Cover-Bild Die Sternenleserin und das Geheimnis der Insel
(6)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

13,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Insel Verlag
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Ersterscheinung: 26.09.2021
  • ISBN: 9783458770947
Kiran Millwood Hargrave

Die Sternenleserin und das Geheimnis der Insel

Claudia Feldmann (Übersetzer)

Isabella träumt sich mit den Landkarten ihres Vaters in ferne Länder, denn sie darf nicht einmal ihr Dorf auf der abgelegenen Insel Joya verlassen. Außerhalb des Dorfes lauern finstere Mächte, alte Legenden sprechen sogar von einem Dämon. Doch als ihre beste Freundin Lupe in den Vergessenen Gebieten verschwindet, zögert Isabella keine Sekunde. Nur sie kann ihre Freundin retten, denn ihre Familie hütet einen wertvollen Besitz: die einzige vollständige Karte der Insel, die ein magisches Geheimnis birgt. Mit ihren Kenntnissen der Sternenkunde und des Kartenlesens macht sich Isabella auf die Suche. Und erkennt, dass nicht nur Lupes Leben, sondern das Schicksal der ganzen Insel auf dem Spiel steht.

Geleitet vom Polarstern und mit der Hilfe von Tinte und Papier navigiert Isabella durch alle Gefahren und kommt dabei einem uralten Bösen auf die Spur, das ein Jahrtausend lang verborgen war. Nur wenn sie das Rätsel der magischen Karte rechtzeitig entschlüsselt, wird sie ihre Freundin retten und den Untergang ihrer Insel abwenden können.

Empfohlen ab 10 Jahren

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 12.10.2021

Die Legende von Joya

0

Kiran Millwood Hargrave hat mich mit Der Winter des Bären bereits verzaubert. Das ist der Autorin mit Die Sternenleserin und das Geheimnis der Insel nun erneut gelungen. Ich war von der ersten ...

Kiran Millwood Hargrave hat mich mit Der Winter des Bären bereits verzaubert. Das ist der Autorin mit Die Sternenleserin und das Geheimnis der Insel nun erneut gelungen. Ich war von der ersten Seite an gefesselt, wurde in ein mitreißenders Abenteuer hineingezogen und habe diese wundervolle Geschichte voller Geschichten innerhalb von zwei Tagen regelrecht inhaliert.

Die Sternenleserin und das Geheimnis der Insel ist ein ganz besonderes Buch. Kiran Millwood Hargrave erzählt einfühlsam und spannend, sowie einem Hauch Poesie die Geschichte eines jungen Mädchens, dass aufbricht, um ihre beste Freundin zu retten und dabei das Schicksal der gesamten Insel lenkt. Es ist ein großes und gefährliches Abenteuer, in das sich Isabella, die Tochter des Kartographen, stürzt, denn die Vergessenen Gebiete, in denen sich ihre Freundin Lupe verirrt hat, werden seit alten Zeiten von Dämonen heimgesucht, die Tod und Verderben bringen. Genauso wie einst Kriegerin Arinta in das Herz der ehemals schwimmenden Insel vorgedrungen ist und Joya vor dem Untergang bewahrt hat, macht es sich Isabella zur Aufgabe ihre Freunde und ihre Heimat zu retten.

Kiran Millwood Hargrave erzählt nicht einfach nur Isabellas mutige Reise. Es sind die zahlreichen Legenden und Mythen, die fein mit der Handlung verwoben, die Geschichte lebendig und magisch werden lassen. Dazu kommen überraschende Wendungen, eine düstere und teilweise unheimliche Atmosphäre, aber auch einige humorvolle Passagen, zu denen vorallem Henne La beiträgt. Isabellas Huhn ist nur einer von den vielen liebevoll und authentisch gezeichneten Charakteren, die ich ins Herz geschlossen habe. Ganz besonders der hilfsbereite Hüne Pablo, der wegen seiner außergewöhnlichen Stärke und riesenhaften Erscheinung als Außenseiter behandelt wird, hat sich in mein Herz geschlichen. Aber auch die naive Lupe, die Tochter des gnadenlosen Gouverneurs der Insel, hat mich nach anfänglichem Augenrollen begeistert, macht sie doch eine tolle Entwicklung durch. Über allem steht natürlich Protagonistin Isabella, welche fasziniert von den Mythen der Insel in die Fußstapfen ihrer Vaters tritt und mit Hilfe der Sterne die Vergessenen Gebiete erforscht.

"Die Sterne sind die ältesten Karten. Und die genauesten...Wenn du lernst die Sterne zu lesen, wirst du dich nie verirren."

(Zitat aus Die Sternenleserin und das Geheimnis der Insel, Seite 84)

Mich konnte Kiran Millwood Hargrave mit ihrer Geschichte über Freundschaft, Mut und Zuversicht unglaublich begeistern. Die Sternenleserin und das Geheimnis der Insel ist ein Abenteuer das berührt und einem von Anfang an mitreißt. Das Ende hat mich nochmal ziemlich aufgewühlt, mich traurig gestimmt, aber gleichzeitig auch Hoffnung vermittelt. Einfach wunderschön!


Fazit:

Poetisch, magisch, düster, schonungslos und hoffnungsvoll! Die Sternenleserin und das Geheimnis der Insel ist eine wunderschöne Geschichte über Freundschaft und Mut mit authentischen Charakteren, unvorhersehbaren Wendungen und einem Ende, welches das Herz berührt. Ich habe Isabellas heldenhafte Reise gebannt verfolgt und kann sie wärmstens weiterempfehlen. Absolutes Herzensbuch!


  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.09.2021

Sterne, Karten, Ungeheuer und ein mutiges Mädchen

0

Isabelle wächst als Tochter eines Kartographen auf der abgelegenen Insel Joya auf. Einst eine durch die Weltmeere frei schwimmende Insel, wird Joya heutzutage von einem Gouverneur mit harter Hand regiert. ...

Isabelle wächst als Tochter eines Kartographen auf der abgelegenen Insel Joya auf. Einst eine durch die Weltmeere frei schwimmende Insel, wird Joya heutzutage von einem Gouverneur mit harter Hand regiert. Regeln und Ungerechtigkeiten bestimmen das Leben und den Alltag. Die Bewohner dürfen weder ins Meer noch in den Wald gehen und dürfen sich nur in einem bestimmten Teil der Insel aufhalten. Denn dahinter liegen die Vergessenen Gebiete, in denen der Legende nach Dämonen ihr Unwesen treiben.

Als Cata, ein junges Mädchen, ermordet aufgefunden wird, ändert sich das Leben auf der Insel von einem Tag auf den anderen. Lupe, die Tochter des Gouverneurs und Isas Freundin, macht sich alleine auf die Suche nach dem Mörder. Eine Expedition des Gouverneurs folgt ihr nur kurze Zeit später. Verkleidet als Junge und ausgestattet mit einer Karte des Gebiets, reist Isa mit und leitet die Expedition durch die dunklen Gebiete, in denen überall Gefahren lauern.

“Die Sternenleserin und das Geheimnis der Insel” ist der Debütroman von Kiran Millwood Hargrove, der nun auch endlich auf Deutsch und in einer sehr schönen Aufmachung im Inselverlag erscheint. In England hat der Roman bereits zahlreiche Preise gewinnen können, so unter anderem den Waterstones Children’s Book Prize und den British Book Award’s Children’s Book of the Year. Und das zurecht! Denn Hargrave erzählt eine Geschichte, die von der ersten Seite an durch ihre besondere Welt, ihre Atmosphäre und durch ihre Figuren besticht.

Es ist eine magische Welt, in die die Autorin den Leser entführt, eine, in der Ungeheuer, Bosheit und das Dunkle sich auszubreiten drohen. Aber gleichzeitig ist es auch eine Welt, in der mutige Figuren dazu bereit sind, sich dem Bösen zu stellen und es zu bekämpfen. Besonders Isa wächst dem Leser mit ihrer Abenteuerlust, ihrem Mut und ihrer Unerschrockenheit im Laufe der Geschichte ans Herz. Da, wo Erwachsene und die Mächtigen versagen, setzt Isa an. Sie scheut sich nicht davor, den schwierigsten Weg zu gehen, weiß, was Verantwortung bedeutet und hält stets zu ihren Freunden.

Millwood Hargrave hat einen zauberhaften Roman geschrieben, der es verdient hat, auch in Deutschland viele Leser zu finden. Wenn ihr also erfahren wollt, ob Lupe ihren Alleinritt in die Vergessenen Gebiete überlebt, ob Catas Mörder gefunden wird und was für ein Schicksal der Insel bevorsteht, dann müsst ihr diesen Jugendroman lesen!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.12.2021

Geheimnisvolle Insel

0

Isabella lebt mit ihrem Vater auf einer Insel, deren Bevölkerung nicht nur keinen Kontakt zur Außenwelt hat, sondern der es sogar untersagt ist, auch nur auf die andere Seite der Insel zu gehen. Als Tochter ...

Isabella lebt mit ihrem Vater auf einer Insel, deren Bevölkerung nicht nur keinen Kontakt zur Außenwelt hat, sondern der es sogar untersagt ist, auch nur auf die andere Seite der Insel zu gehen. Als Tochter des Kartenlesers weiß sie zwar mehr als andere über die Welt außerhalb und die Vergangenheit der Insel, jedoch wirft das eher nur noch mehr Fragen auf. Als ihre beste Freundin verschwindet, wagt sie es endlich, sich auf die Suche nach Antworten zu machen.
Die Sternenleserin ist nicht mein erstes Buch der Autorin, aber bislang auf jeden Fall mein liebstes. Sie entführt uns mit dieser Geschichte in eine sehr geheimnisvolle und mystische Welt, in die ich sehr leicht eintauchen konnte. Das lag zum einen an der mir sehr sympathischen Protagonistin Isabella und der Insel voller spannender Geheimnisse, zum anderen aber auch an der wunderschön poetischen Sprache, die die Autorin auch in diesem Buch wieder meisterhaft beherrscht.
Die Altersempfehlung ab 11 halte ich für angemessen, möchte aber das Buch auf jeden Fall auch den erwachsenen Lesern empfehlen. Eine spannende und trotzdem unaufgeregte Geschichte, die Groß und Klein verzaubern kann. 4,5 Sterne.

Veröffentlicht am 21.12.2021

Ruhig und erzählerisch

0

Bei diesem Buch habe ich zwischen Hör- und Leseversion gewechselt. Mir haben beiden Versionen gefallen. Es geht um Isabella, die mit ihrem Vater auf einer kleinen Insel wohnt. Dort schlummern finstere ...

Bei diesem Buch habe ich zwischen Hör- und Leseversion gewechselt. Mir haben beiden Versionen gefallen. Es geht um Isabella, die mit ihrem Vater auf einer kleinen Insel wohnt. Dort schlummern finstere Mächte und als sich mysteriöse Geschehnisse häufen, macht sie sich auf den Weg in die Vergessenen Gebiete und erlebt das bisher größte Abenteuer ihres Lebens.
Dieses Buch ist anders als die meisten Bücher. Es ist umfangreicher als erwartet, geheimnisvoller, magischer und doch nicht unbedingt einfach. Denn es gibt auf der Insel viele Geheimnisse und ich finde der Stil ist nicht immer ganz einfach, gerade für Kinder nicht. Doch wenn man einmal angekommen ist, möchte man mehr erfahren. Über den Dämon, der in den Tiefen lauern soll, über die Erlebnisse der Vorfahren auf der Insel und natürlich auch über Isabella und ihre Familie.
Ich finde die Geschichte dennoch eher ruhig, es spitzt sich war immer weiter zu, aber diesen großen Knall bzw. die große Überraschung gibt es hier gar nicht so richtig.
Klar wird es am Ende spannend, doch irgendwie hat mir hier dann etwas gefehlt. Das ging doch alles recht einfach.
Doch allgemein kann die Geschichte berühren und ich glaube das soll und will sie auch eher, als zu große Spannung zu erzeugen. Man denkt nach, über Entscheidungen, man hinterfragt vieles und ich denke Kinder können auch einiges daraus mitnehmen. Nur zu jung sollten sie wohl nicht sein, sonst kommt die wahre Botschaft nicht bei ihnen an.

Eine schöne, tiefgehende Geschichte, die nicht mit allzu großer Spannung aufwarten kann. Dennoch hat sie mir gefallen.

Veröffentlicht am 02.10.2021

Karte des Lebens

0

Das Cover des Buches ist sehr schön gestaltet und passt perfekt zur Geschichte. Auch die angenehme Haptik weiß hier zu überzeugen. Innen sind ebenfalls kartografische Elemente und schöne Bebilderungen ...

Das Cover des Buches ist sehr schön gestaltet und passt perfekt zur Geschichte. Auch die angenehme Haptik weiß hier zu überzeugen. Innen sind ebenfalls kartografische Elemente und schöne Bebilderungen zu finden, das hat mich sehr überzeugt, ein Highlight in jedem Bücherregal.

Es geht in dem Buch hauptsächlich (aber nicht nur) um Isabella und Lupe und um eine ganz besondere Freundschaft. Als Lupe nach einem Streit und dramatischen Vorkommnissen verschwindet, muss sich Isabella auf eine gefährliche Reise begeben.

Den Schreibstil finde ich klasse er hat mich von Anfang an auf eine fantastische Reise mitgenommen und in seinen Bann gezogen. Die Erzählweise und die Inselbeschreibungen fand ich ganz besonders und einzigartig, zum Träumen schön.

Teilweise fand ich die Inszenierungen nach hinten raus etwas dramatisch und auch das Ende fand ich für ein Kinder/Jugendbuch etwas zu gewalttätig und traurig und hat mich leicht erschüttert zurück gelassen.

Aber auf jeden Fall ein tolles, spezielles und faszinierendes Leseerlebnis.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere