Cover-Bild Winterzauber an der Seine
(3)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Goldmann
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 448
  • Ersterscheinung: 20.09.2021
  • ISBN: 9783442492282
Mandy Baggot

Winterzauber an der Seine

Roman
Sylvia Strasser (Übersetzer)

Zarte Schneeflocken tanzen um den festlich beleuchteten Eiffelturm, und zwei Herzen finden zueinander ...

Kurz vor Weihnachten erhält Keeley eine unerwartete Einladung nach Paris. Winterspaziergänge an der Seine, köstliche Schokoladensoufflés und der glitzernde Eiffelturm bei Nacht – Keeley, die einen tragischen Unfall noch nicht überwunden hat, ist froh über die Ablenkung und reist in die französische Hauptstadt. Dort stößt sie vor dem Hotel zufällig mit Ethan Bouchard zusammen. Der sympathische Franzose hat ein gebrochenes Herz und ist im Begriff, seine Hotelkette zu verlieren. Für eine neue Liebe ist er nicht bereit. Doch dann führt das Schicksal Keeley und Ethan immer wieder in den charmanten, lichterfüllten Gässchen an der Seine zusammen …

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 13.10.2021

…ENTZÜCKENDES WINTERLICHES WERK, EMOTIONSGELADEN, PACKEND & PERFEKT FÜR DIE KALTEN TAGE…

0

Ich liebe winterliche Romane, die machen einfach Stimmung auf kuschelige Abende in der kalten Zeit in einer idyllischen verschneiten Landschaft.

Das Cover ist ein totaler Blickfang und hat sofort meine ...

Ich liebe winterliche Romane, die machen einfach Stimmung auf kuschelige Abende in der kalten Zeit in einer idyllischen verschneiten Landschaft.

Das Cover ist ein totaler Blickfang und hat sofort meine Aufmerksam ergriffen.
Ein wunderschönes, harmonisch gestaltetes Cover, das einen sofort verzaubert und neugierig auf das Buch in dem idyllischen leben der Stadt der Liebe macht.

Besonders lädt Paris an der Seine doch zum Träumen auf Romantik und herzlichen Begegnungen ein.
Genau dies bekommen wir mit den Protagonisten,w erden in ihre Verwicklungen gezogen und fiebern auf ein hoffentlich schönes Ende entgegen.

Ich wurde sofort in die Geschichte gezogen, haben an den Leben teilgenommen und wurde von den Schicksalsschlägen mitgerissen.
Besonders die erstaunlichen Charaktere, ihre Stärke und die Umgebung, dem Gefühlschaos, so dass ein spannender und emotionaler Mix entsteht, der einen in einen Bann zieht.

Ihre Dynamik und Chemie ist perfekt aufeinander abgestimmt und lässt einen berauschend an den unterhaltsamen Entwicklungen teilnehmen.

Das Werk begeistert nicht nur vom ersten Moment, beflügelt, ergreift und involviert in die emotionsgeladen Verwicklungen, macht auch wunderbare Weise Lust auf die Weihnachtszeit.

Ich kann euch das Werk nur an Herz legen, es entzückt und kostet einige Nerven. Ein perfektes gefühlvolles Lesevergnügen.

Was natürlich auch am Schreibstil der Autorin liegt; der nicht nur gefühlvoll und mitreißend ist, sondern auch locker und leicht zugleich.

Ich bleibe daher sehr gut unterhalten, begeistert von der verträumte Pariser Umgebung an der Seine und dem Ausgang zufrieden, humorvoll und gefühlvoll entzückt zurück.

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar an den Verlag.
Trotz der Bereitstellung hat dies in keiner Weise meine ehrliche Meinung zum Buch beeinträchtigt.

WinterzauberanderSeine

MandyBaggot

Goldmann

BloggerPortal
#Rezension

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.09.2021

süße Weihnachtsgeschichte

0

Jährlich sieht man in den Buchhandlungen ein weihnachtliches Buch von Mandy Baggot, weshalb ich auch schon richtig neugierig geworden bin, wie diese Bücher sind.
Mit diesem Buch kommt man wirklich sehr ...

Jährlich sieht man in den Buchhandlungen ein weihnachtliches Buch von Mandy Baggot, weshalb ich auch schon richtig neugierig geworden bin, wie diese Bücher sind.
Mit diesem Buch kommt man wirklich sehr schön in weihnachtliche Stimmung, denn die weihnachtliche Atmosphäre ist wundervoll beschrieben worden. In diesem Fall sind die Szenen in Paris wirklich himmlisch.
Für mich war der Einstieg in das Buch ein wenig schwierig, denn die Kapitel sind sehr kurz für meinen Geschmack und mit dem Perspektivenwechsel war ich des Öfteren verwirrt. Verwirrend und ungewohnt für mich war es auch, dass Ethan und Keeley beide immer in der dritten Person sind und es keine Ich-Perspektive gibt, sodass ich ein wenig Zeit immer gebraucht hatte, um zu erkennen wer gerade spricht.
Alles in einem finde ich, dass das Buch einen sehr schön in Weihnachtsstimmung versetzt und das schwere Thema mit einer Organtransplantation richtig schön erzählt wurde. Die Liebesgeschichte zwischen Keeley und Ethan war auch richtig süß.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.10.2021

Tiefgründiger Winterroman

0

"»Ich glaube, es könnte Liebe sein, jemandem zufällig auf der Straße zu begegnen und einen Pinguin zu suchen und das verborgene Paris zu entdecken und einem verletzten Hund zu helfen und auf einem Kinderkarussell ...

"»Ich glaube, es könnte Liebe sein, jemandem zufällig auf der Straße zu begegnen und einen Pinguin zu suchen und das verborgene Paris zu entdecken und einem verletzten Hund zu helfen und auf einem Kinderkarussell zu fahren…«"

Als eingefleischter Fan von Weihnachtsromanen kam ich an diesem zauberhaften, mit glitzernden Elementen verzierten Cover nicht vorbei und glücklicherweise hielt das Werk genau das, was das Cover verspricht: "Winterzauber an der Seine".

Nach einem schweren Unfall, bei dem ihre Schwester gestorben ist, hat Keeley sich mühsam ins Leben zurückgekämpft. Ihren Traum, sich als Raumausstatterin selbstständig zu machen, hat sie begraben; sie wohnt wieder bei ihren Eltern und hadert mit der Tatsache, dass ihre Mutter sie am liebsten in Watte packen würde. Als sie von einer Dame namens Silvie Durand eine unerwartete Einladung nach Paris erhält - jener Frau, deren Leben ebenfalls vom selben tragischen Unfall zerstört worden war -, packt sie die Gelegenheit beim Schopfe, um ihre Gedanken zu sortieren und gleichzeitig der erdrückenden Fürsorge ihrer Mutter zu entkommen. Außerdem fühlt sie sich der sympathisch klingenden Silvie gegenüber zu einem Kennenlernen verpflichtet: "Sie hatte es der Selbstlosigkeit der Tochter dieser Frau zu verdanken, dass sie noch am Leben war." Begleitet von ihrer besten Freundin Rach macht sie sich auf in die weihnachtlich geschmückte französische Hauptstadt und ahnt nicht, dass diese Reise nicht nur der Vergangenheitsbewältigung dienen, sondern auch wegweisend für ihre Zukunft sein wird. Schließlich wird Paris nicht umsonst die Stadt der Liebe genannt. Ethan Bouchard hingegen hat ganz andere Sorgen; er trauert um seine beste Freundin Ferne und lässt den Betrieb in ihrem einst gemeinsam geführten Hotel ordentlich schleifen. Schon bald steht die Zukunft der gesamten noblen Hotelkette Paris Parfait auf der Kippe - das hätte Ferne das Herz gebrochen. Ethan muss sich zusammenreißen, erst recht als das Waisenmädchen Jeanne samt ihrem Hund Bo-Bo seinen Alltag gehörig durcheinanderwirbelt.

Erzählt wird in der dritten Person, abwechselnd aus Keeleys und Ethans Perspektive. In beide Figuren habe ich mich prima hineinversetzen können, spürte Ethans Schmerz und schloss Keeley ins Herz, deren Charakter - "mitfühlend […] großzügig und rücksichtsvoll" – mir sehr sympathisch war. Zu Beginn hatte ich etwas Schwierigkeiten damit, Nähe zu ihr aufzubauen, da sie zunächst hauptsächlich über erzählende Passagen vorgestellt wird – uns wird quasi mitgeteilt, wie sie gestrickt ist, welche Dinge ihr wichtig sind etc., anstatt dass man sich aufgrund ihrer Handlungen und Aussagen selbst ein Bild von ihr machen kann; das legte sich allerdings mit der Zeit. Am meisten werden mir zwei Nebenfiguren in Erinnerung bleiben: Rach und die Hospizpatientin Erica, die beide nie um einen flotten Spruch verlegen sind.

Das Setting ist großartig und lädt zum Träumen ein, dennoch enthalten die Paris-Beschreibungen auch eine ordentliche Portion Realität, was die beiden Hauptfiguren beispielsweise in einem Gespräch über die Gerüche der Stadt erkennen. Besonders gut gefallen haben mir die anfänglichen humorvollen Dialoge zwischen Keeleys Eltern. Mandy Baggot ist es gelungen, auch ernste Themen in die Handlung einfließen zu lassen, ohne den Zauber der aufkeimenden Romanze zu zerstören, so handeln zahlreiche Passagen vom Thema Organspende, wobei stets der Fokus darauf liegt, dass das Leben voll ausgekostet werden sollte.

Lest selbst, was ein entlaufener Pinguin namens Pepe, beißende Eichhörnchen, dressierte Zirkus-Frettchen und kuschelige Hotel-Kaninchen mit all dem zu tun haben!

Fazit: Trotz einiger tragischer Themen eine romantisch-sentimentale Feel-Good-Story. Perfekt für kuschelige Lesestunden in der Adventszeit!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere