Cover-Bild Mörderische Masche
(33)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,95
inkl. MwSt
  • Verlag: dtv Verlagsgesellschaft
  • Themenbereich: Belletristik - Krimi: Humor
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 288
  • Ersterscheinung: 17.08.2022
  • ISBN: 9783423220392
Karla Letterman

Mörderische Masche

Ein Fall für Henri und den Häkelclub | Charmanter Cosy Crime rund ums Thema Handarbeit

Der Häkelclub hält zusammen – komme was Wolle!

Im beschaulichen Ort Bökersbrück in der Lübecker Bucht scheint die Welt noch in Ordnung zu sein. Bis Maike auf der Weide bei einem Zusammenstoß mit einem Stier ums Leben kommt. Ihr Mann Henri ist am Boden zerstört. Was soll er nur mit Maikes Handarbeitsladen ›Nähschiff & Nadelflotte‹ anfangen? Edda, die einzige Angestellte, möchte einen Verkauf unbedingt verhindern. Ihr gelingt es, Henri für Wolle & Co. zu begeistern und spannt ihn in die Treffen des Häkelclubs ein. ›Häkel-Henri‹ wird er fortan von seinen Stammtischkumpels genannt. Doch das ist ihm egal, denn bald bemerkt er, dass die Damen des Clubs finstere Machenschaften aufdecken möchten, denen wohl auch Maike auf der Spur war. Wurde ihr das zum Verhängnis? Der Häkelclub ermittelt!

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 21.08.2022

Keine Masche fallen lassen!

0

Mörderische Masche ein Fall für Henri und den Häkelklub von Karla Lettermann (dtv)

Wer Wind sät, wird Sturm ernten.

Nur dass die Ernte bei Maike gelandet war, und nicht, wo sie hingehört hätte: beim ...

Mörderische Masche ein Fall für Henri und den Häkelklub von Karla Lettermann (dtv)

Wer Wind sät, wird Sturm ernten.

Nur dass die Ernte bei Maike gelandet war, und nicht, wo sie hingehört hätte: beim Rinderbaron selbst.
Henri stockte der Atem, als er sich klarmachte, worauf seine Mutmaßungen hinausliefen. Konnte Maikes Tod wirklich geplant gewesen sein? S.135

Ursprünglich wollte Maike das Polnische Warmblut auf dem Hof des Rinderbarons begutachten. Gatte Henri ärgert sich darüber, den Jahrestag, noch dazu einen Sonntag, allein verbringen zu müssen und öffnet den Cremant ohne seine Frau. Ohne Grüße und liebe Gesten verlässt sie mit dem Rad das gemeinsame Anwesen und fährt ihrem Schicksal entgegen. Der Zusammenstoß mit des Bauerns dicken, nasenberingten Bullen endet für die junge Frau tödlich und Henri bleibt als Witwer zurück. Übrig bleibt auch der kleine Handarbeitsladen mit dem resoluten Frollein Langner. Die Angestellte Edda nimmt sich Henri an und schleppt ihn zum Strickzirkel in den Häkel-Club. In Häkel-Henri kommt langsam wieder Leben und damit tauchen Fragen auf, die unbedingt beantwortet werden müssen. Mit Hilfe der Häkel-Frauen sucht Henri nach Lösungen mit dem Verlust fertig zu werden und Maikes Unglück zu rekonstruieren.

Karla Lettermann hat sich hier nicht um einen klassischen Krimi bemüht. Viel mehr ist ihr ein Roman mit liebenswerten Protagonisten und stimmiger Handlung gelungen. Der flüssige Schreibstil und die positive Grundstimmung helfen Henri bei der Trauerbewältigung.
Ganz nebenbei erfährt man Wissenswertes rund ums Thema Häkeln und eine Anleitung für Henris Sommerschal darf dabei nicht fehlen.

Fazit: Ein Cosy-Crime, der zum Nachdenken anregt und mir persönlich gut gefallen hat.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.08.2022

Einfach genial

0

Ein wirklich gelungener und zugleich witziger Krimi mit sympathischen und authentischen Charakteren.
.
Henri ist eigentlich Mitarbeiter in einem Uhrenladen, übernimmt aber nach einem tragischen Unfall ...

Ein wirklich gelungener und zugleich witziger Krimi mit sympathischen und authentischen Charakteren.
.
Henri ist eigentlich Mitarbeiter in einem Uhrenladen, übernimmt aber nach einem tragischen Unfall mit Todesfolge, das kleine Handarbeitsgeschäft seiner Frau. Dort lernt er dann einen ganz außergewöhnlichen Club voll mit Damen und das Häkeln kennen. Ich als Hobbyhäklerin musste dieses Buch einfach haben und kann es wirklich jedem empfehlen, der einfach ein bisschen seichte Krimilektüre möchte - perfekt für die Badewanne, den Urlaub oder einfach das Sofa.
.
Der Schreibstil ist unglaublich flüssig und die Autorin hat es tatsächlich geschafft die Spannung durchgängig zu halten und trotzdem lustige Szenen einzuarbeiten. Man merkt tatsächlich, dass die Autorin mit den Handarbeiten sehr gut auskennt - am Ende findet man sogar die Anleitung für Henris Sommerschal und den werde ich definitiv nachhäkeln!
.
Die Charaktere sind absolut liebenswert - vor allem Edda hat es mir angetan. Henri muss auch sehr schnell feststellen, dass seine Häkelcrew mehr als nur häkelt, denn die Damen - und so auch seine verstorbene Frau - sind kriminellen Machenschaften auf der Spur. Können sie ermitteln, ob Maikes Tod wirklich ein Unfall war?
.
Ich hoffe sehr, dass wir noch mehr von Henri lesen werden.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.08.2022

Wenig Krimi, trotzdem sehr unterhaltsam

0

Mörderische Masche von Karla Letterman, erschienen im dtv Verlag/Aragon Verlag am 17. August 2022

Eigentlich wollte Henri mit seiner Frau den Jahrestag des Hochzeitsantrags feiern, sie hat das Datum aber ...

Mörderische Masche von Karla Letterman, erschienen im dtv Verlag/Aragon Verlag am 17. August 2022

Eigentlich wollte Henri mit seiner Frau den Jahrestag des Hochzeitsantrags feiern, sie hat das Datum aber scheinbar völlig vergessen und geht auf ein Gehöft, um ein Gutachten für ein polnisches Warmblut zu erstellen. Er ist stinksauer und betrinkt sich leicht mit dem Crémant als der Anruft kommt, dass es einen Unfall gegeben hat.

Wochenlang ist er in tiefer Trauer versunken und erst dann beginnt er sich um das Handarbeitsgeschäft seiner verstorbenen Frau zu kümmern, welches von der patenten Edda weitergeführt wurde. Diese drängt ihn dann auch den Strickclub und den Häkelclub neu zu starten. Beim Häkelclub wird aber nicht nur gehäkelt und so lernt Häkel-Henri nicht nur Stäbchen und Farbwechsel, sondern fängt mit einigen Damen an die Geschäfte des Gehöft Besitzers näher zu untersuchen.

Ich habe mir den Luxus gegönnt und Taschenbuch und Hörbuch abwechselnd, wie es gerade besser passte zu nutzen. Oliver Erwin Schönfeld hat als Sprecher einen wundervollen Job gemacht. Ich bin nur so durch die Seiten geflogen da mir dieses Buch ausgesprochen gut gefallen hat. Das Buch ist weniger Krimi als Lädchenroman, hat aber gleichzeitig nicht das, was mir an Lädchenromanen nicht gefallen hat. Keine Romanze, niemand, der schon immer alles besser kann als die Profis. Henri hat als Mitarbeiter in einem Uhrenladen eine gewisse Geschicklichkeit und so ist es für ihn kein Problem etwas zu häkeln. Ist ja kein Hexenwerk.

So wirken die Charaktere authentisch und sympathisch. Das Buch macht Spaß, auch wenn etwas wenig Krimi darin steckt, immerhin lernt man die handelnden Personen ganz gut kennen und ich denke, dass wir mehr von Henri und den Häkelmaschen lesen/hören werden. Klare Kaufempfehlung für Buch und Hörbuch.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.08.2022

spannend und humorvoll

0

Bei „ Mörderische Masche – Ein Fall für Henri und den Häkelclub“ von Karla Letterman handelt es sich um einen Krimi, der besonderen Art.

Das Cover ist einmalig und ein richtiger Blickfang. Der Klappentext ...

Bei „ Mörderische Masche – Ein Fall für Henri und den Häkelclub“ von Karla Letterman handelt es sich um einen Krimi, der besonderen Art.

Das Cover ist einmalig und ein richtiger Blickfang. Der Klappentext macht neugierig auf diesen Krimi, ohne dass hier zu viel verraten wird.

Durch den tollen Schreibstil der Autorin, lässt sich dieser Krimi sehr flüssig lesen. Hier gibt es so einige humorvolle Szenen, die die Spannung aber zu keiner Zeit unterbrochen haben.

Die facettenreichen Protagonisten sind sehr gut gezeichnet. Habe die Meisten während dem Lesen richtig lieb gewonnen. Ihr handeln , ihr auftreten – einfach genial.

Die Idee, den Häkelclub auf die Spuren finsterer Machenschaften zu schicken – klasse. Auch die kleine Einführung in die Kunst des Häkelns und die Häkelanleitung am Ende des Buches, haben mir gefallen.

Konnte während dem Lesen die Alltagsprobleme sehr gut hinter mir lassen. Am liebsten hätte ich das Buch an einem Stück gelesen. So spannend, humorvoll und wunderschön ist diese Geschichte.

Ich empfehle dieses Buch weiter.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.08.2022

Eine links, eine rechts

0

Eine links, eine rechts

Das war mal ganz was Anderes: ein Häkelclub ermittelt !

Auf den ersten Blick mag man sich vielleicht denken: och nee, nicht schon wieder eine „Seniorenen-Gang“ auf den Spuren ...

Eine links, eine rechts

Das war mal ganz was Anderes: ein Häkelclub ermittelt !

Auf den ersten Blick mag man sich vielleicht denken: och nee, nicht schon wieder eine „Seniorenen-Gang“ auf den Spuren von Miss Marple und Hercule Poirot, denn davon gab es in den letzten Jahren in der Bücherwelt ja durchaus so einige... Aber dieses Buch entwickelt seinen ganz eigenen Charme und das liegt nicht unwesentlich an den Personen.

Die Lübecker Bucht und auch der Ort Bökersbrück sind idyllisch und hier ist die Welt noch in Ordnung, sollte man meinen...
Doch ein ungewöhnlicher Todesfall überschattet das schöne Leben dort.
Maike, die Besitzerin des Handarbeitsladen ›Nähschiff & Nadelflotte‹, kommt ums Leben und ihr Mann Henri ist todunglücklich. Wohin mit dem Laden ? Er hat keine Kraft dafür... Doch Edda, die Angestellte, steht ihm zur Seite und gibt ihm Kraft. Bald ist es sogar Teil des Häkelclubs, so unglaublich das erstmal auch klingen mag...

Und bald bemerkt Henri, dass die Damen des Clubs finstere Machenschaften aufdecken möchten, denen wohl auch Maike auf der Spur war. Wurde ihr das letztendlich zum Verhängnis ? Klar, hier muss ermittelt werden !

Das Cover ist toll, der Titel nicht minder gut ausgesucht und die Geschichte ist sowohl witzig als auch spannend. Die Mischung hat mir ausgezeichnet gefallen und der Häkelclub mutet auch gar nicht so „altbacken“ an, wie man das vielleicht anfangs vermutet hätte. Ich bin ehrlich, ich dachte das auch zuerst, wurde aber eines Besseren belehrt, hatte dann richtig viel Spass am Lesen und kann dieses Buch wirklich weiter empfehlen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere