Profilbild von _meetmybooks_

_meetmybooks_

aktives Lesejury-Mitglied
offline

_meetmybooks_ ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit _meetmybooks_ über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 25.09.2021

Tiefgründige, informative Auseinandersetzung mit Abtreibung

Der Funke des Lebens
0

Wow, was für ein heftiges Buch. Als ich gelesen habe, dass dieses Buch Abtreibung behandelt, war mir klar - das muss ich lesen! Ich bin ein Fan davon, mich mit "Tabuthemen" auseinanderzusetzen und verschiedene ...

Wow, was für ein heftiges Buch. Als ich gelesen habe, dass dieses Buch Abtreibung behandelt, war mir klar - das muss ich lesen! Ich bin ein Fan davon, mich mit "Tabuthemen" auseinanderzusetzen und verschiedene Blickwinkel kennenzulernen.
Der Einstieg in das Buch war ein wenig kompliziert für mich, da die Kapitel sehr lang waren und der Buchaufbau für mich auch völlig neu war. Das Buch hat mit dem Höhepunkt (dem Geiseldrama um 17 Uhr) begonnen und hat dann stündliche Zeitreisen in die Vergangenheit gemacht. Nach ein paar Kapiteln habe ich den Aufbau dann verstanden und bin auch wirklich begeistert von der Idee. Mit jedem weiteren Kapitel hat man mehr über dir Beweggründe erfahren, weshalb sich die Personen während der Geiselnahme in der Abtreibungsklinik befanden. Ich habe die Charaktere immer besser kennengelernt und konnte dadurch ihre Gedanken und Gefühle besser verstehen.

Die Thematik ist umstritten und wirft eine riesige Debatte auf. Auch im Buch wurde debattiert. Es wurden wirklich alle möglichen Blickwinkel beleuchtet - Pro und Contra Abtreibung. Obwohl sich das Buch auf Abtreibungen und den damit verbundenen Extremismus in den USA bezieht, ist es ein globales Thema, welches auch z.B. Deutschland betrifft. Besonders schlimm sind die Ausmaße, die die Aktionen der Abtreibungsgegner annehmen.

Der Schreibstil war super. Jodi Picoult hat an vielen Stellen Rhetorik und Poesie vereint. Ihre Worte waren tiefgründig, emotional und spannend.
Das Buch war intensiv, lehrreich, informativ und sehr sehr wichtig. Auch das Nachwort war nochmal sehr faktenbasiert. Wer also an einer intensiven thematischen Auseinandersetzung mit Abtreibung, Extremismus und der Gesetzeslage interessiert ist, ist hier genau richtig!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.09.2021

New Adult mit besonderem Setting

Ever – Wann immer du mich berührst
0

"Ever" war mal eine ganz neue Art von New Adult. Psychotherapie bzw. Reha in einem Buch waren für mich mal ganz neu und dadurch echt interessant. Die ersten 100 Seiten habe ich glaube ich einen kleinen ...

"Ever" war mal eine ganz neue Art von New Adult. Psychotherapie bzw. Reha in einem Buch waren für mich mal ganz neu und dadurch echt interessant. Die ersten 100 Seiten habe ich glaube ich einen kleinen Anatomiekurs belegt, so viele Fachbegriffe wie da standen. Der Start in das Buch verlief sehr ruhig, da nicht wirklich viel passiert ist. Dennoch war es auch da schon sehr spannend mit anzusehen, wie sich Abbi und David näher kommen. Vor allem da man weiß, dass die Liebe zwischen den beiden lieber nicht entstehen sollte. Den Grund dafür hat man ganz plötzlich auf rund Seite 80 erfahren. Der Plottwist wurde einfach direkt rausgehauen, fand ich auch mal sehr innovativ. Dadurch gab es im Buch nicht mehr all zu viele Wendungen, aber das fand ich nicht schlimm. Es wurden außerdem so wichtige Dinge im Buch thematisiert, unter anderem Selbstakzeptanz und Selbstliebe. Mit ihrem metaphorischen Schreibstil habe ich mich in die Orte verliebt, die Nikola während des Buches beschrieben hat. Und ich habe mich auch in die wunderbar ausgearbeiteten Protagonisten Abbi und David verliebt. Ihre Liebe ist echt, berührend und wahnsinnig stark. Die beiden haben viel erlebt. Da das Buch eher ruhig und verglichen zu anderen NA-Büchern recht undramatisch war, habe ich mich absolut wohl in der Geschichte gefühlt. Es war eine Story fürs Herz.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.09.2021

Ein Werk, das zeigt, dass Liebe keine Grenzen kennt

Blackout
0

Den Klappentext des Buches fand ich sehr außergewöhnlich und deshalb ansprechend. Auch die Idee hinter dem Projekt, also dass sich 6 schwarze Autorinnen vereint haben, um Kurzgeschichten über die Vielseitigkeit ...

Den Klappentext des Buches fand ich sehr außergewöhnlich und deshalb ansprechend. Auch die Idee hinter dem Projekt, also dass sich 6 schwarze Autorinnen vereint haben, um Kurzgeschichten über die Vielseitigkeit der Liebe zu schreiben, fand ich toll. Schon in der Widmung konnte man lesen, dass sich das Buch überwiegend an schwarze Menschen richtet. Weiße Menschen kamen im Buch auch nicht gerade gut weg. Da hätte ich mir ein bisschen mehr Toleranz gewünscht.
Die Messages hinter den Kurzgeschichten fand ich aber sehr wichtig. Liebe ist so unfassbar vielseitig. Es ist egal wen du liebst, hauptsache du bist glücklich. Dieses Buch hat die verschiedensten Formen von Liebe normalisiert oder auch Familienformen, wie zwei Väter. Das sollte heutzutage keine Besonderheit mehr sein. Deshalb fand ich es fortschrittlich, dass es im Buch aufgegriffen wurde. Sehr modern fand ich auch, dass in einer der Geschichten über eine non-binäre Person gesprochen wurde und dann auch direkt mit ihren Pronomen gegendert wurde.
Die Themen in den süßen Liebesgeschichten sind also topaktuell und divers. Die Geschichten fand ich allesamt sehr niedlich, aber nicht unfassbar spannend. Man konnte sie gut zwischendurch lesen.
Toll fand ich auch, dass die Stories in New York gespielt haben, in der Stadt die niemals schläft.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.09.2021

Anne Freytag ist eine Wortzauberin

Den Mund voll ungesagter Dinge
0

Anne Freytag hat das Talent, jedem einzelnen Wort eine Bedeutung zu verleihen. Ihre Geschichten ziehen mich immer total in ihren Bann, so auch diese wieder. Ich hab das Buch in 1,5 Tagen gelesen und würde ...

Anne Freytag hat das Talent, jedem einzelnen Wort eine Bedeutung zu verleihen. Ihre Geschichten ziehen mich immer total in ihren Bann, so auch diese wieder. Ich hab das Buch in 1,5 Tagen gelesen und würde es am liebsten gleich nochmal lesen. Anne Freytag erschafft immer unfassbar aussagekräftige diverse Charaktere. Das schätze ich so an ihr. Sie schreibt über Dinge, mit denen sich sicherlich einige Jugendliche und Erwachsene identifizieren können. Sie beschönigt Tatsachen nicht. Dadurch war auch dieses Jugendbuch aus dem LGBTQ Genre total echt und real. Ich habe so gerne die Geschichte von Sophie und Alex gelesen, die sich zuerst kennen und dann lieben gelernt haben. Zwei Jugendliche auf der Suche nach sich selbst, nach der wahren Liebe und ihrer sexuellen Orientierung. Beide mit einer Vergangenheit und einer möglichen gemeinsamen Zukunft. Mit ihrem Buch schenkt Anne sicher denjenigen Mut, die noch nichts mit sich anzufangen wissen, die noch nicht wissen, was sie eigentlich wollen. Und sie normalisiert, dass Liebe nun mal Liebe ist, egal zwischen wem. Das Buch war für mich unfassbar wertvoll. Der Schreibstil war wieder mal ein Traum, aber auch inhaltlich war das Buch wunderschön und sehr empfehlenswert. Ich habe beide Charaktere sehr ins Herz geschlossen und werde die Geschichte immer und immer wieder lesen!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.09.2021

New Adult mit tiefgründigen, emotionalen Themen

Play & Pretend
0

"Play&Pretend" war der perfekte Abschluss der Soho-Love Reihe. Für mich war es auch mit Abstand der beste Teil der Reihe. Teil 1 fand ich schon sehr toll, Teil 2 schwächer doch Play&Pretend war einfach ...

"Play&Pretend" war der perfekte Abschluss der Soho-Love Reihe. Für mich war es auch mit Abstand der beste Teil der Reihe. Teil 1 fand ich schon sehr toll, Teil 2 schwächer doch Play&Pretend war einfach nochmal was ganz anderes.
Ich habe Sebastian und Briony sehr in mein Herz geschlossen. Aus dem Klappentext heraus erfährt man, dass es tiefgründig wird, aber all meine Erwartungen wurden nochmal übertroffen. Ich will nichts über den Inhalt verraten, sondern nur betonen, dass jeder Mensch ein Päckchen mit sich rumschleppt und in dieser Geschichte waren die Päckchen besonders schwer.
Sebastian und Bry sind wahnsinnig liebevolle Charaktere. Ihre Lovestory ging unter die Haut. Besonders toll fand ich, dass der Aspekt der Schauspielausbildung in dem Buch besonders groß war. Die Thematik hatte ich bis jetzt noch nie. Nena Tramountani hat es geschafft, dass ich selbst beim Lesen der gespielten Theaterszenen Emotionen gespürt habe.
Wie immer fand ich London als Setting perfekt. Und wie sehr ich diese WG liebe. Ich will eigentlich viel mehr von der WG lesen. Nenas Schreibstil ist angenehm und emotional. Ich mag die tiefgründigen Dialoge, die sie formuliert. Was mich besonders erfreut hat, war der relativ geringe Anteil an Sexszenen, nachdem Teil 2 äußerst gut bestückt damit war. Aber das ist wie immer subjektiv.
Die Geschichte von Briony&Sebastian ist ein echtes Highlight für mich!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere