Schnell eBook-Leserunde zu "Die Fremde - Du darfst nicht leben" von Leslie Kerr

Wem kannst du wirklich trauen?
Cover-Bild Die Fremde - Du darfst nicht leben
Produktdarstellung
(14)
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Spannung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Leslie Kerr (Autor)

Die Fremde - Du darfst nicht leben

Traue niemandem, nicht einmal dir selbst

Schwer verletzt erwacht Klara Kallenbach im Krankenhaus. Sie und ihre Schwester wurden angeschossen, die Eltern ermordet. Jemand wollte die Kallenbachs auslöschen - aber warum? Klara ist an ihr Bett im Krankenzimmer gefesselt, während immer tiefere Abgründe ihrer vermeintlich intakten Familie zum Vorschein kommen. Wie gut kennt Klara ihre Verwandten und Angestellten wirklich? Wem kann sie überhaupt noch vertrauen? Der Mörder hat sein Werk noch nicht beendet, und Klara ahnt nicht, wie nah die Gefahr wirklich ist ...

Beklemmend, nervenaufreibend und tiefgründig - dieser psychologische Thriller ist spannend bis zum Schluss. Für Leserinnen und Leser von Patricia Walter, Rose Klay und Claire Douglas.

"Fesselnder Thriller mit Suchtpotenzial." (Ghostrider 908, Lesejury)

"Eine mega spannende und ziemlich nervenaufreibende Geschichte - durch perfekt überraschende Wendungen! Hervorragende Unterhaltung!" (Buchliebe4, Lesejury)

"Unerwartete Wendungen, falsche Fährten und sehr gut charakterisierte Personen lassen diesen Thriller zu einem wahren Lesevergnügen werden, bei dem kaum etwas so ist, wie es scheint." (Clematis, Lesejury)

eBooks von beTHRILLED - mörderisch gute Unterhaltung!



Timing der Leserunde

  1. Bewerben 17.05.2021 - 06.06.2021
  2. Lesen 21.06.2021 - 27.06.2021
  3. Rezensieren 28.06.2021 - 11.07.2021

Bereits beendet

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zu "Die Fremde - Du darfst nicht leben" und sichert euch die Chance auf eines von 20 kostenlosen Leseexemplaren!

So funktioniert die Schnell-LeserundeDieser Roman wird innerhalb einer Woche gelesen. Der Fokus liegt bei Schnell-Leserunden eher auf der abschließenden Rezension als auf einer Diskussion - was euch allerdings nicht davon abhalten soll, fleißig eure Meinungen auszutauschen!

Ihr wollt wissen, nach welchen Kriterien wir die Teilnehmer für eine Lese-/Hörrunde auswählen? Dann schaut in unseren FAQs vorbei, hier für euch der direkte Link zum Thema Leserunden. Erfahrt dort auch, was einen guten Leseeindruck ausmacht.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 11.07.2021

Auf der Suche nach der Wahrheit

0

Zum Klappentext:
Schwer verletzt erwacht Klara Kallenbach im Krankenhaus. Sie und ihre Schwester wurden angeschossen, die Eltern ermordet. Jemand wollte die Kallenbachs auslöschen - aber warum? Klara ist ...

Zum Klappentext:
Schwer verletzt erwacht Klara Kallenbach im Krankenhaus. Sie und ihre Schwester wurden angeschossen, die Eltern ermordet. Jemand wollte die Kallenbachs auslöschen - aber warum? Klara ist an ihr Bett im Krankenzimmer gefesselt, während immer tiefere Abgründe ihrer vermeintlich intakten Familie zum Vorschein kommen. Wie gut kennt Klara ihre Verwandten und Angestellten wirklich? Wem kann sie überhaupt noch vertrauen? Der Mörder hat sein Werk noch nicht beendet, und Klara ahnt nicht, wie nah die Gefahr wirklich ist ...

Mein Leseeindruck:
Der Klappentext hatte mich sehr neugierig gemacht und auch die Leseprobe hatte mich darin bestätigt, dass ich unbedingt wissen wollte, wie es mit Klara weitergeht und was hinter der Tat steckt. Abgesehen davon hatte mich aber auch das gut dazu passende Buchcover magisch angezogen und nach der Beendigung des Buches kann ich sagen, dass es sehr gut gewählt wurde und passend ist. Die Autorin kannte ich bisher noch nicht und somit konnte ich dies auch gleich ändern. Doch nun zum Buch.

Das Buch beginnt gleich spannend und der Schreibstil ist wundervoll und sehr flüssig. Das Buch ist in der Ich-Form aus der Sicht von Klara geschrieben und man bekommt immer mal wieder einige Rückblenden beschrieben, damit man sich besser in Klara und ihre Familie, aber auch in ihr Umfeld hineinversetzen kann. Auch wurde die Gefühlswelt von Klara sehr überzeugend rübergebracht, so dass ich so manches mal mit ihr mitgelitten und eine leichte Gänsehaut hatte. Was den Spannungsbogen angeht, beginnt das Buch sehr spannend, flacht dann etwas ab, nimmt aber zum Ende hin immer mehr an Fahrt auf und endet in einem gradiosen Finale. Mir hat das Buch spannende Lesestunden bereitet und ich kann es jedem Krimi- und Thrillerfan nur empfehlen.

Mein Fazit:
Ein spannender Thriller, den man kaum aus der Hand legen mag und bei dem die Gefühle und die Gedanken der Protagonistin regelrecht fühlen kann und stellenweise meinen könnte, man erlebe es selbst. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung und 5 Sterne dafür.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Spannung
Veröffentlicht am 09.07.2021

Fesselnder Thriller mit suchtpotenzial

0

Klara Kallenbach wacht im Krankenhaus auf, wo, wer sie ist und was passiert ist, weiß sie alles nicht genau. Ihre fragen werden ihr nur dürftig beantwortet, dabei weiß niemand, nicht einmal sie selbst, ...

Klara Kallenbach wacht im Krankenhaus auf, wo, wer sie ist und was passiert ist, weiß sie alles nicht genau. Ihre fragen werden ihr nur dürftig beantwortet, dabei weiß niemand, nicht einmal sie selbst, das sie sich in Lebensgefahr befindet.

"Die Fremde - Du darfst nicht leben" ein Thriller wie ich ihn selten gelesen habe. Es passt alles zusammen, eine durchdachte Handlung, Ermittler die mich viel Preis geben und eine Hauptfigur, die nicht nur ihr Leben hinterfragt sondern mit ihren Sorgen, Ängsten und Problemen alleine gelassen wird.

Der Schreibstil des Buches gefällt mir sehr, er ist flüssig und verständlich, kleine Besonderheit, das Buch ist komplett aus der Ich Perspektive geschrieben, der Leser bekommt nur die Gedanken und Gefühle von Klara mit, was es noch sehr viel einfacher aber auch intensiver vom Verständniss und Erlebnis macht.
Die Spannungskurve finde ich zwischen durch etwas zu stark abgeflacht, steigt aber zum Ende hin extrem an. Es wird sehr stark auf die Ängste, Probleme und Gefühle von Klara eingegangen, das ist schön um sich in die Person zu versetzen, mir persönlich aber etwas zu unspannend zwischendurch.
Das Cover zeigt eine junge Frau im Wald, es passt gut zum Buch durch das bedrückende Gefühl dass es vermittelt und den Eindruck das etwas oder jemand hinter der Person her ist.

Für mich alles in allem ein sehr gutes, gelungenes Buch, welches mich vom ersten Moment an gefesselt hat.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Spannung
Veröffentlicht am 28.06.2021

Wie gut kennt man seine Freunde?

3

Klara Kallenbach und ihre Familie scheinen mitten im Leben zu stehen, erfolgreich und glücklich zu sein und genau das wird der Familie letztlich zum Verhängnis. Dieses Glück wird nach einem Familienessen ...

Klara Kallenbach und ihre Familie scheinen mitten im Leben zu stehen, erfolgreich und glücklich zu sein und genau das wird der Familie letztlich zum Verhängnis. Dieses Glück wird nach einem Familienessen zerstört, die Eltern werden, in ihrem eigenen Haus ermordet, die beiden Töchter kommen mit einer Kugel in der Schulter davon.
Ein Großteil des Geschehenen spielt sich in einem Krankenhaus ab. Durch die Ich-Perspektive wird eine Nähe zu Klara Kallenbach hergestellt, Ich konnte mir als Leser genau vorstellen, was Klara gerade vor sich sieht und sich fühlt und allem genau folgen, man fühlte sich als wäre man ein Teil der Geschichte und würde nicht nur die Zeilen im Nachhinein lesen. Als Leser erfährt man nicht mehr als Klara Kallenbach selbst, man kommt quasi garnicht auf den Gedanken, dass es jemand anderes sein könnte, als Klara für einen möglichen Täter hält und vor dem Klara sich zu fürchten scheint. Jedoch kann man sich sehr gut in Klara Kallenbach hineinzuversetzen, als Leser fürchtet man genau wie sie, dass im Krankenhaus auch etwas nicht stimmt und nicht mit rechten Dingen zu geht. Wer auf Klara‘s Seite ist und wer nicht. Gibt es überhaupt jemanden, der auf ihrer Seite ist? Alles scheint ziemlich verwirrend und diese Verwirrung geht auch auf Klara über, wem kann sie im Krankenhaus trauen und warum ist auch Louisa auf einmal so komisch distanziert zu ihr?
Mit der Zeit erlebt der Leser mehrere Zeitsprünge/Rückblenden, die manche Sachen in der Gegenwart klarstellen und auf mögliche Beweggründe schließen lassen. Klara hat im Krankenhaus zwar einen Leibwächter, von der Polizei, gestellt bekommen, aber tut Quirin tatsächlich seinen Job und kann Klara ihm vertrauen? Oder sucht der Mörder der Eltern Klara im Krankenhaus auf, um seine Tat zu vollenden? Würde Quirin dann da sein und seinen Job machen? Fragen, die nicht nur dem Leser kommen, sondern auch Klara, für sie ist auch alles ungewiss. Oder gerät Klara selbst in Verdacht diese Tat begangen zu haben, die Polizei scheint so ziemlich alles in Betracht zuziehen, Louisa ist da nicht gerade eine große Hilfe, als sie ihrer älteren Schwester in den Rücken fällt und Vorkommnisse so verdreht, das Klara als Dir ˋˋ Täterin dargestellt wird.

Letztlich stellt sich heraus, dass die vermeintlich bösen Klara garnichts böses wollten, sondern eigentlich die netten waren und ihr helfen wollten. Und die vermeintlich gute, die war die das allerschlimmste getan hat und weiterhin nett und freundlich war, bis sich zum Schluss ihr wahres Gesicht zeigt.

Auch wenn der Handlungsort meistens das Krankenhaus ist ändert dieser nichts an der Spannung, diese ist genau an diesem einem Ort und sorgt dafür, dass man als Leser immer weiter und weiter lesen möchte, weil man endlich wissen will was tatsächlich passiert ist und wer der Täter war und was die Beweggründe waren.

Ich persönlich kann das Buch ˋˋ Die Fremde- Du darfst nicht leben ´´ nur weiterempfehlen, an jedem Thriller Liebhaber, sehr packend und mitreißend

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Spannung
Veröffentlicht am 28.06.2021

Viele Verdächtige, doch wer war es wirklich?

3

Völlig verwirrt in einem Krankenhaus aufzuwachen, sich nur Bruchstückhaft daran zu erinnern was passiert ist und dann die Nachricht zu bekommen, das die Eltern erschossen wurden. Eine Horrorvorstellung ...

Völlig verwirrt in einem Krankenhaus aufzuwachen, sich nur Bruchstückhaft daran zu erinnern was passiert ist und dann die Nachricht zu bekommen, das die Eltern erschossen wurden. Eine Horrorvorstellung für uns alle. Aber Klara Kallenbach ist genau dies passiert. Als sie nach einem Familienessen zu ihrem Elternhaus zurückkehren, werden ihre Eltern erschossen und sie, so wie auch ihre Schwester Louisa angeschossen. Doch wer ist daran interessiert ihre ganze Familie auszulöschen? Klara kann sich einfach nicht vorstellen, wer das getan haben könnte. Im Spital wird sie von der Aussenwelt abgeschottet, sie darf keinen Besuch empfangen und ihr Handy wurde auch eingezogen. Durch die beiden zuständigen Ermittler wird sie mehrmals befragt und Klara beschleicht das ungute Gefühl, dass sie selbst in Verdacht steht etwas damit zu tun zu haben. Als dann auch noch Louisa beginnt einige Vorkommnisse zu verdrehen, steht Klara in einem schlechten Licht da. Zu Beginn scheint die Familie Kallenbach eine Bilderbuchfamilie zu sein, die beiden Schwestern kommen gut miteinander aus und sind unzertrennlich. Doch Louisa zeigt plötzlich ein anderes Gesicht. Auf einmal hat Klara das Gefühl dass auch im Krankenhaus nicht alles mit rechten Dingen zu geht. Schwester Sybille verhält sich ihr gegenüber merkwürdig und auch Schwester Laura und der Bewacher Quirin verhalten sich komisch. Ist sie im Krankenhaus überhaupt sicher und versucht der Täter sein Vorhaben zu Ende zu bringen und die ganze Familie Kallenbach auszulöschen?

In ‘Die Fremde- du darfst nicht leben’ kann der Leser sich sehr gut in Klara hineinversetzen. Es wird in der Ich-Form geschrieben, was die Ängste und Überlegungen von Klara für den Leser sehr greifbar macht. Durch die Autorin werden viele Fährten gelegt und die eigene Verdächtigenliste wird immer länger. So beginnt man als Leser bis zum Ende mitzufiebern und kann das Buch nur schwer zur Seite legen.

Sowohl Klara, wie auch Louisa kommen sympathisch rüber. Doch Louisa wurde mir, durch das Verdrehen von Vorkommnissen, immer unsympathischer. In diesem Charakter habe ich mir sehr getäuscht. Mit David, dem Ehemann von Klara, wurde ich nie ganz warm. Er hat eine sonderbare Ausstrahlung und war für mich einer der ersten auf der Verdächtigenliste. Von den beiden Ermittlern, konnte ich nur mit Mittmann was anfangen, Schrade war mir persönlich zu oberflächlich und hat alles nur belächelt. Die Charakteren sind sehr gut ausgearbeitet, denn die vermeintlich Bösen werden plötzlich zu Guten und umgekehrt. Für den Leser war bis zum Schluss nicht zu durchschauen, wer den nun hinter der Tat steckt.

Die Handlung spielt grösstenteils im Spital, was jedoch keine Auswirkung auf den immer vorhanden Spannungsbogen hat und für eine solche Geschichte genau der richtige Handlungsort ist. Die Rückblenden zu Situationen in der Vergangenheit haben zur Abwechslung beigetragen und dem Leser notwendige Informationen aus vergangenen Zeiten gegeben.

Das Buch ist aus meiner Ansicht sehr lesenswert. Jedem Leser der gerne Thriller liest, fühlt sich in diesem Buch gut aufgehoben.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Spannung
Veröffentlicht am 28.06.2021

Vertrauen

3

Nach einem Anschlag auf die Familie sind Klaras Eltern tot, ihre Schwester und sie selber liegen schwer verletzt im Krankenhaus. Von der Operation benebelt, von undurchschaubaren Personen umgeben, beginnt ...

Nach einem Anschlag auf die Familie sind Klaras Eltern tot, ihre Schwester und sie selber liegen schwer verletzt im Krankenhaus. Von der Operation benebelt, von undurchschaubaren Personen umgeben, beginnt Klara, an ihrem eigenen Verstand zu zweifeln. Die Polizisten, das Krankenhauspersonal, ja sogar die eigene Schwester, verhalten sich sonderbar. Was soll die junge Frau von all dem halten und was ist tatsächlich passiert an jenem Abend?

Mit dem Präsens als Erzählzeit und der Ich-Perspektive schafft die Autorin Leslie Kerr eine starke Nähe zu Klara Kallenbach und dem Geschehen. Die Atmosphäre im Krankenhaus springt sofort über, der Leser wird gefangengenommen von Klaras speziellen Fähigkeiten, nämlich Geruch überdurchschnittlich wahrnehmen zu können. Die Verletzte hat Besuchsverbot, auch ihr Handy wird einbehalten. Warum diese Geheimniskrämerei?

Spannend und psychologisch ausgefeilt treten immer mehr Informationen zutage, die an Klaras Verstand zweifeln lassen. Phantasie oder Wahrheit – und aus wessen Sicht? Viele Verdächtige werden präsentiert, jeder hat ein Motiv, das Misstrauen wächst. Ein flüssiger Schreibstil und interessante Details aus Klaras Vergangenheit halten die Spannung hoch. Die Übergänge zwischen den Kapiteln, insbesondere auch bei Zeitsprüngen und Rückblenden, sind geschickt gelöst, die Figuren aus dem Jetzt fügen sich nahtlos ins Früher und umgekehrt.

Seiten um Seiten, Kapitel um Kapitel fliegen nur so dahin. Eine nette Figur wird plötzlich zur Bedrohung, während andere möglicherweise gar nicht so böse sind wie angenommen. Unerwartete Wendungen, falsche Fährten und sehr gut charakterisierte Personen lassen diesen Thriller zu einem wahren Lesevergnügen werden, bei dem kaum etwas so ist, wie es scheint. Das Ende kommt überraschend und plausibel daher.

Ein gelungenes Buch, das ich mit fünf Sternen bewerte und gerne weiterempfehle!



Titel Die Fremde – Du darfst nicht leben

Autor Leslie Kerr

ISBN 978-3-7413-0247-3

Sprache Deutsch

Ausgabe Taschenbuch, 288 Seiten

ebenfalls erhältlich als e-book

Erscheinungsdatum 23. Juni 2021

Verlag Bastei Lübbe

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Spannung