Cover-Bild Vergiss mein nicht
(10)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,00
inkl. MwSt
  • Verlag: HarperCollins
  • Themenbereich: Belletristik - Thriller / Spannung
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 528
  • Ersterscheinung: 16.02.2021
  • ISBN: 9783959675666
Karin Slaughter

Vergiss mein nicht

Teja Schwaner (Übersetzer)

Es sollte ein unbeschwertes Date auf der gut besuchten Rollschuhbahn werden. Doch für Sara Linton und Polizeichef Jeffrey Tolliver überschlagen sich die Ereignisse, als plötzlich die 13-jährige Jenny mit einer Waffe in der Menge auftaucht. Sie droht damit, den Teenager Mark zu erschießen. Obwohl Jeffrey alles tut, um die Situation zu entschärfen, kommt es zur Eskalation: Jeffrey muss Jenny töten, um Mark zu retten. Und der Albtraum hat noch kein Ende gefunden. Als Sara kurz darauf die Leiche obduziert, stößt sie auf ein schockierendes Verbrechen, das selbst die abgebrühtesten Ermittler fassungslos zurücklässt.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.05.2021

Schonungslos harte Story

0

Zum Inhalt:
Gerichtsmedizinerin Sara Linton und Polizeichef Jeffrey Tolliver befinden sich gerade auf einem Date an der Rollschuhbahn, als draußen auf dem Parkplatz die 13-jährige Jenny einen Teenager ...

Zum Inhalt:
Gerichtsmedizinerin Sara Linton und Polizeichef Jeffrey Tolliver befinden sich gerade auf einem Date an der Rollschuhbahn, als draußen auf dem Parkplatz die 13-jährige Jenny einen Teenager mit einer Waffe bedroht. Jeff schafft es nicht, sie von ihrem Vorhaben abzubringen, und muss sie schließlich erschießen, um das Leben des Jungen zu retten. Bei der Obduktion macht Sara eine grauenvolle Entdeckung. Gemeinsam mit Jeff begeben sie sich in tiefe Abgründe ihrer sonst so idyllischen Kleinstadt...

Meine Leseerfahrung:
Wer Karin Slaughter kennt, weiß, dass die Autorin nicht zögerlich ist, wenn es um Brutalität und Grauen geht. Im zweiten Teil ihrer Linton/Tolliver-Reihe befasst sie sich mit sexuellem Missbrauch an Kindern/Pädophilie und damit gehört dieser Band für mich persönlich zu den schockierendsten und erschreckend realitätsnahen Stories, die Slaughter bisher zu bieten hatte. Es mag vielleicht daran liegen, dass ich als Mutter nunmal sensibilisiert bin oder aber die anschauliche Erzählweise der Autorin ist dermaßen ergreifend, dass ich an einigen Stellen hart schlucken oder eine Pause einlegen musste.

Die gesamte Ermittlungsarbeit liest sich wir eine True-Crime-Story, was überaus spannend angelegt ist. Was ich an Slaughters Büchern zudem sehr schätze, sind die authentisch gezeichneten Charaktere und die lebensnahen Geschichten um die einzelnen Figuren. Es wird nie langatmig, vielmehr überrascht Slaughter immer wieder mit geschickt eingebauten Wendungen und sorgt damit für konstante Spannung. Allerdings sollte man bei ihr auch immer auf die ungeschönte Wahrheit und Brutalität gefasst sein; dieser Band ist mE besonders hart und definitiv nichts für schwache Nerven oder zart Besaitete.

Für manche mögen die grauenvollen Umstände im Buch zu übertrieben erscheinen. Leider sind solche und ähnlich gelagerte Fälle keine Seltenheit. Thriller wie diese nennen grauenvolle Dinge beim Namen, während man selbst am Liebsten gar nicht über das Böse da draußen nachdenken möchte. Daher sollte man zweimal überlegen, bevor man zu diesem Buch greift.

Fazit:
Mit dem zweiten Band der Linton/Tolliver-Serie wagt sich Karin Slaughter auf ein schwieriges und absolut ekelerregendes Terrain und erzählt auf schockierend lebensechte Weise vom Grauen, dass nebenan lauert. Absolut fesselnd, aber mit Vorsicht zu genießen!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.04.2021

Ein perfekter Thriller

0

Ach was freue ich mich, endlich wieder die tollen Thriller aus Grant County von Karin Slaughter zu lesen. Theoretisch sind sie alle für mich ein Reread, aber nach gut 15 Jahren habe ich so vieles vergessen, ...

Ach was freue ich mich, endlich wieder die tollen Thriller aus Grant County von Karin Slaughter zu lesen. Theoretisch sind sie alle für mich ein Reread, aber nach gut 15 Jahren habe ich so vieles vergessen, dass die Bücher für mich durchweg spannend bleiben und ich tatsächlich nicht mehr weiß, was kommt. 

Sarah Linton und Jeffrey Tolliver wollen eigentlich nur ein ungezwungenes und entspanntes Date auf der Rollschuhbahn verbringen, als plötzlich alles aus dem Ruder gerät. Die 13-Jährige Jenny Weaver steht mit einer Waffe vor der Rollschuhbahn und möchte Mark erschießen - keiner weiß, warum. Jeffrey versucht alles, um Jenny von ihrem Vorhaben abzubringen, doch sie lässt nicht mit sich reden und es kommt zur Eskalation - Jeffrey muss Jenny erschießen, um Mark das Leben zu retten. Bei der Obduktion der Leiche entdeckt Sarah jedoch etwas so grausames, was keiner wirklich glauben kann und die Situation spitzt sich immer mehr zu.

Gleich vorweg - dieser Thriller ist nichts für schwache Nerven! Man sollte sich bewusst sein, dass man in diesem Buch Themen begegnet, die nicht jeder vertragen kann. Denn auch wenn dies "nur" eine fiktive Geschichte ist, sind die Themen, die die Autorin hier aufgreift, leider ziemlich real und können den einen oder anderen Leser ziemlich triggern. Es ist keine leichte Kost, das sollte man vorher wissen. Ich war beim Lesen mehr als einmal schockiert und habe Bücher ähnlicher Thematik von anderen Autoren schon abgebrochen, weil es mir zu nahe ging. Aber bei "Vergiss mein nicht" konnte ich nicht aufhören zu lesen, ich musste es einfach beenden und wissen, was für grausame Dinge in Grant County geschehen - so schwer sie auch manchmal zu lesen sind.

Aber genau deswegen liebe ich die Thriller von Karin Slaughter, da sie es schafft, die Spannung durch so wichtige Themen immer weiter aufzubauen. Wir erfahren häppchenweise immer mehr, was tatsächlich geschehen ist und jede Offenbarung ist oftmals noch schockierender als die Vorige. Jede neue Seite ist spannender als das bisher Gelesene, sodass es schwer wird, das Buch einfach zur Seite zu legen. Ich wollte unbedingt wissen, wie dieser grausame Fall wohl ausgehen wird, aber auf der anderen Seite wollte ich nicht, dass das Buch endet, denn für mich gehört Karin Slaughter zu den besten Thriller-Autoren, die wir aktuell haben und ich freue mich deshalb auch sehr, dass der Harper Collins Verlag die Grant County Reihe in neuem Design mit neuer Übersetzung noch einmal veröffentlicht. 

Wie auch im ersten Fall dieser Reihe mag ich die Protagonisten Sarah Linton und Jeffrey Tolliver sehr gern. Man merkt, wie nah ihnen die einzelnen Fälle gehen und wie sehr sie diese aufklären wollen. Sie gehen nicht nach Hause und lassen die Arbeit Arbeit sein. Sie nehmen sie mit in die eigenen vier Wände und überlegen weiter, was sie eventuell übersehen haben können. Gegenseitig geben sie sich dabei sehr viel Stärke und unterstützen den anderen, auch wenn sie sich gerade erst nach ihrer Scheidung wieder annähern - sie wissen, wie der andere tickt und wollen sich so gut es geht helfen. Auch wenn sie anfangs wie ein ungleiches Paar wirken, so ergänzen sie sich perfekt und sind dadurch stärker als viele andere.

Für mich ist diese Reihe nach wie vor einfach perfekt. Ich kann nichts finden, was an diesem Buch nicht gut sein könnte (außer manchmal das Fehlen von Absätzen zwischen den Situationen). Es ist eine Reihe, die jeder Thriller-Liebhaber gelesen haben sollte - egal ob im alten oder neuen Design. Von mir gibt es hier eine klare Leseempfehlung.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.04.2021

Spannung pur

0

Dies ist der zweite Band aus der Reihe „Grant County“ um Sara Lindner. Der erste Band „Bella Donna“ kannte ich nicht und hatte aufgrund fehlende Vorkenntnis absolut keine Probleme in die Story zu finden.

Mit ...

Dies ist der zweite Band aus der Reihe „Grant County“ um Sara Lindner. Der erste Band „Bella Donna“ kannte ich nicht und hatte aufgrund fehlende Vorkenntnis absolut keine Probleme in die Story zu finden.

Mit stark dargestellten Protagonisten erhalten wir hier einen fesselnden Thriller, der nichts für schwache Nerven ist.

Die Spannung ist gleich direkt von Beginn an da und ich konnte nicht mehr aufhören zu lesen. Ich kenne schon einige Werke der Autorin und auch hier überzeugte mich ihr fesselnder Schreibstil.



Die Story ist in die Tage eingeteilt und aus der Erzählerperspektive erfahren wir die Ermittlungen um einen „Amoklauf“ eines jungen Mädchens. Polizeichef Jeffrey Tolliver und Ärztin Sara Linton sind geschieden, doch beide empfinden noch viel für einander und so kommen sie sich langsam wieder näher. Sie verabreden sich an einem Sonnabend auf einer Rollschuhbahn und werden plötzlich Zeugen, wie die 13-jährige Jenny mit einer Waffe auf der Bahn auftaucht und droht ihrem Gegenüber, dem 16-jährigen Mark zu erschießen. Obwohl Jeffrey alles versucht, die Situation in Griff zu bekommen und Jenny an ihrem Vorhaben abzuhalten versucht, kommt es zur Eskalation und Jeffrey muss von seiner Waffe Gebrauch machen!

Auf der Suche nach den Gründen für Jennys Tat und ihrer Obduktion werden immer mehr Fragen aufgeworfen und Sara stößt auf ein schockierendes Verbrechen……



Von Beginn an war ich von diesem Thriller fasziniert und gleichzeitig auch schockiert und ich litt mit den Ermittlern regelrecht bin und hatte das Gefühl ich schaute ihnen über die Schulter.



Mein Fazit:

Toller fesselnder Thriller mit einem unglaublich hohen Spannungsbogen! Wer gute Nerven hat, sollte dieses Werk von Karin Slaughter unbedingt lesen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.03.2021

Bestseller Thriller

0

Spannung pur. Als Thrillerfan habe ich bereits einige Titel verschlungen, aber dieser hier ist mal wieder ein erstklassiges Beispiel für Spannung bis zur letzten Seite.
Temporeich und mehr als realistisch ...

Spannung pur. Als Thrillerfan habe ich bereits einige Titel verschlungen, aber dieser hier ist mal wieder ein erstklassiges Beispiel für Spannung bis zur letzten Seite.
Temporeich und mehr als realistisch wird man in den packenden Bann gezogen. Wer Lust auf eine schlaflose Nacht bekommen hat, sollte hier zugreifen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.03.2021

Nichts für schwache Nerven, mit dieser Entwicklung hatte ich nicht gerechnet.

0

Band 2 der Reihe Grant County kann man aber auch sehr gut lesen, ohne den ersten Band der Reihe zu kennen.

Was macht einen guten Thriller aus? Starke Charaktere, ein spannungsgeladener Verlauf, ein fesselnder ...

Band 2 der Reihe Grant County kann man aber auch sehr gut lesen, ohne den ersten Band der Reihe zu kennen.

Was macht einen guten Thriller aus? Starke Charaktere, ein spannungsgeladener Verlauf, ein fesselnder Schreibstil und ein Ende mit dem ich nicht gerechnet hätte. All das bietet Karin Slaughter ihren Lesern mit ‚Vergiss mein nicht‘.
Polizeichef Jeffrey Tolliver und Ärztin Sara Linton sind geschieden, doch sie nähern sich langsam wieder an. Bei ihrer Verabredung auf einer Rollschuhbahn werden sie jedoch zufällig Zeugen, wie ein 13-jähriges Mädchen kurz davor ist, den 16-jährigen Mark mit einer Waffe zu erschießen. Trotz des Versuches der Deeskalation bleibt Jeffrey keine andere Wahl, er muss Jenny erschießen. Auf der Suche nach den Gründen für die Tat werden mehr Fragen aufgeworfen als Beantwortet. Auch die Ergebnisse der Obduktion sind grausam und schockierend.

Mich hat der Thriller von der ersten Seite an gepackt. Der Verlauf der Geschichte war für mich absolut nicht vorhersehbar. Die Szenarien sind zu einem echten Albtraum herangewachsen, die mich beim Lesen, teilweise angewidert, den Kopf schütteln ließen. Und sie werden mich noch eine ganze Weile beschäftigen. Ich möchte hier nicht zu viel verraten, denn sonst spoiler ich das Buch. Aber die wichtige Thematik hat diese Art der Plattform und Aufmerksamkeit verdient. Aber Achtung: ‚Vergiss mein nicht‘ ist kein Buch für Menschen mit schwachen Nerven.

Von mir gibt es 5 Sterne für diesen außergewöhnlichen Thriller