Cover-Bild Der Glanz einer Sternennacht

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Goldmann
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 576
  • Ersterscheinung: 21.09.2020
  • ISBN: 9783442490868
Karen Swan

Der Glanz einer Sternennacht

Roman
Gertrud Wittich (Übersetzer)

Ein Schloss in Irland, ein rauschendes Fest und drei Schwestern, die nach den Sternen greifen …

Lorne Castle – majestätisch thront das Anwesen über der rauen Westküste Irlands, seit Generationen ist es in Familienbesitz. Doch damit soll jetzt Schluss sein, denn Sir Declan Lorne hat es ausgerechnet seiner jüngsten Tochter Willow vermacht, die es schnellstmöglich verkaufen will. Die älteren Töchter Ottie und Pip sind entsetzt. Einst standen die Schwestern einander sehr nahe, doch nun trennen sie zahlreiche Geheimnisse. Als der attraktive neue Schlossherr Connor Shaye zu einem rauschenden Weihnachtsfest lädt, treffen sie sich ein letztes Mal in Lorne Castle. Eine denkwürdige Nacht, in der sich nicht nur die drei Schwestern näherkommen …

Der neue Weihnachtsroman von Bestsellerautorin Karen Swan – die perfekte Lektüre zum Fest der Liebe.

»Karen Swan schreibt die bezauberndsten Weihnachtsromane.« The Visitor

»Herrlich glamourös und unwiderstehlich romantisch.« Hello!

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.10.2020

Winterfeeling

0

Karen Swan’s Bücher gehören im Winter einfach für mich dazu, deswegen konnte ich auch bei diesem Buch nicht nein sagen. Ich habe mich sofort auf die Geschichte gestürzt und obwohl der Winter noch in der ...

Karen Swan’s Bücher gehören im Winter einfach für mich dazu, deswegen konnte ich auch bei diesem Buch nicht nein sagen. Ich habe mich sofort auf die Geschichte gestürzt und obwohl der Winter noch in der Ferne liegt, habe ich sofort das richtige Feeling gehabt.
Das Cover hat mir wieder einmal gut gefallen, es ist typisch für ihre Bücher mit einem Hauch „Kitsch“ und hat in mir Vorfreude hervorgerufen. Auch wenn die Geschichte anfangs noch recht ruhig ist bin ich gut in die Geschichte hinein gekommen. Ich fand es ganz angenehm, dass es so ruhig am Anfang war dadurch konnte man die Charaktere in Ruhe kennenlernen.
Die Beziehung der Schwestern zu ihrer Mutter ist sehr distanziert, das war anfangs etwas ungewohnt aber ich finde es passt sehr gut zur Geschichte. Nach einiger Zeit erfährt man auch warum die Frauen sich so verhalten und das lässt die Geschichte nochmal in einem anderen Licht erscheinen.
Fazit:
Ich freue mich schon jetzt wieder auf nächstes Jahr, in dem ich auch wieder zu einem Buch der Autorin greifen werde. Ich hatte mich auf das Buch gefreut und ich bin wieder nicht enttäuscht worden auch wenn ich schon ein paar schönere Geschichten der Autorin gelesen habe.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.09.2020

Unterhaltsames Familiendrama

0

3.5

Ich habe schon einige der sogenannten Weihnachtsbücher von Karen Swan gelesen, auch wenn sie für mich meist nur wenig mit Weihnachten zu tun haben, verbergen sich doch oftmals ein paar schöne Geschichten ...

3.5

Ich habe schon einige der sogenannten Weihnachtsbücher von Karen Swan gelesen, auch wenn sie für mich meist nur wenig mit Weihnachten zu tun haben, verbergen sich doch oftmals ein paar schöne Geschichten dahinter.

Ich habe ein wenig gebraucht, um in die Geschichte reinzukommen und mich mit den Charakteren anzufreunden. Zu Beginn waren alle drei Schwestern mir ein wenig fremd und ich bin nicht richtig mit ihnen warm geworden. Nach und nach war ich aber immer mehr gefesselt von ihren Geschichten und wollte wissen wie es mit ihnen weitergeht.

Das Setting mit der Burg und der irischen Küste hat mir sehr gut gefallen und es wurde eine tolle Atmosphäre erzeugt. Die weihnachtliche Stimmung kam jedoch kaum auf, da es eigentlich nur ein zeitliches Setting ist und Weihnachten an sich keine große Rolle spielt. Winterlich wurde die Stimmung aber gut eingefangen.

An sich ist der Schreibstil der Autorin sehr flüssig zu lesen, aber diesmal sind mir ein paar Sachen negativ aufgefallen. Wenn die drei Schwestern über ihre Mutter in der indirekten Rede reden, wurde ganz oft "die/der Mutter" beschrieben. Dies fand ich total distanziert und unpersönlich, was zwar teilweise zum Verhältnis zu der Mutter passt, aber ich konnte keinen roten Faden erkennen wann und warum das so ist. Es wird auch nicht immer so formuliert, ganz oft ist es auch "ihre Mutter" oder ihr Name, Serena. Dies hat mich wirklich extrem gestört und irritiert.

Insgesamt ist das Buch ein unterhaltsames Familiendrama, welches jedoch nur einen groben weihnachtlichen Rahmen hat und für mich dadurch kein Weihnachtsroman ist.

Veröffentlicht am 21.09.2020

Geschwisterliebe

0

Willow kommt nach dem Ableben zurück auf die Burg. Als das Testament verlesen wird, kann sie es nicht fassen: Ihr Vater vermacht ihr die verschuldete Burg, die zudem renovierungsbedürftig ist. Ihr bleibt ...

Willow kommt nach dem Ableben zurück auf die Burg. Als das Testament verlesen wird, kann sie es nicht fassen: Ihr Vater vermacht ihr die verschuldete Burg, die zudem renovierungsbedürftig ist. Ihr bleibt kein anderer Ausweg als diese zu verkaufen. Ihre Schwestern und ihre Mutter sind fassungslos mit welcher Geschwindigkeit Willow den Verkauf in Angriff nimmt. Doch neben dem Verkauf gibt es auch zahlreiche Geheimnisse, die entdeckt werden. Denn Ottie führt eine Beziehung, die nicht gut für sie ist und lernt zum Glück Jemanden kennen, der ihr die Augen öffnet. Auch Pip findet endlich ihr Glück, obwohl es ihr direkt vor der Nase sitzt. Und auch Willow kann endlich mit ihrer Vergangenheit abschließen und in ein neues Leben starten.



Das Cover finde ich wirklich schön. Es lässt eine weihnachtliche Geschichte vermuten. Wobei die Geschichte nur zur Weihnachtszeit stattfindet, aber Weihnachten spielt keine große Rolle, da andere Themen wie bspw. familiärer Zusammenhalt Vorrang haben. Der Schreibstil ist sehr leicht und emotional. Das Buch lässt sich flüssig lesen.



Die Charaktere sind alle sehr verschieden und haben auch andere Vorstellungen von ihrem Leben, wodurch es zu lustigen Situationen kommt, aber auch zu Auseinandersetzungen. Willow ist vor einigen Jahren von Lorne Castle in die Großstadt geflüchtet. Lange Zeit ist nicht klar warum sie weggegangen ist. Doch zum Schluss wird dieses Geheimnis aufgedeckt, welches mich persönlich sehr berührt hat und ich auch sehr gut nachvollziehen kann. Pip ist ein Wirbelwind, die für ihren Traum kämpft und sich den Pferden verschrieben hat. Besonders witzig sind die Aufeinandertreffen mit ihrem Ex-Freund. Ottie führt eine Affäre, bei der ich von Anfang an kein gutes Gefühl hatte. Die Mutter der Drei wirkt auf mich am Anfang sehr kühl und distanziert, wobei sie zum Ende richtig aufgeblüht ist.



Die Geschichte hat mich sehr berührt. Im Grunde gibt es eine übergeordnete Geschichte, die das Familienleben insgesamt betrifft und aufzeigt, was in der Vergangenheit alles schief gelaufen ist und wie sie sich alle wieder annähern und zueinander finden. Das hat mir gut gefallen, denn es ist nie zu spät sich mit der Familie auszusöhnen. Darunter fallen nochmal drei Geschichten – die Geschichten der einzelnen Geschwister. Willows Geschichte ging mir dabei sehr unter die Haut. Ich kann sie so gut verstehen, warum sie weggegangen ist und warum sie diese Last mit sich trägt. Wobei ich es nicht verstehen kann, warum sie dieses Thema nie angesprochen hat. Pips Geschichte hat mich regelrecht geschockt. Wie stur muss ein Mensch sein, dass er sein Leben aufs Spiel setzt? Aber ich bin selbst stur, daher musste ich an der einen oder anderen Stelle auch an mich selbst denken. Otties Geschichte mit der Affäre finde ich heftig. Ich frage mich auch wie das so lange gut gehen konnte. Jedoch hat mich jede einzelne Wendung im Leben der drei Geschwister echt überrascht.



Es gibt so unglaublich viele witzige und verrückte Szenen in dem Buch, die mich unterhalten und zum Lachen gebracht haben. Es gibt aber auch genauso viele emotionale Szenen. Besonders die Situation mit dem Weihnachtsbaum und den Geschenken haben mich zum Weinen gebracht.



Dieses Buch ist so unglaublich emotional, gefühlvoll und traurig, und trotzdem glänzt es mit Witz und Humor.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere