Cover-Bild Ezlyn. Im Zeichen der Seherin
(13)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

4,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Carlsen
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Ersterscheinung: 05.03.2020
  • ISBN: 9783646302110
Karolyn Ciseau

Ezlyn. Im Zeichen der Seherin

Düstere Romantasy
**Kannst du das Schicksal aufhalten?**
Ezlyn hat eine besondere Gabe, sie kann das Ende eines jeden Menschen voraussehen. Tag und Nacht verfolgen sie die schrecklichen Bilder ihrer Visionen. Und eine hat sich unauslöschlich in ihr Gedächtnis eingebrannt: ihr eigener Tod, verursacht durch die Hand eines Schattenkriegers. Einer jener Männer, die bekannt und gefürchtet sind für ihre Fähigkeit, durch bloße Berührung Leben zu nehmen. Als Ezlyn schließlich in den Dienst einer reichen Adelsfamilie tritt, führt ihr Schicksal sie ausgerechnet an die Seite eines solchen Schattenkriegers. Der schweigsame und unnahbare Dorian könnte der sein, der ihr den Tod bringt – und dennoch bewegt er ihr Herz wie kein anderer ...
Neues von der Finalistin des Kindle Storyteller Awards 2018!
Ein schicksalhafter Fantasy-Liebesroman von der beliebten Autorin Karolyn Ciseau. Sie erschafft in "Ezlyn" eine dunkle Welt, in der nichts ist, wie es scheint, und Vertrauen und Verrat dicht beieinander liegen. Diese romantische Liebesgeschichte entwickelt von der ersten Seite an einen Sog, dem sich niemand entziehen kann.
Hast du den Mut zu lieben, wenn der Mann deines Herzens dir den Tod bringen kann?

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 22.03.2020

Ezlyn

1

Ich habe schon viel von „Ezlyn – Im Zeichen der Seherin“ gehört und dacht, dass Buch ist bestimmt etwas für mich. Das Cover spricht einen an und auch der Klappentext macht direkt neugierig. Nach dem lesen, ...

Ich habe schon viel von „Ezlyn – Im Zeichen der Seherin“ gehört und dacht, dass Buch ist bestimmt etwas für mich. Das Cover spricht einen an und auch der Klappentext macht direkt neugierig. Nach dem lesen, kann ich sagen, dass mir „Ezlyn“ wirklich gut gefallen hat. Die Autorin hat einen wunderschönen Schreibstil, sodass man sofort im Geschehen drin ist. Er ist flüssig, magisch, emotional und einfach fesselnd. Das Buch konnte ich nicht mehr aus der Hand legen, denn es hat mich so gepackt und ich habe mich einfach wohlgefühlt beim lese. Die Handlung war sehr gut durchdacht, ich konnte dem roten Faden konstant folgen und auch die Spannung wurde, durch kleine, unvorhergesehenen Wendungen gut aufrecht gehalten.

Die Charaktere haben mir alles sehr gut gefallen. Sie waren gut durchdacht, vielschichtig und sie hatten alle ihre Ecken und Kanten. Ezlyn war eine sehr komplexe Protagonistin. Zu Beginn des Buches war sie noch sehr leichtgläubig und naiv. Aber im Laufe der Handlung macht sie eine unglaubliche Entwicklung durch. Sie lernt für sich selber einzustehen, versteht das nicht immer alles so einfach ist und wächst über sich hinaus. Ezlyn wird zu einer starken und couragierten jungen Frau. Die Nebencharaktere kamen auch auf keiner Seite zu kurz. Zu ihnen konnte ich eine gute Verbindung aufbauen. Mit allen Protagonisten, ob Hauptcharakter oder Nebencharakter erlebt man eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Es war einfach alles sehr authentisch und glaubwürdig geschrieben.

„Ezlyn – Im Zeichen der Seherin“ konnte mich von der ersten, bis zur letzten Seite begeistern. Dieses Buch hat einfach alles was ein toller Fantasyroman braucht. Einen fesselnden Schreibstil, eine spannende Handlung, faszinierende und komplexe Charaktere und ein interessantes Setting. Ich kann dieses Buch allen Fantasy Fans wärmstens empfehlen.

Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung..

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.06.2020

Tolle Idee, allerdings erst spät fesselnd

0

Ich habe mich sehr auf die Geschichte gefreut und der Schreibstil ist auch angenehm. Allerdings dauerte es recht lange bis mich die Geschichte packen und fesseln konnte.

Mich konnte „Ezlyn. Im Zeichen ...

Ich habe mich sehr auf die Geschichte gefreut und der Schreibstil ist auch angenehm. Allerdings dauerte es recht lange bis mich die Geschichte packen und fesseln konnte.

Mich konnte „Ezlyn. Im Zeichen der Seherin“ leider erst spät packen und begeistern. Obwohl ich das Setting und die Idee eigentlich sehr spannend fand und mich der Klappentext bereits angesprochen hatte.
Im Verlauf der Geschichte geschieht einiges das nicht auf Anhieb ersichtlich war, Überraschungen sind also vorhanden und ebenso auch Wendungen die sehr passend sind. Auch die Atmosphäre hat mir grundsätzlich gefallen. Auch die Abschließenden Ereignisse sind stimmig aber hier ging es mir fast ein wenig zu schnell.

Die Protagonisten wirkten auf mich anfangs recht blass konnten sich aber entwickeln. Einige Charaktere haben mich sehr überrascht. Ezlyn ist interessant und auch stimmig, bei ihr hat mich besonders ihre „Wildheit“ angesprochen. Auch wenn sie teilweise naiv war so hat sie doch auch stimmig auf neue Informationen reagiert.

Das Cover und der Klappentext haben mich sehr angesprochen und ich hatte hohe Erwartungen an die Geschichte die allerdings erst spät erfüllt wurden.


Fazit:
Auch wenn mich „Ezlyn. Im Zeichen der Seherin“ erst spät erreichen und fesseln konnte ist die Geschichte um Ezelyn doch interessant und auch stimmig. Das Ende ging mir dann allerdings doch etwas zu schnell. Dennoch kann ich „Ezlyn. Im Zeichen der Seherin“ sehr empfehlen. Die Idee ist sehr gelungen.

Veröffentlicht am 31.05.2020

Gegen Ende hat die Geschichte mich leider verloren.

0

Ezlyns Leben ist schon seit ihrer Geburt vorbestimmt. Denn als Todesseherin ist es ihr Schicksal, den Reichen und Adligen des Landes deren Tode vorrauzusagen und diese somit zu schützen. Eine andere Wahl ...

Ezlyns Leben ist schon seit ihrer Geburt vorbestimmt. Denn als Todesseherin ist es ihr Schicksal, den Reichen und Adligen des Landes deren Tode vorrauzusagen und diese somit zu schützen. Eine andere Wahl hat sie nicht. Sie ist nur ein Werkzeug der Mächtigen und Vermögenden. Und das nur aufgrund ihrer Gabe. Viele junge Frauen enden in Tempeln, in denen sie auf ihr Schicksal vorbereitet werden, bis sie eines Tages von den Lords und Ladys für deren Hof gekauft werden. Wie auf dem Viehmarkt geht das vonstatten. Da sieht man, wie grausam Menschen sein können. Die Reichen denken, sie könnten sich wohl alles erlauben, weil sie die Macht und die nötigen Mittel zu haben. Dennoch ist Ezlyn im Grunde ihres Herzens eine Kämpferin. Sie will vor allem gegen ihren eigenen vorherbestimmten Tod vorgehen und diesen nicht kampflos annehmen. Doch das Schicksal scheint andere Pläne mit ihr zu haben. Gelangt sie an einen Hof, wo sie ausgerechnet mit einem Schattenkrieger quasi zusammenarbeiten muss. Sie muss aber schnell feststellen, dass an dem ganzen Gerede über die unheimlichen Schattenkrieger nicht so viel dran ist. Kann sie ihrem Schicksal vielleicht doch eins auswischen? Womöglich hat sie sich bezüglich ihres eigenen Todes geirrt? Wer weiß das schon? 😉 Denn kein Mensch, auch nicht eine Todesseherin, ist unfehlbar.
Insgeheim läuft hinter den Kulissen aber ein größeres Unterfangen, zu dem sie irgendwann Zugang findet. Das Ziel: der Sturz und Tod des Kaisers! Ein scheinbar unmögliches Vorhaben, dennoch geben die Rebellen nicht auf. Zu groß ist das Elend der einfachen Menschen überall im Land, während die Adligen rauschende Feste geben und sich die Bäuche vollschlagen. Doch wird sich Ezlyn wirklich auf die Seite der Rebellen schlagen? Sie ist unschlüssig, bis ein traumatisches Ereignis alles ändert…
Ich war anfangs positiv überrascht, dass die Geschichte doch fesselnder war, als ich zuerst gedacht habe. 😉 Zeigt sie doch, wie schnell sich Gerüchte verbreiten und man diesen nicht leichtgläubig vertrauen sollte. Am besten ist es immer, wenn man sich ein eigenes Bild von der Situation oder dem Menschen macht. Vorschnell Verurteilungen hat keiner verdient. Lerne die Person besser kennen und bilde dir dann dein Urteil.
Die Faszination für die Handlung ließ aber leider im weiteren Verlauf immer mehr nach. Auch wenn ich nicht so genau benennen kann, woran es liegen könnte. Eins ist aber sicher gewesen. Das Ende hat mich arg enttäuscht. Ich hätte da mehr Drama erwartet, denn sie musste doch sehr viel einstecken. Außerdem wurde sie verraten und sie? Sie nimmt das auf die leichte Schulter und vergibt allen so einfach. Das ist mehr als unglaubwürdig. Wo bleibt da das Drama? Dennoch ist es insgesamt eine interessante Geschichte, die mich nur am Schluss nicht mehr so wirklich überzeugen konnte.

♥♥♥,5 von ♥♥♥♥♥

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.05.2020

Wow was für eine Geschichte

0

Cover:
Das Cover ist schön gestaltet und zeigt Ezlyn.

Meine Meinung:

Es geht um Ezlyn, sie ist eine Todesseherin. Sie besitzt die Gabe den Tod vorher zusagen. Was ein Segen und Fluch zugleich ist. Selbst ...

Cover:
Das Cover ist schön gestaltet und zeigt Ezlyn.

Meine Meinung:

Es geht um Ezlyn, sie ist eine Todesseherin. Sie besitzt die Gabe den Tod vorher zusagen. Was ein Segen und Fluch zugleich ist. Selbst ihren eigenen. Ezlyn war zu Anfang etwas naiv, was aber daran zu schulden ist das sie sehr zurückgezogen in einem Kloster aufgewachsen ist. Im Laufe des Buches aber entwickelt sie sich wirklich zu einer sehr starken Persönlichkeit. Sie wächst an ihren Aufgaben. Es war schön mit an zu sehen wie sie sich entwickelt. Da sich mit ihr die Geschichte weiter entwickelt.

Dorian hingegen war ein Schattenkrieger und das genau Gegenteil von Ezlyn. Er ist der mysteriöse Typ von nebenan der mehr als ein Geheimnis hat und diese typische Bad Boy Ausstrahlung hat. Ein Charakter den ich sofort ins Herz geschlossen habe. Ein Charakter mit Ecken und Kanten.
Der Schreibstil hat mich direkt mal umgehauen. Der war so lebendig und ausführlich. Sie hat die Settings und Orte so hautnah beschrieben als wäre man mittendrin, sehr bildlich und detailreich, sowas das ich mir es ganz nah vorstellen konnte. Die Geschichte war flüssig, locker und ließ sich leicht lesen. Bin ich einmal angefangen konnte ich auch schon nicht mehr aufhören. Die Geschichte wurde komplett aus der Perspektive von Ezlyn erzählt. Was ich gut fand, es wäre aber auch schön gewesen mehr von Dorian zu lesen. Das hat mir ein wenig gefehlt.

Die Handlung war ein auf und ab. Von spannend bis actionreich über Intrigen und Familienfehden. Die Geschichte watet mit vielen Überraschungen oder Wendungen die mich bis zum Schluss am Buch haben kleben lassen haben. Authentische und sympathische Charaktere sowie Nebencharaktere. Die dieser Geschichte rund gemacht haben.

Fazit:
Mit Ezlyn. Im Zeichen der Seherin hat sie eine packende, romantische und actionreiche Fantasygeschichte geschrieben, die mich wirklich umgehauen hat. Ich war von Anfang bis Ende ans Buch gefesselt. Ich hoffe ja das war noch nicht das Ende! Von mir gibt es 5 von 5 Feen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.04.2020

spannende Idee, packende Geschichte

0

Die Idee der Geschichte hat mir total gut gefallen. Ezlyn ist eine Todesseherin. Berührt sie andere Menschen, kann sie sehen, wie und wann diese sterben und sie somit vor einem drohenden Unfall oder Anschlag ...

Die Idee der Geschichte hat mir total gut gefallen. Ezlyn ist eine Todesseherin. Berührt sie andere Menschen, kann sie sehen, wie und wann diese sterben und sie somit vor einem drohenden Unfall oder Anschlag warnen. Nach Beendigung ihrer Ausbildung wird Ezyln an einen Lord verkauft. An seinem Hof ist sie ein Werkzeug gegen die Feinde. Ein freies Leben ist ihr nicht möglich. Immer mehr erwacht der Kampfgeist der jungen Frau, die sich nicht länger in dieses ihr auferlegte Schicksal fügen möchte. Vor allem, nachdem sie tiefer in die Intrigen ihrer Lords hineingezogen wird.
Dass laut ihrer eigenen Version ausgerechnet ein Schattenkrieger für ihren Tod verantwortlich sein wird und sich ein solcher ebenfalls im Dienst des Lords befindet, sorgt von Anfang an für eine gewisse Anspannung.

Ich mochte die junge Frau, die zwar einerseits die strengen Regeln achtet, unter denen sie aufgewachsen ist, der aber dennoch schon von Beginn an jederzeit ein frecher, unbedachter Spruch auf den Lippen liegt. Es dauert etwas, bis sie bereit ist, über das Gelernte hinauszublicken, doch hat sie sich etwas in den Kopf gesetzt, ist sie bereit, mutig und entschlossen dafür zu kämpfen. Dabei neigt sie teilweise zu unbedachtem, übereiltem Handeln. Gerade zu Beginn ist sie noch so festgefahren in den alten Strukturen, dass sie sehr naiv und gutgläubig an ihr neues Leben herangeht, doch die Erfahrungen, die sie machen muss, führen zu einer starken Entwicklung.
Ezlyn ist die Ich-Erzählerin der Geschichte. Die eingeschränkte Sicht lässt viele Frage zu den Ereignissen um sie herum offen, da Ezlyn vieles nicht sofort durchschaut.

Eine zweite magische Komponente bilden die Schattenkrieger, die allein durch ihre Berührung töten können. Dorian, der im Auftrag des Lords mordet, wirkt zunächst sehr griesgrämig und unnahbar. Es dauert, bis er mehr über sich preisgibt, was zu unerwarteten Entwicklungen führt.

Die Geschichte beginnt zunächst relativ ruhig. Nachdem die Todesseherinnen „verkauft“ wurden, beginnt für Ezlyn ein neues Leben, in welches sie sich einfinden muss. Sie lernt die Lords und die anderen Bewohner des Anwesens kennen und fügt sich in ihre Aufgabe. Doch dann erfährt Ezlyn einige Dinge, die ihr Weltbild ins wanken bringen und damit nimmt die Spannung immer mehr zu. Es gibt zahlreiche Geheimnisse, Lügen und Intrigen, mit denen mich die Handlung teilweise überraschen konnte.

Gestört hat mich allerdings, wie frei Ezlyn sich am Hof bewegen kann, obwohl der Sohn des Lords ihr gegenüber eigentlich schon misstrauisch geworden ist. Dass sie sich mehrere Tage unbemerkt wegschleichen kann, erschien mir daher eher unrealistisch und etwas zu einfach dargestellt. Auch der Konflikt am Ende wird in meinen Augen zwar sehr überraschend, aber dennoch etwas simpel und zu schnell gelöst.

Am Ende sind zwar die dringendsten Probleme bewältigt, dennoch bleibt noch vieles offen, sodass sich die Geschichte nicht richtig abgeschlossen anfühlt.
Auch innerhalb der Handlung bleiben für mich noch ein paar Fragen offen bzw. manche Aspekte hätten etwas ausführlicher ausgeführt werden können.

Fazit

Die Welt der Todesseherinnen und Schattenkrieger fand ich sehr interessant. Zahlreiche Intrigen und Geheimnisse sorgen für steigende Spannung und Dramatik. Die Geschichte konnte mich durchweg fesseln. Einige Konflikte werden etwas zu einfach gelöst. Am Ende bleiben noch Fragen offen.