Cover-Bild Mohnblumentod
(29)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

13,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Penguin
  • Themenbereich: Belletristik - Thriller / Spannung
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 384
  • Ersterscheinung: 14.06.2021
  • ISBN: 9783328103974
Lina Bengtsdotter

Mohnblumentod

Thriller − Der spannendste SPIEGEL-Bestseller des Sommers
Ein leerer Kinderwagen. Ein Wettlauf gegen die Zeit. Jede Spur eine Sackgasse.

In Karlstad wird ein neun Monate altes Baby entführt. Das reiche Elternpaar steht unter Schock, die Medien berichten sensationsheischend über die vergebliche Suche. Eine Lösegeldforderung bleibt aus, vielversprechende Spuren verlaufen im Sand – doch dann erhält die brillante Stockholmer Kommissarin Charlie Lager einen Hinweis, der alles verändert: Der Fall scheint mit ihrer eigenen Familie und ihrer Vergangenheit verknüpft, die sie für immer begraben wollte. Mit jeder Stunde, die verstreicht, werden die Chancen geringer, das junge Leben zu retten. Charlie ist gezwungen, sich nicht nur um Beatrice‘ willen bis an ihre Grenzen zu treiben – sondern auch aus Angst um sich selbst.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 27.03.2022

Hervorragend

0

Mohnblumentod - Lina Bengtsdotter

Auch der dritte Teil der Charlie-Lager-Serie ist ein voller Erfolg.

In gewohnter Manier war ich sofort wieder in der Geschichte, obwohl seit dem letzten Teil einige ...

Mohnblumentod - Lina Bengtsdotter

Auch der dritte Teil der Charlie-Lager-Serie ist ein voller Erfolg.

In gewohnter Manier war ich sofort wieder in der Geschichte, obwohl seit dem letzten Teil einige Zeit vergangen ist.

Der Leser wird optimal an die Vorgeschichte erinnert, ohne zu langatmig zu wiederholen.

Vorherige Charaktere kehren zurück und wir erleben wieder eine spannende Suche-dieses Mal nach einem vermissten Baby.

Die Auflösung erfolgte erst im letzten Viertel, so dass der Leser wie gebannt bleibt. Ich hatte tatsächlich bis zu diesem Moment nicht die leiseste Ahnung was geschehen sein könnte. Bzw. wurden etwaige Vermutungen stets schnell mit neuen Informationen widerlegt.

Die Protagonistin ist wieder sehr sympathisch und man fiebert von der ersten bis zur letzten Seite mit.

Ich mag den Schreibstil der Autorin sehr und freue mich bereits jetzt auf einen neuen Fall!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.10.2021

Erst etwas verwirrend, dann aber spannend

0

Ein gut gemachter Thriller. Man versteht zwar anfangs nicht, was die beiden parallelen Geschichten miteinander zu tun haben, und das verwirrt erstmal... Aber natürlich wird das im Laufe der Geschichte ...

Ein gut gemachter Thriller. Man versteht zwar anfangs nicht, was die beiden parallelen Geschichten miteinander zu tun haben, und das verwirrt erstmal... Aber natürlich wird das im Laufe der Geschichte aufgelöst und die Geschichten nähern sich an.

Ich habe mitgefiebert, ob das verschwundene Baby wieder - und vor allem lebend - wieder auftaucht! Das verrate ich natürlich nicht!!!

Was ich etwas seltsam fand, ist, dass die Kommissarin Charlie auch selbst etwas traumatisiert ist - so, wie einige Personen in der Geschichte ...Was mir auch fehlte, war die Fortführung der kleinen "Liebesgeschichte", die bei Charlie begann. Von der hörte man gar nichts mehr...

Ebenso musste ich mal darüber nachgrübeln, warum das Buch "Mohnblumentod" heißt. Es könnte mit einem roten Kleid zusammenhängen....

Das Buch kann ich gerne weiterempfehlen.

Veröffentlicht am 20.09.2021

Sehr fesselnd!

0

Mohnblumentod war mein erstes Buch von Lina Bengtsdotter und ich habe erst nach dem Lesen erfahren, dass es sich um den dritten Band einer Reihe handelt. Es gab einige Hinweise die darauf schließen lassen. ...

Mohnblumentod war mein erstes Buch von Lina Bengtsdotter und ich habe erst nach dem Lesen erfahren, dass es sich um den dritten Band einer Reihe handelt. Es gab einige Hinweise die darauf schließen lassen. Mohnblumentod kann man trotzdem unabhängig von den anderen Bänden lesen. Dieser Thriller bietet absolut spannende Unterhaltung, wobei man sich darauf einstellen muss, das hier schon richtig schwere Kost serviert wird. Da tun sich wahre Abgründe auf, also nichts für zart besaitete. Das Buch geht unter die Haut und ist von der Grundstimmung eher düster.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.08.2021

Dunkler und düsterer Psychothriller

0

Zu Anfang muss ich sagen, dass ich die ersten beiden Bänder der Reihe der Autorin nicht gelesen habe, was aber gar kein Problem war, denn die Geschichte hier war in sich abgeschlossen. Das Cover spiegelt ...

Zu Anfang muss ich sagen, dass ich die ersten beiden Bänder der Reihe der Autorin nicht gelesen habe, was aber gar kein Problem war, denn die Geschichte hier war in sich abgeschlossen. Das Cover spiegelt gut das Setting in Schweden wieder.
Die Geschichte lesen wir aus den Perspektiven von Charlie Lager und Sara erzählt.
Charlie Lager ist Kommissarin und das eine sehr grandiose. Sie bleibt immer am Beil und lässt sich auch von Niederlagen nicht unterkriegen. Sie gibt nicht auf, bis sie den Fall gelöst hat. Allerdings ist sie im Privatleben ein Mensch, der nicht gerade selbstsicher ist. Sie hat ein Alkoholproblem und eine Vergangenheit, die sehr hart ist und die sie immer begleitet. Ich war immer hin und hergerissen zwischen „ich mag sie“ und „ich mag sie nicht“. Parallel zu den Ermittlungen von Charlie, lernen wir Saras Geschichte ein wenig kennen. Sara ist nach dem Tod ihres Vaters im Erziehungsheim untergekommen. Dort trifft sie auf ein anderes Mädchen. Die Beiden haben beide viele unschöne Dinge erlebt und fühlen sich miteinander sehr verbunden. Ich fand es total spannend die Geschichte der beiden zu lesen, auch wenn ich mir lange nicht vorstellen konnte, wie die beiden Handlungsstränge zusammengehören, aber gerade das hat es auch spannend gemacht.
Die Ermittlungen rund um das entführte Baby sind aber genauso spannend, denn immer mehr Beteiligte verstricken sich in Lügen.
Für mich am Ende ein dunklerer und düsterer Psychothriller, den man unbedingt gelesen haben sollte. Ich werde definitiv auch noch zu den anderen Büchern der Autorin greifen. Von mir gibt es 5/5✨

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 31.07.2021

Ein fesselnder dritter Fall für Charlie Lager, der nah an der Realität angesiedelt ist.

0

Im schwedischen Karstad wir ein neun Monate altes Mädchen entführt, nachdem es die Mutter mit dem Kinderwagen auf die Terrasse geschoben hat. Eine Lösegeldforderung bleibt trotz des gut situierten Status ...

Im schwedischen Karstad wir ein neun Monate altes Mädchen entführt, nachdem es die Mutter mit dem Kinderwagen auf die Terrasse geschoben hat. Eine Lösegeldforderung bleibt trotz des gut situierten Status der Eltern aus. Um den Fall schnell zu lösen, fordert die zuständige Polizei Verstärkung bei der Nationalen Operativen Abteilung an. Die als hartnäckig und versiert bekannte Ermittlerin Charlie Lager wird gemeinsam mit ihrem Kollegen Anders Bratt nach Värmland geschickt. Doch trotz vielfältiger Bemühungen bleibt der Erfolg zunächst aus und es vergeht viel Zeit, bis Charlie auf den Grund der Entführung stößt und gleichzeitig auf gern verdrängte Dämonen aus ihrer eigenen Vergangenheit.

„Mohnblumentod“ ist der dritte Fall für die rastlose und bindungsunfähige Kommissarin Charlie Lager, die neben ihrer erfolgreichen Arbeit als Polizistin mit den Folgen einer traumatischen Kindheit zu kämpfen hat. Nur der Alkohol spendet ihr Trost und die Tatsache, dass sie gegen die Einsamkeit, fremde Männer mit nach Hause nimmt. Dass der damit verbundene Tablettenkonsum am nächsten Tag seine Spuren hinterlässt, nimmt sie billigend in Kauf, wie auch die Tiraden ihrer Nachbarin, die sich regelmäßig über die wechselnden Männerbesuche beschwert. Ganz ähnlich ergeht es der zweiten Hauptfigur in diesem Thriller, die von ihrer Mutter verlassen und vom Vater vernachlässigt wird. Sara ist ihr Name und sie kommt nach dem Tod ihres alkoholkranken Vaters ins Heim.

Jede Menge menschliche Verfehlungen und schicksalhafte Begebenheiten prägen die Geschichte um das entführte Baby und lassen tief in menschliche Abgründe schauen. Denn fast jede der handelnden Personen hat ihr Päckchen zu tragen und versucht für andere undurchschaubar zu sein. Vor allem dadurch ist der zu lösende Kriminalfall ungeheuer verzwickt und kostet Charlie viel Einfühlungsvermögen und Energie. Immer wieder gerät sie an ihre Grenzen und weigert sich zu erkennen, wie sie Raubbau mit ihrer Gesundheit treibt. Ein bewegender Thriller, der von Lina Bengtsdotter mit einem guten Gefühl für spannende Szenen und tiefgreifende Charakterzeichnungen geschildert wird und dadurch nur schwer aus der Hand zu legen ist.

Fazit und Bewertung:
Charlie Lagers dritter Fall überzeugt erneut mit einer komplexen und fesselnden Handlung, mit einem Kriminalfall, der nah an der Realität angesiedelt ist und einer Auflösung, die betroffen macht.


  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere