Cover-Bild Zwölf Sünden
(2)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Knaur Taschenbuch
  • Themenbereich: Belletristik - Krimi: Polizeiarbeit
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 368
  • Ersterscheinung: 03.05.2021
  • ISBN: 9783426525883
Kirsten Nähle

Zwölf Sünden

Kriminalroman
Serienmorde in Würzburg:
Start einer aktuellen und hochspannenden Krimireihe
»Zwölf Sünden« ist der erste Fall für Oberkommissarin Victoria Stahl und ihren neuen Partner Daniel Freund aus Köln. Beide ermitteln in der neuen Krimi-Reihe aus Würzburg.

Was treibt einen glücklichen Familienvater dazu, sich von der Alten Mainbrücke in Würzburg zu stürzen? Ein Selbstmord mit mehreren Ungereimtheiten wird zum ersten Fall für Oberkommissarin Victoria Stahl und ihren neuen Partner Daniel Freund aus Köln. Kurz darauf wird ein Pharmavertreter vergiftet und ein DJ auf einer Party am Mainufer ermordet. Während Victoria und Daniel unter Hochdruck ermitteln, erhält Daniels Freundin, die Journalistin Susanne Riehl, eine anonyme Mail: Die selbst ernannten Wächter Würzburgs bekennen sich zu den Morden – und fordern Susanne auf, über ihre Taten zu schreiben. Schließlich machen sie ihr auch das Angebot, ein Menschenleben zu retten – doch zu welchem Preis?

Aktuelle Themen und Spannung zum Miträtseln: Kirsten Nähles atmosphärische Krimi-Reihe aus Würzburg ist nicht nur für Tatort-Fans ein Genuss.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich bei Filip2806 in einem Regal.
  • Filip2806 hat dieses Buch gelesen.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 12.05.2021

Ein neues Duo ermittelt in Würzburg- ein Krimidebüt, das mich positiv überrascht und überzeugt hat.

0

Während eines Laufes in Würzburg, springt einer der Teilnehmer plötzlich von der Alten Mainbrücke. Doch warum nur wollte sich der Familienvater umbringen? Immerhin hatte er Frau und Kind und schien glücklich ...

Während eines Laufes in Würzburg, springt einer der Teilnehmer plötzlich von der Alten Mainbrücke. Doch warum nur wollte sich der Familienvater umbringen? Immerhin hatte er Frau und Kind und schien glücklich zu sein? Aber vor allem, wieso nahm er zuvor an dem Rennen teil, als ungeübter, sehr unsportlicher Mensch?
Victoria Stahl, leitende Ermittlerin in diesem Fall, glaubt nicht an Selbstmord, auch wenn ihr Vorgesetzter Victoria bereits wieder im Nacken sitzt. Bislang hat ihr Bauchgefühl sie noch nie getrogen. Und tatsächlich stellt sich schon schnell heraus, dass der Mann von Unbekannten, die sich „die Wächter“ nennen, in den Tod getrieben wurde. Doch was hat der Mann ihnen getan?

Victoria und ihr neuer Kollege Daniel tappen zunächst im Dunklen, bis ein weiterer Toter aufgefunden wird, der ebenfalls auf das Konto der Wächter geht. Mittlerweile ist das Nervenkostüm von Victorias Vorgesetztem so hauchdünn, dass er ihr kurzerhand die Leitung des Falles entzieht und stattdessen Daniel eine Chance gibt. Daniel fühlt sich einerseits geschmeichelt und freut sich über die Chance, andererseits fürchtet er jedoch, dass sich das gespannte Arbeitsverhältnis zwischen Victoria und ihm womöglich noch verschärfen könnte. Und das täte ihm sehr leid, denn obwohl seine Kollegin alles andere als gesprächig ist, mag er sie und schätzt ihre Kompetenz. Zudem ist Victoria durchaus verschwiegen.
Sie hätte ihn bereits nach wenigen Tagen anschwärzen können, weil er ausgerechnet mit der Journalistin befreundet ist, die über den Fall berichtet und Emails der Wächter erhalten hat.

Und so setzt er alles daran, der neuen Kollegin zu zeigen, dass auch er loyal sein kann. Werden Daniel und Victoria die Wächter aufspüren können, bevor womöglich schon bald ein neues Opfer zu beklagen ist?

Mit „Zwölf Sünden“ legt die Autorin Kirsten Nähle ihren ersten Krimi vor, der in der wunderschönen Stadt Würzburg spielt. Und mit dem neuen Ermittlerpaar hat sie zwei sehr unterschiedliche, aber charismatische Akteure geschaffen, die es in ihrem ersten gemeinsamen Fall mit rätselhaften Todesfällen zu tun bekommen, die auf das Konto einer geheimen Gruppierung gehen. Ich mochte die aktuell anmutende Romanidee, die der Geschichte zugrunde liegt, sowie einen Nebenaspekt, der nebenbei ein großes Problem unserer Zeit aufzeigt- das Thema „Online-Hetze“ und gefährliche Meinungsbildung anonymer Dritter, die anonym im Netz Hass und Vorurteile schüren.

Aber ich muss zugeben, dass ich es ein wenig schade fand, dass die Autorin die Katze, in Bezug auf das Motiv der Täter, zu früh aus dem Sack lässt. So geht leider die Spannung ein bisschen verloren und man kann sich das ein oder andere bereits frühzeitig denken als Leser. Zumal man in diesem Krimi auch Romanpassagen vorfindet, die aus der Sicht der Täter geschildert werden.

Kirsten Nähle versäumt es nicht, den privaten Hintergrund des Ermittlerduos näher zu beleuchten. So erfährt man von Victorias Schwierigkeiten mit ihrer pubertierenden Tochter, sowie von Daniels Beziehung mit der ehrgeizigen Journalistin Susanne und seinen immer wiederkehrenden Panikattacken. Das macht die Akteure greifbarer, was mir sehr gut gefallen hat, aber, ich war nicht so glücklich mit den gemeinsamen Dialogen, die die Akteure miteinander führen. Manche Gespräche enden abrupt, wirken noch etwas unrund.
Dennoch konnte mich dieser Würzburgkrimi überzeugen, zumal es auch ein Debütroman ist. Die Autorin hat ansonsten einen sehr angenehmen Schreibstil, drückt sich ansprechend aus und hat hier einen interessanten Fall geschaffen, den ihr neues Ermittlerduo zu lösen hat.
Ich hoffe sehr, dass es bald weitergeht mit Victoria und Daniel…

Kurz gefasst: Ein neues Duo ermittelt in Würzburg- ein Krimidebüt, das mich positiv überrascht und überzeugt hat.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.05.2021

Auf der Suche nach den Wächtern

0

Wie aus dem Nichts kommen in Würzburg viele Menschen ums Leben. Wie ist es möglich, dass ein glücklicher Familienvater sich von einer Brücke stürzt? Und was hat es mit der Vergiftung einer bekannten DJ ...

Wie aus dem Nichts kommen in Würzburg viele Menschen ums Leben. Wie ist es möglich, dass ein glücklicher Familienvater sich von einer Brücke stürzt? Und was hat es mit der Vergiftung einer bekannten DJ tun? Doch bei diesen beiden Morden bleibt es nicht allein. Die Würzburger Oberkommissarin Victoria Stahl begibt sich mit ihrem neuen Kollegen Daniel Freund an den Fall. Parallel dazu erhält Daniels Freundin Susanne eine Mail von den selbst ernannten Wächtern. Sie geben zu, die Morde getätigt zu haben und fordern Susanne auf, darüber zu schreiben. Ein spannender Fall beginnt und sind die beiden Ermittler in der Lage weitere Morde zu verhindern?

In die neue Kriminalreihe um Daniel und Victoria bin ich mit viel Freude gestartet. Besonders durch einen spannenden Anfang konnte ich mich gut in die Handlung stürzen. Die Geschichte wird größtenteils aus Daniels, Victorias, Susannes sowie der Wächter-Perspektive geschildert. Zudem gibt es selten weitere Perspektiven, die eher einmalig auftreten. So fand ich das Erzählkonzept der Autorin sehr gelungen, da man somit verschiedene Sichtweisen auf das Geschehen hatte. Des Weiteren hatte man die Möglichkeit die Wächter näherkennenzulernen und ihre Gründe für diese Taten zu erfahren.

Grundsätzlich lag in diesem Buch eine gute Spannung vor. Ab und zu kam es zu zähen Momenten, die jedoch sich trotzdem gut gelesen haben. Gelungen fand ich, dass man die Wächter als Täter schon kannte, die wahre Identität - also welche Menschen hinter dieser Fraktion stehen – jedoch erst am Ende des Buches erfährt. So wurde ich auch durch die Autorin auf eine falsche Fährte gelockt, da ich mit der Auflösung so nicht gerechnet habe. Ergänzend zum Plot lernt man die Protagonisten auch von ihrer privaten Seite kennen. Obwohl ich mit den Beiden zum Ende des Buches hin noch nicht komplett warm wurde, bin ich guter Dinge, dass ich im zweiten Band die Möglichkeit erhalte, sie noch besser kennenzulernen.

Fazit: Mit ihrem Debüt „Zwölf Sünden“ verfasst die Autorin ein gutes Krimi-Debüt mit einem sehr interessanten Fall sowie einer gelungenen und vielfältigen Erzählweise. Ich freue mich auf Band 2.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere