Cover-Bild Kinder der Freiheit
(12)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

17,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Lübbe
  • Themenbereich: Belletristik - Thriller: Spionage
  • Genre: Romane & Erzählungen / Historische Romane
  • Seitenzahl: 1216
  • Ersterscheinung: 11.03.2016
  • ISBN: 9783404173204
Ken Follett

Kinder der Freiheit

Roman
Dietmar Schmidt (Übersetzer), Rainer Schumacher (Übersetzer), Tina Dreher (Illustrator)

Der Krieg ist zu Ende, doch die Welt ist noch immer in Aufruhr. In Berlin wird eine Mauer errichtet, die Ost und West trennt und Millionen Familien zerstört. Nicht alle finden sich damit ab - trotz der Gefahr für Leib und Leben. Zur gleichen Zeit kämpfen die Schwarzen in Amerika für ihre Bürgerrechte, und die USA und die Sowjetunion stürzen sich in eine Auseinandersetzung, die die Welt an den Rand der Katastrophe führt. Wem kann man noch trauen in dieser Zeit, in der die Welt mehr als einmal am Abgrund steht?

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.02.2021

Einfach fenomenal

0

Ken Follett schafft es eine atemberaubende Reihe fenomenal zu beenden.
Nun geht es wieder um die nächste Generation der Familien. Und dieses Mal stoßen sie aufeinander .
Geknüpft mit verschiedensten Ereignissen ...

Ken Follett schafft es eine atemberaubende Reihe fenomenal zu beenden.
Nun geht es wieder um die nächste Generation der Familien. Und dieses Mal stoßen sie aufeinander .
Geknüpft mit verschiedensten Ereignissen und Lebenssituation ist dieses Buch wirklich ein Meisterwerk. Auch wenn es einen Recht dick n Umfang hat fesselt die Geschichte doch einen. An einigen kleinen stellen hatte ich zwar das Gefühl es würde sich ein bisschen hinziehen aber diese waren nicht besonderss schlecht

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.05.2020

Abschluss der Trilogie - ein phänomenaler Abschluss

0

Nach Ende des zweiten Weltkriegs ist die Welt eine andere: Eine Mauer spaltet ein Land, in einem anderen werden Menschen nach ihrer Hautfarbe getrennt. Die Verpflegung der Protagonisten aus den verschiedenen ...

Nach Ende des zweiten Weltkriegs ist die Welt eine andere: Eine Mauer spaltet ein Land, in einem anderen werden Menschen nach ihrer Hautfarbe getrennt. Die Verpflegung der Protagonisten aus den verschiedenen Ländern sind unglaublich faszinierend und extrem kurzweilig zum Lesen. Diese Trilogie ist für mich einer der besten historischen Werke überhaupt

Veröffentlicht am 21.12.2018

Ein gelungener Abschluss

0

Ich war gespannt wie es weitergehen würde. Ob ich wieder so mit den Figuren mitgehen würde. Und es ist wirklich passiert. Es wurde sich wie schon in den vorherigen zwei Büchern an die geschichtlichen Fakten ...

Ich war gespannt wie es weitergehen würde. Ob ich wieder so mit den Figuren mitgehen würde. Und es ist wirklich passiert. Es wurde sich wie schon in den vorherigen zwei Büchern an die geschichtlichen Fakten gehalten, aber man erlebte eben alles aus der Sicht der Protagonisten mit. Ich habe verschiedene Stimmungen beim lesen des Buches mitgemacht Wut, Trauer, Freude, Unverständnis. Ich kann also sagen er hat es wieder geschafft mich auf eine Reise mitzunehmen. Und vorallem die letzten Seiten fand ich wirklich sehr rührend. Ich bin komplett zufrieden mit der Trilogie.

Veröffentlicht am 28.09.2017

Sehr guter Abschluss

0

Der WWII ist zu Ende. Das ist schon lange her... sollte man meinen. Das dritte Buch der Trilogie von Ken Follett zeigt auf, dass die Geschichte des Kalten Krieges doch noch in unseren Köpfen präsent ist ...

Der WWII ist zu Ende. Das ist schon lange her... sollte man meinen. Das dritte Buch der Trilogie von Ken Follett zeigt auf, dass die Geschichte des Kalten Krieges doch noch in unseren Köpfen präsent ist und wir noch nicht so weit weg von der Mauer, Kubakrise und Blackpower-Bewegung sind. Man sollte meinen, die Menschen hätten aus der Vergangenheit etwas gelernt...! Sehr eindrucksvoll zu merken, dass wir anscheinend wieder in alte Muster zurückfallen.