Cover-Bild All of this is true

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Arena
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 400
  • Ersterscheinung: 19.10.2018
  • ISBN: 9783401604510
Lygia Day Peñaflor

All of this is true

Ruhm kann tödlich sein
Anne Markus (Übersetzer)

Als die Freunde Miri, Soleil, Jonah und Penny sich mit der exzentrischen Bestsellerautorin Fatima Ro anfreunden, glauben sie, dass ihr Leben endlich den ersehnten Kick bekommt. Sie teilen sich gegenseitig ihre tiefsten Geheimnisse mit und gründen sogar einen Fan-Club für die Autorin. Diese wiederum lässt die Clique hautnah an ihrem Leben teilhaben - bis sie plötzlich in ihrem neuen Buch ein skandalträchtiges Geheimnis verrät, das eine tödliche Tragödie auslöst. Die Schülerinnen müssen sich entsetzt eingestehen, dass in dieser Freundschaft niemand ehrlich gespielt hat.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich in 8 Regalen.
  • 1 Mitglied liest dieses Buch aktuell.
  • 4 Mitglieder haben dieses Buch gelesen.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 17.07.2019

Verwirrende Geschichte und schleppender Erzählstil

0

Als die Freundinnen Miri, Penny, Soleil und Jonah sich mit der exzentrischen Bestsellerautorin Fatima Ro anfreunden, ahnen sie nicht welchen skandalösen Plan diese verfolgt. Im Gegenteil, sie vertrauen ...

Als die Freundinnen Miri, Penny, Soleil und Jonah sich mit der exzentrischen Bestsellerautorin Fatima Ro anfreunden, ahnen sie nicht welchen skandalösen Plan diese verfolgt. Im Gegenteil, sie vertrauen sich ihre größten Geheimnisse an und gründen sogar einen Fanclub für die Autorin. Doch als Fatimas neues Buch erscheint, hat dies tödliche Folgen für die Freunde. Entsetzt müssen sie sich eingestehen, dass in dieser Freundschaft niemand ehrlich gespielt hat.

Die Handlung wird rückblickend erzählt, die Freundinnen berichten in Interviews über ihre Erlebnisse mit Fatima, die bereits einige Tage und Wochen zurückliegen. Das Buch ist abwechselnd in Interviews, E-Mail Verläufen, Tagebucheinträgen oder Romanauszügen geschrieben. Die Grundidee dessen hat mir gut gefallen, leider fand ich die Umsetzung nicht wirklich gelungen und sehr anstrengend zu lesen. Da das Buch dadurch keinen wirklichen Haupthandlungsstrang hat, wird die Geschichte sehr "zerrissen" und dadurch sehr verwirrend.
Die Handlung zieht sich seitenweise dahin ohne, dass man wirklich versteht worum es geht, oder dass Spannung aufkommt. Der Schreibstil liest sich sehr schleppend.

Die Charaktere fand ich alle unsympathisch und konnte mich mit keinem einzigen von ihnen identifizieren, die meisten von ihnen blieben sehr blass. Der einzige Charakter halbwegs spannende Charakter war Jonah. Leider war auch er mir nicht sympathisch und ich konnte seine Handlungen nicht nachvollziehen. Sehr gestört hat mich auch, wie die Mädchen immer behaupteten sie wären beste Freundinnen, aber hintenherum immer die Schuld auf eine andere schoben. Noch dazu wirkten alle Mädchen sehr naiv. Sie himmelten Fatima Ro wie eine Göttin an und alles was sie sagte, wurde gemacht. Teilweise waren mir auch ihre Haltungen zu der ganzen "Sache" sehr suspekt. Wie kann man es bitte "verdient" nennen, wenn ein Mensch im Koma liegt und hirntot ist? Für mich unverständlich!

Fazit: Die Grundidee des Buches ist eigentlich gut, jedoch wäre eine Umsetzung in normaler Romanform vielleicht etwas weniger verwirrend gewesen. Die Charaktere waren mir leider unsympathisch.

Veröffentlicht am 09.04.2019

All of this is true

0

Das Cover sticht einem sofort ins Auge,

da es so rot und damit auffällig ist.

Das Buch ist mit Tagebucheinträgen,
Interviews, E-Mails und Romanauszügen
geschrieben. Das baut eine gewisse Spann-
ung ...

Das Cover sticht einem sofort ins Auge,

da es so rot und damit auffällig ist.

Das Buch ist mit Tagebucheinträgen,
Interviews, E-Mails und Romanauszügen
geschrieben. Das baut eine gewisse Spann-
ung auf, und man ließt die Geschichte
aus allen Perspektiven der Charaktere.
Soleils Perspektive sind Tagebucheinträge,
E-Mails und auch etwas Romanauszüge.
Penny's Perspektive ist ein Interview, so
wie Miris auch. Jonahs Perspektive sind
wiederum nur Romanauszüge.

Es geht um Soleil, Penny, Miri, Jonah
und Fatima. Soleil, Penny, Miri und Jonah
sind Freunde. Alle vier sind Fans des Buches
Undertow von der Autorin Fatima Ro. Auf
einer Lesung Freunden sie sich mit ihr an,
und als sie das erste Mal bei ihr zu Hause
sind, sind sie scheinbar beste Freunde.
Da Jonah sich oft Komisch verhält, Rätseln
die Mädchen, was es sein könnte. Als sie
dann aber dem Dunkeln Geheimnis auf die
Spur gekommen sind, wird alles anders.
Können sie Fatima vertrauen? Denn als
alles raus gekommen ist, ist Fatima spurlos
verschwunden und ihr neues Buch
erscheint. Und dieses Handelt von den vier
Freunden und Jonahs Geheimnis.

Im großen und ganzen ist es eine coole
Geschichte. Vor allem die Idee ist gut.
Leider erfährt man Jonahs Geheimnis viel
zu schnell. Viele Sachen, die das Buch so
lang machen, sind unnötig. Der Schreibstil
ist aber sehr gut. Leider ist das Ende der
Geschichte mehr oder weniger offen.
Ich habe mir ein Präziseres Ende gewün-
scht, wo man sich es nicht nur grob
vorstellen kann. Es gibt Andeutungen aber
man kann da viel hinein interpretieren,
Was dann am Ende wahrscheinlich sowieso
nicht stimmt.

Im Großen und ganzen ist es ein tolles
Buch, es gibt aber Sachen die nicht so toll
sind. Man muss es jetzt nicht unbedingt
lesen.

Veröffentlicht am 22.11.2018

Wahrheiten und Enthüllungen

0

„All of this is true“ von Lygia Day Penaflor erschien am 19.10.2018 im Arena Verlag GmbH.
Das Cover fällt einem sofort ins Auge , durch seine rote Grundfarbe.

Die Freundinnen Miri, Penny und Soleil sind ...

„All of this is true“ von Lygia Day Penaflor erschien am 19.10.2018 im Arena Verlag GmbH.
Das Cover fällt einem sofort ins Auge , durch seine rote Grundfarbe.

Die Freundinnen Miri, Penny und Soleil sind total aus dem Häuschen, als die hoch bejubelte Bestsellerautorin Fatima Ro in ihre Stadt zieht. Nach einer Leseung freunden sie sich mit ihr an. Zu der Gruppe gehört auch der neue Schüler Jonah, der etwas schüchtern und still wirkt, in Fatimas Gegenwart taut er sichtlich auf. Sie gründen einen Lesekreis und treffen sich sehr oft bei Fatima zuhause. Als Fatimas neues Werk erscheint stellen sie fest es handelt von ihnen.........

Die Geschichte handelt von Geheimnissen, Wahrheiten und die daraus entstehenden Konsequenzen. Bei den Treffen in Fatimas Haus besprechen sie die Theorie das zwischenmenschliche Beziehungen ein Ziel habe soll, einander alle Geheimnisse anzuvertrauen. Die Mädchen versuchen, durch Fatima Ro angestachelt, heraus zufinden warum Jonah so still und schüchtern ist. Die Ereignisse, um die sich die gesamte Handlung dreht, liegen in der Vergangenheit und werden von den Protagonisten nacherzählt.

Der Aufbau des Buches war für mich neu, es handelt sich um Fernsehinterviews, Tagebucheinträgen, e -Mails und Romanauszügen. Die Autorin schaftt dadurch eine besondere Atmosphäre, die bis zum Ende der Geschichte fesselt. Die kurzen Kapitel verleiten immer weiterzublättern und noch ein Kapitel zu lesen.
Miri und Penny erzählen ihre Sicht der Dinge abwechselnd in Fernsehinterviews. Soleil kommt in Form der Tagebucheinträge und e – Mails zu Wort. Einzig Fatima und Jonah tauchen nur als fiktive Personen in den Romanauszügen auf, diese liefern sehr wichtige Puzzlesteine.

Die Charaktere sind gut ausgearbeitet besitzen Ecken und Kanten wirken sehr authentisch und kraftvoll, doch alle nicht sonderlich sympathisch, meiner Meinung nach ist dies gewollt.
Miri macht sich gerne wichtig, gibt Fatima als gute Freundin aus, Penny lechzt nach Aufmerksamkeit. Die Mädchen waren bis zu Fatimas Erscheinen absolute IT – Girls veranstalteten teure Partys. Jonah hat ein dunkles Geheimnis.

Fazit: Die Geschichte ist ungewöhnlich aufgebaut, spannend, kurzweilig und fesselnd. Die Thematik ist sehr aktuell, darf man die Geheimnisse von anderen preis geben und was ergeben sich daraus für Konsequenzen?


Veröffentlicht am 21.11.2018

All of this is true

0

Miri, Soleil, Jonah und Penny lernen die Autorin Fatima kennen. Sie ist für die Jugendlichen ein Idol. Sie vergöttern sie. Sie schließen mit ihr eine innige Freundschaft. Alles soweit gut. Durch diese ...

Miri, Soleil, Jonah und Penny lernen die Autorin Fatima kennen. Sie ist für die Jugendlichen ein Idol. Sie vergöttern sie. Sie schließen mit ihr eine innige Freundschaft. Alles soweit gut. Durch diese innige Freundschaft, erzählen sie ihr natürlich ihre persönlichen Geschichten. Auch Fatima lässt sie an ihrem Leben teilhaben. Bis zu ihrem neusten Werk...



Der Aufbau des Buches ist sehr interessant. Es ist nicht in dem üblichen Fließtext geschrieben wie man es kennt. Sondern in Interviews,Klarstellungen und in dem neuen Werk von Fatima Ro. Daran muss man sich gewöhnen in dem Buch. Aber der Aufbau war in meinen Augen mal etwas vollkommen anderes was mir gefiel. Die Geschichte gefiel mir auch, sowie auch der Schreibstil des Buches. Was mir aufgefallen ist und was ich kritisiere ist, dass die Namen teilweise durcheinander sind. Die "realen" Namen der Protagonisten werden mit den "Protagonisten" des Buches von Fatima gemischt. Ich weiß nicht ob dies Absicht war oder sich um einen Fehler handelt. Das war aber ein Punkt der mich gestört hat.





Fazit

Spannend und interessant. Nicht nur der Inhalt sondern auch der Aufbau der Geschichte.

4 von 5 Büchern

Veröffentlicht am 11.11.2018

Ein raffiniertes, großartiges Buch über die Wechselbeziehungen von Realität und Fiktion!

0

Worum geht's?

"Sehen Sie, man kann sich in eine Sache genauso verlieben wie in einen Menschen. Eine Sache kann dieselben chemischen Reaktionen auslösen: Oxytocin und Vasopressin. Weiß ich von Fatima. ...

Worum geht's?

"Sehen Sie, man kann sich in eine Sache genauso verlieben wie in einen Menschen. Eine Sache kann dieselben chemischen Reaktionen auslösen: Oxytocin und Vasopressin. Weiß ich von Fatima. Ihr Buch war der Beweis." (S. 9)

Miri, Soleil und Penny können es kaum glauben, als die umschwärmte Bestsellerautorin Fatima Ro ausgerechnet sie zu ihrer neuen Clique auserwählt. Selbst der verschlossene Jonah, der neu an der Schule ist und nur verhalten Freundschaft mit den drei It-Girls geschlossen hat, scheint in Fatimas Gegenwart aufzublühen.
Gemeinsam beginnen sie Fatimas Theorie der zwischenmenschlichen Beziehungen zu teilen, die zum Ziel hat, einander die tiefsten Wahrheiten anzuvertrauen, und gründen sogar eine neue Bewegung an ihrer Schule. Doch dann erscheint Fatimas neues Buch - und sie finden sich selbst in der Geschichte wieder. Fatima bringt darin ein schreckliches Geheimnis ans Licht. Und nichts kann je wieder so werden, wie es war ...

Was mich neugierig gemacht hat:

Mich hat zum einen die Grundidee mit der geheimnisvollen Bestsellerautorin und ihrem Fan-Club aus der High Society-Szene gereizt, zum anderen die Erzählweise des Buches in Interviews, Tagebucheinträgen und Romanauszügen. Ich war gespannt auf große Geheimnisse und eine Geschichte, in der man nicht weiß, wem man trauen kann.
Außerdem hat die Autorin Lygia Day Peñaflor mich neugierig gemacht, die Kinderstars an Film- und Fernsehsets unterrichtet und mit „All of this is true" ihr zweites Buch vorlegt bzw. das erste, das nun auch in Deutschland erschienen ist.

Wie es mir gefallen hat:

Die ganze Handlung, um die dieses Buch sich dreht, hat sich schon in der Zeit vor Einsetzen der ersten Zeilen ereignet: Nun müssen die Protagonistinnen sich mit dem Geschehenen und seinen Konsequenzen auseinandersetzen.
Während Miri und Penny jeweils ihre Sicht der Dinge gegenüber dem Moderator der Sendung "Nackte Wahrheiten" im Push Channel 21 preisgeben, hat Soleil alles in ihrem Tagebuch festgehalten, dessen Einträge sie dem New York City Magazine zur Veröffentlichung überlassen hat.
Ergänzt werden die Enthüllungen durch Auszüge aus Fatima Ros neuem Roman, der Dreh- und Angelpunkt des Ganzen ist.
Durch die kurzen Abschnitte entwickelt sich ein regelrechter Sog und man verspürt den Drang, ohne Unterbrechung weiterzulesen.

Mich als Leserin und auch Schreiberin konnte Fatimas Figur sehr faszinieren. Bis zum Ende ist es mir nicht gelungen, sie auf eine bestimmte Seite zu stellen. Sie wird nur durch die Berichte von Miri, Penny und Soleil und ihre eigenen Texte greifbar und scheint dadurch geradezu über allem zu schweben.
Durch sie und ihre Werke "Undertow" und "The Absolution" (im Deutschen leider zu "Die Lossprechung des Brady Stevenson" geändert) erhält die Handlung raffinierte Parallelen und wirft interessante Fragen auf: Was kann Literatur leisten und wo stößt sie an ihre Grenzen? In welchem Maße kann sie unmittelbaren Einfluss auf die Wirklichkeit nehmen? Woher beziehen Menschen ihre Inspiration? Wo verschwimmen die Grenzen von Realität und Fiktion, wo die von Vertrauen und Verrat?
Das Buch erzählt eine fiktive Geschichte, in die wiederum zwei fiktive Geschichten eingebettet sind, und das ist schlichtweg genial umgesetzt.

Nach Sympathieträgern sucht man in diesem Buch vergeblich, aber gerade das hat mir sehr gut gefallen. Die Figuren sind schwierig - Jonah mit seinem dunklen Geheimnis, Miri, die sich gern wichtig macht und Fatima als Idol sieht, genau wie alle anderen.
Neben Fatima war für mich besonders Penny sehr gut dargestellt - ihre Beweggründe waren nicht gleich klar, zogen sich aber bei näherem Hinsehen durch all ihre Worte und Handlungen.
Insgesamt hat die Autorin eine sehr authentische und dynamische Figurenkonstellation geschaffen.

Während des Lesens hat man den Eindruck, das Geheimnis um Jonah sei das Spannende an der Geschichte, aber rückblickend ist es für mich etwas anderes: die Verkettung der Ereignisse, die Entstehung und die Folgen von Fatimas Buch.
„All of this is true" ist definitiv kein Mainstream und erhält von mir eine große Leseempfehlung!

(Für wen) Lohnt es sich?

Ich würde das Buch ab ca. 15 Jahren empfehlen, nach oben offen, und zwar für alle, die sich gern auf ungewohnte Arten des Erzählens einlassen und bei einer glänzenden Fassade auch bereit sind, tiefer zu graben.
Das Besondere des Buches entfaltet sich dadurch, dass alles von hinten aufgewickelt wird. Das bedeutet zugleich aber auch einen Schwerpunkt auf den Entwicklungen statt auf spannungsreichen Wendungen. Wer hier Thrillerelemente erwartet, könnte enttäuscht werden.

In einem Satz:

„All of this is true" ist ein unterhaltsamer, ungewöhnlich konzipierter und nachdenklich stimmender Jugendroman, der sich mit einer sehr spannenden Thematik auseinandersetzt: In welchem Verhältnis kann Fiktion zu der Realität stehen und welchen Einfluss kann die eine auf die andere nehmen?