Cover-Bild Der Tausch – Zwei Frauen. Zwei Tickets. Und nur ein Ausweg.

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Heyne
  • Themenbereich: Belletristik - Thriller / Spannung
  • Genre: Krimis & Thriller / Sonstige Spannungsromane
  • Seitenzahl: 400
  • Ersterscheinung: 11.01.2021
  • ISBN: 9783453424975
Julie Clark

Der Tausch – Zwei Frauen. Zwei Tickets. Und nur ein Ausweg.

Thriller – Der Nr.1 SPIEGEL-Bestseller
Gabriele Burkhardt (Übersetzer), Astrid Gravert (Übersetzer)

Zwei Frauen auf der Flucht. Eine Entscheidung, die alles verändert. Und kein Weg zurück.

New York, Flughafen JFK: Claire soll nach Puerto Rico reisen, um ihren Mann, einen ehrgeizigen Politiker, beim Wahlkampf zu unterstützen. Doch in Wahrheit will sie nichts als fliehen – vor seinen gewalttätigen Übergriffen und der lückenlosen Kontrolle, die er über sie ausübt. Sie kommt mit Eva ins Gespräch, die bei ihrem schwerkranken Mann Sterbehilfe geleistet hat. Zu Hause in Kalifornien erwartet sie die Polizei. Innerhalb weniger Sekunden beschließen sie, die Bordkarten zu tauschen und sich gegenseitig ein neues Leben zu schenken.

Erleichtert landet Claire in Kalifornien. In Evas Haus gibt es allerdings keine Hinweise auf einen Ehemann. Dann erfährt sie, dass das Flugzeug nach Puerto Rico abgestürzt ist. Und kurz darauf entdeckt sie die vermeintlich abgestürzte Eva in einer Fernsehreportage über das Unglück. Lebendig. Hat sie die Flucht in das Leben einer Anderen am Ende doch nur in eine Falle gelockt?

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 23.06.2021

Packender Thriller

0

Spannendes Thema, interessante Frauenfiguren, packend geschrieben. Zwei Frauen, die aus ihrem Leben verschwinden wollen, treffen sich vermeintlich zufällig am Flughafen. Sie tauschen die Tickets und das ...

Spannendes Thema, interessante Frauenfiguren, packend geschrieben. Zwei Frauen, die aus ihrem Leben verschwinden wollen, treffen sich vermeintlich zufällig am Flughafen. Sie tauschen die Tickets und das spannende Verwirrspiel beginnt. Interessant sind die Perspektiven. Ständig wechselt die Erzählung zwischen Eva und Claire, allerdings wird Evas Geschichte aus der Vergangenheit erzählt. Seite um Seite nimmt die Spannung zu. Am Ende lösen sich die Knoten. Für mich ein wunderbar spannendes Buch für den Sommer, das ich in einem Rutsch durchgelesen habe.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.03.2021

Flucht aus dem eigenen Leben

0


Inhalt:

Flughafen New York: Claire plant ihren Mann zu verlassen und an einem anderen Ort ein neues Leben anzufangen. Leider fliegt ihr Plan im letzten Moment auf und ihr ist klar, dass ihr Mann ihr ...


Inhalt:

Flughafen New York: Claire plant ihren Mann zu verlassen und an einem anderen Ort ein neues Leben anzufangen. Leider fliegt ihr Plan im letzten Moment auf und ihr ist klar, dass ihr Mann ihr ernsthafte Probleme bereiten wird. Am Flughafen trifft sie auf Eva, die ebenfalls auf der Flucht aus ihrem alten Leben ist und spontan tauschen die beiden Frauen ihre Boardingpässe. Doch nach ihrer Landung in Kalifornien muß Claire feststellen, dass auch Eva ihre Gründe hatte ihr Flucht zu planen.

Meine Meinung:

Ich hatte mich zu Beginn des Buches gefragt, ob die Geschichte realistisch ist. Wären wirklich 2 Frauen dazu bereit innerhalb von wenigen Minuten die Boardingpässe zu tauschen und das Leben einer vollkommen fremden Frau anzunehmen. Ich kann mir das nur sehr schwer vorstellen. Wie realistisch ist es, dass sich diese Frauen finden und natürlich muß man sich die Frage stellen, was die andere zu ihrem Schritt bewegt. Ich hatte als anfangs etwas Zweifel, wie realistisch die Geschichte ist.
Diese Zweifel wurden aber im Laufe des Buches ausgeräumt und es entwickelte sich eine spannende Geschichte, die durchaus so passiert sein könnte.
Eine Frage, die sich mir nach dem Lesen dieses Buches stellt, ist: Ist es eigentlich wirklich möglich, seinem eigenen Leben zu entfliehen und ist es wirklich so schlimm, dass man es gegen eine anderes, unbekanntes eintauschen will?
Die beiden Charaktere sind gut gezeichnet und man kann als Leser ihre Beweggründe gut nachvollziehen. Der Schreibstil ist angenehm flüssig und läßt sich angenehm lesen.

Ein spannender Thriller, eine gut geschriebene Geschichte - eine Leseempfehlung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.03.2021

„Ein Tickettausch, der zwei Leben völlig verändert“

0

Claire versucht ihre Ehe mit ihrem gewalttägigen Mann zu beenden. Ihre Flucht war bis ins kleinste Detail geplant. Doch in letzter Sekunde zerfällt alles wie ein Kartenhaus, denn ihr Ehemann hat ihr Geheimnis ...

Claire versucht ihre Ehe mit ihrem gewalttägigen Mann zu beenden. Ihre Flucht war bis ins kleinste Detail geplant. Doch in letzter Sekunde zerfällt alles wie ein Kartenhaus, denn ihr Ehemann hat ihr Geheimnis entdeckt. Es muss sofort ein neuer Plan her, denn zurück zu ihm kann sie auf gar keinen Fall.

Direkt am Flughafen trifft sie auf eine Frau namens Eva. Auch ihr Leben schreit nach einem Reset. Die beiden beschließen ihre Boardkarten zu tauschen. Doch als Claire in Kalifornien landet, wird ihr Neustart nicht so, wie sie es sich erwartet hat.

Abwechselnd wird aus der Sicht von Eva und Claire geschrieben. Man erfährt was vor dem Tausch passiert ist und warum Eva auch einen Neuanfang brauchte. Als Leser rätselt man, was wohl passiert ist und wie das alles zusammenpasst.

Der Spannungsbogen zieht sich durch den ganzen Thriller hindurch. Als sich gegen Ende das „Puzzle“ vervollständigt war ich überrascht. Gut lesbarer Psychothriller, denn man nur schwer aus der Hand legen kann.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.03.2021

Spannender Pageturner, der auch ohne Blut auskommt

0

„Der Tausch“ ist ein Thriller von Julie Clark. Im Zentrum der Geschichte steht die Diplomaten-Gattin Claire, die ihren gewalttätigen Mann verlassen will. Auf dem Weg zu einem Meeting in Puerto Rico trifft ...

„Der Tausch“ ist ein Thriller von Julie Clark. Im Zentrum der Geschichte steht die Diplomaten-Gattin Claire, die ihren gewalttätigen Mann verlassen will. Auf dem Weg zu einem Meeting in Puerto Rico trifft Claire auf Eva, die ihrem Mann Sterbehilfe geleistet hat und daher nicht mehr nach Hause kann. Kurzerhand tauschen die beiden Frauen ihre Bordkarten und versuchen so ihre Spuren zu verwischen und ein neues Leben zu beginnen. Als Claire in Evas Heimat Kalifornien ankommt merkt sie schnell, dass nichts was Eva erzählt hat der Wahrheit entspricht. Zudem läuft in den Nachrichten, dass das Flugzeug nach Puerto Rico abgestürzt ist…
Der Tausch ist ein waschechter Thriller, der ohne blutige Mordermittlungen auskommt. Julie Clark versteht es einen Spannungsbogen aufzubauen und auch über das Buch hinweg zu halten. Das Buch springt zwischen Eva und Claire hin und her, wobei Claires Sicht die Gegenwart und Evas Sicht die Vergangenheit beschreibt. Stück für Stück erfährt man mehr über die Hintergründe der Protagonisten und den Verzahnungen zwischen den beiden Welten. Während des Buches kommt dem Leser die ein oder andere Frage auf, die aber alle zum Ende beantwortet und aufgelöst werden.
Beide Protagonisten waren mir auf ihre Art sympathisch. Claire hat mir wegen ihres gewalttätigen Mannes sehr leidgetan und ist im Laufe des Buches zu einer starken und selbstbestimmten Frau geworden, die für sich und andere eintritt. Eva war mir zu beginn weniger sympathisch, das hat sich aber schnell gelegt. Wie sie wohl selber sagen würde, hat das Leben sie gefunden und sie hat sich das nicht ausgesucht.
Super umgesetzt fand ich auch, dass man als Leser oft überrascht wurde. Die ein oder andere Wendung hätte ich so nicht vermutet und hat mich positiv überrascht. Auch wer der geheime Helfer von Claire ist, hätte ich mir niemals selber denken können. Julie Clarke hat mich ganz schön hinters Licht geführt.
Sprachlich ist das Buch sehr einfach und man merkt, dass manche Stellen eins zu eins aus dem Englischen übersetzt wurden. Es haben sich auch noch ein paar Rechtschreibfehler eingeschlichen, die aber ja bei einer Erstausgabe ruhig mal sein dürfen. Mich haben sie nicht gestört.
Alles in allem kann ich das Buch weiterempfehlen. Ich habe mich gut unterhalten gefühlt und bin geradezu über die Seiten geflogen. Für mich braucht ein Thriller kein Blut, sondern einen spannenden Plot. Das hat Julie Clarke mit „der Tausch“ allemal geliefert.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.02.2021

Absolute Leseempfehlung

0

“Der Tausch “ von Julie Clark ist die Geschichte zweier Frauen, die eine Flucht aus ihrem jetzigen Leben wagen.
Der Schreibstil der Autorin ist brilliant und hat mir wahnsinnig gut gefallen. Eine Geschichte ...

“Der Tausch “ von Julie Clark ist die Geschichte zweier Frauen, die eine Flucht aus ihrem jetzigen Leben wagen.
Der Schreibstil der Autorin ist brilliant und hat mir wahnsinnig gut gefallen. Eine Geschichte voller Spannung und Emotionalität. Detailliert und sehr persönlich werden die Hauptprotagonistinnen über das gesamte Werk beschrieben. Julia Clark hat für mich eine extrem gute und spannende Atmosphäre aufgebaut. Ich war so an die Seiten gefesselt, da die Handlung mich überhaupt nicht wieder losgelassen hat.
Claire, eingeheiratet in eine einflussreiche Familie, scheint ein perfektes Leben zu führen. Hinter dieser Fassade verbirgt sich jedoch das Schicksal einer Frau die von Ihrem gewalttätigen Ehemann vollständig kontrolliert wird. Ihr Entschluss steht fest, sie muss diesem Leben voller Gewalt entfliehen. Unmöglich erscheint das Vorhaben, doch Claire plant minutiös ihr Verschwinden, in der Hoffnung, ohne Spuren zu hinterlassen, weit entfernt, ein neues Leben zu beginnen.
Eva eine Studentin, die einen Traum von einem besseren Leben träumt, hat sich mit den falschen Leuten eingelassen. Durch ihre Naivität und den guten Glauben in einen „Freund“ wird sie vom College verwiesen und verdient ihr Geld mit der Herstellung und dem Verkauf von Drogen. Sie gerät in eine verzweifelte Lage, so dass ihr nur noch die Flucht aus ihrem jetzigen Leben als Möglichkeit bleibt.
Beide Frauen begegnen sich zufällig am Flughafen und tauschen ihre Tickets. Das Flugzeug, mit dem Claire hätte fliegen sollen stürzt ab.
Beeindruckt hat mich bei beiden Frauen, der Mut und die Entschlossenheit einen Ausweg zu suchen und dies unter großen Gefahren umzusetzen. Es erscheint fast unmöglich, ohne Spuren zu hinterlassen, aus seinem Leben zu verschwinden. Doch beide Frauen verfolgen ihr Ziel, angetrieben von Angst und der Verzweiflung. Beide Frauen haben ihre Stärken und Schwächen. Durch die Fehler werden sie nur umso realistischer und greifbarer. Ich konnte für beide Protagonistinnen Sympathien entwickeln.
Neben den Hauptprotagonistinnen hat mir besonders gut die Nachbarin von Eva gefallen. Eine Frau, mittleren Alters, die selbst eine erwachsene Tochter hat. Sie gibt Eva Halt und mütterliche Liebe. Obwohl sie durchaus bemerkt, dass Eva in viele Probleme verstrickt ist, unterstützt sie sie bedingungslos. Auch Claire wird unterstützt. Doch sie bemerkt erst sehr spät im Laufe der Geschichte, dass es Personen in ihrem Umfeld gibt, die bereit sind ihr zu helfen.
Eine hochspannende Geschichte, die den Leser immer wieder in Atem hält. Neben der über den gesamten Roman hochgehaltenen Spannung besticht sie durch die Erkenntnis, dass Frauen sich nicht mit ihrem Schicksal abfinden sollten. Ein Aufruf zu einem selbstbestimmten Leben. Es gibt immer eine Lösung, Man muss immer nur mutig genug sein, sie zu erkennen.
Das Buch bekommt von mir 5 Sterne. Eine absolute Leseempfehlung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere