Cover-Bild Die Sonnenwächterin
(19)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

15,00
inkl. MwSt
  • Verlag: btb
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Erzählende Literatur
  • Seitenzahl: 208
  • Ersterscheinung: 09.11.2021
  • ISBN: 9783442759330
Maja Lunde

Die Sonnenwächterin

Eine Frühlingsgeschichte
Ina Kronenberger (Übersetzer), Lisa Aisato (Illustrator)

Lilja hat nur eine vage Erinnerung an die Sonne. Sie lebt mit ihrem Großvater in einer Welt, in der es immer nur regnerisch und trübe ist. Der Großvater versorgt das Dorf mit Gemüse, doch der Boden ist so feucht, dass sich kaum etwas anpflanzen lässt. Eines Tages entdeckt Lilja einen geheimen Pfad in den Wald, in den die Kinder eigentlich nicht gehen dürfen. Aber Lilja ist nicht wie andere Kinder, sie schluckt die Furcht herunter und folgt dem Pfad in die Dunkelheit. Im Inneren des Waldes wartet eine ganz neue Welt auf sie, und das Abenteuer beginnt: Lilja muss sich ihren größten Ängsten stellen, findet aber auch Liebe und Freude. Und schließlich auch die Hoffnung auf einen neuen Frühling. Nach "Die Schneeschwester": ein neuer Band im großen Jahreszeitenquartett von Maja Lunde und Lisa Aisato.

Ausstattung: Durchgehend vierfarbig illustriert

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 21.02.2022

Ausdrucksstark

0

"Die Sonnenwächterin - Eine Frühlingsgeschichte" ist der zweite Band des Jahreszeitenquartetts von Maja Lunde. Genauso wie der vorherige Band, ist dies eine abgeschlossene Geschichte und lässt sich unabhängig ...

"Die Sonnenwächterin - Eine Frühlingsgeschichte" ist der zweite Band des Jahreszeitenquartetts von Maja Lunde. Genauso wie der vorherige Band, ist dies eine abgeschlossene Geschichte und lässt sich unabhängig voneinander lesen.

Zuallererst möchte ich das großartige Design ansprechen.

Genauso wie der erste Band ist das Buch recht groß und quadratisch und sehr edel verziert.
Das Cover ist ein Traum. Das tiefe Grün mit den folierten Golddetails ist herrlich anzuschauen. Das gerahmte Bild in der Mitte, vermittelt einen schönen Frühlingstag im Wald.
Nimmt man den Schutzumschlag ab, so findet man genau den gleichen Druck auf dem Bucheinband selbst.

Öffnet man das wunderschöne Buch, springt einem so gleich das herrlich grün, detailreich bedruckte Vorsatzpapier entgegen. Und auch beim Weiterblättern trifft man auf wunderschöne Kunstwerke der Illustratorin Lisa Aisato.
Diese Illustrationen bedecken so gut wie jede Seite und des Öfteren gibt es ein Doppelseitiges Kunstwerk.
Auf die Art und Wirkung der zahlreichen Illustrationen, werde ich zu einem späteren Punkt noch einmal vertieft eingehen.

Doch nun schauen wir uns erstmal die Geschichte an.

Das Waisenmädchen Lilja lebt bei ihrem alten Großvater. Lilja würde so gerne den Frühling und die Sonne sehen, von welcher ihr Großvater ihr erzählt und sie selbst nie wirklich erleben konnte. Denn die Sonne verschwand aus ihrem Leben als Lilja gerade mal ein Jahr alt war und hat dementsprechend nur eine verblassende Erinnerung von dieser. Das Darf ist seither in Dunkelheit, Regen und Kummer gehüllt, es heißt die Sonne wird erst in 100 Jahren wieder scheinen.
Unter dem ständigen grauen und trüben Wetter, verkümmern die Menschen im Dorf und sind kränklich, schwach. Doch nicht nur die Menschen trifft es, sondern auch den Pflanzen, die ohne das wichtige Sonnenlicht nicht wachsen und gedeihen können.
Doch der Großvater besitzt ein Gewächshaus, welches für Lilja streng verboten ist, und beliefert den Dorfmarkt dürftig mit Gemüse. Dadurch rettet der Großvater das Dorf vor dem Hungerstod, doch satt macht es niemanden.
Als Liljas Großvater eines Tages sein Brot vergisst, macht Lilja sich auf, um, es ihn zu bringen. Am Gewächshaus findet sie ihren Großvater nicht und betrifft daraufhin das verbotene Gewächshaus. Doch die Pflanzen dort sind ebenfalls mickrig und verschrumpelt. Hierher kann nicht das Gemüse vom Großvater kommen.
Hinter dem Gewächshaus entdeckt sie einen dunklen Pfad, der in den Wald führt. Dieser Wald ist ebenfalls verboten, doch Lilja möchte unbedingt das Geheimnis ihres Großvaters herausfinden und betritt den Wald.
In diesem dunklen, verbotenen Wald trifft sie auf einen Ort voller Wärme, Licht, Früchten und Blumen. Hoffnung keimt in ihr auf Lilja ist überwältigt von der Fülle und Farbpracht und beschließt, dieses Glück ihrem Dorf wieder zu ermöglichen.
Doch dann gibt es noch die Sonnenwächterin und die brennende Sonne, deren Hitze man nicht unterschätzen sollte...


Lilja ist eine tolle Protagonistin. Sie ist sympathisch, liebenswert und tapfer, kämpft für eine bessere Welt...eine Welt die ihr zusteht, die jedem Kind zustehen sollte. Ohne Hunger, ohne Furcht, ohne Einsamkeit.

Die Entwicklung von hoffnungslos, von Kummer erfüllt, zu wütend und entschlossen, bis schließlich hin zu vergebend und hoffnungsvoll, hat mich zutiefst berührt.


„Ich hatte ein ganzes Kinderleben hinter mir, in dem ich vom Frühling geträumt hatte und von einer Umarmung "

(Lilja, Die Sonnenwächterin - Maja Lunde)



Da die Handlung aus Liljas Sicht beschrieben wird, konnte ich mich gut in sie und ihre Gefühle hineinversetzen.
Maja Lundes Schreibstil ist einmalig. So ausdrucksstark, flüssig und ergreifend. Trotz des melancholischen, düsteren Settings, hat die Geschichte etwas kindliches und hoffnungsvolles.

Durch die bildhaften Beschreibungen und den zahlreichen Illustrationen konnte ich die Wetterlagen richtig fühlen.

Die detailreichen und großartigen Illustrationen vermitteln einen das Gefühl mittendrin zu sein. Man spürt die Trauer, die Düsternis, Kälte, aber auch die Hoffnung und Wärme.


„Ich träume vom Duft des Sommers in einer Blumenwiese,
ich träume von Bäumen voller roter Blätter im Herbst,
ich träume von verschneiten Dörfern im Winter.
Und mehr als alles andere träume ich vom Frühling.
Von sprießendem Laub, Weidenkätzchen, Huflattich und Leberblümchen...
Leben, das der toten Natur entspringt.
Ich träume von Veränderung."

(Lilja, Die Sonnenwächterin - Maja Lunde)


In Form eines Märchens wird hier auf kindliche und doch ausdrucksstarke Art auf das Thema Umweltkatastrophe eingegangen.
Die Sonne ist wichtig für unser Leben, für die Pflanzen, für die Nahrung. Doch was geschieht, wenn es zu viel Sonne gibt? Oder eben gar keine?
Maja Lunde schafft es wieder einmal die Deutlichkeit des Themas darzustellen und zeigt auf, wie wichtig das Gleichgewicht in der Natur ist.

Doch auch verdeutlicht dieses tolle Buch Themen wie Leid, Trauer, Verlust, aber auch Hoffnung, Freude und Familie.
Es ist wichtig solche Themen anzusprechen und auch schon an die Jüngeren zu vermitteln.

Aufgrund der schweren Thematik ist es kein Kinderbuch, kann meiner Meinung nach, aber auch mit Kindern gemeinsam gelesen werden.


Eine herzergreifende, düstere und hoffnungsvolle Geschichte, die mich noch länger beschäftigen wird. Nun werde ich mir auch schleunigst den ersten Band "Die Schneeschwester" zulegen und hoffe auf baldiges Erscheinen des dritten Bandes.

Von mir gibt es begeisterte und nachdenklich zurückgelassene 5 Alpacas.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.01.2022

Mein Highlight 2021!

0

Was für ein wunderschönes, lange nachklingendes, emotionales Buch!

Ich habe dieses Jahr wirklich viel gelesen und viele Illustrationen gesehen: dieses Werk sticht sowohl mit der Geschichte als auch den ...

Was für ein wunderschönes, lange nachklingendes, emotionales Buch!

Ich habe dieses Jahr wirklich viel gelesen und viele Illustrationen gesehen: dieses Werk sticht sowohl mit der Geschichte als auch den Illustrationen hervor!

So märchenhaft wie das Cover sind alle Zeichnungen von Lisa Aisato: die Protagonisten werden so ausdrucksstark dargestellt, dass ihre Gedanken und Gefühle einem quasi entgegenspringen.. perfekt passend zur bewegenden Geschichte:

Die Hauptperson Lilja wächst bei ihrem Opa in einer trüben, stets verregneten Gegend auf, in der nie die Sonne scheint und es folglich an Lebensmitteln mangelt. Eintönig und trostlos vergeht die Zeit, ein Tag wie der andere, ohne dass unterscheidbare Jahreszeiten Abwechslung bringen würden. Die Trost- und Hoffnungslosigkeit spricht aus jeder Zeile und auch aus den Illustrationen. Nicht nur diese Umstände bewegen Lilja, sondern auch die Tatsache, dass sie dem kindlichen Spiel mit der nur wenig jüngeren Freundin Thea entwachsen zu scheint. Weiterhin interessiert sie sich für ihre Familie, die sie an eine Dürre verlor, welche dieser dunklen Regenzeit vorausging. Und rein zufällig macht Lilja eine Entdeckung, die nicht nur ihr Leben verändert…

Ihr Mut und ihr Wille, nicht nur für sich selbst, sondern für alle Menschen ihrer Umgebung etwas zum besseren zu wenden, zeichnen Lilja aus. Ein lebensgefährliches Abenteuer wartet auf sie, das sie nur dank & mit ihren treuen Begleitern bestehen kann.

Diese berührende, märchenhafte Geschichte gibt so viele wichtige Botschaften mit, von denen sicher eine - egal ob bei jüngeren oder älteren Lesern- gerade genau die richtige ist… Verliere nie die Zuversicht. Besiege deine Ängste. Glaube an dich und das Gute in jedem Menschen. Rache hilft keinem. Liebe wartet auf jeden von uns. Nach jeder dunklen Zeit kommt ein neuer Frühling…

Nicht nur äußerlich ein Schmuckstück, sondern auch die inneren Werte sind beeindruckend - hier stechen bei jedem erneuten Betrachten bzw. Lesen andere Details hervor!

Das erste Buch dieser Reihe, „Die Schneeschwester“, steht nun ganz weit oben auf meiner Weihnachtswunschliste!!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.01.2022

Eine zauberhafte Geschichte

0

Meine Meinung:

Für mich war „Die Schneeschwestern“ ein echtes Highlight, weshalb ich mich sehr auf den zweiten Bands des Jahreszeitenquartetts von Maja Lunde und Lisa Aisato. Jeder Teil kann jedoch ...

Meine Meinung:

Für mich war „Die Schneeschwestern“ ein echtes Highlight, weshalb ich mich sehr auf den zweiten Bands des Jahreszeitenquartetts von Maja Lunde und Lisa Aisato. Jeder Teil kann jedoch unabhängig voneinander gelesen werden, wobei für Bücherwürmer sind die Bücher meiner Meinung nach sowie so ein Must-Read.

Hinter dem Cover erwartet den Leser ein fantastisches Märchen, das mich von den ersten Seiten an in seinen Bann gezogen hat. Beginnend mit Traurigkeit, Dunkelheit und Hoffnung bis hin zur Fröhlichkeit und Wärme. Die Autorin erschafft mit ihren Worten viel Gefühl und Empathie, die mit den ausdrucksstarken Illustrationen noch lebendiger werden. Leid und Freud liegen in dieser Geschichte nah beieinander. Es steckt viel Weisheit in und zwischen den Zeilen: Der Umgang mit dem Klima, Familie, Freunde und allgemein das Leben!

Und am Ende konnte ich das Buch mit einem wärmenden Gefühl zuklappen.

Fazit: Ein Buch zum Träumen und gleichzeitig Nachdenken.
.
.

diesonnenwächterin @maja.lunde @lisaaisato

jahreszeitenquartett

rezension

buchblogger

lesenmachtglücklich

büchersüchtig

bücherliebe

bücherwurm

bookstagram

bookstagramgermany

bookblogger

bookaholic

bookaesthetic

booksbooksbooks

readmorebooks

igreads

igbooks

bookphotography

bookflatlay

bookishlove

bookiesupport

springtime

love

mybookfeatures

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.01.2022

Ein wunderschön gestaltetes Buch

0

Gebundene Ausgabe: 208 Seiten
Verlag: btb Verlag (9. November 2021)
ISBN-13: 978-3442759330
empfohlenes Alter: Ab 10 Jahren
Originaltitel: Solvokteren
Übersetzung: Ina Kronenberger
Illustration: Lisa Aisato
Preis: ...

Gebundene Ausgabe: 208 Seiten
Verlag: btb Verlag (9. November 2021)
ISBN-13: 978-3442759330
empfohlenes Alter: Ab 10 Jahren
Originaltitel: Solvokteren
Übersetzung: Ina Kronenberger
Illustration: Lisa Aisato
Preis: 15,00 €
auch als E-Book und als Hörbuch erhältlich

Ein wunderschön gestaltetes Buch

Inhalt:
Lilja lebt mit ihrem Großvater in einem kleinen Dorf, das seit vielen Jahren keine Sonne mehr gesehen hat. Die Menschen haben nur das zu essen, was der Großvater ihnen besorgt. Doch woher kommt dieses Obst und Gemüse? Lilja ist neugierig und macht eine schöne, aber auch schreckliche Entdeckung …

Meine Meinung:
Dieses Buch ist einfach wundervoll. Das beginnt schon mit der äußeren Erscheinung - ein wunderschönes Cover in grün-gold, das nicht nur auf dem Schutzumschlag zu bewundern ist, sondern auch auf dem inneren Bucheinband. Auch das Vorsatzpapier ist allerliebst und erst recht die herrlichen Illustrationen von Lisa Aisato, die die Handlung absolut genial in Farbe umsetzen. Es macht einfach Spaß, die wunderschönen Bilder zu betrachten und immer wieder neue Details darin zu entdecken.

Nach „Die Schneeschwester“ ist dies der zweite Band im Jahreszeitenquartett von Maja Lunde und Lisa Aisato. Inhaltlich hängen die Bücher aber nicht zusammen und können jedes für sich gelesen werden.

Der besorgniserregende Klimawandel liegt Maja Lunde ja schon lange am Herzen. Hier hat sie einige Aspekte in ein Kinderbuch eingebaut. Was passiert, wenn die Sonne verschwindet? Warum ist zu viel Sonne aber auch nicht gut? Kleine Lesende können so behutsam an dieses wichtige Thema herangeführt und dafür sensibilisiert werden. Dies geschieht mit einer märchenhaften Erzählung, die Groß und Klein begeistern kann.

An dieser hoffnungsfrohen Geschichte mit den einzigartigen Illustrationen werden sicher ältere Kinder wie auch Erwachsene gleichermaßen ihre Freude haben.

★★★★★

Veröffentlicht am 19.12.2021

Frühling

0

Vor einigen Jahren zog Maja Lundes Buch „Die Schneeschwester“ bei mir ein. Ich fand es wunderschön. Als ich nun vor einigen Tagen beim Blättern das Cover zu „Die Sonnenwächterin“ gesehen habe, musste ich ...

Vor einigen Jahren zog Maja Lundes Buch „Die Schneeschwester“ bei mir ein. Ich fand es wunderschön. Als ich nun vor einigen Tagen beim Blättern das Cover zu „Die Sonnenwächterin“ gesehen habe, musste ich stutzen: Eine Fortsetzung? Ja. Nein. Es werden vier Bücher, das sogenannte Jahreszeitenquartett. Sie beinhalten eine in sich abgeschlossene eigenständige Geschichte, die die jeweilige Jahreszeit thematisiert. „Die Schneeschwester“ ist der Winter. „Die Sonnenwächterin“ stellt den Frühling dar. Das bedeutet, wir können uns also noch über zwei weitere Bücher mit den wundervollen Zeichnungen von Lisa Aisato freuen. Sie haucht neben dem wundervollen Schreibstil von Maja Lunde, den Figuren und der Landschaft Leben ein. Jede Falte und jedes Haar sind detailreich im großen Ganzen dargestellt. Das Bild wirkt lebendig und man kann die Sonne und den Regen fühlen…

Regen….immer Regen….alles ist nass und grau. Lilja kann sich kaum noch erinnern, wie es war, als die Sonne schien. In dieser trüben und tristen Welt hat man immer nasse Füße und ist erkältet. Eine schreckliche Vorstellung. Doch es kommt noch schlimmer: Weil die Sonne fehlt, wächst kaum noch etwas, alle haben Hunger. Liljas Großvater versorgt das Dorf, in dem sie lebt, mit Gemüse aus seinem Gewächshaus. Doch es reicht einfach nicht. Eines Tages entdeckt Lilja einen geheimen Weg vom Gewächshaus in den Wald. Dort wo es dunkel ist und keiner hin darf. Sie ignoriert die Warnung und macht eine alles verändernde Entdeckung.

Das Buch thematisiert in Märchenform ein ernstes Thema: Wem gehört die Sonne bzw. die Natur? Beides kann Fluch und Segen sein. Ohne Sonne wächst keine Nahrung und es ist kalt und nass. Die passenden Aquarellzeichnungen haben mich beim Lesen und Blättern schniefen und bibbern lassen. Mit brennender sengender Sonne vertrocknet und stirbt jedoch alles. Wie kann der Mensch das Gleichgewicht wiederherstellen bzw. erhalten? Eine Frage, die Maja Lunde in dem Buch „Die Geschichte des Wassers“ ja schon eindrucksvoll in der Belletristik geschildert hat. Hier wurde es nochmals anschaulich aufbereitet.

Nach der Lektüre ist man dankbar, satt zu sein und ein warmes sicheres Heim zu haben. Dies ist alles nicht selbstverständlich. Mit diesem Buch kann man es durch Vorlesen und Anschauen auch den Kleinen verdeutlichen. Denn die Kleinen sind, wie auch im Buch dargestellt, die Zukunft und der Frühling. Ich vergebe volle Punktzahl und bin gespannt auf den Sommer….

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere