Cover-Bild Love Taker – Die Regeln der Anziehung
(5)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Piper
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 304
  • Ersterscheinung: 29.07.2021
  • ISBN: 9783492062732
Kate Meader

Love Taker – Die Regeln der Anziehung

Roman
Lene Kubis (Übersetzer), Heidi Lichtblau (Übersetzer)

Er gehört zu den besten Anwälten – nur kann er auch sein eigenes Herz verteidigen? 

Scheidungsanwalt Grant Lincoln hat schon viele Fälle gewonnen, doch die härteste Schlacht steht ihm noch bevor: seine eigene Scheidung. Nicht nur, da seine Frau Aubrey selbst eine der erfolgreichsten Scheidungsanwältinnen Chicagos ist – sondern auch, weil die glühenden Funken der Leidenschaft zwischen ihnen außerhalb des Gerichts noch immer sprühen. Als Aubrey ihn vor der endgültigen Scheidung um einen letzten Gefallen bittet, sieht Grant seine Chance gekommen: Er ist fest entschlossen, seine Frau zurückzugewinnen – und dafür alle Karten auszuspielen …

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.09.2021

Für mich der beste Teil der Reihe

0

„Love Taker – Die Regeln der Anziehung (Laws of Attraction 3)“ von Kate Meader
Preis TB: € 12,99
Preis eBook: € 9,99 (Stand 12.09.2021)
Seitenanzahl: 304 Seiten lt. Verlagsangabe
ISBN: 978-3-492-06273-2
Erscheint ...

„Love Taker – Die Regeln der Anziehung (Laws of Attraction 3)“ von Kate Meader
Preis TB: € 12,99
Preis eBook: € 9,99 (Stand 12.09.2021)
Seitenanzahl: 304 Seiten lt. Verlagsangabe
ISBN: 978-3-492-06273-2
Erscheint am: 29.07.2021 im Piper Verlag
====================

Klappentext:

Er gehört zu den besten Anwälten – nur kann er auch sein eigenes Herz verteidigen?

Scheidungsanwalt Grant Lincoln hat schon viele Fälle gewonnen, doch die härteste Schlacht steht ihm noch bevor: seine eigene Scheidung. Nicht nur, da seine Frau Aubrey selbst eine der erfolgreichsten Scheidungsanwältinnen Chicagos ist – sondern auch, weil die glühenden Funken der Leidenschaft zwischen ihnen außerhalb des Gerichts noch immer sprühen. Als Aubrey ihn vor der endgültigen Scheidung um einen letzten Gefallen bittet, sieht Grant seine Chance gekommen: Er ist fest entschlossen, seine Frau zurückzugewinnen – und dafür alle Karten auszuspielen …

==================

Mein Fazit:

Vorweg sei gesagt, dass es sich bei jeder Rezension um meine persönliche Meinung handelt. Das Cover gefällt mir ganz gut. Und es ist abgestimmt auf die anderen Bücher dieser Reihe. Ich hatte die Hoffnung dass dieser Teil besser wird und ich kann schon mal soviel sagen als dass es meinen Erwartungen gerecht geworden ist. Für mich war dieses Buch mit Abstand das beste der Reihe. Manchmal lohnt es sich eben doch den Folgebänden noch eine Chance zu geben. Ich hatte eine leise Vorahnung dass mich Aubreys und Grants Geschichte überzeugen wird. Die beiden hatten schon in den vorherigen Teilen viel Potential. Ich versuche mich kurz zu fassen da ich nicht spoilern will. Audrey und Grant haben sich schnell in mein Herz geschlichen. Beide haben eine schwierige und zugleich bewegende Vergangenheit. Während Aubrey versucht zu verdrängen ist Grant darauf bedacht sich mit der Vergangenheit auseinanderzusetzen. Ich möchte an der Stelle hierauf nicht weiter eingehen. Die beiden sind für mich einfach ein Traumpaar. Wird es Grant gelingen Aubrey zurückzuerobern? Es hat zwischen den beiden auch ordentlich geknistert. Die intime Szenen waren ansprechend und haben sich gut in die Handlung integriert. Mir ging während des gesamten Buches das Herz auf. So eine tragische, emotionale und doch wunderschöne Liebesgeschichte. Einen kleinen Kritikpunkt habe ich trotz allem. Es gab immer wieder Rückblicke in die Vergangenheit. Ich hätte mir diese klarer abgegrenzt gewünscht, statt auf einmal mitten im Text. So musste man manchmal überlegen wo man sich gerade befindet. Das Ende war für mich absolut perfekt. Ich hätte mir kein schöneres Ende vorstellen können. Für mich mit Abstand definitiv der beste Teil der Reihe. Daher gibt es auch eine ganz klare Leseempfehlung von mir.

5 von 5 🍀 🍀 🍀 🍀 🍀

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.08.2021

Krönender Abschluss

0

Klappentext:
Scheidungsanwalt Grant Lincoln hat schon viele Fälle gewonnen, doch die härteste Schlacht steht ihm noch bevor: seine eigene Scheidung. Nicht nur, da seine Frau Aubrey selbst eine der erfolgreichsten ...

Klappentext:
Scheidungsanwalt Grant Lincoln hat schon viele Fälle gewonnen, doch die härteste Schlacht steht ihm noch bevor: seine eigene Scheidung. Nicht nur, da seine Frau Aubrey selbst eine der erfolgreichsten Scheidungsanwältinnen Chicagos ist – sondern auch, weil die glühenden Funken der Leidenschaft zwischen ihnen außerhalb des Gerichts noch immer sprühen. Als Aubrey ihn vor der endgültigen Scheidung um einen letzten Gefallen bittet, sieht Grant seine Chance gekommen: Er ist fest entschlossen, seine Frau zurückzugewinnen – und dafür alle Karten auszuspielen …
Meine Meinung:
"Love Taker" ist der dritte Band der Laws-of-Attraction-Reihe und kann ganz unabhängig gelesen werden, allerdings empfehle ich die komplette Reihe und diese auch in der richtigen Reihenfolge.
Das Cover passt optisch perfekt zu den beiden vorherigen Bänden und spricht mich auch diesmal wieder sehr an. Allerdings hätte mich auch das komplette Gegenteil nicht gehindert dieses Buch zu lesen.
Band eins mochte ich so gerne, Band zwei war nicht ganz so meins, aber hat mich so neugierig auf den dritten Band gemacht, da immer mal wieder Aubrey und Grant vorkamen und diese mich extrem unterhalten haben. Dazu gleich mehr.
Der Schreibstil von Kate Meader ist sehr flüssig, harmonisch und auf den Punkt. Hier und da gibt es viele Wiederholungen, gerade die kompletten Namen (z.B. Grand Roosevelt Lincoln) kamen häufiger vor. Das hat mich hier und da etwas gestört, war aber jetzt nicht so dramatisch.
Die Kapitel sind aus der Sicht der Protagonisten, Aubrey und Grant, geschrieben. Was mich am Anfang etwas aus dem Konzept gebracht hat, waren die Rückblicke. Diese wurden mal eben so zwischenrein gedrückt. Ungekennzeichnet. Im ersten Moment dachte ich: "Stopp, irgendwas passt nicht." Dann habe ich die Seite nochmal gelesen, danach hat es klick gemacht und ich habe mich dran gewöhnt. Die Rückblicke sind kurz und knackig und tragen so viel zum Verständnis der Story bei, dass sie absolut nicht stören und ich sie sogar gerne gelesen habe. Leichter zu lesen wäre es allerdings gewesen, wenn diese z.B. in kursiv geschrieben worden wären. Das war aber auch wirklich das Einzige, was ich zu mäkeln habe.
Die Protagonisten haben es mir unheimlich leicht gemacht, mich in ihrer Geschichte, wohlzufühlen. Gerade Aubrey empfand ich als super sympathisch, humorvoll und liebenswert. Aber auch Grant hat mich mit seiner ruhigen und etwas brummigen Art überzeugt. Diese wird von Seite zu Seite immer mehr zur liebevollen und verdammt herzlichen Art. Wenn ein Bookboyfriend, dann Grant. Und wenn ich schon dabei bin, nie war ein Good Guy anziehender!
Aber genug, ihr müsst dieses Buch lesen! Ich bin absolut verzaubert. Die Schlagabtäusche, die Neckereien, diese Chemie. Hier passt einfach alles. Man hat sich richtig in die Situation der Beiden reinfühlen können und Wut, Trauer, Schmerz, Verzweiflung, Leidenschaft und alles dazwischen erlebt.
Auch das Setting und vor allem die Nebencharaktere haben mir auch hier wieder sehr gut gefallen. Sogar Lucas konnte mich hier in genau dem richtigen Maße zum Lachen bringen.
Mein Fazit:
Ich liebe alles an diesem Buch. "Love Taker" besticht durch seine Mischung aus Humor und Herzschmerz und es hätte sich nicht echter anfühlen können. Jeder der auf Anwaltsstorys steht, sollte sich diese Reihe näher anschauen!
Lesemuss!
5/5 Sterne
-Ich habe das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt bekommen. Dies beeinflusst meine Meinung in keiner Weise.-

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.08.2021

Ein Buch für jedes Herz, mit einer wichtigen Thematik, die ich anfänglich nicht vermutet habe!

0

"Trauer und Liebe sind untrennbar miteinander verbunden, doch während die Liebe fortwährend ist, lässt die Trauer nach, vermute ich."


Inhalt:



Scheidungsanwalt Grant Lincoln hat schon viele Fälle ...

"Trauer und Liebe sind untrennbar miteinander verbunden, doch während die Liebe fortwährend ist, lässt die Trauer nach, vermute ich."


Inhalt:



Scheidungsanwalt Grant Lincoln hat schon viele Fälle gewonnen, doch die härteste Schlacht steht ihm noch bevor: seine eigene Scheidung. Nicht nur, da seine Frau Aubrey selbst eine der erfolgreichsten Scheidungsanwältinnen Chicagos ist – sondern auch, weil die glühenden Funken der Leidenschaft zwischen ihnen außerhalb des Gerichts noch immer sprühen.

Als Aubrey ihn vor der endgültigen Scheidung um einen letzten Gefallen bittet, sieht Grant seine Chance gekommen: Er ist fest entschlossen, seine Frau zurückzugewinnen – und dafür alle Karten auszuspielen …


Meinung:



Ein Buch für jedes Herz, mit einer wichtigen Thematik, die ich anfänglich nicht vermutet habe.

Ich lese einfach super gerne Anwaltsgeschichten, die unglaublich gut geschrieben sind. Und auch "Love Taker" konnte mich total mitreißen, sodass ich den Roman rund um Grant und Aubrey einfach nicht mehr aus der Hand legen wollte.

Dabei ist der Schreibstil der Autorin flüssig und humorvoll, aber auch mit dem gewissen Etwas. Ich mochte, dass sie dabei auf eine schwierige Angelegenheit eingegangen ist und die Vergangenheit der beiden Hauptprotagonisten ausführlich erläutert wurde. Ich als Leser hatte dadurch das Gefühl, sie im Hier und Jetzt viel besser verstehen zu können.

Die Handlung war mitreißend, wenn auch sie nicht unbedingt neu war. Ich mochte trotzdem total, wie Aubrey und Grant mit jeder Seite mehr, irgendwie auch zu sich selbst gefunden haben. Sie hatten in der Vergangenheit einfach zu wenig miteinander kommuniziert und sich ihren Ängsten gestellt. Und doch konnte ich die beiden teilweise total verstehen.

Zunächst vielleicht ein paar Worte zu Aubrey, die auf den ersten Blick wie eine klassische Powerfrau wirkte, der nichts und niemand etwas anhaben kann. Aber diese Aussage ist unglaublich falsch, den hinter ihrer Fassade brodelte es nur so vor angestauter Wut. Trotzdem konnte sie diese nie wirklich "rauslassen", da sie für alles und jeden immer perfekt wirken musste. Ihre Familie schien unterkühlt und auch die Tatsache, dass der Kontakt zu ihrem Vater mehr als schlecht ist, sorgt dafür, dass sie sich zu dem Charakter entwickelt hat, der sie nun war.

Auf der anderen Seite war da Grant, der immer um Aubrey gekämpft hat. Er war zwar nicht der Mann, den sich Aubreys Eltern an ihrer Seite gesehen haben, aber Grant war einfühlsam, offen und herzlich. Er versuchte Probleme anzugehen, auch wenn er es in dem Moment, als er es am meisten sollte, nicht konnte.

Aber auch Grant musste feststellen, dass das Leben manchmal anders läuft als geplant. Seine Mutter war alleinerziehend und sehr jung, als sie Grant bekam. Und doch war die elterliche Fürsorge die vor ihr ausging unbeschreiblich. Trotz alledem war er jedoch auch ein Romantiker und aufgeben gehörte ganz gewiss nicht zu den Dingen, die er tat.

Mit der Zeit entwickeln sich die beiden ungemein. Sie sehen ihre Fehler aus der Vergangenheit ein, offenbaren sich dem jeweils anderen und fanden einen Weg im Leben glücklich zu werden.

Sehr gelungen war, dass der Fokus auf den beiden Familien lag und dem Roadtrip, den Grant und Aubrey unternahmen. Aber auch das Thema ihrer Vergangenheit wurde nicht nur angeschnitten, sondern wirklich gut ausgearbeitet.

Eine Szene die mir einfach total im Gedächtnis hängen geblieben ist war der Moment, als die Katze von Aubrey immer wieder aufgetaucht ist. Grant und sie verstehen sich nicht besonders gut und doch konnten die beiden auch nicht ohne den jeweils anderen.

Was mir zudem richtig gut gefallen hat war die Tatsache, dass ich als Leser auch wieder auf Charaktere getroffen bin, die ich aus den beiden Bänden zuvor schon kannte. Besonders das Ende der Geschichte und damit auch Reihe war besonders rührend und einnehmend, da alle drei Pärchen in der Zukunft gezeigt wurden.

Aber auch das Cover ist in meinen Augen total gelungen. Es passt einfach perfekt zu den anderen zwei Werken der Autorin und damit zum einheitlichen Look der Bücher. Die Ringe sind nicht nur symbolisch gemeint, sondern greifen sich auch in der Geschichte noch einmal auf.

Zudem gefällt mir die Farbgebung einfach unheimlich und auch die harmonierende Schrift mit dem blauen Hintergrund. Ein in sich stimmiges Cover, mit dem gewissen Etwas.

Mir hat die Reihe insgesamt wirklich richtig gut gefallen und besonders der letzte Band konnte mich am meisten begeistern, weil ich die Emotionen sowie die Trauer am meisten gespürt habe.

Ich kann euch die Bücher wirklich nur ans Herz legen, wenn ihr gerne humorvolle Geschichten mit dem gewissen Etwas lesen möchtet. In meinem Regal wartet bereits "Love Recipes" von der Autorin auf mich, weshalb ich auch auf ihres Buch sehr gespannt bin.

Veröffentlicht am 07.09.2021

Rezension: "Love Taker" von Kate Meader

0

Autor/in: Kate Meader
Titel: Love Taker: Die Regeln der Anziehung
Reihe/Band: Laws of Attraction, Band 3
Genre: Liebesroman
Erschienen: Juli 2021
ISBN: B08LDVD3CC

Transparenz
Diese Rezension ...

Autor/in: Kate Meader
Titel: Love Taker: Die Regeln der Anziehung
Reihe/Band: Laws of Attraction, Band 3
Genre: Liebesroman
Erschienen: Juli 2021
ISBN: B08LDVD3CC

Transparenz
Diese Rezension basiert auf einem Rezensionsexemplar, dass mir freundlicherweise vom Verlag über NetGalley zur Verfügung gestellt worden ist. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.

Klappentext
Er gehört zu den besten Anwälten – nur kann er auch sein eigenes Herz verteidigen?
Scheidungsanwalt Grant Lincoln hat schon viele Fälle gewonnen, doch die härteste Schlacht steht ihm noch bevor: seine eigene Scheidung. Nicht nur, da seine Frau Aubrey selbst eine der erfolgreichsten Scheidungsanwältinnen Chicagos ist – sondern auch, weil die glühenden Funken der Leidenschaft zwischen ihnen außerhalb des Gerichts noch immer sprühen. Als Aubrey ihn vor der endgültigen Scheidung um einen letzten Gefallen bittet, sieht Grant seine Chance gekommen: Er ist fest entschlossen, seine Frau zurückzugewinnen – und dafür alle Karten auszuspielen …

Buch-/Reihentitel und Coverdesign
Das Cover ist bei diesem dritten Band der Reihe farblich diesmal in Blau gehalten. Im Fokus stehen zwei mit-/ineinander verschlungene goldene Ringe, von denen an einem ein kleiner funkelnder Diamant eingefasst ist. Sowohl von der Darstellung als auch der Komposition und dem Aufbau passt dieses Cover wundervoll zu den Vorgängerbänden und lässt sie alle gemeinsam wunderschön erstrahlen.
„Love Taker“ bedeutet im Deutschen wörtlich übersetzt „Liebe nehmen“, allerdings vermute ich eher, dass es in der Geschichte darum gehen wird, ‚Liebe anzunehmen‘, egal wie schwierig es manchmal sein mag. Ich bin äußerst gespannt auf die Geschichte von Aubrey und Grant, denn schon seit dem ersten Band möchte ich unbedingt das Geheimnis der beiden lösen.

Charaktere
Aubrey Gates ist Scheidungsanwältin und eine absolute Powerfrau. Sie stammt aus eher schwierigen Familienverhältnissen und hat deshalb nie gelernt, wie man Gefühle zulässt oder was es bedeutet geliebt zu werden. Einzig und allein von ihrer Katze ‚Cat Damon‘ fühlt sie sich gewissermaßen geliebt.
Grant Lincoln ist ebenfalls Scheidungsanwalt und der Dritte im Bunde der Männerkanzlei um Max Henderson und Lucas Wright, wobei er ersteren bereits seit dem gemeinsamen Studium kennt. Seine Mutter hat ihn und seine kleine Schwester ganz allein aufgezogen und liebt ihn über alles. Grant ist ein sehr einfühlsamer und herzlicher Charakter, der immer versucht auftauchende Probleme anzugehen und zu lösen.
Aubrey und Grant waren zu Studienzeiten ein Traumpaar, jahrelang glücklich und sogar miteinander verheiratet – bis sie sich scheiden ließen und keiner so genau weiß warum. Auch wenn es immer noch zwischen ihnen zu Knistern scheint, gehen sie sich vehement aus dem Weg, auch wenn Grant insgesamt mehr unter der Trennung zu leiden scheint, als man vermuten würde.

Schreibstil und Handlung
Wieder konnte Autorin Kate Meader mit ihrer bunten Mischung aus lustigen, humorvollen, intensiven und auch ernsten Szenen ihren großartigen Schreibstil unter Beweis stellen. Gespickt mit einer Menge toller Dialoge kam ich unglaublich locker und leicht durch die Geschichte und hatte eine sehr angenehme Lesezeit. Besonders die Intensität der Sexszenen zwischen den Protagonisten ist deutlich positiv herausgestochen, denn dieses hohe Maß an übermittelten Gefühlen ist nicht selbstverständlich. Besonders deutlich sind diese auch durch den gewählten Erzählstil in der ersten Person und aus Sichtweise der beiden Protagonisten geworden. Einzige Kritik am Schreibstil der Geschichte um Aubrey und Grant ist, dass es eine Vielzahl an Rückblenden innerhalb des Buches gab, die leider überhaupt nicht gekennzeichnet waren und somit für einige Verwirrung gesorgt haben.
Handlungstechnisch hatten wir es bei „Love Taker“ mit einer Mischung aus einer Second-Chance-Lovestory und einer Enemies-to-Lovers-Geschichte zu tun. Die Storyline basierte auf einem sehr ernst zu nehmenden Ereignis in der gemeinsamen Vergangenheit der Protagonisten, sorgte für eine Menge Drama und wurde allerdings im Großen und Ganzen sehr angemessen und nachvollziehbar behandelt. Auch gab es ein tolles Wiedersehen mit all den altbekannten Charakteren aus den ersten Bänden, was ich wieder einmal sehr geliebt habe. Einziges Manko an der Geschichte war für mich, dass der Fokus diesmal nahezu vollständig auf den Charakteren und ihrem Erlebten gelegen hat und man somit nur wenig über die Ausübung ihrer Anwaltstätigkeiten etc. mitbekommen hat. Trotzdem war diese Tatsache kein allzu großer Minuspunkt, dass ich die Geschichte insgesamt doch sehr genießen und mit den Protagonisten miterleben konnte.

Fazit
Ein toller Abschlussband der „Laws of Attraction“-Reihe, der sich sowohl Äußerlich als auch Innerlich nahtlos hinter „Love Maker“ und „Love Breaker“ einreiht. Gerne werde ich noch weitere Bücher der Autorin lesen!

Bewertung: 4  von 5 Sternen

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.08.2021

Grant und Abby

0

Ich bin eigentlich keine Fan von Second-Chance Liebesromanen, aber da ich Grant in Band eins und zwei der Reihe so toll fand, wollt ich unbedingt seine Geschichte lesen. Das Cover ist wieder wunderschön ...

Ich bin eigentlich keine Fan von Second-Chance Liebesromanen, aber da ich Grant in Band eins und zwei der Reihe so toll fand, wollt ich unbedingt seine Geschichte lesen. Das Cover ist wieder wunderschön gestaltet und es passt perfekt zu den anderen beiden Teilen. Nachdem lesen kann ich sagen, dass mich das Buch wirklich begeistern konnte und ich froh bin, es gelesen zu haben. Kate Meader hat einfach einen tollen Schreibstil, der dafür sorgt, dass man ihre Bücher nicht mehr aus der Hand legen kann. Die Handlung hat mir an manchen Stellen das Herz gebrochen, aber Kate wusste, wie sie es wieder zusammensetzten konnte. Das Buch hat auch eine gute Prise Drama, dennoch war es nicht zu übertrieben und klischeehaft.

Ich liebe Grant. Ich glaube er ist sogar mein liebster Charakter in der ganzen Reihe. Er leidet sehr unter der Trennung von Audrey, doch er hat sie nie wirklich aufgegeben und ich finde es gut, dass er seine neue Chance nutzt um Aubrey wieder für sich zu gewinnen. Aubrey lernt man im zweiten Teil schon etwas besser kennen und ich habe sie direkt in mein Herz geschlossen. Ihr Verhalten und Entscheidungen konnte ich zu großen Teilen nachvollziehen und man hat ihr Gefühlschaos gegenüber Grant gut verstehen können. Die Chemie zwischen den beiden hat einfach gestimmt und auch die Aufarbeitung ihrer Vergangenheit mit Grant war sehr gut dargestellt und umgesetzt.

„Love Taker – Die Regeln der Anziehung“ war ein gelungener Abschluss der Reihe und er steht den anderen beiden Teile in nichts nach. Wer Band eins und zwei mochte, sollte sich den dritten Band nicht entgehen lassen. Ich freue mich schon auf die nächsten Bücher von Kate Meader.

Von mir gibt es eine Leseempfehlung.