Schnell eBook Leserunde "Auf Wolke Sieben sitzen auch nur Frösche" von Britt Gerken

Humorvoller Liebesroman zum Verzaubern
Cover-Bild Auf Wolke Sieben sitzen auch nur Frösche
Produktdarstellung
(17)
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Humor
Mit Autoren-Begleitung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Britt Gerken (Autor)

Auf Wolke Sieben sitzen auch nur Frösche

Sich zu verlieben, ist wie ein Pflaster abziehen: Erst tut es richtig weh, bevor es sich gut anfühlt!

Ylvi liebt Sahnetorten, ihre Schildkröte Kalle und heimlich auch ihren Mitbewohner und besten Freund Tom. Aber damit soll jetzt Schluss sein. Schließlich ist sie Ende 30 und ihre biologische Uhr tickt unüberhörbar. Doch bevor sie Tom ihre Liebe gestehen kann, zieht dessen neue Freundin Sandra ein - samt Yogamatte und Glitzer-Deko-Einhörnern. Also muss ein neuer Mann her! Leider sind die einzig verfügbaren Männer der Typ, dem sie nachts nackt auf dem Hotelflur begegnet, und ein schmieriger Proktologe. Ach, und dann wäre da noch Hannes vom Schildkrötenstammtisch. Aber der ist nun wirklich kein Traummann. Oder etwa doch ...?

Der Debütroman von Britt Gerken überrascht mit frechen Figuren, erfrischenden Dialogen und unvorhergesehenen Wendungen! Ein spritziger Liebesroman für Leserinnen von Petra Hülsmann, Sophia Money-Coutts und Mhairi MacFarlane.

eBooks von beHEARTBEAT - Herzklopfen garantiert.



Timing der Leserunde

  1. Bewerben 21.09.2020 - 11.10.2020
  2. Lesen 19.10.2020 - 01.11.2020
  3. Rezensieren 02.11.2020 - 15.11.2020

Bereits beendet

Bewerbt euch jetzt für die eBook Leserunde zu "Auf Wolke Sieben sitzen auch nur Frösche" und sichert euch die Chance auf eines von 20 kostenlosen Leseexemplaren!

Wir freuen uns sehr, dass die Autorin die Leserunde begleitet! Unter "Fragen an Britt Gerken" könnt ihr euch direkt an sie wenden.

So funktioniert die Schnell-Leserunde: Dieser Roman wird innerhalb von zwei Wochen gelesen. Der Fokus liegt bei Schnell-Leserunden eher auf der abschließenden Rezension als auf einer Diskussion - was euch allerdings nicht davon abhalten soll, fleißig eure Meinungen auszutauschen!

Wenn ihr wissen möchtet, wie eine Leserunde funktioniert und auf welche Kriterien wir bei der Auswahl der Teilnehmer achten, schaut doch mal hier vorbei.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 03.11.2020

Nicht mein Ding

2

Bewertet mit 3 Sternen

Zum Buch:
Ylvi lebt mit ihrer Schildkröte Kalle bei ihrem besten Freund Tom. Und Ylvi ist in Tom verliebt. Als sie sich endlich überwindet und ihm ihre Gefühle gestehen will kommt ...

Bewertet mit 3 Sternen

Zum Buch:
Ylvi lebt mit ihrer Schildkröte Kalle bei ihrem besten Freund Tom. Und Ylvi ist in Tom verliebt. Als sie sich endlich überwindet und ihm ihre Gefühle gestehen will kommt Tom mit einer Freundin.
Ylvi lernt bei einer Fortbildung in Hamburg den smarten Mark kennen und dann gibt es da auch noch den Schildkrötenfreund Hannes. Wer ist denn nun der Richtige?

Meine Meinung:
Mich sprach Cover und Klappentext an, auch die ersten Seiten lasen sich ganz gut.
Aber dann wurde ich nie richtig mit Ylvi warm, ich fand sie ganz fürchterlich naiv und nervig, auch Tom, der Berufsgamer zu sein scheint, machte einen sehr kindlichen Eindruck. Dazu passte dann der Ausspruch, 'Jungs werden sieben, danach wachsen sie nur noch' ganz gut. Dann fand ich das Rollenbild und die eigene Meinung, die Ylvi von sich hatte, total daneben. Es gibt Frauen, die sind keine Size-Zero Modells und trotzdem glücklich, das muss man nicht ständig erwähnen.

Den Schreibstil fand ich ganz gut, man kann es flüssig lesen, was mir bei Sympathie zur Hauptprotagonistin wahrscheinlich noch leichter gefallen wäre. Am Ende, das letzte Drittel fand ich dann sogar richtig gut, da gefiel mir die Entwicklung von Ylvi und auch die Handlung wesentlich besser.
Was mit hingegen gar nicht gefiel war die Sprache von Prissi und Peter (Peda).
Ich mag weder Sprachfehler noch Dialekt in solchem Ausmaß in Büchern. Mal ein Satz mag ganz witzig sein, aber so penetrant fand ich es störend. Wenn ich nicht genau weiß, was die Person damit sagen möchte, vergeht mir die Leselust. Dabei fand ich Peter, den ich mit als alternden Bodybuilder vorstellte, ganz nett.
Alles in allem war es eine nette Unterhaltungsgsgeschichte für ein paar schöne Lesestunden. Mit hat es halt leider nicht so gefallen, aber zum Glück sind Geschmäcker verschieden.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Humor
Veröffentlicht am 02.11.2020

Humorvoll!

1

Ylvi und Tom sind seit der Kindheit beste Freunde und wohnen nun zusammen in einer WG. Als Ylvi sich in Tom verliebt, weiss sie nicht, wie sie ihm ihre Liebe gestehen soll. Die Situation spitzt sich zu, ...

Ylvi und Tom sind seit der Kindheit beste Freunde und wohnen nun zusammen in einer WG. Als Ylvi sich in Tom verliebt, weiss sie nicht, wie sie ihm ihre Liebe gestehen soll. Die Situation spitzt sich zu, als auch Tom sich verliebt. Leider nicht in Ylvi, sondern in Sandra, die als Pflegerin im Seniorenheim arbeitet, in dem Ylvis Oma lebt. Ylvi, die ihre biologische Uhr ticken hört, weiss nun: Ein Mann muss her. Koste es was es wolle!

Die Geschichte ist sehr abwechslungsreich und enthält die verschiedensten Szenen: witzige, traurige, nachdenklich machende, peinliche und solche zum Fremdschämen. Gerade letztere sind typisch für Ylvi. Oft hatte ich den Eindruck, sie springt in jedes Fettnäpfchen mit Karacho und lässt keine noch so klischeehafte Verwechslung aus. Was ab und zu etwas dick aufgetragen ist, wie eine Übernachtung in einem Hotel, jedoch trotzdem amüsant zu lesen war. Zudem kam mir Ylvi aufgrund ihrer Art sehr viel jünger vor als Ende 30, da hätte ich sie eher im Teenageralter eingeordnet. Gefallen hat mir, dass Ylvi ganz und gar nicht dem Schönheitsideal entspricht. Für einmal eine Protagonistin weg vom "schlank - schön - perfekt - Bild". Mit zu vielen Pfunden hat sie doch ein Selbstbewusstsein, das es in sich hat.

Die Story zeigt auch tiefgründige Aspekte: nicht die äussere Schale zählt, sondern die inneren Werte.
Der Schreibstil von Britt Gerken ist humorvoll und liest sich flüssig. Einzig in der zweiten Hälfte hätte ich gut auf die Figur Peter mit seinen vielen Dialektpassagen verzichten können. Dies, weil ich das absolut nicht mag, da Dialekt in Büchern eigentlich nur für die, die den Dialekt auch verstehen, unterhaltsam ist. Ansonsten ist die Geschichte rund um das turbulente Liebesleben von Ylvi leicht und locker gehalten.

Als Leser zieht man mit Ylvi durch die verschiedensten (Liebes) Abenteuer. Dabei empfand ich lange Zeit die Geschichte betreffend Liebe nicht als vorhersehbar.
Die Figur Ylvi ist, wie oben schon beschrieben etwas pubertär und auch ihr bester Freund Tom kam mir nicht sehr reif vor. Meine Lieblingsfigur war eindeutig Kalle, die Schildkröte, die bei Ylvi lebt. So haben mich auch die eingeflochtenen Informationen zu dieser Schildkrötenart gefesselt und als sehr gut recherchiert beeindruckt.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Humor
Veröffentlicht am 15.11.2020

Von Fröschen, Schildkröten und Prinzen...

0

Klappentext:
Sich zu verlieben, ist wie ein Pflaster abziehen: Erst tut es richtig weh, bevor es sich gut anfühlt!

Ylvi liebt Sahnetorten, ihre Schildkröte Kalle und heimlich auch ihren Mitbewohner und ...

Klappentext:
Sich zu verlieben, ist wie ein Pflaster abziehen: Erst tut es richtig weh, bevor es sich gut anfühlt!

Ylvi liebt Sahnetorten, ihre Schildkröte Kalle und heimlich auch ihren Mitbewohner und besten Freund Tom. Aber damit soll jetzt Schluss sein. Schließlich ist sie Ende 30 und ihre biologische Uhr tickt unüberhörbar. Doch bevor sie Tom ihre Liebe gestehen kann, zieht dessen neue Freundin Sandra ein - samt Yogamatte und Glitzer-Deko-Einhörnern. Also muss ein neuer Mann her! Leider sind die einzig verfügbaren Männer der Typ, dem sie nachts nackt auf dem Hotelflur begegnet, und ein schmieriger Proktologe. Ach, und dann wäre da noch Hannes vom Schildkrötenstammtisch. Aber der ist nun wirklich kein Traummann. Oder etwa doch ...?

Zuerst zum Cover:
Ich finde es sehr witzig gestaltet, die Watte-Wolke 7, Herzchen und Kalle, die Schildkröte, die auch im Buch eine Rolle spielt. Allerdings hätte ich wegen des Buchtitels auch einen Frosch erwartet...

Anhand der Leseprobe war ich mir nicht so sicher, ob Ylvi nicht doch ihren Traumprinzen Tom bekommt. Allerdings ist beim (Weiter-) Lesen dann doch recht schnell klar geworden, dass dieser Zug abgefahren ist.
Also muss Ylvi, der klar wird dass sie mit Tom und Sandra in einer Wohngemeinschaft nicht glücklich wird, sich woanders nach Männern umsehen - und das ist nicht grad einfach.
Es war sehr amüsant, über Ylvis Suche zu lesen, wirklich ereignisreich und teilweise muss sie auch schmerzhafte Erfahrungen machen. Manchmal habe ich mich gefragt, ob man mit Ende 30 tatsächlich solche Reinfälle erleben muss - aber Liebe macht bekanntlich blind, und das in jedem Alter.

Mit dem Ausgang des Buches bin ich zufrieden, ich habe ehrlich gesagt nicht erraten, in welche Richtung die Handlung geht, bin aber vollauf damit zufrieden.

Ein locker-leichter, humorvoller Roman, den man locker weglesen kann, heitere Lesestunden sind garantiert!






  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Humor
Veröffentlicht am 15.11.2020

Humorvoller Roman für die leichte Unterhaltung

0

Das Cover ist von der Gestaltung nicht mein Fall. Weder die Farben noch das Motiv haben mir wirklich zugesagt und ich hätte deshalb in der Buchhandlung wohl eher nicht dazu gegriffen.
Aber der Klappentext ...

Das Cover ist von der Gestaltung nicht mein Fall. Weder die Farben noch das Motiv haben mir wirklich zugesagt und ich hätte deshalb in der Buchhandlung wohl eher nicht dazu gegriffen.
Aber der Klappentext hat mich neugierig gemacht, der mich auf einen leichten und humorvollen Roman für zwischendurch hoffen lies.
Der flüssige und lockere Schreibstil der Autorin hat mich auch sofort mitgerissen. Die Geschichte wird aus Sicht von Ylvi, der Protagonistin, in einer humorvollen Weise erzählt. Dabei tritt sie von einem Fettnäpfchen ins nächste und beschert dem Leser viele Momente zum Schmunzeln.
Die Charaktere hatten zwar auch ihre Schwächen, aber kamen trotzdem sympathisch rüber. So empfand ich Ylvi für ihr Alter ein wenig naiv und Tom ziemlich unreif und kindisch.
Wir begleiten Ylvi im Laufe des Buches auf der Suche nach ihrem Glück mit einigen Höhen und Tiefen. Der Autorin gelingt es dabei, die Geschichte nicht langweilig werden zu lassen und ich selber empfand sie nicht als vorhersehbar.
Insgesamt ist es ein seichter, humorvoller Roman, der sich gut als kurzweilige Unterhaltung eignet.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Humor
Veröffentlicht am 13.11.2020

Einhörner und Schildkröten

0

Ich durfte den Roman „Auf Wolke 7 sitzen auch nur Frösche“ von Birgitt Gerken mit einer Leserunde mit Autorenbegleitung auf lesejury.de kennenlernen und möchte mich als erstes herzlichst dafür bedanken ...

Ich durfte den Roman „Auf Wolke 7 sitzen auch nur Frösche“ von Birgitt Gerken mit einer Leserunde mit Autorenbegleitung auf lesejury.de kennenlernen und möchte mich als erstes herzlichst dafür bedanken und zugleich versichern, dass meine Meinung davon nicht beeinflusst wurde.
Ich bin ja immer leicht von Covern zu beeinflussen und wenn mich eines optisch anspricht werde ich neugierig. Hier war es die Schildkröte, die mein Interesse weckte, und sie spielt tatsächlich eine Rolle im Roman (und ich gestehe: sie ist mein heimlicher Liebling). Der Klappentext hat mich dann erst recht neugierig gemacht: "Ylvi liebt Sahnetorten, ihre Schildkröte Kalle und heimlich auch ihren Mitbewohner und besten Freund Tom. Aber damit soll jetzt Schluss sein. Schließlich ist sie Ende 30 und ihre biologische Uhr tickt unüberhörbar. Doch bevor sie Tom ihre Liebe gestehen kann, zieht dessen neue Freundin Sandra ein - samt Yogamatte und Glitzer-Deko-Einhörnern. Also muss ein neuer Mann her! Leider sind die einzig verfügbaren Männer der Typ, dem sie nachts nackt auf dem Hotelflur begegnet, und ein schmieriger Proktologe. Ach, und dann wäre da noch Hannes vom Schildkrötenstammtisch. Aber der ist nun wirklich kein Traummann. Oder etwa doch ...?“ Trotz aller Übertreibungen wirkt die Geschichte authentisch, Hand aufs Herz, wer hat noch nie einer vertanen Chance nachgeweint und dann kam doch alles ganz anders?
Erzählt wird die Geschichte von Ylvi in Ich-Form und durch den flüssigen Schreibstil, der die Seiten nur so dahinfliegen ließ, konnte ich das Buch innerhalb kürzester Zeit auslesen. Die Geschichte ist humorvoll, absurd, realistisch und emotional, alles zur gleichen Zeit und bietet so wirklich Abwechslung. Ich muss gestehen, dass ich einige der Charaktere etwas unsympathisch fand und bis zum Schluss mit wichtigen Figuren nicht so recht warm wurde, das ist mein einziger Kritikpunkt.
Alles in allem ist „Auf Wolke 7 sitzen auch nur Frösche“ ein unterhaltsamer und humorvoller Roman für einige kurzweilige Lesestunden.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Humor