Cover-Bild Paranoid
(4)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Knaur
  • Themenbereich: Belletristik - Thriller / Spannung
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 576
  • Ersterscheinung: 01.03.2021
  • ISBN: 9783426227206
Lisa Jackson

Paranoid

Thriller
Kristina Lake-Zapp (Übersetzer)

Thriller-Queen Lisa Jackson lädt zu einem tödlichen Spiel um Rache und Schuld.

Es sollte nur Spaß sein: ein harmloses Ballerspiel mit Platzpatronen. Doch als die 17-jährige Rachel auf ihren Halbbruder Luke schießt, wird dieser von einer tödlichen Kugel getroffen. Zwar berichten zwei Mädchen später von einem Schuss, der nicht aus Rachels Pistole gekommen sei, doch der Fall kann nie ganz aufgeklärt werden.
20 Jahre später fühlt sich Rachel noch immer schuldig, und letztlich ist an diesem Trauma auch die Ehe mit ihrer großen Liebe, Detective Cade Ryder, zerbrochen. Doch dann werden Rachels damalige Entlastungszeuginnen kurz nacheinander brutal ermordet, sie selbst erhält ominöse Droh-Botschaften. Als auch noch Rachels Tochter entführt wird, ist klar: Jemand hat beschlossen, für Lukes Tod blutige Rache zu nehmen. Doch weshalb erst jetzt – und was ist damals wirklich geschehen?

Alte Schuld und späte Rache in einer Highschool-Clique in Oregon: Bestseller-Autorin Lisa Jackson verknüpft gekonnt harte Thriller-Spannung mit einer Prise Romantic Suspense.
»Paranoid« ist unabhängig von Lisa Jacksons Thriller-Reihen lesbar, ebenso wie die Bestseller »S – Spur der Angst«, »T – Tödliche Spur«, »Z – Zeichen der Rache« und »You will pay – Tödliche Botschaft«

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 01.04.2021

Was geschah wirklich?

0

Lisa Jackson ist für mich nach Karen Rose die zweite Thriller  - Königin. Bisher wurde ich von Ihren Thrillern noch nie enttäuscht.  So war es auch dieses Mal.
Eine Wahnsinns Geschichte die einen von ...

Lisa Jackson ist für mich nach Karen Rose die zweite Thriller  - Königin. Bisher wurde ich von Ihren Thrillern noch nie enttäuscht.  So war es auch dieses Mal.
Eine Wahnsinns Geschichte die einen von der ersten Seite an in seinen Bann zieht.
Bei einer Platzpatronenballerei einer High School Clique bei einer Fabrik. Stirbt Luke. Rachel zielt auf ihren Halbbruder Luke & trifft diesen damit tödlich. Denn es war keine Platzpatrone, sondern eine richtige Kugel. Auch nach langer Zeit ist der Tod nicht geklärt.

20 Jahre später: 
Die zwei Zeugnissen die damals für Rachel ausgesagt & sie so entlastet haben, werden auf brutale Art ermordet. Dazu erhält Rachel düstere Botschaften.
Was steckt wohl dahinter? Das müsst ihr schon selbst herausfinden.
Der Schreibstil der Autorin ist gewohnt fesselnd, locker, flüssig & sehr spannend. Die Story ist zum größten Teil in der Gegenwart. Erzählt wird aus den Perspektiven der verschiedenen Protagonisten. Für mich ist Paranoid ein sehr spannender Thriller.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.03.2021

Lisa Jackson thrillert und crimet par Excelence

0

Im rasanten Kriminalroman von Lisa Jackson geht es um ein tödliches Spiel von Rache und Schuld.

Alles begann vor zwanzig Jahren. Einige Schülerinnen und Schüler der höheren Klassen der Highschool hatten ...

Im rasanten Kriminalroman von Lisa Jackson geht es um ein tödliches Spiel von Rache und Schuld.

Alles begann vor zwanzig Jahren. Einige Schülerinnen und Schüler der höheren Klassen der Highschool hatten sich zu einem Ballerspiel in der alten Fischfabrik verabredet. Sie wollten mit Softair-Waffen aufeinander schießen. Es sollte eine Mordsgaudi werden. Doch es kam anders! Luke wurde von einer echten Waffe angeschossen und verstarb auf dem Weg ins Hospital. Er war an der Highschool der Schwarm aller Mädchen. Außer Rachel, denn sie war seine Halbschwester. Zudem wurde sie im ersten Moment verdächtigt, den tödlichen Schuss auf ihrem Bruder abgegeben zu haben. Damals und teils auch heute glaubte sie es selbst. Dann wurde sie von mehreren Zeugen und Schulkameradinnen entlastet. Das Mündungsfeuer kam nicht von ihr, sondern von irgendwo hinter ihr.

Heute, auf den Tag genau zwanzig Jahre später, ist eine der Zeuginnen ermordet worden. Rachel bekommt ominöse SMS. Ihr Ex-Mann, ein Cop, nimmt sich der Sache an. Nicht zuletzt, um seine beiden Kinder und Rachel zu beschützen. Doch dann wird auch die zweite Zeugin und Mitschülerin von damals ermordet.

Lisa Jackson hat mit »Paranoid« einen unheimlich rasanten Krimi geschrieben, der einem Thriller, gar einem Psychothriller, in nichts nachsteht. Im Vordergrund stehen nicht unbedingt die Ermittlungen der Polizei, sondern das Geschehen um Rachel, die SMS-Nachrichten, die Attacken gegen sie, wie ihr glauben machen, sie hätte doch Schuld an dem damaligen Tod ihres Bruders.

Lisa Jackson hat die Stränge professionell so zerpflückt und auf Spannung und Cliffhanger getrimmt, dass man sich dem kaum entziehen kann. Jedes Detail scheint wichtig und von Szene zu Szene hat sich über einen möglichen Ausgang des Ganzen geändert.

Sehr gefallen haben mir auch in die Figuren. Alle ihre Ecken und Kanten. Das beinhaltet auch , dass man über Rachel erfährt, dass sie einen Ex Mann. Dennoch sind viele der Figuren, einschließlich des Ex-Mannes, einfach sympathisch. Selbst die pubertären Kinder von Rachel.

Für mich war dies der erste Roman von Lisa Jackson. Jetzt wird sie auf die Liste meiner Lieblingsautorinnen kommen. Ich habe echt keine Ahnung, warum ich nicht schon viel früher auf sie gestoßen war. Dieser Roman ist eine Top-Empfehlung wert.

© Detlef Knut, Düsseldorf 2021

Veröffentlicht am 17.03.2021

Die Lüge

0

Rachel gerät als Jugendliche unter Verdacht bei einem Ballerspiel mit Softair-Waffen ihren Halbbruder erschossen zu haben. Obwohl sie vor Gericht freigesprochen wird, lebt sie seitdem mit der Ungewissheit, ...

Rachel gerät als Jugendliche unter Verdacht bei einem Ballerspiel mit Softair-Waffen ihren Halbbruder erschossen zu haben. Obwohl sie vor Gericht freigesprochen wird, lebt sie seitdem mit der Ungewissheit, dass die tödliche Kugel doch aus ihrer Waffe gestammt haben könnte und sie damit zur Mörderin geworden ist. Diese Angst dominiert ihr gesamtes Leben und bestimmt ihr ganzes Tun und Handeln. Daran hat sich auch zwanzig Jahre später noch nichts geändert und so ist es kein Wunder dass sie, als zwei der damaligen Mitspielerinnen ermordet werden, kurz vorm Durchdrehen ist. In ihrer Phantasie beginnt sich die Geschichte zu wiederholen. So sehr sie sich auch bemüht alles wieder in den Griff zu bekommen, desto weniger gelingt ihr dies. Erst als es zur unausweichlichen Eskalation kommt, begreift Rachel dass sie nur noch eine Chance hat.

Fazit
Ein spannendes Familiendrama, das vollkommen anders endet als es die vielen irreführenden Hinweise vermuten lassen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.03.2021

Die Sehnsucht nach Rache

0

Vor zwanzig Jahren traf sich eine Highschool-Clique für eine harmlose Ballerei mit Platzpatronen. Darunter war auch Rachel und ihr Halbbruder Luke. Als dann Rachel auf Luke zielt und abdrückt, wird dieser ...

Vor zwanzig Jahren traf sich eine Highschool-Clique für eine harmlose Ballerei mit Platzpatronen. Darunter war auch Rachel und ihr Halbbruder Luke. Als dann Rachel auf Luke zielt und abdrückt, wird dieser nicht von einer Platzpatrone getroffen, sondern von einer richtigen Kugel. Vor Gericht wird sie freigesprochen und bisher blieb der Tod von Luke unaufgeklärt. Zwanzig Jahre später treffen sich die Freunde wieder. Doch die zwei Zeuginnen, die Rachel vor zwanzig Jahren im Prozess entlastet haben, werden auf eine brutale Art und Weise hingerichtet. Zudem erhält Rachel selbst düstere Botschaften. Was passiert hier? Sehnt sich jemand nach einer Rache?

Der spannende Klappentext verleitete mich diesen Thriller zu lesen. Und so weist das Buch einen guten Einstieg auf, welcher mich gefesselt hat. Im Fokus dieses Buches steht der vergangene Mord an Rachels Halbbruder Luke. Auch wenn dieser vor 20 Jahren passiert ist, erfährt man als Leser recht wenig darüber. Die Handlung spielt nämlich hauptsächlich in der Gegenwart. Dadurch ist man auf demselben Wissensstand wie die Figuren. Dies ist positiv zu bewerten.

Die Geschichte wird jeweils aus verschiedenen Perspektiven geschildert. Neben der Perspektive von Rachel, der Protagonistin, verfolgt man die Geschichte aus der Sicht der Ermittler, Rachels Kindern (+…..). Persönlich empfand ich dies als sehr störend, da ich mit keinem Charakter so richtig warm wurde. Deswegen wirkten die Figuren sehr oberflächlich gezeichnet. Anderseits kann man aber sagen, dass das hohe Maß an den verschiedenen Perspektiven hier besser gewählt worden ist, als wenn man jetzt ausschließlich die Handlung aus der Sicht von Rachel erzählen würde. Diese erwies sich leider als sehr nervig, da sie non stop paranoid ist, sehr oft sehr unlogisch handelt und zudem noch als „Helikoptermutter“ beschrieben werden kann, indem sie ihre Kinder durchgängig kontrolliert. Dadurch erlang sie auch keinerlei Sympathiepunkte bei mir, wodurch ich lieber die Handlung aus der Sicht der Ermittler verfolgt habe.

Auch wenn die Story eine gute Spannung aufweist, fand ich einzelne Handlungsverläufe sehr abstrakt. Dadurch erschienen sie mir unglaubwürdig und unlogisch. Positiv zu betrachten wäre der Schreibstil. Lisa Jackson weist einen sehr flüssigen und bildhaften Schreibstil auf, der sich wirklich gut lesen lässt.

Insgesamt kann ich sagen, dass ich dieses Buch eingeschränkt empfehlen kann. Wer keinerlei Probleme mit nervigen Charakteren, und zu vielen Perspektiven hat, der sollte das Buch lesen. Eine ganz gelungene erzeugte Spannung ist auf jeden Fall vorzufinden.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere