Cover-Bild Brausepulverherz

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: FISCHER Taschenbuch
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 496
  • Ersterscheinung: 27.04.2017
  • ISBN: 9783596035465
Leonie Lastella

Brausepulverherz

Roman
Wenn das Herz kribbelt und bitzelt, wie Brausepulver auf der Zunge …

»Brausepulverherz« von Leonie Lastella ist der perfekte Roman für alle, die zwischen Sommer und Ferien, zwischen Zuhause und Woanders, zwischen aufgedreht und gechillt, zwischen verknallt und entliebt die ganz große Liebe suchen.

Jiara lebt eigentlich in Hamburg, jobbt aber den Sommer über in einer Trattoria an der italienischen Riviera. Ihr ansonsten so strukturiertes Leben steht Kopf, als sie Milo trifft. Na ja, von einem »Treffen« kann hier nicht die Rede sein, eher von einer Explosion, einem Tsunami, einem Feuerwerk.
Nein, Letzeres wäre dann doch zu kitschig.
Sofort ist da dieses Knistern und Kribbeln. Nur manchmal fühlt es sich eher an wie viele kleine Stromschläge – so grundverschieden sind die beiden. Und eigentlich darf das alles nicht sein: Jiara hat einen Freund, ein Leben und eine Zukunft in Hamburg – oder?

Ein wunderbarer Roman über die große Liebe, die die Welt aus den Angeln hebt!

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 30.07.2020

Italien lockt mit einem Lächeln

0

Jiara liebt Italien. Seit sie als Kind mit ihrer Familie oft an der Riviera war, gehört das Land zu ihr wie eine 2. Heimat. Jeden Sommer jobbt sie in der Trattoria von Dario, auch als Flucht vor dem Studium. ...

Jiara liebt Italien. Seit sie als Kind mit ihrer Familie oft an der Riviera war, gehört das Land zu ihr wie eine 2. Heimat. Jeden Sommer jobbt sie in der Trattoria von Dario, auch als Flucht vor dem Studium. Über die Jahre ist Dario wie ein Bruder für Jiara geworden.
Die Beziehung zu ihrem Freund Jonas ist zu zukunftsorientiert, dies gefällt Jiara nicht mehr. Der Jahresplan von Jonas sieht eine baldige Hochzeit vor.
Da kommt es gerade richtig, dass sie sich in Milo verguckt. Einen guten Freund von Dario, der auf Besuch kommt. Der Musiker weckt ein Kribbeln in Jiara, das einem Sturm gleich kommt.
Als es zum Kuss kommt, sprudelt das Brausepulver über. Es wäre allerdings zu einfach, wenn alles glatt laufen würde. Die Beziehung zu Jonas ist so gut wie vorbei, doch mit Milo stimmt was nicht. Warum flüchtet er eher von ihr, anstatt sie zu küssen? Jiara muss sich entscheiden, hat sie in Italien die bessere Zukunft, oder doch in Hamburg.

Eine leichte Sommerlektüre, so prickelnd wie Brausepulver auf der Zunge.
Gemütlich im Garten sitzen und die italienische Sonne und das Essen genießen. Von der Ferne betrachtet, ist es amüsant, wie Jiara und Milo umeinander schleichen. Gerne hätte ich dazwischen gefunkt, aber ich habe mich entspannt zurück gelehnt und gelesen.

Das Buch liest sich flott.
Die Kapitel wechseln sich mit der Sichtweise von Jiara und Milo ab. Dadurch gewinnt das Buch an Energie und man lernt die Charaktere gut kennen.
Beiden möchte man einen Tritt in der Allerwertesten verpassen, da sich beide zeitweise dumm verhalten.
Bleibt zu hoffen, dass es zu einem Happy End kommt.
Leonie Lastella schreibt locker und man spürt ihre Liebe zu Italien. Im Buch ist ein Foto der fröhlichen Autorin, so wie sie lacht, so schön ist das Buch.
Das Cover ist hübsch anzusehen und passt zur Geschichte. Die Farben harmonieren und spiegeln das Meer.
Zurück bleibt eine zufriedene Leserin.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.04.2020

3 Sterne

0

Brausepulverherz handelt von der jungen Studentin Jiara, die ihre Sommerferien an der italienischen Riviera verbringt.
Dort trifft sie in dem Restaurant ihres besten Freundes -in dem sie aushilft- auf ...

Brausepulverherz handelt von der jungen Studentin Jiara, die ihre Sommerferien an der italienischen Riviera verbringt.
Dort trifft sie in dem Restaurant ihres besten Freundes -in dem sie aushilft- auf Milo, der ihre ganze Gefühlswelt aus den Angeln hebt und ihre eigenen Entscheidungen hinterfragen lässt und somit auch ihre Beziehung zu ihrem Freund, der in Hamburg auf sie wartet.

Als ich das Buch beendet habe, wurde ich mit gemischten Gefühlen zurückgelassen.
Einerseits hat mir der ausschmückende und mitreißende Schreibstil sehr gut gefallen, da er den Leser direkt nach Italien entführt hat und man sich dadurch gut in die Geschichte hineinversetzen konnte.

Auch hat mir die Weiterentwicklung der Charaktere gut gefallen - vorallem die von Milo. Die Handlung im Generellen war an sich schlüssig und vollständig.

Dennoch gab es auf der anderen Seite auch negative Aspekte , die einigermaßen schwer aufwiegen.
Meiner Meinung nach, war die Handlung manchmal etwas zu übertrieben dargestellt und die Liebesgeschichte zwischen den beiden hat sich zu schnell entwickelt.
Es wäre besser gewesen, wenn es in diesem Zusammenhang ein wenig mehr Spielraum gegeben hätte.

Auch war die Handlung vorhersehbar - was jetzt nicht unbedingt sehr störend ist- und oft - vor allem anfangs - ist mir das Verhalten der Protagonistin negativ aufgefallen, was meinen Lesefluss beeinflusst hat und es mir schwer gemacht hat, richtig in die Geschichte einzufinden - trotz des schönen Schreibstils.

Dennoch kann ich zusammenfassend sagen, dass mir das Buch trotz der oben aufgelisteten Kritikpunkte gut gefallen hat.
Wer eine leichte, sommerliche Liebesgeschichte sucht, kann also getrost nach 'Brausepulverherz' greifen.

Veröffentlicht am 13.11.2019

Prickelnd romantisch

0

Die Autorin "Leonie Lastella" hat mit dem Buch "Brausepulverherz" die perfekte Sommerlektüre geschrieben. Aber auch für kalte Tage heitert das Buch auf und gibt schöne Sommergefühle.

Im Sommer arbeitet ...

Die Autorin "Leonie Lastella" hat mit dem Buch "Brausepulverherz" die perfekte Sommerlektüre geschrieben. Aber auch für kalte Tage heitert das Buch auf und gibt schöne Sommergefühle.

Im Sommer arbeitet Jiara in einer Trattoria an der italienischen Riviera. Jiara kommt ursprünglich aus Hamburg und ist glücklich mit ihrem Freund zusammen. Als sie aus dem Nichts Milo begegnet, springt ihr Herz wie verrückt. Jiara ist aufgeregt und weiß nicht wohin mit ihren Gefühlen. Das kann nur Einbildung sein! Immerhin wartet Jonas in Hamburg auf sie. Oder ist ihre Zukunft in Italien bestimmt?

Das Buch hatte ich schon länger auf meiner Wunschliste. Die Leichtigkeit und Frische des Covers haben mich zuerst aufmerksam gemacht. Aber auch die Geschichte hat auf Anhieb einen interessanten Eindruck hinterlassen. Die Charaktere befinden sich in den 20ern und gehören somit zu meiner Altersgruppe, wodurch ich mich schnell in Jiara hineinversetzen konnte.

Jiara ist eine liebenswürdige Person, wirkt aber "normal" und möchte gerne mal aus ihrem alltäglichen Leben ausbrechen. Das Leben in Italien ist locker, einfach und lebendig. Milo, ein Musiker, trifft auf Jiara und ist eigentlich das komplette Gegenteil von ihr. Trotzdem knistert es seit dem ersten Aufeinandertreffen zwischen den beiden. Auch wenn zu Beginn beide eher ablehnend zueinander reagieren, wird es spannend zwischen Milo und jiara.

Die Geschichte eignet sich als tolles Urlaubssbuch bzw. Strandbuch. Obwohl ich es zur Winterzeit gelesen habe, bin ich trotzdem von der Atmosphäre begeistert und konnte in die Geschichte abtauchen. Etwas kitschig und romantisch werden die Auf und Abs in der Handlung dargestellt. Die Charaktere unterstützen dies, was mich persönlich aber nicht gestört hat. Wer nach mehr Handlung sucht, könnte hiermit gelangweilt sein. Ich fand es hingegen schön.

Eine romantische Liebesgeschichte mit typisch italienischem Flair und guter Urlaubsstimmung! Lesenswert für jeden, der auch das bizzelnde und kribbelnde Gefühl mag.

Veröffentlicht am 18.09.2019

Ein Sommer-Roman dem die Leichtigkeit fehlt

0

Inhalt
Jiara verbringt die Sommerferien bei ihrem Kumpel Dario in Italien. Sie hilft dort in seinem kleinen italienischen Restaurant aus. Gleich an ihrem ersten Tag lernt sie Milo, einen Freund von Dario ...

Inhalt
Jiara verbringt die Sommerferien bei ihrem Kumpel Dario in Italien. Sie hilft dort in seinem kleinen italienischen Restaurant aus. Gleich an ihrem ersten Tag lernt sie Milo, einen Freund von Dario kennen. Sofort liegt etwas zwischen den beiden in der Luft. Ein Knistern, ein Kribbeln. Doch Jiara versucht in Milo den Jungen zu sehen, der er vorgibt zu sein - ein Aufreißer der versucht mit Musik Geld zu verdienen. Trotzdem wird sie von seiner Art immer wieder angezogen. Jiara ist ständig hin und her gerissen, denn ihr Freund Jonas wartet zu Hause in Hamburg auf sie. Letztendlich trennt sie sich von Jonas und lässt sich auf Milo ein. Endlich zeigt er ihr seine wahre, weiche Seite. Als Jiara gerade vertrauen zu Milo fasst, lässt er sie abblitzen und Jiara fliegt zurück nach Hamburg. Geprägt von Milo schmeißt sie hier alle Pläne über den Haufen und beginnt quasi einen neuen Lebensabschnitt. Sie versucht einen Neustart mit Jonas, doch Milo geht ihr einfach nicht aus dem Kopf. Gibt es eine zweite Chance für die Beiden?

Beschreibung
Das Cover ist wirklich ein absoluter Hingucker. Es ist richtig schön frisch, sieht nach Urlaub aus und nach kleinen Flirtereien in der Sonne Italiens. Aufgrund des Titels hat mich das Buch dann nochmal zusätzlich angesprochen.
Leonie Lastella hat die Landschaft Italiens gut beschrieben, allerdings kamen mir die Umgebungen etwas zu kurz. Sie hat zwar die verschiedensten Städte erwähnt und einige kurze Beschreibungen geliefert und so dass man teilweise große Lust hatte, nach Italien zu reisen. Dennoch konnte ich mir die Landschaft Italiens schwer vorstellen, was einfach daran lag, dass mir kleine Details fehlten.
Leider waren mir Milo und Jiara nicht so sehr sympathisch. Ich konnte mich mit Jiara nicht identifizieren. Sie war mir etwas zu sehr Dramaqueen und hat an einigen Dingen sehr stark festgehalten. Erst nachher konnte sie loslassen und sich für neue Erfahrungen öffnen. Traurig finde ich auch, wir ihre Familie und ihre Freundin mit ihr umgehen. Das wäre für mich keine Freundschaft, auch wenn sich die beiden besten Freunde trennen. Durch Jiaras Verhalten wird dadurch aber sehr gut aufgezeigt, wie Jiara sich in dieser Geschichte weiterentwickelt.
Milo konnte ich seine weiche Seite nicht ganz abnehmen. Er wirkt so kühl und cool und dann traut er sich nicht, Jiara eine E-Mail zu schreiben. Dass die Autorin sich für zwei Perspektiven innerhalb des Buches entschieden hat fand ich wiederum klasse, denn so hat man erfahren, wie die Beiden getrennt voneinander Leben und wie sich ihr Alltag vollzieht.
Wen ich allerdings sehr gerne mochte war Dario! Er ist so ein liebevoller und herzensguter Mensch, der ein Ohr für Jiara und Milo hat. Vor allem schafft er es sehr gut, sich aus der „Beziehung“ der Beiden heraus zu halten und aus ihren Problemen nicht sein eigenes zu machen. Dennoch steht er den Beiden als Freund zur Seite und gibt ihnen Ratschläge.
Für meinen Geschmack hätte die Geschichte noch etwas romantischer und leichter sein können, so dass das italienische Flair besser verarbeitet wird.

Meinung
Ich gebe diesem Buch 4 Sterne, wobei ich eher noch einen halben Stern abziehen würde, aber nur weil ich etwas anderes von dem Buch erwartet habe. Ich bin mit der Hoffnung eines leichten Sommerromans an das Buch heran gegangen. Für mich war es nicht die leichte Lektüre, wie ich sie erwartet habe. Es gab einige Wendungen und Drama, welches nicht unbedingt hätte sein müssen. Aber um eine Wendung hinein zu bringen war es ein gutes Mittel der Autorin.

Veröffentlicht am 25.08.2019

Eine schöne und kitschige Liebesgeschichte die einen ans Meer katapultiert

0

Das schöne Cover und der ungewöhnliche Titel des Buches,hat meine Aufmerksamkeit erweckt und nachdem ich die Kurzbeschreibung gelesen habe,wusste ich,ich muss dieses Buch lesen.

Man fand recht schell ...

Das schöne Cover und der ungewöhnliche Titel des Buches,hat meine Aufmerksamkeit erweckt und nachdem ich die Kurzbeschreibung gelesen habe,wusste ich,ich muss dieses Buch lesen.

Man fand recht schell in die Geschichte hinein,was dem Schreibstil zu verdanken ist.Er war flüssig und locker,so das man angenehm durch das Buch gleitete.Die Beschreibungen der verschiedenen Orte waren detailreich,so das man sich die Szenen immer vor dem inneren Auge vorstellen konnte.Erzählt wird aus der Sicht der beiden Hauptprotagonisten.Dies geschieht im Wechsel,wobei mir die Kapitel von Milo zu kurz waren...

....das führte dazu,das ich mit Milo nicht warm wurde.Man hat ihn einfach nicht gut genug kennen lernen können....ich hab das "in seine Gedanken reinschauen" vermisst.Man hat zwar das eine oder andere erfahren,jedoch reichte es mir nicht,Milo konnte mich nicht komplett überzeugen.Ganz anders war es bei Jiara.Sie ist ein sehr sympathischer Mensch,jedoch wirkt es so,das sie sich immer unterdrücken lässt.Sie macht das,was Freunde und Familie von ihr erwarten....glücklich macht sie das jedoch nicht.In Italien,bei ihrem Freund Dario kann sie aufatmen und so sein wie es will und ihren Wünschen und Träumen folgen.Sie kann einfach sie selbst sein.... beide haben dies gemeinsam,eigentlich müssten sie sich verbunden fühlen....eigentlich....

Auch der Nebencharakter Dario war mir komplett sympathisch.Er ist so eine freundliche und positive Seele,trotz der Familientragödie,die geschah.Kathi hingegen,ihre beste Freundin,war mir komplett unsympathisch....ihre Ansichten und ihr Verhalten waren mehr als fragwürdig,genau wie die der Eltern.

Das Cover war ja das erste was mir ins Auge gesprungen ist.Es ist romantisch,man kann sich direkt vorstellen,das die Geschichte am Wasser/Meer spielt und dann die tollen bunten Punkte.Sie stechen einfach ins Auge.