Cover-Bild Das Erbe der Leyensteins - Krönung der Herzen

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: MIRA Taschenbuch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 400
  • Ersterscheinung: 04.01.2019
  • ISBN: 9783956498756
Katharina Glock

Das Erbe der Leyensteins - Krönung der Herzen

Zwischen Pflicht und Verlangen



Jeden Mittwoch kauft Fürst Philipp von Leyenstein einen herrlichen Strauß bei der bezaubernden Floristin Tabea. Nicht, weil er Blumen so mag, sondern weil er die schöne Bürgerliche heimlich begehrt! Aber Philipp weiß auch, dass Welten sie trennen. Ist seine Liebe zu Tabea größer als der Standesunterschied?



Hör nur auf dein Herz, Prinzessin!



Prinzessin von Leyenstein: Isabella hasst ihren Titel. Aus dem Familienschloss ist sie geflohen, weil die Zeit dort alles andere als ein wunderschönes Märchen war. Doch dann lernt sie auf einer Party den charmanten Architekten Jens kennen. Der Prinz ihres Herzens? Bis sie entsetzt erfährt, dass ausgerechnet Jens einen Plan verfolgt, der ihre schlimmsten Wunden aufreißt …



Heimkehr nach Schloss Leyenstein



„Niemals kehre ich zu meiner Familie zurück!“ Betroffen hört die zarte Marie die ungehaltenen Worte von Richard von Leyenstein. Ist ihm überhaupt klar, worauf er da verzichtet? Marie weiß es genau, denn sie ist mutterseelenallein auf der Welt. Eine eigene liebevolle Familie ist ihr allergrößter Traum – mit Richard …

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich in 9 Regalen.
  • 6 Mitglieder haben dieses Buch gelesen.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 07.08.2019

Sammelband mit 3 Geschichten in einem Band die alle zusammen mit den Adelsgeschlecht der Leyensteins zu tun hat.

0

Sammelband mit 3 Geschichten in einem Band die alle zusammen mit den Adelsgeschlecht der Leyensteins zu tun hat.
Alle 3 Geschichten spielen in der Gegenwart und handeln von den beiden Söhnen und einer ...

Sammelband mit 3 Geschichten in einem Band die alle zusammen mit den Adelsgeschlecht der Leyensteins zu tun hat.
Alle 3 Geschichten spielen in der Gegenwart und handeln von den beiden Söhnen und einer Tochter die in jeweils jeder Geschichte ihr Liebesglück finden.
Ein angenehmer gut verständlicher Schreibstil und ein kurweiliger Erzählstil der romantisch aber dabei auch kitschig ist, führt uns durch die Bücher.
Die dramatische Familiengeschichte spielt übergreifend in allen 3 Teilen eine Rolle.
Die wechselnde Sicht macht ein Einblick in die Gefühle der folgenden Protagonisten authentischer.
Es wird Wert auf eine schöne Detailtreue bei der Beschreibung der Umgebung gelegt und man kann es sich gut vorstellen. Für Ortskundige ist es sicher sehr interessant zu erleben.

Im ersten Buch geht es um Philipp und Tabea mit dem Titel Zwischen Pflicht und Verlangen.
Es wird für den männlichen Charakter eine Reise zwischen Adel und Bürgertums denn seine Konventionen machen es ihm schwer.
Der zweite Teil handelt von Tabea und Jens mit dem Titel Hör nur auf dein Herz, Prinzessin!
Die schon bekannten Charaktere spielen weiterhin eine Rolle und wiederholen sich.
Im Dritten Buch geht es um Richard und Marie und dieser Teil trägt den Namen Rückkehr nach Leyenstein und ist damit der Abschluss dieser Reihe.
Diese schaffte es sogar mir ein paar Tränchen zu entlocken.

Es gab knapp 100 Ebookseiten pro Geschichte.
Auch war es leichte Kost zum mal aus dem Alltag entfliehen aber auch ein bisschen zu kitschig.

Ich vergebe 3 Sterne und danke für ein paar kurzweilige Stunden.

Veröffentlicht am 02.02.2019

Ein Groschenroman

0

Die drei Nachkommen der Adelsfamilie von Leyenstein, Philipp, Richard und Isabella, leiden alle unterschiedlich darunter, dass ihre Mutter ihnen und ihrem Vater vor vielen Jahren den Rücken gekehrt und ...

Die drei Nachkommen der Adelsfamilie von Leyenstein, Philipp, Richard und Isabella, leiden alle unterschiedlich darunter, dass ihre Mutter ihnen und ihrem Vater vor vielen Jahren den Rücken gekehrt und die Familie verlassen hat. Bei jedem hat dieses Erlebnis tiefe Wunden hinterlassen, die sich nun in ihrem Erwachsenenleben auf unterschiedliche Weise in ihrem Verhalten bemerkbar machen. Phiipp verliebt sich in die bürgerliche Floristin Tabea, will sich aber nicht binden aus Angst, sie könne ihn verlassen. Isabella verliert ihr Herz ebenfalls, aber ist er der richtige Mann für sie? Richard hat mit seiner eigenen Firma als Bauingenieur genug zu tun und mit seiner Familie nichts mehr am Hut. Als er auf die Kellnerin Marie trifft, findet er in ihr eine Seelenverwandte, hat sie doch einen ähnlichen Schicksalsschlag erlitten wie er. Ob das gutgehen kann?
Katharina Glock hat mit ihrem Buch „Das Erbe der Leyensteins- Krönung der Herzen“ eine Romantrilogie vorgelegt, die sich mit dem Schicksal der Adelskinder Richard, Isabella und Philipp beschäftigt. Der Schreibstil ist flüssig, der Leser lässt sich schnell umgarnen, um in die Welt der Schönen und Reichen abzutauchen und den Leyensteins bei einem wichtigen Lebensabschnitt zu folgen. In der Geschichte geht es um gebrochenes Vertrauen, Verlust, Angst und um Verzeihen, was in den einzelnen Geschichten immer wieder zum Ausdruck kommt. Jeder der Protagonisten geht mit seinen Gefühlen anders um und auch die Sicht der Dinge ist unterschiedlich ausgeprägt, gelitten aber haben alle drei auf ihre Weise, was sich auch in ihrem Verhalten wiederspiegelt, als es um ihr eigenes Glück geht. Der Leser erlebt mit jedem einzelnen von ihnen ein Wechselbad der Gefühle, doch meist sind die jeweiligen Situationen sehr vorhersehbar und keine große Überraschung, was die Geschichten eher ins Triviale abrutschen lassen.
Die Charaktere sind alle recht oberflächlich, manchmal sogar überzogen gezeichnet. Sie wirken eher konstruiert als authentisch, weshalb der Leser keine richtige Beziehung zu ihnen aufbauen kann. Er steht eher wie ein stummer Beobachter da, kann nicht richtig mit ihnen fühlen, leiden, hoffen oder bangen. Philipp ist der älteste Spross, der schon früh zur Verantwortung für das Familienunternehmen herangezogen wurde. Er hat seiner abtrünnigen Mutter bis heute nicht verzeihen können, ist aber in seinen Ansichten nicht so festgefahren wie sein jüngerer Bruder Richard, der sich gefühlsmäßig sehr zurückgezogen hat. Isabella steckt auch irgendwie in der Vergangenheit fest und steht sich dadurch ebenso im Weg wie ihre Brüder. Sympathischer sind die Menschen, in die sie sich verlieben wie Marie, Tabea und Jens, die alle viel optimistischer mit ihrem eigenen Schicksal umgehen.
„Das Erbe der Leyensteins- Krönung der Herzen“ gleicht einem Groschenroman, der für kurzweilige Lesestunden sorgt, wenn man nicht zu viel erwartet. Viel Herzschmerz, aber leider kein Tiefgang. Als Lückenfüller geht es gerade noch so.

Veröffentlicht am 14.01.2019

Ein Liebesroman mit ernsten Zwischentönen

0

Das Erbe der Leyensteins wurde von einer Autorin unter dem Pseudonym Katharina Glock veröffentlicht. Es beschreibt die Liebesgeschichte dreier Geschwister, die in ihrer Kindheit ein schweres Trauma durchleben ...

Das Erbe der Leyensteins wurde von einer Autorin unter dem Pseudonym Katharina Glock veröffentlicht. Es beschreibt die Liebesgeschichte dreier Geschwister, die in ihrer Kindheit ein schweres Trauma durchleben mussten. Dass sie dadurch gezeichnet sind, beschreibt die Autorin mit viel Fingerspitzengefühl.

Philipp, Isabella und Richard von Leyenstein sind junge Leute, die mit ihrer Vergangenheit keinen Frieden schlossen. Das behindert sie so sehr, dass es für sie kaum die Möglichkeit gibt, sich an einen Partner zu binden. Bis Philipp, der älteste Spross der von Leyensteins, den Anfang macht und die verkrusteten Ansichten des Adelsgeschlechts zum Bröckeln bringt. Seine Geschwister folgen ihm zögerlich. Das Buch ist in drei Abschnitte unterteilt, die jeweils die Liebesgeschichte eines Kindes beschreiben. Ob es zum Happyend kommt, ist eigentlich klar. Spannend ist hingegen, wie es dazu kommt und welche Klippen dabei zu umschiffen sind.

Hin und wieder mal eine schöne „Schnulze“ zu lesen, das macht Freude. Das Erbe der Leyensteins ist aber mehr als das. Alleine die ausführliche Beschreibung von Cochem, Koblenz und Aachen zeugt von mehr. Aber auch die schwierige Situation von altem Adel und seinen Nachkommen wird detailliert aufgezeigt. Was mich persönlich berührte war das indiskrete Verhalten der Journalisten. Sie haben viel dazu beigetragen, dass die Kinder der von Leyensteins so sehr leiden mussten. Dass sich daran nichts änderte, weiß jeder, der Zeitungen liest oder Nachrichten im TV anschaut. Das Buch hat mich bestens unterhalten und eine Weile den Alltag vergessen lassen.

Veröffentlicht am 13.01.2019

5 SternenDas Erbe der Leyensteins - Krönung der Herzen

0

Das Buch ist eine Sammlung und es Beinhaltet 3 Geschichten mit und um die Familie Leyensteins.Es geht um
1 Fürst Philipp und Floristin Tabea
2 Prinzessin Isabella und Jens
3 Richard und Jens
Jede Geschichte ...

Das Buch ist eine Sammlung und es Beinhaltet 3 Geschichten mit und um die Familie Leyensteins.Es geht um
1 Fürst Philipp und Floristin Tabea
2 Prinzessin Isabella und Jens
3 Richard und Jens
Jede Geschichte hat mir richtig gut gefallen. Was wohl auch an dem locker leichtem Schreibstil der Autorin gelegen hat. Angenehm zu lesen und man ist ziemlich schnell durch.
Man kann mit jedem Charakter und Handlung gut mitfiebern und auch verstehen was sie Fühlen.
Die Geschichten haben alles was für eine Familienstory wichtig ist . Es geht um Liebe, Ärger Vergebung und natürlich Vertrauen . Ohne das macht es manchmal schwierig.

Das Cover gefällt mir sehr gut.Passt hervorragend zum Buch.

Wer Familiengeschichten mag dem kann ich das Buch nur Empfehlen !

Veröffentlicht am 12.01.2019

Trilogie der Leyensteins- Vergebung

0

Eine dreiteilige Geschichte über drei Geschwister, die aufgrund folgenschwerer Entscheidungen und eines Skandals der eigenen Mutter ihr Vertrauen in ihre Herkunft und Familie verloren haben.
Doch trotz ...

Eine dreiteilige Geschichte über drei Geschwister, die aufgrund folgenschwerer Entscheidungen und eines Skandals der eigenen Mutter ihr Vertrauen in ihre Herkunft und Familie verloren haben.
Doch trotz Auseinanderlebens müssen sie nach Außen die Haltung wahren und versuchen, aufeinander zuzugehen.
Drei Geschichten über Verluste, Ängste, Vertrauen und Vergebung.

Von allen hat mir die Letzte über den kleinen Bruder Richard am meisten gefallen, gerade weil er so in sich gekehrt und sein Leben als einsamer Wolf fristet, ist es unwahrscheinlich schwer, über all diese verletzten Gefühle und den Groll hinwegzusehen. Doch durch die mehr als süsse Begegnung mit der Kellnerin Marie und ihrer Not merkt man, wie die Mauer bröselt, auch wenn es ein langer Weg ist und er sehr mit sich und seinen Gefühlen kämpfen muss.
Während es dem großen Bruder Philipp, der nach dem Tod seines Vater die Führungsrolle der Leyensteins übernehmen musste, durch die Begegnung der Blumenhändlerin Tabea leichter fällt, die neusten Ereignisse und einen alles überrollenden Brief und erschütternde Erkenntnisse zu verarbeiten und einen Neustart zu wagen, haben seine Schwester Isabella und sein Bruder Richard größere Schwierigkeiten, damit umzugehen.
Ganz besonders, weil die Großmutter, Gräfin Sofia nicht dazu beigetragen hat, diesen Frieden zu wahren und bei der Lüge Anteil hatte. Dennoch ist es erstaunlich, wie sie mir immer mehr ans Herz gewachsen ist, je mehr man über sie liest und erfährt, desto mehr versteht man ihre Situation und es ist einfach schön zu lesen, dass auch sie Veränderungen annimmt und sich anpasst und auch umdenkt. Sie hat mir von allen eigentlich am meisten gefallen und schon das finde ich überraschend an der Geschichte.
Auch wenn man weiß, dass jede Geschichte ihr Happy End haben wird, so ist es doch jedes Mal ein schwieriges Unterfangen den Schritt der Vergebung und des Vertrauens zu gehen, sowohl was Beziehungen angeht, als auch innerhalb der eigenen Familie.
Mir haben die Darstellungen der Geschwister sehr gefallen, jedes anders in der Art und der Verarbeitung, Isabella die ängstliche, die immer zwischen ihren Brüdern hängt und sich nicht traut,sich zu entscheiden, um niemanden zu verletzen, Philipp, der meint, er müsste als Fürst und ältester Bruder Stärke besitzen, die ihm aber schon über den Kopf wächst, gerade auch wegen seiner Gefühle zu einer Nichtadligen.

Umso passender der Satz: Das Herz hat wirklich seine Gründe, die der Verstand nicht kennt.

Mit Tabea, Jens und Marie haben die drei Geschwister tolle Charaktere an ihre Seite gestellt bekommen, die ihre Ängste und Sorgen zusammen tragen und dafür sorgen, dass das Erbe der Leyensteins nicht in Vergessenheit gerät und der Knippmontag spielt bei den Cochemer Bürgern und dieser Geschichte eine ganz besondere Rolle.
Eine überraschende Trilogie, voraussehbar und dennoch sehr emotional und bewegend geschrieben, mit einem schönen Teil Geschichte aus Rheinland Pfalz.