Cover-Bild Wenn jedes Wort nur Liebe ist
(45)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

13,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Nova MD
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Wholesome Romance
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 312
  • Ersterscheinung: 09.08.2021
  • ISBN: 9783969669891
Lotte R. Wöss

Wenn jedes Wort nur Liebe ist

Am fünften Hochzeitstag will Clea, die eine Buchhandlung führt, endlich Nägel mit Köpfen machen und ihrem Mann Jonas – einem Arzt – unterbreiten, dass sie sich ein Kind von ihm wünscht. Doch dann kommt alles anders als erwartet. Jonas offenbart ihr, dass er schon länger nicht mehr an ihre gemeinsame Ehe glaube und eine andere Frau, die besser zu ihm passt, gefunden habe. Noch am selben Abend packt er seine Koffer und verlässt sie.

Verletzt und mit sich allein versucht sie, diese Kränkung zu verdauen. Ihre schräge beste Freundin Lulu überredet sie schließlich, sich bei der Dating-App Tinder anzumelden. Clea erlebt eine Vollkatastrophe nach der anderen, bis ihr der Geduldsfaden reißt. Schluss mit allen Netzwerken! Bei strömendem Regen steigt sie auf die Brüstung der Brücke in der Stadt und wirft ihr Handy in hohem Bogen in den Fluss. Plötzlich umklammern sie von hinten zwei starke Arme. Eine tiefe Stimme erklingt und in Clea vibriert es von den Zehen bis zum Kopf. Der Fremde denkt, dass sie springen will und hält sie fest. Als er bemerkt, dass dies nicht der Fall ist, zieht er sie auf den Boden und löst den Griff. Groß, gut gebaut und charmant, das ist Emil, und von Anfang an fühlt Clea sich ihm nahe. Sie verbringen den Abend und die Nacht miteinander.

Doch Emil hat ein Geheimnis und verschwindet am nächsten Morgen ...

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 20.03.2022

Liebe überwindet alle Hindernisse

0

In dem Buch geht es um Clea, die an ihrem fünften Hochzeitstag eigentlich mit ihrem Ehemann Jonas über Ihren Kinderwunsch sprechen möchte. Dieser sieht das aber anders und trennt sich von ihr. Man begleitet ...

In dem Buch geht es um Clea, die an ihrem fünften Hochzeitstag eigentlich mit ihrem Ehemann Jonas über Ihren Kinderwunsch sprechen möchte. Dieser sieht das aber anders und trennt sich von ihr. Man begleitet Clea auf ihrem Weg aus dieser Situation heraus, bekommt mit wie schlecht sie von Ihrer Mutter behandelt wird, ihre Freundin Lulu sie bei Tinder anmeldet und sie nach einem wiedermal schlimmen Date ihr Handy in den Fluss wirft.

Dabei lernt sie Emil kennen, der sie vor einem Selbstmordversuch retten will, denn er hat nicht erkannt, dass sie lediglichdass Handy ermorden möchte.

Ich bin wunderbar in die Geschichte eingetaucht. Die Autorin hat einen wunderbaren, humorvollen Schreibstil und gestaltet Ihre Figuren mit viel Empathie und sehr detailliert.

Als Leser hat man gleich seine Lieblinge und findet die Charaktere, die nicht gut für Clea sind, natürlich unsympathisch.

Man möchte Clea verteidigen und zum Beispiel der egoistischen, ignoranten Mutter einfach die Meinung sagen.

Die Geschichte hat viele Wendungen und so fahren die Emotionen Achterbahn. denn man liebt, leidet und lebt mit Clea mit.

Eine wunderbare Geschichte zum mitfiebern, die einen von Anfang bis Ende in den Bann zieht, weshalb ich das Buch auch fast in einem Rutsch durchgelesen habe.

Es war mein erstes Buch dieser Autorin, aber es wird sicherlich nicht das letzte gewesen sein.

ich habe das Buch geliebt, habe sogar noch gelernt, dass in Österreich manche Redewendungen anders als in Deutschland sind. Also ist hiermt wieder mal bewiesen, dass Lesen bildet.

Ich spreche eine ganz klare Leseempfehlung aus.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.10.2021

Wenn jedes Wort nur Liebe ist

0

Hier geht es um eine einfühlsame und sehr schöne Geschichte, die einfach zum Herzen geht. Es geht hier um ganz tiefe Gefühle, Zusammenhalt, tief verbundene Freundschaft und um eine Liebe die über alle ...

Hier geht es um eine einfühlsame und sehr schöne Geschichte, die einfach zum Herzen geht. Es geht hier um ganz tiefe Gefühle, Zusammenhalt, tief verbundene Freundschaft und um eine Liebe die über alle Fehler des Partners hinweg sieht. Den kein Mensch ist vollkommen. Denn wenn man nicht akzeptieren kann obwohl man nicht Vollkommen ist, ist es nicht Wert eine tiefe aufrichtige Bindung einzugehen.
Die Charakter sind fein heraus gearbeitet, man fühlt und leidet mit ihnen mit. Sie sind auch gleichzeitig stark, mutig, haben aber auch Ängste und wissen doch was sie wollen. Der Schreibstil ist sehr schön formuliert und flüssig zu lesen. Die Personen selbst sind gut dargestellt mit all ihren Wünschen aber auch Fehler die sie haben.
Der Autorin ist hier eine sehr schöne Geschichte gelungen, die einen berührt. Man war in dem Buch gefangen und man konnte nicht mehr aufhören zu lesen. Für mich eine total schöne Geschichte in dem man sich wohlfühlen konnte.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.10.2021

Von der Schwierigkeit, Vertrauen aufzubauen ...

0

Fünf Jahre vermeintlich glücklich verheiratet, ist Clea, die eine Buchhandlung führt, rundherum sehr zufrieden.

Jetzt wäre ein Kind das A und O ( und das E, I und U sowiesu! ). Jonas, ihr Ehegespons ...

Fünf Jahre vermeintlich glücklich verheiratet, ist Clea, die eine Buchhandlung führt, rundherum sehr zufrieden.

Jetzt wäre ein Kind das A und O ( und das E, I und U sowiesu! ). Jonas, ihr Ehegespons und auch Arzt, macht sich aber unverhofft wie eine Ratte aus dem Aquädukt auf und davon. Einem anderen Röcke frönend.

Sie fällt aus allen seligen Schäfchenwolken und ist verständlicherweise bis in den tiefsten Kern getroffen. Lulu, ihre außergewöhnliche beste Freundin, suberb und klasse bringt sie dazu zu tindern.

Es wird bittersüßer Slapstick in real.

Ein ungeschienter Wolkenbruch. Clea hat all diese Datingapps über. Hoch auf die städtische Brückenbrüstung. Und das Handy den Strömungen des Flusses überantwortend.

Ein großer, attraktiver Mann namens Emil mit einem traumhaften Timbre umklammert sie von hinten, denkend, daß sie sich das Leben nehmen will.

Clea ist hin und weg. Das Feuer sogleich entfacht. Ein schöner Abend und ebensolche Nacht.

Ein Mysterium umhüllt jedoch Emil und er macht am nächsten Morgen Verschwindibus.

Haben die beiden eine reelle Chance?

Die österreichische Autorin Lotte Wöss hat eine charmante, warmherzige Geschichte erdacht, emotional und frei von Kitsch.

Emil und Clea sind beide auf ihre ureigene Art durch Verletzungen und Erfahrungen "beschädigt". Beide plagt die klandestine Angst, daß ihre sich generierende Romanze potentiell neue Kränkungen produziert. Das Vertrauen, ein zartes Pflänzchen, muß gehegt und gepflegt werden.

Beide haben in ihrem jeweiligen Umfeld toxische, nervende Menschen, daß man sich so richtig schön aufregen kann. Humor ist ebenso dem Werk immanent und auch Poesie bewohnt diese Zeilen.

Diese Protagonisten wirken authentisch und das Tempo der Geschichte ist genau richtig. Man geht richtig im Flow mit und genießt dieses Buch bis zum allerletzten Wort und Punkt. Viva Homo Austriensis! Danke, Lotte Wöss!!!!!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.09.2021

gelungener Liebesroman der mich gut unterhalten hat

0



Inhalt:
Am fünften Hochzeitstag will Clea, die eine Buchhandlung führt, endlich Nägel mit Köpfen machen und ihrem Mann Jonas – einem Arzt – unterbreiten, dass sie sich ein Kind von ihm wünscht. Doch ...



Inhalt:
Am fünften Hochzeitstag will Clea, die eine Buchhandlung führt, endlich Nägel mit Köpfen machen und ihrem Mann Jonas – einem Arzt – unterbreiten, dass sie sich ein Kind von ihm wünscht. Doch dann kommt alles anders als erwartet. Jonas offenbart ihr, dass er schon länger nicht mehr an ihre gemeinsame Ehe glaube und eine andere Frau, die besser zu ihm passt, gefunden habe. Noch am selben Abend packt er seine Koffer und verlässt sie.

Fazit:
Clea ist am Boden zerstört, als ihr Mann sich völlig ohne Vorwarnung von ihr trennt. Sie hat doch von einer Familie geträumt und jetzt endlich den Mut dazu. Gut, dass sie ihre beste Freundin Lulu hat, die ihr schnell zur Seite steht. Tinder soll die Lösung sein, um schnell einen neuen Mann zu finden. Ob das klappt?

Als Clea die Nase von den Netzwerken und ihrer Mutter voll hat, will sie ihr Handy in den nahe gelegenen Fluss werfen und dabei wird Emil auf sie aufmerksam, der mit Schlimmerem rechnet. Schnell hält er Clea fest, um vermeintlich ihr Leben zu retten. Ob aus diesem zufälligen Treffen mehr werden kann?

Nun wird abwechselnd aus der Perspektive von Clea und Emil erzählt und ich konnte dadurch beide Charaktere sehr gut kennenlernen. Clea erschien mir in manchen Momenten sehr naiv, ganz besonders wenn ihre Mutter ins Spiel kam. Doch immer wieder scheint ihr großes Herz durch und zeigt, dass Clea für die Menschen die sie liebt viel auf sich nimmt. Mir war sie sehr sympathisch und ich habe mit ihr gefühlt und gelitten.

Emil war mir ebenfalls schnell sympathisch auch wenn er öfter die flucht ergriffen hat, statt zu reden. Im Nachhinein kann ich ihn dennoch verstehen, da er von seiner Familie immer nur auf sein Handicap reduziert wurde. Ich habe ihn als wertvollen und liebenswerten Menschen erfahren.

Cleas Mutter ist schon eine ganz besondere Marke und ich hätte sie gerne mal geschüttelt. Jedes Mal wenn sie in der Handlung auftauchte habe ich gefiebert, was sie ihrer Tochter wohl dieses Mal um die Ohren haut und wie sie Clea wieder ein schlechtes Gewissen einredet. Obwohl sie ein unsympathischer Charakter ist, hat sie in diesem Roman ihre Daseinsberechtigung, um zu verstehen, warum Clea so wurde wie sie jetzt ist.

Sämtliche Charaktere wurden schlüssig und für mich authentisch aufgebaut. Auch wenn ich an Clea teilweise gezweifelt habe, beweist sie später dann doch viel Mut, als sie es mit ihrer Mutter und dem nervigen Cousin aufnimmt und endlich mal ihre Meinung sagt. Sie schafft es auch, Emil Selbstbewusstsein einzuhauchen und ihm den Rücken zu stärken. Clea wuchs mir im Verlauf der Handlung immer mehr ans Herz.

Mir hat es viel Freude bereitet dieses Buch zu lesen und ich konnte tief in die Handlung abtauchen. Der Schreibstil war locker und flüssig, so dass die Seiten viel zu schnell davon flogen. Ich wäre gerne noch länger bei Clea und Emil geblieben. Ich erlebte eine Achterbahnfahrt der Gefühle und konnte mal lachen und dann wieder traurig sein. Insgesamt eine tolle Mischung.

Ich hatte schöne und unterhaltsame Lesestunden mit diesem schönen Liebesroman und vergebe eine Leseempfehlung.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.08.2021

Humorvoll und mit einer ordentlichen Portion Liebe, digital Detox at its best – Leseempfehlung

0

Clea hat die Nase voll: ihre Ehemann betrügt und verlässt sie, ihre Mutter nervt und macht ihr nur Vorwürfe, und das Tindern funktioniert auch nur semi-gut, also beschließt sie, ihr Handy einfach im Fluss ...

Clea hat die Nase voll: ihre Ehemann betrügt und verlässt sie, ihre Mutter nervt und macht ihr nur Vorwürfe, und das Tindern funktioniert auch nur semi-gut, also beschließt sie, ihr Handy einfach im Fluss zu versenken, um nichts mehr davon zu sehen und zu hören.

In diesem Moment „rettet“ sie ein unbekannter Mann von der Brücke vor ihrem vermeintlichen Selbstmord und die Liebe nimmt langsam aber stetig ihren Lauf, doch ob das „Handicap“ ihres Retters das junge Glück überdauert oder doch alles zerstört?

Alle „Opfer“ des Coverkaufs kommen an diesem Buch nicht vorbei: es ist farbenfroh, harmonisch und lacht einen geradezu an. Im Gegensatz zu anderen Coverkäufen wird man hiervon aber definitiv nicht enttäuscht. Lotte R. Wöss schafft es von der ersten Seite an, den Leser abzuholen, sei es mit prägnanten Kapitelüberschriften, witzig-nervigen Protagonisten oder einer wunderbar leichten und doch in Ansätzen zum Nachdenken anregenden Story.

Über den Schreibstil muss ich nicht viel sagen, wer sie kennt, weiß, dass sich eine locker-leichte Schreibweise und freche Dialoge abwechseln, egal ob sie einen Liebesroman oder Krimi schreibt, die Seiten fliegen nur so an einem vorbei.

Die Hauptprotagonisten Clea und Emil sind mir sehr schnell ans Herz gewachsen, ich hab selten so mitgelitten und auch gehofft, dass das verheimlichte „Handicap“ nicht alles wieder zerstört und sich alles zum Guten wendet. Nervige Nebendarsteller gehören natürlich auch immer dazu, aber auch die sind wunderbar ausgearbeitet und passen super in die Geschichte.

Eine wirklich sehr vielseitige Autorin, von der ich auch zukünftig gerne noch ganz viel lesen will. Uneingeschränkte Leseempfehlung!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere