Cover-Bild Wohlfühlgewicht

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

18,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Knaur Balance
  • Genre: Ratgeber / Gesundheit
  • Seitenzahl: 208
  • Ersterscheinung: 30.12.2019
  • ISBN: 9783426675823
Mareike Awe

Wohlfühlgewicht

Wie du dich vom Diät-Zwang befreist und intuitiv deine Wohlfühlfigur erreichst
Mit Genuss essen, rundum wohlfühlen und nebenbei dein Wohlfühlgewicht erreichen mit der Expertin Dr. Mareike Awe.

Kalorienzählen, Verzicht und Diäten führen langfristig zu Übergewicht und Unzufriedenheit. Wir quälen uns durch immer neue Fitness- und Diät-Trends, um ein körperliches Ideal zu erreichen. Am Ende bekommen wir allerdings das Gegenteil: immer neue Frustkilos und das ungute Gefühl, versagt zu haben.

Dr. Mareike Awe kennt all dies nur zu gut aus ihrer eigenen Vergangenheit. In ihrem Buch unterstützt sie dich deshalb dabei, deinem Körper wieder zu vertrauen und somit unbeschwert und langfristig zu deiner Wohlfühlfigur zu finden.
Du erfährst die Gründe, weshalb Diäten nicht funktionieren und lernst das Geheimnis der Menschen kennen, die auf nichts verzichten müssen und trotzdem schlank sind. Mit Hilfe der vier Grundsätze des intuitiven Essens und zahlreichen Übungen zur Selbstreflexion, erfährst du, wie du ohne schlechtes Gewissen dein Essen genießt und dich von deinem Heißhunger und Gelüsten befreist.
Der Schlüssel zum Erfolg ist dabei nicht das, was du isst, sondern deine innere Einstellung und deine unbewussten Gewohnheiten, die den entscheidenden und langfristigen Unterschied machen.
Mit mentalem Training deckst du deine Glaubenssätze rund um dein Selbstbild und deinen Körper auf, die dich heute noch daran hindern, dass du voller Selbstvertrauen in den Spiegel schaust. Wohlfühlen ist die Grundlage für dein Wohlfühlgewicht und nicht die Folge davon.

Dr. Mareike Awe nimmt dich in vielen emotionalen Geschichten aus ihrem eigenen Leben mit auf die Reise zu deinem persönlichen Wohlfühlgewicht und erklärt dir Schritt für Schritt, was sie bisher an sich selbst und über 15.000 Programmteilnehmern erfolgserprobt hat.

In diesem Buch erfährst du:
- die Gründe, weshalb Diäten und Hungern nicht funktionieren
- das Geheimnis der Menschen, die auf nichts verzichten müssen und trotzdem schlank sind
- wie du neue Essgewohnheiten in deinen speziellen Alltag integrieren kannst.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 02.02.2020

Nichts neues

1

Das Buch Wohlfühlgewicht von Dr. Awe verfolgt einen guten Ansatz, ist aber meiner Meinung nach nicht zielführend.
Auf dem Cover wird versprochen, dass man intuitiv seine Wohlfühlfigur erreichen kann. Im ...

Das Buch Wohlfühlgewicht von Dr. Awe verfolgt einen guten Ansatz, ist aber meiner Meinung nach nicht zielführend.
Auf dem Cover wird versprochen, dass man intuitiv seine Wohlfühlfigur erreichen kann. Im Buch wird aber die ganze Zeit nur darauf hingewiesen, dass man seinen Körper akzeptieren und die aktuelle Figur als Wohlfühlfigur sehen soll.

Der Ansatz ist gut, man soll intuitiv essen und sich keine Lebensmittel verbieten, da diese sonst einen größeren Reiz haben. Die Übungen zum mentalen Training und die Erklärungen dazu fand ich gut.
Was jedoch für mich absolut nicht funktioniert ist, dass man soll ein Lebensmittel, dass man sich sonst wegen zu vieler Kalorien verbietet, bewusst langsam essen und genießen soll – dann soll man merken, dass dieses gar nicht so toll ist. Als Beispiel wird von einer Frau erzählt, die den Döner, den sie sonst im Stress isst bewusst geniest und dieser dann so furchtbar schmeckt, dass sie ihn wegwirft. Das ist für mich völlig überzogen. Die weiteren Lösungsansätze sind eigentlich alle bereits bekannt – langsam essen, auf das Sättigungsgefühl hören, nicht essen, wenn man eigentlich durstig ist etc.

Das Konzept ist nicht neu (keine Lebensmittel verbieten gibt z.B. schon lange bei denen mit den Punkten), zusätzlich soll man am besten am Ende das (monatlich sehr teure) Programm von Dr. Awe anfangen und kaufen.
Der Anfang ist gut, die Lösungsansätze allerdings schwach und altbekannt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
Veröffentlicht am 31.01.2020

Wohlfühl-Ich, aber zu welchem Preis?

1

Oh man. Ich weiß auch nicht... irgendwie hatte ich in letzter Zeit kein Händchen für Rezensionsexemplare. Naja, Ehrlichkeit ist wichtig und darum bewerte ich Bücher auch so, wie ich sie empfinde.


Bei ...

Oh man. Ich weiß auch nicht... irgendwie hatte ich in letzter Zeit kein Händchen für Rezensionsexemplare. Naja, Ehrlichkeit ist wichtig und darum bewerte ich Bücher auch so, wie ich sie empfinde.


Bei Wohlfühlgewicht von Mareike Awe handelt es sich um eine (mit viel gutem Willen) 200 Seiten Klappbroschur, die satte 18€ kostet. Das Buch verspricht viel: endlich raus aus der Diät-Falle, essen wann und was man möchte und dabei trotzdem natürlich schlank (und gesünder) sein!

Ich hatte mich im Vorfeld schon ein kleines bisschen mit intuitivem Essen beschäftigt und stehe dem Thema eigentlich eher positiv gegenüber. Grundsätzlich ist es wohl immer gut, auf den eigenen Körper zu hören und seinem Hungergefühl wieder zu vertrauen.

Dazu gibt es auch ein paar gute Ansätze im Buch, die ich gern loben möchte und für die ich auch den zweiten Stern vergebe. So werden zum Beispiel (hormonelle) Vorgänge im Körper anschaulich und einfach erklärt. Wir erfahren, warum Diäten nicht funktionieren können, was dabei passiert und weshalb man so häufig unter Heißhungerattacken leidet, wenn man verzichtet und sich enschränkt.

Außerdem gibt es hilfreiche Infos zum Thema Hunger. Welche verschiedenen Arten gibt es da und wie äußern sich diese? Auf welchen Hunger sollte man hören und dann etwas essen, welchen dagegen auf andere Weise angehen? Auch hier sind die Erklärungen verständlich und gut.

Als Beispiel für intuitives Essverhalten werden immer wieder Kinder erwähnt und Awe plädiert dafür, sie einfach essen zu lassen, bis sie satt sind und zu nichts zu zwingen. Da gehe ich komplett mit.


Das war es dann aber leider auch schon und ich komme zur Kritik.

Zum einen steckt im Buch ein gutes Stück Klassismus. So heißt es zum Beispiel in Kapitel 3:

"Essen ist jederzeit verfügbar, wenn du es dir erlaubst."

Das stimmt natürlich so nicht und als Person, die auch schon Zeiten durch hat, in denen das Geld am Ende des Monats so knapp war, dass ich einige Tage lang nichts mehr im Kühlschrank hatte, sehe ich sowas immer kritisch. Auch in Deutschland gibt es eine Menge Krankheit und Armut. Aber gut, lesen wird drüber weg und gehen davon aus, dass sich das Buch eher an Mittelstand bis reich richtet (was natürlich schade ist, weil ja auch arme Menschen ein Recht auf ein gesundes Wohlfühl-Ich haben sollten... aber das ist nur meine Meinung und natürlich ist mir klar, dass die Autorin niemandem einen vollen Kühlschrank zaubern kann. Aber ein paar Worte dazu wären nett gewesen, ich komme auf Finanzielles auch nochmal zurück).

Ein weiterer Punkt ist der Zeitfaktor. So soll man natürlich essen, wenn man Hunger hat. Da aber eben sehr viele Menschen berufstätig sind und nicht alle in irgendeinem Büro sitzen, wo sie sich ihre Zeit einteilen können, ist das oft schwer möglich. Wer im sozialen Bereich, im Einzelhandel, in der Produktion, im Handwerk, im Labor etc. arbeitet, muss sich sehr wahrscheinlich an vorgegebene Pausenzeiten halten. Isst man dann nichts, weil man eigentlich noch satt ist, hat man vielleicht eine Stunde später Hunger, aber keine Möglichkeit mehr, etwas zu essen. Das gleiche gilt für die mentalen Übungen. Die meisten soll man täglich machen, einige sogar anfangs jede Stunde. Nun stelle man sich eine Friseurin vor, die ihre Kundin mitten im Schnitt sitzen lässt, weil die Stunde rum ist und sie nun erstmal ihre Übungen machen muss. Oder die Kassiererin schließt plötzlich die Augen, um zu ihrem Wohlfühl-Ich zu kommen - und die Schlange an der Kasse wird immer länger. Für viele Menschen ist das Durchführen so einfach nicht möglich.

Ich persönlich habe sowieso keinen Zugang zu diesen Übungen. Einige haben einen eindeutig esoterischen Touch, mit Ansätzen aus der Manifestations-Lehre (von der ich nicht viel halte) und dem "Gesetz der Anziehung", andere sind einfach nur albern. (Bitte dran denken, dass es sich hier bei allem um meine perönliche und natürlich rein subjektive Meinung handelt! Es geht mir hier nicht darum, Menschen ihre positiven Erfahrungen und Erfolge abzusprechen. Vielleicht funktioniert es für einige und dann freut mich das natürlich für diese Personen.)

Im Buch nimmt das Diät-Ich der Autorin sehr viel Raum ein. Es geht immer und immer wieder um ihr (ehemaliges) gestörtes Essverhalten, um Einschränkungen und Fressattacken, gefolgt von Heulkrämpfen und Minderwertigkeitsgefühlen. Jede Menge Drama, mit dem ich mich nicht identifizieren konnte. Hinzu kommt der ständige Versuch, Nähe zu den Leserinnen aufzubauen:

"Wenn du ein bisschen so bist wie ich..."

"Vermutlich kennst du das..."

"Sicherlich hast du auch schon mal..."

"Vielleicht bist du mir ähnlich..."

Zieht bei mir leider einfach nicht, sorry.

All die neuen Regeln führten bei mir außerdem dazu, dass ich mir viel mehr Gedanken um Essen, mein Gewicht und meinen Körper gemacht habe, als jemals zuvor. Wohl habe ich mich dabei nicht gefühlt und das kann ja auch nicht Sinn der Sache sein. Ich bin in der priviligierten Postion, nicht übergewichtig zu sein und hatte mir eigentlich nur ein etwas besseres Essverhalten erhofft, vor allem, dass ich weniger schlinge. Dazu habe ich hier aber nur den Tipp "iss langsamer" bekommen und ja, no shit, Sherlock.

Im Vorfeld hieß es, dass durchaus auch Untergewicht angesprochen wird. Da mir Stress und Ärger oft den Appetit verhageln, war ich sehr gespannt darauf zu erfahren, was man dagegen intuitiv tun könnte. Leider kam das Thema dann aber nur in einem Nebensatz vor, nach dem Motto "wenn du untergewichtig bist, wirst du mit intuitivem Essen natürlich ein bisschen zunehmen". Ansonsten dreht sich alles ausschließlich ums Abnehmen, sich zu dick fühlen, Fressanfälle etc.

Dabei wird Body Positivity ganz groß geschrieben. Liebe dich uneingeschränkt und zu jeder Zeit selbst! Der Körper ist dein größtes Geschenk, er darf dir nicht egal sein und du musst ihn die ganze Zeit ehren. Und kauf dir was Schönes für dein Wohlbefinden... Wenn ich ehrlich bin, stresst mich diese ständige Selbstliebe ziemlich. Mein Körper ist mein Körper, ich bin mit ihm zufrieden, denke aber den Großteil des Tages überhaupt nicht über ihn nach. Ich habe ja auch noch ein bisschen was anderes zu tun und stecke meine Energie lieber in soziale Kontakte, in mein Schaffen und ins Lernen. Außerdem darf es ruhig auch mal einen Tag geben, an dem man sich – ganz ohne schlechtes Gewissen – unwohl fühlen darf.

Mein größtes Problem ist die dicke Marketingmaschine, die hier eigentlich angekurbelt wird. Das Programm der Autorin wird sehr oft erwähnt, am Ende wird sogar empfohlen, das doch am besten zu buchen, denn grade anfangs bräuchte man ja noch Hilfe und mentales Coaching. Bei den Preisen bin ich fast hinten übergekippt. So etwas könnte ich mir nie leisten. Als ich dann die überteuerten und auch in meinen Augen oft sinnlosen Produkte (etwa ein Armband, dessen Farben den Hunger symbolisieren und das man zu Rate ziehen soll, bevor man isst... oder ein "Feinschmecker-Löffel"?) entdeckt habe, wurde ich etwas stutzig. Dann bin ich auf das Event der Autorin gestoßen, dessen Tickets bei über hundert Euro losgehen (da wird einem allerdings nicht sehr viel geboten) und beim "VIP" Ticket enden, das fast doppelt so viel wie meine Monatsmiete kostet. Das finde ich vor allem deshalb so blöd, weil im Buch immer wieder betont wird, dass Awe einfach nur helfen will und es als ihre große Mission sieht, so vielen Menschen wie möglich zu einem glücklichen "Wohlfühl-Ich" zu bringen. Das gilt dann wohl nur, wenn man die nötige Kohle dazu hat. Noch merkwürdiger wird es, wenn man das Kapitel über Körperbilder liest, in dem die Autorin kritisiert, dass die Diät- und Schönheitsindustrie den Frauen nur das Geld aus der Tasche zieht und mit ihren Ängsten und Unsicherheiten Kasse macht. Dabei ist die Wellness-, Wohlfühl- und Self-Care-Industrie das gleiche in grün! Kapitalismus halt.

Ich nehme für mich die paar Infos über Hunger mit und versuche, ein bisschen langsamer zu essen und auf meine körperlichen Bedürfnisse zu achten. Ansonsten war das Buch leider eher eine Nullnummer. Ich freue mich für alle, denen es hilft, rate aber dennoch, ein bisschen vorsichtig zu sein und genau zu überlegen, wofür man sein Geld ausgibt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.04.2020

Interessantes Konzept

0

Mareike Awe wollte jahrelang abnehmen. Nach diversen Diäten stieß sie während dem Medizinstudium auf das intuitive Essen: nur Essen, wenn man wirklich, tatsächlich Hunger hat. Innerhalb von drei Monaten ...

Mareike Awe wollte jahrelang abnehmen. Nach diversen Diäten stieß sie während dem Medizinstudium auf das intuitive Essen: nur Essen, wenn man wirklich, tatsächlich Hunger hat. Innerhalb von drei Monaten nahm sie zehn Kilo ab, und hält seitdem ihr „Wohlfühlgewicht“. Weil die Methode so gut funktionierte, beschloss sie, damit anderen Menschen zu helfen. Noch während dem Studium entschied sie sich, dass sie nicht als Ärztin arbeiten wollte, da es im Krankenhaus bzw. in der täglichen Praxis um das Behandeln von Krankheiten und nicht um die Prävention derselben geht. Darum gründete sie noch während dem Studium 2015 das Start-Up „Intueat“, mit dem sie gemäß eigenen Angaben bereits über 15.000 Programmteilnehmern geholfen hat. 2018 schloss sie das Medizinstudium erfolgreich ab, 2019 promovierte sie. Sie nennt sich inzwischen „Ärztin und Ernährungsmedizinerin“. Zu ihren Qualifikationen als sogenannte „Ernährungsmedizinerin“ konnte ich im Buch und auf der Homepage von Intueat nichts finden. In „Wohlfühlgewicht: Wie du dich vom Diätzwang befreist und intuitiv deine Wohlfühlfigur erreichst“ erzählt sie ihre Geschichte und erklärt das Konzept des intuitiven Essens, gekoppelt mit mentalem Training.

Das Buch ist sehr schön gestaltet und macht optisch wirklich etwas her. Es ist einfach zu lesen und das Konzept ist schlüssig. Auch die Übungen scheinen größtenteils machbar. Manche der Übungen sehen vor, jede Stunde „in sich hineinzufühlen“, ob man Hunger hat. Wenn man zu Mahlzeiten keinen Hunger hat, soll man nichts oder nur was kleines essen, denn es ist ja nicht so, als könnten wir nicht jederzeit essen, wenn wir wollen. Tja, viele Menschen können in ihrem Alltag, vor allem bei der Arbeit, nicht einfach jederzeit was essen, wenn sie Lust dazu haben. Auch hat nicht jeder Zeit, jede Stunde 5 Minuten in sich hineinzufühlen. Die Sprache im Buch ist etwas gewöhnungsbedürftig, schließlich wollen wir zu unserem „Wohlfühl-Ich“ werden. Ich werde das Konzept gerne probieren, weil ich darauf neugierig bin und es sinnvoll klingt. Was mich gestört hat, ist, dass Awe das Ganze ein bisschen darstellt, als wäre es ihre eigene Idee, dabei ist das Konzept des intuitiven Essens schon lange bekannt und es gibt auch diverse Bücher dazu. Auch gibt es im Buch immer wieder Hinweise auf ihr Online-Coaching Programm, denn scheinbar ist es nicht genug, nur das Buch zu kaufen. Zum Beispiel gibt es einen Online-Test zum „Essens-Typ“. Die Auswertung bekommt nur, wer seine E-Mail-Adresse bekannt gibt und sich zum Newsletter anmeldet. Auch finde ich es etwas befremdlich, dass die Autorin auf ihrer Homepage keine klaren Hinweise zu ihrem Werdegang und Qualifikationen hat. Scheinbar reicht es, einfach ein abgeschlossenes Medizinstudium zu haben und sich selbst in das Thema Ernährung eingelesen zu haben. Auf ihren Kanälen in sozialen Medien und der Homepage scheint sie auf jedem Bild fast zwanghaft zu zeigen, wie wohl sie sich in ihrem Körper fühlt und wie zufrieden sie ist, was auf mich etwas gezwungen wirkt. Ich wurde durch die Autorin auf das Konzept intuitives Essen aufmerksam, welches ich inklusive ihrer mentalen Übungen gerne ausprobieren werde. Ich plane auch, mich noch mehr mit dem Thema zu beschäftigen. Für das Online Coaching werde ich mich allerdings nicht anmelden.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.03.2020

Diät ohne Diät

0

Ein wunderbares Hörbuch für jegliche Stauungen.
Das Konzept ist einleuchtend doch scheitert es häufig an der Umsetzung. Ich habe mich mehrfach reingehört und setze die Tipps bei der täglichen Nahrungsauswahl ...

Ein wunderbares Hörbuch für jegliche Stauungen.
Das Konzept ist einleuchtend doch scheitert es häufig an der Umsetzung. Ich habe mich mehrfach reingehört und setze die Tipps bei der täglichen Nahrungsauswahl um und es hilft wirklich. Letztlich entscheidet die richtige Intuition, welche wir häufig aus den Augen verlieren.

Für alle Diäthasser ein echter Gewinn.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.03.2020

Sich vom Diät-Zwang befreien

0

Das Geheimnis natürlich schlanker Menschen.
Inhalt: Mit Genuss essen, rundum wohlfühlen und nebenbei dein Wohlfühlgewicht erreichen mit der Expertin Dr. Mareike Awe.
In diesem Buch ermutigt Dr. Mareike ...

Das Geheimnis natürlich schlanker Menschen.
Inhalt: Mit Genuss essen, rundum wohlfühlen und nebenbei dein Wohlfühlgewicht erreichen mit der Expertin Dr. Mareike Awe.
In diesem Buch ermutigt Dr. Mareike Awe die Leser dabei, eigenem Körper wieder zu vertrauen und somit unbeschwert und langfristig zu Wohlfühlfigur zu finden. Man erfährst die Gründe, weshalb Diäten nicht funktionieren und lernt das Geheimnis der Menschen kennen, die auf nichts verzichten müssen und trotzdem schlank sind. Mit Hilfe der vier Grundsätze des intuitiven Essens und zahlreichen Übungen zur Selbstreflexion, erfährt der Leser, wie man ohne schlechtes Gewissen sein Essen genießen kann und sich von dem Heißhunger und Gelüsten befreien kann.
Ich habe für das Buch ziemlich lange gebraucht. Es ist mir nicht leicht gefallen das Gelesene zu akzeptieren. Bei einigen Sachen habe ich eine Bestätigun bekommen, auf dem richtigen Weg zu sein. An den anderen arbeite ich noch. Was ich gut fand ist die Art wie dieses Buch geschrieben wurde und die Motivation dahinter. Dr. Mareike Awe versucht den Lesern zu helfen den Blick nach innen zu wenden und die wahren Ursachen für das angespannte Essverhalten zu erkennen und ein gesundes Körpergefühl zu entwickeln. Was ich mir nicht vorstellen kann, dass alleine das Lesen dieses Buches eine Veränderung bewirken kann. Es passiert nicht automatisch. Es ist ein Prozess.

  • Cover
  • Erzählstil