Cover-Bild Meine Augen sind hier oben
(12)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

18,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Arctis ein Imprint der Atrium Verlag AG
  • Themenbereich: Belletristik - Sportromane
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 336
  • Ersterscheinung: 21.08.2020
  • ISBN: 9783038800408
  • Empfohlenes Alter: ab 14 Jahren
Laura Zimmermann

Meine Augen sind hier oben

Barbara König (Übersetzer)

Auch wenn die 15-jährige Greer nicht gern im Mittelpunkt steht, könnte sie wetten, dass andere Leute oft über sie reden. Nicht über sie als Person, nicht darüber, dass sie ein Mathe-Ass und verdammt witzig und klug ist. Sondern über ihre Brüste, die sehr groß und ihr in jeder Hinsicht im Weg sind. Beim Schulsport, beim Kleiderkauf, beim Flirten mit einem Jungen. Sie sind ihr dabei im Weg, sie selbst zu sein. Erst als sie ihr Talent für Volleyball entdeckt, Teil einer Mannschaft wird und Jackson kennenlernt, wird Greer klar: Es lohnt sich, aus dem Versteck ihres übergroßen Hoodies auszubrechen. Es lohnt sich sogar sehr!

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 23.10.2020

Großartige, berührende Geschichte mit einer tollen Botschaft

0

„Meine Augen sind hier oben“ ist eines der besten Bücher, welches ich in der letzten Zeit gelesen habe. Der Schreibstil, das Thema, die Charaktere, der Humor. Hier passte für mich einfach alles. Obwohl ...

„Meine Augen sind hier oben“ ist eines der besten Bücher, welches ich in der letzten Zeit gelesen habe. Der Schreibstil, das Thema, die Charaktere, der Humor. Hier passte für mich einfach alles. Obwohl das Thema Ernst ist und die Geschichte auch durch ihre Rückschläge und Ungerechtigkeiten Frustration spürbar macht, bin ich trotzdem von der Botschaft, die dieses Buch vermittelt begeistert. Body Positivity wird hier nicht nur in Bezug auf die Hauptprotagonistin vermittelt, sondern zeigt sich auch in den vielfältig ausgearbeiteten Nebencharakteren, mit all ihren Besonderheiten.

Der Autorin Laura Zimmermann gelingt es dabei das tägliche Leben und Erleben eines Teenagermädchens mit sehr großen Brüsten aufzuzeigen. Über ganz praktische Probleme (es gibt einfach keinen passenden BH) bis hin zu ihren inneren Kämpfen. Nicht nur der Charakter der Greer hat mich begeistert auch ihre Freundinnen Maggie und Jessa und weitere Protagonisten wuchsen mir schnell ans Herz. Ein Buch, das ich gar nicht aus der Hand legen wollte und gerne noch weiterlesen würde. Es ist empfehlenswert für Jeden der schon einmal unzufrieden mit sich und/oder seinem Körper war (egal ob Frau, Mann, jung oder alt) und sollte gerade in Schulen unbedingt gelesen werden.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.10.2020

Ein Buch, in dem sich viele Leserinnen wiederfinden werden

0

Klappentext
„Auch wenn die 15-jährige Greer nicht gern im Mittelpunkt steht, könnte sie wetten, dass andere Leute oft über sie reden. Nicht über sie als Person, nicht darüber, dass sie ein Mathe-Ass und ...

Klappentext
„Auch wenn die 15-jährige Greer nicht gern im Mittelpunkt steht, könnte sie wetten, dass andere Leute oft über sie reden. Nicht über sie als Person, nicht darüber, dass sie ein Mathe-Ass und verdammt witzig und klug ist. Sondern über ihre Brüste, die sehr groß und ihr in jeder Hinsicht im Weg sind. Beim Schulsport, beim Kleiderkauf, beim Flirten mit einem Jungen. Sie sind ihr dabei im Weg, sie selbst zu sein. Erst als sie ihr Talent für Volleyball entdeckt, Teil einer Mannschaft wird und Jackson kennenlernt, wird Greer klar: Es lohnt sich, aus dem Versteck ihres übergroßen Hoodies auszubrechen. Es lohnt sich sogar sehr!“

Gestaltung
Mit dem Hintergrund, der in hellem Gelb gehalten ist, wirkt das Cover sehr freundlich und sonnig. Diese Farbe passt auch gut zum blonden Haar des Mädchens auf dem Cover. Ihre graue Kleidung steht dazu jedoch in starkem Kontrast, wobei meiner Meinung nach das Gelb die tristen Farben dennoch überstrahlt. Interessant finde ich auch, dass der Titel in einer Sprechblase über den Brüsten des Mädchens schwebt, weil der Titel ein Ausspruch ist, den viele Frauen bezogen auf ihre Brüste vermutlich schon getätigt haben.

Meine Meinung
Der Klappentext verriet mir, dass es sich bei „Meine Augen sind hier oben“ um ein Buch über die Entwicklung eines jungen Mädchens im Teenageralter handelt. Dies hat mich sofort interessiert, da alle Frauen diese Entwicklung durchmachen und unterschiedliche Erfahrungen damit sammeln. Greer, die Protagonistin, erlebt so beispielsweise die Problematik einer großen Brust. Vom Sport über den Kleiderkauf bis hin zu alltäglichen Problemen ist alles dabei. Als sie dann ihr Talent für Volleyball entdeckt, beginnt sich nicht nur, ihr Leben zu verändern, sondern auch sie selbst…

Ich fand es gut, wie nachvollziehbar Greers Probleme mit ihrer Brust dargestellt wurden. Eine große Körbchengröße ist nicht nur mit Problemen, den perfekten BH zu finden, verbunden, sondern auch mit Rückenschmerzen und vielen kleinen Problemen, an die man normalerweise nicht sofort denkt. Die Autorin Laura Zimmermann hat dies sehr authentisch dargestellt und rübergebracht, einfach nur toll! Auch Probleme wie „Was denken andere von mir?“ und eigene Unsicherheiten wurden aufgegriffen und so verständlich beschrieben. Man findet sich sofort selbst zwischen den Zeilen wieder, auch wenn man eine „normale“ Körbchengröße hatte, denn Greers Gefühle sind meiner Meinung nach etwas, das jedes Mädchen in dem Alter durchlebt.

Ich wurde mehr als einmal mitten ins Herz getroffen, denn viele von Greers Erlebnissen oder Gefühlen kannte ich so oder zumindest in ähnlicher Weise. Wer hat nicht auch mal Probleme gehabt, einen passenden BH zu finden oder sich beim Sport unwohl gefühlt? Es ist einfach beeindruckend, wie viele Situationen es in diesem Buch gab, die in mir Gefühle des tiefen Verständnisses ausgelöst haben, einfach weil ich mich so gut in Greer hineinfühlen konnte.

Richtig klasse fand ich auch die Nebencharaktere wie Jessa oder Maggie. Greer hat mit ihnen so tolle Freundinnen gefunden, dass ich beim Lesen mehr als einmal Tränen in den Augen hatte. Gerade Jessa hat in mir den Gedanken ausgelöst, dass es mehr solcher Menschen wie sie geben müsste. Menschen, die bedingungslos hinter ihren Freunden stehen und sie in allem unterstützen ohne zu hinterfragen. Menschen, die für einen da sind und die ausstrahlen, dass sie hinter einem stehen, egal was andere denken, sagen oder tun. Dies verkörperte Jessa für mich mit jeder Faser ihres Seins.

Auch fand ich die Geschichte absolut authentisch und realistisch. Das Ende war diesbezüglich auch zufriedenstellend und nicht zu kitschig positiv. Vielmehr endete es so, dass für mich alles gut abgeschlossen war und ich dachte „Ja, das passt.“. Ein zu starkes Happy End hätte für mich die Nähe zur Realität genommen, denn ich fand, dass es so ausging, wie das echte Leben. Auch hier gibt es manchmal Abzweigungen und Wendungen, die wir so hinnehmen müssen oder an die wir uns gewöhnen müssen. Vor allem Greers Entwicklung im Verlauf des Romans konnte mich überraschen, begeistern und beeindrucken, denn sie wird zu einem wahren Vorbild.

Fazit
„Meine Augen sind hier oben“ ist ein Buch für junge Mädchen und Frauen, das ihre Gefühlswelt auf einmalige Art und Weise widerspiegelt und aufgreift. Ich finde, dass sich jede Leserin hier emotional wiederfinden wird, da Greer einige Erlebnisse und Emotionen durchläuft, die bei vielen das Gefühl tiefen Verstehens auslösen werden. Auch die Nebencharaktere und die Authentizität der Geschichte fand ich total gelungen und überzeugend.
5 von 5 Sternen!

Reihen-Infos
Einzelband

Veröffentlicht am 12.10.2020

Ein starkes Debüt von Laura Zimmermann

0

Handlung:

Auch wenn die 15-jährige Greer nicht gern im Mittelpunkt steht, könnte sie wetten, dass andere Leute oft über sie reden. Nicht über sie als Person, nicht darüber, dass sie ein Mathe-Ass und ...

Handlung:

Auch wenn die 15-jährige Greer nicht gern im Mittelpunkt steht, könnte sie wetten, dass andere Leute oft über sie reden. Nicht über sie als Person, nicht darüber, dass sie ein Mathe-Ass und verdammt witzig und klug ist. Sondern über ihre Brüste, die sehr groß und ihr in jeder Hinsicht im Weg sind. Beim Schulsport, beim Kleiderkauf, beim Flirten mit einem Jungen. Sie sind ihr dabei im Weg, sie selbst zu sein. Erst als sie ihr Talent für Volleyball entdeckt, Teil einer Mannschaft wird und Jackson kennenlernt, wird Greer klar: Es lohnt sich, aus dem Versteck ihres übergroßen Hoodies auszubrechen. Es lohnt sich sogar sehr!

Meinung:

Das Cover passt meiner Meinung nach total gut zur Geschichte, es hätte nicht besser gewählt werden können. Es sendet schon eine direkte Message an alle, die dieses Buch betrachten, eine sehr wichtige Nachricht, die für uns alle wichtig sein sollte! Das Cover finde ich total aussagekräftig und auch farblich sehr schön gestaltet. Dass der Titel in die Sprechblase integriert ist, gefällt mir sehr, da die Sprechblase mit Inhalt auch zeigt, dass man die Person nicht auf ihr Äußeres reduzieren sollte, denn ,,Meine Augen sollten hier oben sein“.

Der Schreibstil von Laura Zimmermann gefällt mir sehr. Besonders begeistern konnte mich, wie authentisch und ehrlich die Geschichte auf den Leser wirkt. Die Ich-Erzählerin Greer hat so eine selbstironische Art, über die man oft nur lächeln kann, denn ihr Humor ist wirklich spitze. Gleichzeitig sind einige Stellen auch einfach nur so traurig, dass man am liebsten weinen würde. Das Debüt von Laura Zimmermann hat mich sehr berührt und bewegt, sodass ich es geliebt habe, Greers Geschichte zu lesen.

Ich finde es auch gut, dass neben dem BH-Problem auch noch ihr Alltag dargestellt wird. Authentisch schildert Greer die normalen Probleme eines Teenagers: eine gute Mathenote oder auch die Streitgespräche zwischen ihrer besten Freundin, die diese fast mit jedem führt, zu schlichten. Dann entdeckt Greer auch Volleyball für sich und ich habe mich riesig gefreut, als Greer in die Volleyballmannschaft aufgenommen wurde! Endlich kann sie jeden zeigen, was sie drauf hat und das Spielen scheint ihr auch wirklich Spaß zu machen. Doch dann bahnt sich schon das nächste Problem an: ihre Brüste. Die Lösung darauf lautet? Stabilisator. Eigentlich ein schreckliches Wort, aber Greer scheint er beim Spielen wirklich zu helfen und ich habe mich sehr mit ihr gefreut.

Greer ist ein wundervoller Charakter, den man einfach gleich in sein Herz schließen muss. Wie schon oben erwähnt gefällt mir ihr trockener Humor total und bereits nach wenigen Seiten konnte ich mich gleich mit ihr identifizieren und fand sie sehr sympathisch. An manchen Stellen möchte man sie einfach nur in den Arm nehmen und trösten. Allerdings hat Greer auch gute Freunde und im Volleyballteam bekommt sie von den Mitgliedern so unglaublich viel Rückhalt, dass Greer sich dort richtig wohlfühlt und sich nicht unterkriegen lässt. Sie ist wundervoll und ich habe es sehr genossen, zu lesen, wie sie sich langsam weiterentwickelt und schließlich völlig über sich hinauswächst.

Jackson war mir ebenfalls sehr sympathisch. Er scheint in Greer wirklich etwas zu sehen und ich bin sehr begeistert über sein Verhalten gegenüber Greer. Zunächst wurde nicht deutlich, ob er mehr will als nur Freunde zu sein, die Liebesgeschichte hat sich meiner Meinung nach in genau dem richtigen Tempo entwickelt und wirkte so sehr realistisch und nachvollziehbar auf mich. Die beiden zusammen sind einfach nur süß und ich finde, dass die beiden ein echtes Traumpaar sind!

Aber auch die anderen Charaktere besaßen viel Tiefe und waren für mich ebenfalls sehr interessant, da auch sie einen nicht gerade unbedeutenden Teil zur Geschichte beitrugen. Maggie, Greers beste Freundin, oder Jessa, die Kapitänin vom Volleyballteam, die sich zu einer guten Freundin von Greer entwickelt, waren so positiv dargestellt, dass man auch sie gleich liebgewinnen musste. Aber auch andere Charaktere wie Quin, Jacksons Schwester, hatten mein Interesse geweckt und waren sehr liebeswerte Personen.

Fazit:

Was für ein bewegendes Buch, das trotzdem auch sehr humorvoll ist. "Meine Augen sind hier oben" hat mich total bewegt und mitfühlen lassen. Es ist ein echtes Wow-Buch, wahrscheinlich vor allem, weil es so realistisch ist und viele Mädchen mit diesem ,,Problem" zu kämpfen haben. Ich bin richtig traurig, dass Greers Geschichte nun zu Ende ist und werde das Buch auf jeden Fall im Gedächtnis behalten. Vielen Dank an die Autorin für dieses berührende Leseerlebnis! Fünf von fünf Sternen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.10.2020

Ein Buch, das ich allen jungen Mädchen wünsche...

0

Titel: Meine Augen sind hier oben
Autor: Laura Zimmermann
Verlag: Arctis
Preis: 18,00€
Seiten: 336


Inhalt:

Auch wenn die 15-jährige Greer nicht gern im Mittelpunkt steht, könnte sie wetten, dass andere ...

Titel: Meine Augen sind hier oben
Autor: Laura Zimmermann
Verlag: Arctis
Preis: 18,00€
Seiten: 336


Inhalt:

Auch wenn die 15-jährige Greer nicht gern im Mittelpunkt steht, könnte sie wetten, dass andere Leute oft über sie reden. Nicht über sie als Person, nicht darüber, dass sie ein Mathe-Ass und verdammt witzig und klug ist. Sondern über ihre Brüste, die sehr groß und ihr in jeder Hinsicht im Weg sind. Beim Schulsport, beim Kleiderkauf, beim Flirten mit einem Jungen. Sie sind ihr dabei im Weg, sie selbst zu sein. Erst als sie ihr Talent für Volleyball entdeckt, Teil einer Mannschaft wird und Jackson kennenlernt, wird Greer klar: Es lohnt sich, aus dem Versteck ihres übergroßen Hoodies auszubrechen. Es lohnt sich sogar sehr!


Meine Meinung:

Das Cover wird wahrscheinlich nicht jeden ansprechen, aber mich persönlich hat es sofort begeistern können, denn ich wusste sofort etwas damit anzufangen. Ich denke, jedes Mädchen und sogar jede Frau kann sich denken, was dieses Cover zu sagen hat und worum es geht. Gerade deswegen gefällt es mir aber so gut, weil es Aussagekräftig ist und damit auch etwas zu sagen hat.

Greer war mir direkt sympathisch. Greer ist ein so ehrlicher aber auch sarkastischer Mensch, dass es für mich gar nicht anders ging als sie direkt zu mögen, aber vor allem konnte ich mich auch sehr gut mit ihr identifizieren. Sie beschreibt ihr Leben auf so authentische Art und Weise, dass ich alle ihre Emotionen auch gefühlt habe und wenn sie Schmerzen hatte, dann hatte auch ich welche. Ich habe so mit ihr mitgefühlt, wie ich es selten bei einem Buch hatte. Greer, die sich selbst nicht immer so akzeptiert hat, wie sie ist, hat eine erstaunliche Entwicklung durchgemacht. Sie hat sich viel anhören müssen und sich einfach nicht wohl mit sich selbst gefühlt. Aber durch die Hilfe von Menschen, die zu ihr gehalten haben und für sie da waren, kam sie langsam aus sich heraus und wurde immer stärker. So hat Greer dafür gesorgt, das mir das Gefühl gegeben, dass ich richtig bin, genau so wie ich bin und alleine deswegen liebe ich dieses Buch.

All die Schilderungen darüber, wie sie sich gefühlt hat oder wie die Jungs mit ihr umgegangen sind, fand ich auch nicht übertrieben, wenn ich daran denke, was ich schon alles gehört habe, fand ich es gut und richtig, dass die Autorin es so geschrieben hat, wie es ist. Ich fand es sogar wichtig, dass sie nicht beschönigt, denn so etwas sind Dinge mit denen sich Mädchen auf der ganzen Welt täglich auseinandersetzen müssen.

Aber auch Jackson war ein großartiger Charakter. Am Anfang mag man ihn vielleicht unterschätzen und denken, dass nicht viel hinter ihm steckt, aber er ist so viel mehr als wie es auf dem ersten Blick erscheinen mag. Er sieht hinter Greer's äußeres und sieht so auch viel mehr in ihr, als nur ihren Vorbau. Ich war auf jeden Fall ein großer Fan von ihm. Allerdings hat Greer Schwierigkeiten zu glauben, dass er wirklich an ihr interessiert ist. Ich für mich kann nur sagen, dass ich ihn sehr süß fand.

Zum Schluss möchte ich noch einmal darauf eingehen, wie wichtig ich dieses Buch fand. Es gab so viele Botschaften die mich beeindrucken konnten. Es ist wichtig sich so zu akzeptieren, wie man ist. Greer's Geschichte ist eine, die einfach alle jungen Mädchen lesen sollten und ich hoffe, dass sie danach merken, wie richtig sie sind.

Worüber ich allerdings etwas enttäuscht gewesen bin, war für mich das Ende. Ich hätte mich wirklich sehr über einen Epilog gefreut um einfach noch einen besseren Abschluss für das Buch gehabt zu haben.

Der Schreibstil von Laura Zimmermann war grandios. Ich bin jetzt schon ein Fan. Sie konnte mich einfach mitreißen, so dass ich voller Emotionen war und ich freue mich jetzt schon auf weitere Bücher von ihr.

Ich kann nur noch sagen, dass ich jedem von euch dieses Buch ans Herz legen, denn es ist einfach nur großartig.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.10.2020

Der Titel ist Programm

0

Werbung rezensionsexemplar rezitime
Bildbearbeitung Fotogenic

Guten Abend ihr lieben 🥰

wie steht ihr zum Thema Schönheitsideal?

Dieses mal habe ich für euch ein Werk dem ich nur allzu gern 5 Sterne ...

Werbung

rezensionsexemplar

rezitime
Bildbearbeitung Fotogenic

Guten Abend ihr lieben 🥰

wie steht ihr zum Thema Schönheitsideal?

Dieses mal habe ich für euch ein Werk dem ich nur allzu gern 5 Sterne gegeben hätte, aber letzten Endes hat es für mich leider nicht ganz gereicht 😥

Meine Augen sind hier oben von @Laura Zimmermann aus dem Arctis Verlag

Meinung
Dieses Buch soll Augen öffnen, wachrütteln und befasst sich mit einem Thema mit dem sicher schon jeder von uns zu kämpfen hatte - Unzufriedenheit mit dem eigenen Körper.

Der Titel und das Cover des Buches sind sehr präsent innerhalb der Geschichte, einer Geschichte, die aus dem Leben selbst gegriffen ist. Greer ist ein Charakter in den ich mich sehr gut hinein versetzen konnte, deren Gefühle ich leibhaftig an mir spürte. Ich fühlte mich zurück versetzt in eine andere Zeit, als ich ihre Emotionen durchlebt habe. Auch wenn es bei mir andere Hintergründe waren habe ich mich ihr nahe gefühlt.

Es war für mich ein Buch das unter die Haut ging, eines welches ich gedanklich schon von den ersten Seiten an als Highlight abgestempelt hatte. Nun folgt das große aber...die Werbung. Auch wenn sie in diesem Zusammenhang wichtig war, habe ich generell Schwierigkeiten damit, wenn ein Produkt plötzlich im Mittelpunkt steht. Leider bekam ich jedoch das Gefühl und die Story verlor für mich diesen speziellen Mehrwert. Dies ist jedoch meine Meinung, weil ich wir gesagt Markennennung und Co, wenn sie zu stark auftritt einfach nicht mag.

Ansonsten war die Handlung bestechend realistisch, lebensnah und auch das Verhalten des Umfeldes wie z.B. der Männer war nicht weit hergeholt.

Fazit
Meine Augen sind hier oben ist ein Werk über Akzeptanz, Selbsterkenntnis und der Auseinandersetzung mit dem Umfeld. Es ist ein Buch über das perfekte Bild und dem Gefühl fehlerhaft zu sein. Die Autorin hat hier verdeutlicht, dass wir uns nicht nur durch unseren Körper definieren sondern ebenso auch durch die Psyche. 4.5 von 5 Sternen ❤

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere