Cover-Bild TausendMalSchon
(26)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

20,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Dressler
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 464
  • Ersterscheinung: 23.09.2019
  • ISBN: 9783791501307
  • Empfohlenes Alter: ab 14 Jahren
Marah Woolf

TausendMalSchon

»Dein wievieltes Leben ist das?«, fragte ich mit belegter Stimme.
»Das eintausendste«, flüsterte er.
»Das hier ist dein letztes? Du hast schon tausend Mal gelebt?«
»Ja«, sagte er noch leiser. »Danach ist es vorbei.«
Es gibt drei Dinge, die die 18-jährige Sasha sich fest vorgenommen hat:
Sie wird in diesem Leben ihre Bestimmung nicht annehmen. Sie wird niemanden wegen ihrer Gabe in Gefahr bringen und ihre Seelenmagie tief in sich verschließen.
Auf der sturmumtosten Atlantikinsel Alderney ließen sich diese Vorhaben in die Tat umsetzen, aber dann taucht eines Nachts Cedric de Gray auf. Erst rettet er sie vor dem Ertrinken und dann vor einem Seelenjäger, der es auf Sashas kostbare Seele abgesehen hat. Doch diese übt auch auf Cedric einen unwiderstehlichen Reiz aus, denn mit nur einem Splitter davon, könnte er ewig leben.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 11.02.2020

Rezension TausendMalsSchon

0

Anfangs hatte ich Probleme mich in da Buch reinzufinden, aber als ich mich reingefunden hatte konnte ich das Buch nicht mehr aus den Händen legen. Das Buch fing direkt spannend an und war durchgehend spannend, ...

Anfangs hatte ich Probleme mich in da Buch reinzufinden, aber als ich mich reingefunden hatte konnte ich das Buch nicht mehr aus den Händen legen. Das Buch fing direkt spannend an und war durchgehend spannend, wodurch es mir schwer fiel das Buch aus der Hand zu legen. Die Insel Alderney, wo das Buch spiel, hat mir sehr gut gefallen. Auch die Charaktere mochte ich fast alle sehr gerne. Da das Buch mit Zeitreisen zu tun hat, war es klar, dass es mir gefallen würde. Leicht verwirrend fand ich all die verschiedenen Arten von Seelen, weshalb ich oft zum Anfang blättern musste, um herauszufinden, was es nochmal mit dieser Seele auf sich hat. Marah Woolfs Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Er war flüssig und leicht zu verstehen.
Im Ganzen hat mir das Buch sehr gut gefallen und bekommt 4,5/5 ⭐ von mir.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.02.2020

Marah Woolf hat wieder selbst übertroffen - so viele Herzklopfmomente!

0

„TausendMalSchon“ verspricht eine sehr außergewöhnliche Geschichte, die mich direkt von der ersten Seite an in ihren Bann ziehen konnte.

Besonders toll finde ich, dass der Leser trotz des Klappentextes ...

„TausendMalSchon“ verspricht eine sehr außergewöhnliche Geschichte, die mich direkt von der ersten Seite an in ihren Bann ziehen konnte.

Besonders toll finde ich, dass der Leser trotz des Klappentextes nur schwer einschätzen kann, in welche Richtung sich die Geschichte entwickelt. Das Überraschungsmoment liegt hier somit vollkommen bei der Autorin. Auch wenn vielleicht von Seelenmagie und Zeitreisen die Rede ist, habe ich sehr lange im dunklen getappt, was die Richtung der Geschichte angeht. Dadurch war ich von Seite zu Seite immer gespannter darauf was passiert.

Sasha ist ein sehr facettenreicher Charakter. Sie hat in ihrem jungen Leben bis jetzt schon viele Verluste erleiden müssen und versucht doch, sich davon nicht beirren oder zerstören zu lassen. Sie versucht ihr Leben zu leben, obwohl die versucht, ihrem Schicksal zu entgehen, indem sie ihre besondere Gabe in sich verschließt.

Cedric ist ein eher geheimnisvoller Charakter und wirkt ein wenig unnahbar. Nicht nur einmal habe ich mich gefragt: Was hat er zu verbergen?

Für mich ist ein großer Pluspunkt an der Geschichte das Zeitreisen. Das Zusammenspiel zwischen Gegenwart und Vergangenheit war für mich stimmig und nachvollziehbar. Ich habe mich beim Lesen die ganze Zeit sehr wohl Gefühl und keinen Moment des Unverständnisses erlebt. Die verschiedenen Settings sind mit sehr viel Feingefühl ausgearbeitet worden, sodass ich mir diese direkt bildlich vorstellen konnte.

Die Geschichte von Sasha und Cedric hat die verschiedensten Emotionen in mir Wach gerufen. Zum einem war sie sehr amüsant, sie war aber auch unglaublich spannend. Ich habe sehr viele Herzklopfmomente durchlebt, war wütend und traurig. Meiner Meinung nach sind diese ganzen Gefühle der Grundstein für eine wirklich tolle Geschichte!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.02.2020

„Eine detaillierte, liebevoll ausgedachte Romantasygeschichte mit ein paar Schwächen“

0

Mein erster Eindruck zum Buch:

Das Cover ist ein absoluter Traum, ich war sofort verliebt. Die Farben und die liebevolle, detaillierte Gestaltung, genauso wie der wunderschöne lila, bedruckte Buchschnitt ...

Mein erster Eindruck zum Buch:

Das Cover ist ein absoluter Traum, ich war sofort verliebt. Die Farben und die liebevolle, detaillierte Gestaltung, genauso wie der wunderschöne lila, bedruckte Buchschnitt machen es zu einem Schmuckstück.

Aber nicht nur äußerlich, auch im Inneren steckt so viel Liebe und Hingabe: eine gedruckte Widmung, die Erklärung zur Seelenmagie und eine Karte von Alderney sind dort zu finden.

Jedes Kapitel ist mit einer Illustration und der Zeit versehen in der die Geschichte gerade spielt.

Schreibstil und Lesefluß

Ich bin ganz angetan von Marah Woolfs anschaulichem und detaillierten Schreibstil. Es ist leicht sich vorzustellen was sie erzählt. Ganz besonders die verschiedenen Zeiten hat sie super transportiert und es hat mir gefallen all die kleinen Details darüber zu erfahren. Die Geschichte wird aus Sasha's Sicht erzählt, das gefällt mir immer gut. Leider sind die Kapitel sehr lang, aber dafür übersichtlich in Absätze unterteilt.

Zur Geschichte:

Die Idee zur Geschichte hat mir super gut gefallen. Der Aufbau der Seelenmagie war ganz neu für mich. Durch den Prolog, der die Vorgeschichte zu Sasha's Entscheidung kurz erzählt war es leicht sich gleich zurecht zu finden.

Leider hatte ich Probleme damit an der Story dran zu bleiben, weil vieles sich wiederholt und sich damit alles in die Länge zog. Es kam bis fast zum Ende keine richtige Spannung auf und es hat mich bis dahin auch nichts gefesselt, weil an sich vieles vorhersehbar war. Bis auf das traurige Schicksal Cedrics und der anderen Verfluchten fand ich nichts wirklich spannend, fesselnd oder ergreifend.

Und jetzt kommt das Positive :)

Die letzten Kapitel und der Schluss waren alles was ich bis dahin vermisst hatte. Spannend, fesselnd, emotional, ergreifend und wunderschön.

Charaktere:

Die Charaktere waren bis ins kleinste Detail durchdacht und ausgearbeitet. Leider fand ich durch das langgezogene in der Geschichte – bis fast zum Schluss - keinen richtigen Zugang zu ihnen. Die Interaktion zwischen Sasha und Cedric wirkte für mich eher gezwungen als prickelnd, romantisch. Die Schlagabtäusche und die Neckereien der Beiden waren mir zu gestellt und bei der Entwicklung der Beziehung konnte ich nicht mitfiebern. Am besten gefiel mir Fawkes, er war witzig und einfühlsam.

Was mir extrem gut gefallen hat waren die Zeitsprünge und ihre detaillierte Beschreibung dazu. Auch die Umgebung und die Atmosphäre des Insellebens – jeder kennt jeden - fand ich sehr schön und wunderbar beschrieben.

Meine Meinung:

Grundsätzlich hat mir die Idee zur Geschichte sehr gut gefallen, weil das alles neu war für mich – deshalb vergebe ich auch 4 Sterne.

Ich hatte eben leider das Problem, dass sich alles so extrem lang zog. Die Wiederholungen von schon gesagtem, erzählten und geschehenem haben meinen Lesefluss absolut gestört. Die Kapitel waren mir persönlich auch einen ticken zu lang dadurch fiel es mir schwer dran zu bleiben und ich habe erst gegen Ende des Buches richtigen Zugang zu den Charakteren gefunden.

Wovon ich sehr begeistert bin ist Marah Woolfs anschaulicher, detaillierter und liebevoller Schreibstil und die wundervolle Idee der Seelenmagie. Auch die Zeitsprünge und die Inselatmosphäre fand ich ganz wunderbar. Natürlich ganz zu schweigen von diesem Traumcover und der liebevollen Gestaltung des Buches.

Und meine Geduld mit diesem Buch wurde dann auch mit fesselnden und spannenden letzten Kapitel und einem wunderschönen Ende belohnt.

Ich empfehle das Buch jedem, der etwas Geduld aufbringt, den lange Kapitel nicht stören, der eine Vorliebe für geschichtliche Hintergründe hat und eine Liebesgeschichte mag, die etwas länger brauch um zu fesseln.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.01.2020

Wirst du dein Schicksal ändern, wenn du die Möglichkeit hast?

0

Drei Dinge hat die 18-jährige Sascha sich fest vorgenommen: Sie wird in diesem Leben ihre Bestimmung nicht annehmen. Sie wird niemanden wegen ihrer Gabe in Gefahr bringen und sie wird ihre Seelenmagie ...

Drei Dinge hat die 18-jährige Sascha sich fest vorgenommen: Sie wird in diesem Leben ihre Bestimmung nicht annehmen. Sie wird niemanden wegen ihrer Gabe in Gefahr bringen und sie wird ihre Seelenmagie tief in sich verschließen. Auf der Insel Alderney ließen sich diese Vorhaben in die Tat umsetzen, aber dann taucht eines Nachts Cedric auf. Er rettet sie vor dem Ertrinken und vor einem Seelenjäger. Doch ihre Seele übt auch auf ihn einen unwiderstehlichen Reiz aus – könnte ein Splitter davon doch ewiges Leben für ihn bedeuten.

Als erstes möchte ich nicht nur auf das Cover sondern auf die komplette Aufmachung dieses Buches kommen. Denn das ist einfach nur wow! Angefangen beim Buchschnitt in Lila, den Libellen in den unterschiedlichsten Größen zieren. Weiter mit den Farben blau und rosa/pink, die sich auf dem kompletten Buch finden. Hin zu den Dingen, die es auf dem Cover zu entdecken gilt – den Fotoapparat, die Noten, die Feder, den Schlüssel und noch ein paar Dinge mehr. Und auch innen ist das Buch richtig liebevoll gestaltet. Jeden Kapitelanfang ziert mal ein Schmetterling, mal eine Libelle, jedes Ende mal Blüten, mal ein Briefumschlag. Und glaubt mir, wenn ihr erst wisst, was dahinter steckt, seht ihr es nochmal mit anderen Augen.

Bei dem Buch „Tausend Mal Schon“ handelt es sich um einen Einzelband, geschrieben von Marah Woolf. Die Geschichte ist in sich soweit abgeschlossen. Es würde zwar noch Raum für ein weiteres Buch geben, aber dass es dafür Pläne gibt ist mir nicht bekannt.

Ich habe bereits die Götterfunke-Trilogie der Autorin gelesen, so dass dies nicht mein erstes Buch von ihr ist. Der Schreibstil hat mir auch hier wieder gut gefallen. Er ist leicht zu lesen und die Seiten sind wieder nur so dahin geflogen.

Es ist mir leicht gefallen, in die Geschichte zu kommen und ihr auch zu folgen. Geschrieben ist das Buch aus der Sicht von Sasha, die mir als Protagonistin echt sympathisch war. Ganz toll fand ich auch den Zirkel rund um sie und ihre Granny. Da war jeder eine ganz eigene Persönlichkeit. Auch Cedric hat mir gut gefallen und Fawkes und Rafiq waren so oder so klasse. Jeder hat seine eigene Geschichte von der Autorin verpasst bekommen, was ich sehr schätze, um die jeweiligen Charaktere besser kennen zu lernen.

Immer wieder sieht man sich geschichtlichen Ereignissen gegenüber, von denen wohl jeder schon einmal gehört hat. Ich fand diese sehr gut in den Verlauf des Buches eingearbeitet. Es gab eine kurze Erklärung dazu, ist aber nicht in langweiligen Geschichtsunterricht ausgeartet.

Einen Kritikpunkt gibt es allerdings auch. Ich habe keine Ahnung, woher dieser Trend kommt, aber leider hat er auch dieses Buch ereilt. Der Trend der ellenlangen Kapitel. Ich mag sie einfach nicht, diese Kapitel, die 40 oder 50 Seiten lang sind. Es ist für mich als Leser sehr störend, wenn ich mitten im Kapitel aufhören muss, weil zum Beispiel meine Mittagspause zuende ist. Also bitte liebe Autoren, kommt doch in diesem Falle mal zum Punkt und traut euch kürzere Kapitel zu machen.

Alles in allem hat mir diese Geschichte rund um Sasha und Cedric, die Seelen und ihre Jäger, die Hüter und die Wanderer sehr gut gefallen und ich habe die Seiten förmlich inhaliert. Trotz des Wermuttropfens der langen Kapitel gebe ich 5 Sterne und empfehle dieses Buch jedem, der gerne Jugendfantasy liest.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.01.2020

Eine fantastische Welt von Woolf, in die man nur zu gerne verschwindet!

0

„An meinem ersten Tag auf Alderney schwor ich mir, meine Gabe zukünftig zu unterdrücken. Ich würde die Magie in mir verschließen. Eine Seelenmagierin konnte sich für diesen Weg entscheiden. […] Bis heute ...

„An meinem ersten Tag auf Alderney schwor ich mir, meine Gabe zukünftig zu unterdrücken. Ich würde die Magie in mir verschließen. Eine Seelenmagierin konnte sich für diesen Weg entscheiden. […] Bis heute habe ich mich an diesen Schwur gehalten.“
Sasha ist eine Seelenmagierin. Doch nachdem ihre Eltern bei einem Autounfall wegen ihr sterben, beschließt sie, nie wieder ihre Seelenmagie bewusst einzusetzen. So will sie ihre Bestimmung mit ihren achtzehn Jahren nicht annehmen.
Als jedoch Cedric sie aus dem Wasser und danach vor einem Seelenjäger rettet, ändert sich alles. Sashas Gedanken fallen immer wieder zu Cedric und sie begegnen sich immer wieder. Ihr Umfeld sagt zwar, dass sie sich von ihm fernhalten soll, doch Sasha will sich nicht daranhalten. Sie ist viel zu neugierig, was seine Geheimnisse sind und inwiefern sie sich aus früheren Leben kennen.

Der Beginn des Buches fiel mir etwas schwer. Doch sobald die ersten fünfzig Seiten hinter mir lagen, wollte ich gar nicht mehr aus der Geschichte in die Realität zurückkehren.
Dieses Buch ist ein Einzelband, was ich schade finde. Mein Geldbeutel freut sich natürlich, aber ich hätte die Geschichte auch viel zu gerne noch ausführlicher gehabt. Das ist keineswegs eine Kritik, dass es mir nicht genug ausgeführt war oder Sonstiges, ich habe Sasha und Cedric einfach nur unfassbar doll gemocht. Marah Woolf schafft es wirklich immer, dass ich nach ihren Büchern einen totalen Buchhangover habe und das Buch am liebsten nochmal von vorne lesen würde.
Die Charaktere sind gut. Sie haben alle ihre Eigenschaften, zu Beginn hatte ich meine Schwierigkeiten, weil es doch einige auf einen Schlag waren. Da ist einmal die Granny, dann ihre Freundinnen, dann Sasha, dann Cedric mit seinen Leuten und, und, und. Aber sobald man sich daran gewohnt hat und sich alle merken konnte, war es schön, immer wieder andere Charaktere und ihre Eigenschaften wiederzutreffen. Vor allem die Granny und ihre Freundinnen hatten die ein oder anderen humorvollen Bemerkungen auf Lager, die mich schmunzeln ließen.
Die Zeitreisen mochte ich ebenfalls sehr. Allgemein mochte ich die fantastischen Elemente aus diesem Buch, ich konnte sie mir alle sehr gut vorstellen. Inhaltlich hätte das Buch wie gesagt entweder viel länger oder aus mehreren Bänden bestehen können. Die Idee des Buches war super, mal was anderes und konnte mich definitiv mitreißen! Nur den Anfang hätte man etwas spannender gestalten müssen, da dadurch eventuell viele dazu geneigt sind das Buch abzubrechen, weil es sich da doch seeehr zieht (Appell von mir: Nicht abbrechen! Es wird besser, versprochen!).
Das Cover ist wunderschön und mir gefällt es sehr, wie es zu einer Textstelle passt, die ungefähr in der Mitte/ Ende des Buches stattfindet. Schön, wie Elemente von der Textstelle auf dem Cover dargestellt wurden.
Eine riesige Empfehlung von mir! Ich habe das Buch verschlungen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere