕛𝕖𝕞𝕒𝕟𝕕 𝕒𝕦𝕗 𝕞𝕚𝕔𝕙 ü𝕓𝕖𝕣𝕘𝕚𝕓𝕥.“ „𝕎𝕚𝕝𝕝𝕜𝕠𝕞𝕞𝕖𝕟 𝕒𝕦𝕗 𝕕𝕖𝕣 ℍ𝕚𝕘𝕙𝕤𝕔𝕙𝕠𝕠𝕝.“ - 𝕒𝕦𝕤 „𝕎𝕙𝕒𝕥 𝕥𝕠 𝕤𝕒𝕪 𝕟𝕖𝕩𝕥“

~

Ich ...

„𝔻𝕦 𝕞𝕖𝕚𝕟𝕤𝕥 𝕒𝕝𝕤𝕠, 𝕕𝕒𝕤𝕤 𝕕𝕚𝕖 𝕎𝕒𝕙𝕣𝕤𝕔𝕙𝕖𝕚𝕟𝕝𝕚𝕔𝕙𝕜𝕖𝕚𝕥, 𝕒𝕞 𝔽𝕣𝕖𝕚𝕥𝕒𝕘𝕒𝕓𝕖𝕟𝕕 𝕘𝕖𝕜ü𝕤𝕤𝕥 𝕫𝕦 𝕨𝕖𝕣𝕕𝕖𝕟, 𝕘𝕖𝕟𝕒𝕦𝕤𝕠 𝕙𝕠𝕔𝕙 𝕚𝕤𝕥 𝕨𝕚𝕖 𝕕𝕚𝕖, 𝕕𝕒𝕤𝕤 𝕤𝕚𝕔𝕙 𝕛𝕖𝕞𝕒𝕟𝕕 𝕒𝕦𝕗 𝕞𝕚𝕔𝕙 ü𝕓𝕖𝕣𝕘𝕚𝕓𝕥.“ „𝕎𝕚𝕝𝕝𝕜𝕠𝕞𝕞𝕖𝕟 𝕒𝕦𝕗 𝕕𝕖𝕣 ℍ𝕚𝕘𝕙𝕤𝕔𝕙𝕠𝕠𝕝.“ - 𝕒𝕦𝕤 „𝕎𝕙𝕒𝕥 𝕥𝕠 𝕤𝕒𝕪 𝕟𝕖𝕩𝕥“

~

Ich habe mich sehr auf dieses Buch gefreut, weil es einfach anders klang. Nicht nach einer klassischen Liebesgeschichte. Und ich wurde nicht enttäuscht, eher noch positiv überrascht.
Kit und David sind beide so unterschiedliche Charaktere, aber haben trotzdem beide eine solche Stärke und Tiefe. Ich war sehr beeindruckt von der Entwicklung der beiden, sowohl gemeinsam als auch jeder für sich. Beide haben viel gelernt und auch lernen müssen. Und sie haben voneinander gelernt.
Durch den wahnsinnig tollen Schreibstil konnten für mich so viele Emotionen transportiert werden, ich habe so sehr mitgefühlt, mit beiden. Beide sind so individuell, aber trotzdem liebenswert.

Von mir eine ganz klare Empfehlung!! Lest dieses Buch, es ist meiner Meinung nach einfach so so wichtig!❤️ 5/5⭐️

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.10.2021

Kit und David, unterschiedlich und doch auf einer Wellenlänge

0

David beschreibt die Situation an diesem Montag so: "Ein Wunder ist geschehen: Kit Lowell hat sich gerade in der Schulkantine zu mir gesetzt." Denn er ist ein Außenseiter, der nur bekannt für seine großen ...

David beschreibt die Situation an diesem Montag so: "Ein Wunder ist geschehen: Kit Lowell hat sich gerade in der Schulkantine zu mir gesetzt." Denn er ist ein Außenseiter, der nur bekannt für seine großen Kopfhörer ist, die er sich immer während der Pausen aufsetzt. Denn David leidet am Asperger-Syndrom und ist deshalb einfach anders, weshalb ihn viele seiner Mitschüler mobben, ganz besonders Justin. Kit dagegen wird von allen gemocht, ist nett, sympathisch und einfühlsam. Als ihr Vater aber vor einem Monat bei einem Autounfall ums Leben gekommen ist, ist ihre Welt zusammengebrochen und sie hält das Gerede ihrer Freudinnen über banale Dinge einfach nicht mehr aus. Da scheint ihr der Platz am Tisch von David genau richtig, denn er verspricht Ruhe. Allerdings spricht er sie doch an und nach mehreren gemeinsamen Mittagspausen stellen sie fest, dass Davids direkte Art genau das ist, was ihr gut tut und es wächst eine Freundschaft heran...

Julia Buxbaum schreibt sehr emotional und trifft den Leser damit direkt ins Herz. Die Denkweise der Highschoolschüler beschreibt sie treffend und zeigt damit, wie gemein Jugendliche zu denen sein können, die anders sind als sie. Umso schöner zu sehen, wie die Gespräche zwischen Kit und David immer tiefgründiger und offener werden und sie sich Dinge anvertrauen, die sonst niemand weiß. Das Asperger-Syndrom wird von der Autorin sehr gut beschrieben und man merkt, wie gründlich zuvor recherchiert wurde. Aber auch Kits Trauer spielt eine zentrale Rolle und wird immer mit viel Einfühlsungsvermögen beschrieben.

Dieser Roman hat mich sofort berührt und ich war total gefesselt, denn das Vertrauensverhältnis, das zwischen den beiden so unterschiedlichen Charakteren heranwächst ist einfach wunderbar und trotzt allen Widrigkeiten. Leider war ich viel zu schnell am Ende angelangt und wirklich traurig, dass ich nicht noch weiter im Leben der beiden Protagonisten bleiben durfte...

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.09.2021

Love me next

0

Julie Buxbaum hat es mit diesem Buch geschafft, mich vollkommen in ihren Bann zu ziehen. Ich bin allgemein ein Fan von Geschichten, in denen eine der Hauptfiguren eine Art von Autismus hat, da ich es immer ...

Julie Buxbaum hat es mit diesem Buch geschafft, mich vollkommen in ihren Bann zu ziehen. Ich bin allgemein ein Fan von Geschichten, in denen eine der Hauptfiguren eine Art von Autismus hat, da ich es immer unglaublich faszinierend finde, wie deren Denk- und Verhaltensweisen beschrieben werden. Dadurch ergeben sich für mich immer vollkommen neue Perspektiven, die vermutlich auch die eigene Toleranz im Umgang mit anderen Menschen steigert.

In diesem Buch ist es David, der in seinem schulischen Umfeld als Sonderling gilt und allgemein gemieden wird. Er hat Probleme mit allgemeinem Smalltalk und damit, Ehrlichkeit zu erkennen. Sonderlich empathisch ist er auch nicht und sitzt lieber allein in der Kantine, als irgendwelche Fake-Freundschaften zu schließen. Der typische Außenseiter also. Bis sich eines Tages Kit an seinen Tisch setzt. Sie hat vor kurzem ihren Vater durch einen Autounfall verloren und hält es zwischen ihren Freunden, die wollen, dass sie so wie vorher ist, nicht mehr aus.

Kit und David sind zwei ganz besondere Charaktere, die mir sofort ans Herz gewachsen sind. Kits neuerliches Unverständnis ihren Mitschülern gegenüber und ihr Drang, sich zu distanzieren, waren absolut verständlich erläutert, sodass ihre komplizierte Gefühlslage wirklich gelungen transportiert wurde und mir als Leser verständlich war. Auch in Davids komplizierten Kopf werfen wir durch die wechselnde Leseperspektive zahlreiche Blicke, was ich angesichts seiner bereits erwähnten Andersartigkeit nötig ist, um sein Verhalten zu verstehen.

Die beiden führen uns perfekt durch ihre komplizierten Lebenssituationen und nehmen uns mit auf ihren Weg zum Erwachsenwerden. Beide entwickeln sich zwischen den Klappen dieses Buches weiter und auch ein bisschen Liebe darf natürlich nicht fehlen...

Ein absolut gelungenes Young Adult Buch mit einprägsamen Charakteren, die mein Herz im Sturm erobert haben!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.09.2021

Ganz große Liebe

0

"What to say next" von Julie Buxbaum, war mein zweites Buch von der Autorin. Ich habe von ihr " Tell me three things gelesen und das hatte mir sehr gefallen. Dementsprechend hatte ich auch hohe Erwartungen ...

"What to say next" von Julie Buxbaum, war mein zweites Buch von der Autorin. Ich habe von ihr " Tell me three things gelesen und das hatte mir sehr gefallen. Dementsprechend hatte ich auch hohe Erwartungen an "What to say next" gehabt und ich muss sagen, ich bin schwer begeistert.

Der Schreibstil war sehr flüssig, humorvoll und locker und ich flog nur so durch die Seiten. Das Buch ist aus der Sicht von Kit und David in der Ich-Perspektive erzählt.

Das Setting mochte ich sehr und auch die Charaktere waren sehr detailreich, facettenreich, bildlich und liebevoll beschrieben. Kit ist in ihrer Schule sehr beliebt und hat viele Freunde. Als sie ihren Vater jedoch verliert, möchte sie einfach nur ihre Ruhe haben, da sie es nicht erträgt von ihnen mitleidig angesehen zu werden, und schottet sich von den anderen ab. David ist das komplette Gegenteil von Kit. Er hat Asperger Syndrom und hat keine Freunde in der Schule und ist immer für sich alleine. Bis Kit sich zu ihm setzt und die beiden sich miteinander anfreunden.

Mir hat die hat "What to say next" sehr gefallen. Vor allem die Beziehung zwischen Kit und David und es war super interessant und erfrischend, da das Thema "Asperberger Syndrom" kaum in Büchern behandelt wird. Insgesamt kann ich das Buch jeden empfehlen. Ich habe es so sehr geliebt und ich hatte wunderschöne Lesestunden gehabt.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere