Cover-Bild All Saints High - Die Prinzessin
(10)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

13,99
inkl. MwSt
  • Verlag: LYX.audio
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Ersterscheinung: 27.03.2020
  • ISBN: 9783966350327
L. J. Shen

All Saints High - Die Prinzessin

. Ungekürzt.
Louis Friedemann Thiele (Sprecher), Karo Rieper (Sprecher), Anja Mehrmann (Übersetzer)

All Saints High - das heißeste College der gesamten Westküste!

Als sie vierzehn Jahre alt war, zerstörte Daria Followhill aus Eifersucht die Zukunft der gleichaltrigen Sylvia Scully. Seitdem vergeht kein Tag, an dem sie ihre Tat nicht bereut. Sie erhält ihre Chance auf Wiedergutmachung drei Jahre später, als sie erfährt, dass Sylvias Zwillingsbruder Penn von seiner Mutter auf die Straße gesetzt wurde. Kurzerhand überredet sie ihre Eltern, Penn für sein letztes Highschooljahr bei sich aufzunehmen - nicht ahnend, dass sie damit mehr als nur ihr Herz aufs Spiel setzt ...

Der Auftakt der "All Saints High"-Reihe von SPIEGEL-Bestseller-Autorin L.J. Shen.

Die "All Saints High"-Reihe:
1. Die Prinzessin
2. Der Rebell (erscheint am 28.07.2020)
3. Der Verlorene (erscheint am 30.12.2020)

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 28.04.2020

Die Prinzessin

0

Rezension/ Werbung

All Saints High- Die Prinzessin/ L.J. Shen/ gelesen von Louis Friedemann Thiele & Karo Rieper

Meine Meinung:

Es ist der Auftakt der "All Saints High" Reihe und es werden noch 2 weitere ...

Rezension/ Werbung

All Saints High- Die Prinzessin/ L.J. Shen/ gelesen von Louis Friedemann Thiele & Karo Rieper

Meine Meinung:

Es ist der Auftakt der "All Saints High" Reihe und es werden noch 2 weitere Bücher folgen. Ich kann sagen, das mir der Schreibstil der Autorin gefällt. Ich habe schon eine andere Reihe von ihr gelesen und die hat mir sehr gut gefallen. Diesmal sind die Protagonisten etwas jünger. Alles beginnt in einer Ballettschule und da sind die Mädchen gerade 14 Jahre alt. Daria die Tochter der Ballettlehrerin und Sylvia (Via) mögen sich nicht wirklich, dann gibt es noch Penn den Zwillingsbruder von Via. Dann springt die Geschichte 4 Jahre weiter, die Hauptcharaktere sind in ihrem Abschlussjahr. Es passiert einiges in diesem Buch und das gefällt mit richtig gut.

Fazit:

Ich fand das Buch bis zum Schluss spannend, ich habe mich super unterhalten gefühlt. Mir waren Daria und Penn gleich sympathisch, auch wenn Daria nicht das Liebe und nette Mädchen ist. Sie wächst mit ihren Aufgaben und manchmal konnte ich sie sehr gut verstehen. Ich hatte tolle Hörstunden und fand auch die Sprecher sehr angenehm. Sehr gerne spreche ich eine Leseempfehlung aus und gebe dem Buch ☆☆☆☆☆ Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.10.2020

Alles nur Schein

0

Was ich direkt mal loswerden möchte ist, das ich es gut finde das beim Hörbuch am Anfang direkt eine Trigger Warnung kam.
Damit war dann schon klar, das diese Geschichte mal was ganz anderes ist als man ...

Was ich direkt mal loswerden möchte ist, das ich es gut finde das beim Hörbuch am Anfang direkt eine Trigger Warnung kam.
Damit war dann schon klar, das diese Geschichte mal was ganz anderes ist als man denkt. Allein da das Cover ein fröhliches rosa ist.
Fröhliches geht es in der Handlung eher nicht zu.
Viele Beziehungen sind hier toxisch vergiftet. Einiges fing harmlos an, hat sich aber immer weiter hoch geschaukelt, bis das Fass im wahrsten Sinne übergelaufen ist.

Daria Followhill könnte ein glückliches Leben führen, doch ihre eigenen Selbstzweifel und Unsicherheiten treiben sie oft in eine Richtung indem sie andere verletzt und ein kühle überlegende Daria zeigt.
Die Beziehung zu ihrer Mutter ist nicht einfach um es noch gelinde zu sagen und man möchte sowohl Daria und auch Melody am liebsten schütteln. etwas was für viele nicht nachvollziehbar ist, aber wer sagt das sowas nicht real sein kann?
An sich was Daria an geht hat man das Gefühl was sie erlebt, in was für eine Beziehung sie auch zu ihren Rektor steht, ist einfach zu viel. Aber ich finde genau diese Art von vergifteten Umfeld zeigt wie wichtig es ist zu Reden und nichts tot zu schweigen. Wie schnell es geht das Missverstände ein solches Umfeld schaffen.

Die Protagonisten sind jung in diesen Fall und Daria und Penn könnten auch nicht unterschiedlicher sein und doch passen sie zusammen. Keiner versteht den andere so gut. Ich mochte ihrer Geschichte, die weiss Gott keine einfache ist.
Penn war mir sympathisch und natürlich muss er sich zwischenzeitlich auch wie ein Arsch benehmen, ein wenig Klischee muss sein ;)

Wer schon die Sinners of Saint Reihe kennt weiss was hier einen erwartet und das keine rosarote Highschool Lovestory ist.
Mir hat der lockere Schreibstil sehr geholfen bei der Geschichte, denn auch mir wurde das ein oder andere zu viel und ich habe mit Daria gelitten. Auf der anderen Seite habe ich mich natürlich auch gefragt warum sie einfach nicht mal nachgibt.
Mir hat gefallen wie sich die Handlung zum Ende hin entwickelt hat und das man auch die Charaktere aus Sinners of Saint hier und da ein Wiedersehen hatte.
Auch wenn es oft schon schwere Kost war, hat der Humor nicht gefehlt. Mir hat gefallen wie Jamie mit Penn umging. Allgemein hat mir Jamie gefallen, mit Melody hatte ich meine Probleme, aber dann hat sie quasi zum Finalen schlag ausgeholt und der war einfach genial.

Wer seine Probleme mit Sinners of Saint hatte sollte die Finger von hier lassen, denn es geht hier ein Spur heftiger zu.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.11.2020

Überraschend gut

0

In der neuen All Saints High Reihe, geht es IM Auftakt and um Daria Followhill, einem verwöhnten, stereotypischen "mean girl" aus gutem Hause. Das Konzept ist erst einmal nicht neu, es ist das altbekannte ...

In der neuen All Saints High Reihe, geht es IM Auftakt and um Daria Followhill, einem verwöhnten, stereotypischen "mean girl" aus gutem Hause. Das Konzept ist erst einmal nicht neu, es ist das altbekannte School Setting, bei dem es in jedem Buch um einen neuen Protagonisten geht, der uns aus einem anderen Band schon bekannt ist. Da dies der erste Band dieser neuen Serie ist, treffen wir natürlich überwiegend auf neue Charaktere, allerdings sind die Followhills nicht ganz unbekannt. L. J. Sehen hat ihr Setting quasi recycelt und die next generation der All Saints High kreiert.
Die Vorgängerserie rund um Daria's Eltern ist mir unbekannt gewesen, hat aber auch keine unmittelbare Relevanz für diese Geschichte.

New Adult ist für gewöhnlich nicht mein Genre und darüber hinaus finde ich die aktuelle Auswahl relativ uneinfallslos. Es läuft alles nach Schema-F und ich weiß schon bevor ich ein Buch anfange was mich erwartet, Überraschungen sucht man zur Zeit in diesem Genre vergeblich. Auch diese Serie folgt dem alt bekannten Muster, schafft es aber trotzdem für Überraschungen zu sorgen. Die Handlung ist kreativ und die Geschichte hat es geschafft mich zu fesseln. Ich habe selten ein Hörbüch so schnell durch gehabt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.06.2020

Ein Page-Turner, der es in sich hat

0

Inhalt:
Daria und Penn lernten sich vor vier Jahren bei der Zerstörung von Via´s, Penn´s Schwester, Zukunft kennen. Seitdem mieden sie sich vier Jahre gegenseitig, bis Penn´s Mutter stirbt und Daria Penn ...

Inhalt:
Daria und Penn lernten sich vor vier Jahren bei der Zerstörung von Via´s, Penn´s Schwester, Zukunft kennen. Seitdem mieden sie sich vier Jahre gegenseitig, bis Penn´s Mutter stirbt und Daria Penn von ihren Eltern aufgezwungen bekommt. Dabei kommen die ausgestauten Gefühle der letzten Jahre auf und die Feindseligkeit wächst von Tag zu Tag. Doch aus ihrem Hass wird ein Gefühl, dass sie erst noch finden müssen.

Meine Meinung:
„All saints high“ ist der erste Teil einer Trilogie von der USA-Today-Bestseller Autorin L. J. Shen, die ihr vielleicht schon von der Sinners-of-saints-Reihe kennt. In dieser Reihe sind die Protagonisten aus der Sinners-of-saints-Reihe die Eltern der Teenager, die hier ihre Romanzen erleben.
Diese Hass-Liebe fand ich ganz spannend, wenn auch ein wenig Speziell. Der Schreibstil der Autorin hat mir gefallen, so dass ich sehr schnell über die Seiten flog, nachdem ich den roten Faden gefunden habe. Es ist aus verschiedenen Sichten, hauptsächlich Penn und Daria, geschrieben, wodurch man ihre vergangenen und gegenwärtigen Gefühle, Gedanken und Handlungen gut nachvollziehen und nachempfinden kann.
Nach dem Klappentext sollte es vor allem um Widergutmachung gehen, welches ich leider gar nicht gefunden habe, der Klappentext ist also sehr irreführend. Außerdem waren einige Szenen übertrieben, unrealistisch oder einfach zu wiederholend. Trotzdem hat mir die Story ganz gut gefallen und werde auch die nächsten beiden Teile der Trilogie lesen, denn in denen geht es um die anderen Schüler der All saints high, deren Story ich auch gerne lesen würde. Ich hoffe mal, dass mich der Klappentext nicht wieder zu sehr irreführt. Das Buch ist berechtigt erst ab 16 empfohlen, was ich nur weitergeben möchte, denn es wird am Anfang vor körperlicher und sexueller Gewalt gewarnt, die ich finden konnte.

Fazit:
Es war ein wenig enttäuschend, weil mir die Wiedergutmachung fehlte, auf die im Klappentext hingewiesen wurde. Dennoch fand ich es von der Story ganz gut, wenn auch ein wenig speziell. Man hat einen Eindruck von der High-Society und den „Normalos“ gekriegt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.05.2020

Der böse Junge trifft auf das noch bösere Mädchen

0

Inhalt:
Daria Followhill ist die Prinzessin der All Saints High. Sie ist reich, wunderschön und beliebt. Doch in ihrem Inneren sieht es ganz anders aus. Vor vier Jahren zerstörte sie das Leben von Silvia ...

Inhalt:
Daria Followhill ist die Prinzessin der All Saints High. Sie ist reich, wunderschön und beliebt. Doch in ihrem Inneren sieht es ganz anders aus. Vor vier Jahren zerstörte sie das Leben von Silvia Scully und hat sich seither einiges zu Schulden kommen lassen. Sie ist also alles andere als perfekt. Als Silvias Zwillingsbruder Penn nach dem Tod seiner Mutter obdachlos wird, nehmen Darias Eltern ihn bei sich auf. Seit Darias Aktion gegen Silvia scheint Penn sie regelrecht zu hassen, dennoch kann sie das Kribbeln zwischen ihnen nicht ignorieren.

Bewertung:
„All Saints High“ ist das zweite Hörbuch, das ich dieses Jahr gehört habe und definitiv etwas völlig anderes! Zu Beginn war ich etwas schockiert darüber, wie brutal, düster und negativ die Handlung ist. Dennoch ist die Geschichte interessant, da es sich hier nicht um eine klassische Good Girl – Bad Boy Story handelt, sondern Daria selbst definitiv auch ein Bad Girl ist.
Sie sehnt sich so sehr nach Aufmerksamkeit von ihren Eltern, dass sie viele fragwürdige Dinge tut, um sich in den Mittelpunkt zu rücken. Dennoch ist sie sich vollständig bewusst, was sie tut und dass ihre Handlungen böse sind. Als sie Penn wieder begegnet, möchte sie vor allem für ihn zu einem besseren Menschen werden.
Penn kann seinen eigenen Gefühlen kaum mehr trauen. Eigentlich hasst er Daria für das, was sie seiner Schwester angetan hat, dennoch fühlt er sich immer noch zu ihr hingezogen. Als er schließlich begreift, wer wirklich ein falsches Spiel spielt, ist es für seinen wahren Gefühle eigentlich schon zu spät.
Das Buch ist definitiv nichts für schwache Nerven! Zwischendurch hat sie die Handlung etwas gezogen, was allerdings auch am Hörbuch selbst liegen kann. Dennoch waren die Plot Twists kaum vorhersehbar.

Fazit:
Eine böse und düstere Liebesgeschichte, die sich an manchen Stellen etwas gezogen hat, daher 4/5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere