Cover-Bild Das letzte Grab
(36)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

17,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Tropen
  • Themenbereich: Belletristik - Krimi: Weibliche Ermittler
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 288
  • Ersterscheinung: 20.08.2022
  • ISBN: 9783608501698
Lukas Erler

Das letzte Grab

Ein Fall für Carla Winter

Die Rechtsanwältin Carla Winter steht unter Schock: Ihr Exmann ist in der Türkei ums Leben gekommen. Angeblich bei einem Autounfall. Als sie nach Hause kommt, findet sie die Leiche ihres Geliebten. Brutal ermordet. Schnell wird klar: Carlas Exmann hatte Verbindungen zum internationalen Raubkunstschmuggel. Und ihr selbst ist ein Killer auf den Fersen, der sie quer über den Erdball jagt.

Die Frankfurter Rechtsanwältin Carla Winter führt ein angenehmes Leben: wohlhabende Mandanten, ein Haus am Stadtrand und ab und zu ein gutaussehender Lover. Doch dann erfährt sie, dass ihr Exmann in der Türkei bei einem Autounfall ums Leben gekommen ist. Als sie heimkommt, ist ihr Haus verwüstet. Im Schlafzimmerschrank findet sie die brutal zugerichtete Leiche ihres Geliebten. Kurz darauf ist ihr selbst ein Killer auf den Fersen. Seine Forderung: Carla soll eine entwendete babylonische Statue aus dem Irak zurückbeschaffen. Ihr bleibt kaum Zeit, sich zu fragen, welche Verbindungen ihr Exmann zum internationalen Raubkunstschmuggel hatte und was das alles mit ihr zu tun hat. Wenn sie überleben will, muss sie in die Türkei und Antworten finden. Und sie muss einen alten Mandanten um Hilfe bitten, der auf der anderen Seite des Gesetzes steht. Ein hochbrisantes Katz-und-Maus-Spiel im globalen Raubkunst-Handel, dem Milliardengeschäft der organisierten Kriminalität.

»Lukas Erler ist die Spitze der deutschen Thrillerszene.« Mike Altwicker, Deutschlandfunk Kultur

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 14.09.2022

Atemberaubende Kulisse, spannender Plot

0

Dies ist mein erstes (Hör)Buch von dem Autor Lukas Erler aber sicherlich nicht mein letztes. Ich fand den Plot sehr spannend und den Schreibstil sehr angenehm. Die manchmal kurzen Sätze, vor allem wenn ...

Dies ist mein erstes (Hör)Buch von dem Autor Lukas Erler aber sicherlich nicht mein letztes. Ich fand den Plot sehr spannend und den Schreibstil sehr angenehm. Die manchmal kurzen Sätze, vor allem wenn ein Kapitel endete liessen mich immer gespannt zurück und ich wollte direkt weiterhören. Die Kulisse hat hier aber auch Ihren Teil beigetragen. Mardin wird sehr lebendig beschrieben, man kann manchmal sogar glauben man hört den Markt und riecht die oreint-süsslichen Aromen der Stadt. Carla war mir zunehmend symphatisch, weil als Strafverteidiregin man sich meisten eine etwas konservativere Person vorstellt.
Das alle Ereignisse nicht ganz wasserdicht waren und man schon etwas fantasiereich oder gutgläubig sein müsste um die Ereignisse wie es der Autor wollte, voranzubringen, hat meinen Hörfluss nicht gestört. Ich weiß, dass das Buch Fiktion ist und auf der anderen Seite konnte es glatt mit einigen amerikanische Spionage Filmen mithalten.
Kurz zum Inhalt: Die Rechtsanwältin Carla Winter bekommt eine erschreckende Nachricht kurz nach einer verheissungsvollen Nacht mit einem jungen Fremden.: Ihr Exmann ist in der Türkei ums Leben gekommen. Angeblich bei einem Autounfall. Als sie nach Hause kommt, findet sie jedoch die Leiche ihres Geliebten vor, der brutal ermordet wurde. Nach und nach erfährt sie, dass es einige Zusammenhänge gibt. Und es wird schnell klar, dass Carlas Exmann ein berüchtigter Raubkunstschmuggler war und nicht der Mann den sie so viele Jahre kannte. Kurzentschlossen begibt sie sich in die Türkei und gerät dabei in Lebensgefahr. ..
Viel mehr darf nicht verraten werden. Da müssen sie sich selbst überraschen lassen und in die angenehme Stimme der Sprecherin Jutta Seifert eintauchen.
Ich habe oft mitgefiebert und geschmunzelt. Vielen Dank an Netgalley für diese atemberaubenden Hörstunden!

Veröffentlicht am 06.09.2022

Hat mir gut gefallen

0

Das letzte Grab hat mir sehr gut gefallen.. Die Protagonistin Rechtsanwältin Carla Winter ist eine recht sympathische Person mit Ecken und Kanten natürlich, aber ich mochte Sie.. Der Fall ist sehr interessant ...

Das letzte Grab hat mir sehr gut gefallen.. Die Protagonistin Rechtsanwältin Carla Winter ist eine recht sympathische Person mit Ecken und Kanten natürlich, aber ich mochte Sie.. Der Fall ist sehr interessant geschildert und man folgt gerne den Ereignissen. Aber man muss aufpassen, dass man bei den vielen handelnden Personen und Orten nicht die Übersucht verliert. Dies ist mir hier aber recht gut gelungen :)

Diese Geschichte hat viele Wendungen und ich habe mit keiner davon vorher gerechnet. Solche Geschichten mag ich. Oft ist mir schon am Anfang klar wie alles zusammenhänngt und wie es ausgeht, hier ist dies nicht der Fall.

Auch die Backinfos über Kunst und Archäologie sind hier sehr gut recherchiert und spannend aufbereitet und eingebracht. Alles in Allem ein wirklich gelungenes Buch von einem Autor von dem ich vorher nie gehört hatte..

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.08.2022

Rasant

0

Als die erfolgreiche Strafverteidigerin Carla Winter von ihrer Sekretärin aus dem Schlaf geklingelt wird, beginnt das Grauen: Zunächst wird ihr mitgeteilt, dass ihr Exmann und große Liebe einen tödlichen ...

Als die erfolgreiche Strafverteidigerin Carla Winter von ihrer Sekretärin aus dem Schlaf geklingelt wird, beginnt das Grauen: Zunächst wird ihr mitgeteilt, dass ihr Exmann und große Liebe einen tödlichen Autounfall in der Türkei hatte. Zurück in ihrer Wohnung, findet sie diese verwüstet vor und ihren One-night-stand der letzten Nacht brutal ermordet. Als sie dann noch erfahren muss, dass ihr geschiedener Mann wahrscheinlich in hochbrisante Schmuggeleien verwickelt war und ihr ein erbarmungsloser Killer auf den Fersen ist, der eine gestohlene, äußerst wertvolle Ishtar-Statue sucht, beginnt eine Jagd auf Leben und Tod ....

"Das letzte Grab" ist ein äußerst rasanter Thriller; nicht nur die spannende Handlung, die auf knappen 288 Seiten erzählt wird, sondern auch die prägnante, angenehm zu lesende Sprache und die kurzen Kapitel treiben die Geschichte voran und ich war schon bald am Ende angekommen.

Der Spannungsbogen zieht sich tatsächlich vom ersten Satz bis zum Ende auf äußerst hohem Niveau. Dass ein paar sehr zufällige Lösungen und schnelle Schnitte nicht uneingeschränkt lebensnah sind, lässt sich da sicher leicht verschmerzen.

Lukas Erler kennt sich aus mit dem hochaktuellen und brisanten Thema des Raubkunstschmuggels.und präsentiert seinen Leser*Innen viele informative und sehr interessante Informationen über den globalen Handel mit antiker Kunst. Auch, weil das Thema für mich recht neu war und ich wenig Detailwissen hatte, habe ich vieles nebenbei gelernt. Gerade, weil dieses Gebiet mittlerweile den zweiten Platz nach Drogen in der internationalen Kriminalstatistik einnimt, finde ich es wichtig, sich damit zu beschäftigen. (Selten wird so deutlich ausgesprochen, dass Museen, die illegal aus dem Nahen Osten geschmuggelte Artefakte ankaufen, damit direkt unter anderem den IS unterstützen! "Ihre Nachfrage setzt alles in Gang!")

Carla Winter ist eine toughe Strafverteidigerin, die gerade bei der Polizei und Gericht nicht besonders beliebt ist, weil sie einen Clan-Chef erfolgreich verteidigt hat. Sie ist allerdings ehrlich und gradlinig und sieht viel Positives in ihren Mitmenschen, so dass sie mir sehr sympathisch war. Leider nimmt Lukas Erler sich nicht die Zeit, Carla und die weiteren Figuren genauer vorzustellen, sondern wir müssen uns mit wenigen Spotlights begnügen; hier hätte ich mir manchmal etwas mehr gewünscht, da sowohl Carla als auch weitere Figuren durchaus mehrdimensional schienen und interessante Charaktere durchblitzten.

Dass der Untertitel "Ein Fall für Carla Winter" lautet, lässt darauf hoffen, dass noch mehr Fälle mit dieser Anwältin in Planung sind! Ich würde mich jedenfalls sehr über ein Wiedersehen mit Carla, ihrer eigenwilligen Sekretärin Mathilde und dem kauzigen Professor Tillmann Bischoff freuen.

Ich vergebe vier Sterne für diesen atemberaubenden ersten (?) Fall.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.08.2022

Facettenreich und spannend

0

„Eine sanftmütige Schwester, ein verrückter Archäologe, eine rotzfreche Sekretärin und ein kurdischer Kriminelle. Dream Team!“ (Zitat Pos. 1293)

Inhalt
Im April 2003 wird in Bagdad von Aufständischen ...

„Eine sanftmütige Schwester, ein verrückter Archäologe, eine rotzfreche Sekretärin und ein kurdischer Kriminelle. Dream Team!“ (Zitat Pos. 1293)

Inhalt
Im April 2003 wird in Bagdad von Aufständischen ein Museum geplündert. Im März 2019 erhält die Anwältin Carla Winter einen Anruf vom türkischen Generalkonsulat. Diesmal geht es jedoch um keine Strafverteidigung, sondern um Felix Winter, mit dem sie bis vor sieben Jahren verheiratet gewesen war. Er hatte in der Türkei einen tödlichen Autounfall. Als sie an diesem Tag nach Hause kommt, ist ihr Haus verwüstet und der Mann, mit dem sie die vorhergehende Nacht verbracht hatte, liegt ermordet im Schrank. Beim Begräbnis von Felix spricht sie ein angeblicher Freund ihres Ex-Mannes an und fragt nach einem Paket, das per Kurierdienst zu ihr gekommen sein müsste und dann wird auch Carla bedroht. Es geht um eine wertvolle antike Statue. Sie braucht dringend Antworten und die wird sie nur vor Ort in der Türkei finden.

Thema und Genre
In diesem Kriminalroman geht es um eine toughe Strafverteidigerin und das internationale, lukrative Geschäft mit geraubten antiken Kunstwerken.

Charaktere
Carla Winter ist eine erfahrene Strafverteidigerin und spezialisiert auf „how to get away with everything“-Fälle. Doch diesmal betreffen die Ereignisse sie auch persönlich und es wird sehr gefährlich. Dennoch gibt sie nicht auf, bis sie die Zusammenhänge herausgefunden hat.

Handlung und Schreibstil
Die Geschichte beginnt mit einem kurzen Prolog im Jahr 2003. Die aktuelle Handlung beginnt im März 2019 in Frankfurt und führt uns chronologisch rasant weiter bis in den Oktober 2019. Handlungsorte sind Deutschland und die Türkei. Bald folgt ihr nicht nur ein Killer, sondern sie gerät zwischen die Fronten von internationalen Verbrecherorganisationen, doch auch die Polizei und Interpol verfolgen interessiert jeden ihrer Schritte. Als sie Hilfe sucht und auch findet, beginnen erst die Überraschungen und unvorhersehbaren Wendungen. Der Autor nimmt sich Zeit für die Entwicklung seiner Figuren, die dadurch authentisch handeln und auch interessante, lebhafte Schilderungen der Handlungsorte fehlen nicht. In Verbindung mit weiteren Details in Form von Rückblicken und Erinnerungen ergibt dies eine sehr spannende Geschichte, die überzeugt.

Fazit
Ein facettenreicher, packender Page-Turner mit einer sympathischen Hauptfigur und weiteren, interessanten Figuren. In Verbindung mit überraschenden Wendungen bis zur letzten Seite ergibt dies in der Summe ein sehr spannendes Lesevergnügen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.08.2022

Spannend und abwechslungsreich!

0

Ein sehr spannendes und empfehlenswertes Buch!
Cover passt zur Geschichte - eine Frau, die davonläuft; oder doch jemanden jagt?
Das Thema war neu für mich, meistens lese ich Thriller à la Sebastian Fitzek ...

Ein sehr spannendes und empfehlenswertes Buch!
Cover passt zur Geschichte - eine Frau, die davonläuft; oder doch jemanden jagt?
Das Thema war neu für mich, meistens lese ich Thriller à la Sebastian Fitzek und Co. Das hat es aber umso spannender gemacht! Es war alles sehr anschaulich und detailliert beschrieben, man hat sich sehr schnell sehr gut in die Geschichte gefunden und ich hatte das Buch innerhalb von zwei Tagen durch; also ein richtiger Page-Turner!
Eine toughe Rechtsanwältin gerät in kriminelle Machenschaften von Kunstchmugglern und gerät dann selbst ins Fadenkreuz. Ich konnte mich sehr gut mit Carla identifizieren und habe die ganze Zeit mitgefiebert!
Die Gesichte hatte einige Wendungen parat, mit denen ich nicht gerechnet hatte und bis zur letzten Seite war ich mir nicht sicher, wie die sie ausgehen würde.
Ich würde mich sehr freuen, noch mehr von Carla Winter zu lesen!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere