Cover-Bild Der dunkelste aller Zauber
(11)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

18,00
inkl. MwSt
  • Verlag: cbj
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 544
  • Ersterscheinung: 09.05.2022
  • ISBN: 9783570313336
Margaret Rogerson

Der dunkelste aller Zauber

Packende und atmosphärische Fantasy
Claudia Max (Übersetzer)

Traue niemals einem Zauberer …

Wenn es eine Sache gibt, die die 16-jährige Elisabeth weiß, dann: Alle Zauberer sind abgrundtief böse. Seit sie als Findelkind auf den Treppen einer der Großen Bibliotheken von Austermeer ausgesetzt wurde, ist sie zwischen magischen Grimoires großgeworden – Büchern, die in den Regalen flüstern, ihre Eisenketten zum Klirren bringen und sich in tödliche Monster aus Tinte und Papier verwandeln, wenn man sie provoziert. Als durch einen Sabotageakt das gefährlichste Grimoire der ganzen Bibliothek freikommt, wird Elisabeth die Schuld an seinem Ausbruch gegeben. Elisabeth bleibt nichts anderes übrig, als sich ausgerechnet an ihren Erzfeind zu wenden – den Zauberer Nathaniel Thorn. Zusammen mit ihm und seinem dämonischen Diener Silas findet sich Elisabeth bald im Fadenkreuz einer jahrhundertealten Verschwörung wieder. Und diese droht, nicht nur alle Großen Bibliotheken in Flammen aufgehen zu lassen, sondern die ganze Welt …

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 22.06.2022

Ein absolut magisches Buch!

0

Meinung

Der Schreibstil von Margaret Rogerson hat mich bereits auf der ersten Seite gefesselt und mich durch das gesamte Buch hinweg nicht mehr losgelassen. Von all den Dingen, die dafür gesorgt haben, ...

Meinung

Der Schreibstil von Margaret Rogerson hat mich bereits auf der ersten Seite gefesselt und mich durch das gesamte Buch hinweg nicht mehr losgelassen. Von all den Dingen, die dafür gesorgt haben, dass ich mich in die Geschichte verliebt habe, waren die Beschreibungen und Details definitiv diejenigen, die das Buch zu etwas absolut besonderen machen. Ich liebe die Idee hinter den Grimoires und die Art & Weise, wie die Autorin mich mit jedem Satz mehr verzaubern konnte. Jede Seite sprüht für mich Magie aus und ich möchte am liebsten wieder in diese Welt eintauchen.

Elisabeth war mir von der ersten Seite an sympathisch. Ich mochte ihre forsche und dennoch irgendwie zurückhaltende Art ~ ihr Humor hat darüber hinaus für einige Lacher gesorgt und ihr einen schönen Tiefgang verliehen. Was mir an ihr am besten gefallen hat, war ihre charakterliche Stärke und die Entwicklung, die sie durch das Buch hinweg durchmacht.
Nathaniel als Gegenpart hat mich absolut in seinen Bann ziehen können. Er ist ein absolut liebenswürdiger Charakter und hat unglaublich viele Facetten, wobei mir jede einzelne von ihnen gefallen hat. Bei ihm ging es mir, wie bei Elisabeth ~ ich mochte seine Entwicklung und die Stärke, die er ausgestrahlt hat.
Beide haben das ein oder andere Mal dafür gesorgt, dass ich Tränen in den Augen hatte und sie in den Arm nehmen wollte. Die Beziehung von Elisabeth und Nathaniel konnte mich ebenfalls absolut überzeugen. Ich mochte das langsame Herantasten und den Aufbau sehr gerne. Ihre ganze Art, miteinander umzugehen hat jedes Mal dafür gesorgt, dass mein Herz einen freudigen Satz gemacht hat. Ich habe mich mit den beiden zusammen verliebt und könnte noch unendlich viele Bücher über sie lesen, zudem haben sie mich auch sehr oft zum Lachen gebracht und im wahrsten Sinne des Wortes verzaubert.
Die Nebencharaktere haben mich ebenfalls sehr überzeugen können. Ich fand es sehr schön, dass sie alle ihren eigenen Willen hatten und man gemerkt hat, dass sie durch spezifische Dinge angetrieben wurden. Vor allem Silas, der für mich eigentlich kein Nebencharakter mehr ist, hat mein Herz absolut für sich gewinnen können.

Die Handlung an sich, war durchgehend unheimlich spannend. Es gab Wendungen, mit denen ich nicht gerechnet habe, Situationen, in denen ich die Luft angehalten und mitgefiebert habe. Margaret Rogerson schafft eine wunderbare Kombination von Spannung, Humor und Liebe in diesem Buch, die wirklich an Magie grenzt. Das Ende hat mir auf der einen Seite das Herz gebrochen und auf der anderen Seite ganz viel Hoffnung gegeben. Ich hätte mir nichts Besseres vorstellen und mir nicht mehr für die Charaktere wünschen können. Mein Herz hüpft noch jetzt in meiner Brust, wenn ich daran zurückdenke.


Fazit

Somit komme ich 5 von 5 Sterne.
Das Buch hat sich zu einem Jahres-Highlight entwickelt und wenn ich könnte, dann würde ich es jedem in die Hand drücken. Es sprüht nur so vor Magie und der Liebe zu Büchern ~ Nathaniel, Elisabeth, Silas und die unzähligen Grimoires haben einen ganz besondern Platz in meinem Herzen.
Ihr solltet euch dieses Buch wirklich nicht entgehen lassen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.06.2022

hat genau meinen Geschmack getroffen

0

Die Geschichte wird aus der Sicht der 16-jährigen Elisabeth erzählt, die Autorin benutzt dafür die personale Erzählperspektive. Ein bisschen hat mich die Welt an einen historischen Roman in der Regency ...

Die Geschichte wird aus der Sicht der 16-jährigen Elisabeth erzählt, die Autorin benutzt dafür die personale Erzählperspektive. Ein bisschen hat mich die Welt an einen historischen Roman in der Regency Epoche erinnert, nur mit sehr viel Fantasy.

Ich muss gestehen, dass ich den Anfang ein wenig verwirrend fand. Die Autorin schmeißt ihre Leser mitten in die Handlung und erklärt erst einmal recht wenig. Die viele ungewöhnlich Begriffe werden erst im Laufe der Geschichte erklärt. Die Welt ist sehr interessant, das System der Zauberer faszinierend. Das Setting, in das die Autorin ihre Leser bei dieser Geschichte entführt, hat mich sehr gut gefallen.

Elisabeth ist eine Waise und wurde vor eine der Großen Bibliotheken abgelegt. Hier lebt sie seit dem, zwischen den magischen Grimoires. Ich mochte sie sehr. Auch wenn sie manchmal etwas naiv wirkt, weil sie ihr bisheriges Leben nur zwischen den ganzen Büchern verbracht hat, ist sie ein starker Charakter. Neben Elisabeth gibt es da noch den Zauber Nathaniel und dessen dämonische Diener Silas. Besonders Silas ist ein unglaublich interessanter Charakter. Es gibt eine Romanze, die nie zu aufdringlich wirkt. Ein Liebesdreieck gibt es zum Glück übrigens nicht.

Den den anfänglichen Schwierigkeiten hat sich das Buch für mich zu einem richtigen Highlight, die Autorin hat genau meinen Geschmack getroffen. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung mit voller Punktzahl.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.05.2022

Wirklich toll!

0

Als das Buch bei mir angekommen ist, fiel mir direkt das wunderschöne Hardcover und die Gestaltung auf. Ich habe mich auf Anhieb verliebt. In das traumhaft schöne Cover, die Details, dir Farben und das ...

Als das Buch bei mir angekommen ist, fiel mir direkt das wunderschöne Hardcover und die Gestaltung auf. Ich habe mich auf Anhieb verliebt. In das traumhaft schöne Cover, die Details, dir Farben und das Format. Auf dir Thematik habe ich mich wahnsinnig gefreut und noch mehr bekommen, als ich erwartet habe. Die Geschichte von Elisabeth war unglaublich spannend, ohne jegliche Längen, was nicht so oft vorkommt und voller Gefühl. Die magischen und fantastischen Aspekte kamen definitiv nicht zu kurz und konnten mich auf ganzer Linie begeistern. Auch die Seitenzahl war perfekt gewählt, damit ich mir jeden Moment bildlich vorstellen konnte und jeder hervorragend ausgearbeitet wurde. So stellte ich mir einen ganz eigenen Film vor, den ich bis zur letzten Seite genoss. Und auch für uns Bücherwurmer ist ein Abenteuer nicht nur in diesen Punkten vorprogrammiert. Denn auch Bücher an sich spielen eine eigene Rolle. Denn es geht um ein magisches Grimoire. Vielleicht verwandeln sie sich auch zu Monstern?

Lasst euch überraschen und in ein wahres Abenteuer entführen 💙

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.05.2022

Absolute Fantasy-Empfehlung!

1

Elizabeth Scrivener ist in einer Bibliothek aufgewachsen und wurde darin ausgebildet, die Welt vor den hier beherbergten Büchern zu beschützen. Denn diese Bücher sind Grimoires und nicht nur ziemlich lebendig, ...

Elizabeth Scrivener ist in einer Bibliothek aufgewachsen und wurde darin ausgebildet, die Welt vor den hier beherbergten Büchern zu beschützen. Denn diese Bücher sind Grimoires und nicht nur ziemlich lebendig, sondern auch sehr gefährlich. Nach einem schrecklichen Vorfall, den man ihr anlastet, ist sie gezwungen ihr Zuhause zu verlassen und kommt bei dem Versuch, ihre Unschuld zu beweisen, einer Verschwörung auf die Schliche. Außerdem ist sie dabei auf die Unterstützung von Nathaniel Thorn angewiesen, der als Zauberer scheinbar für alles Böse in dieser Welt steht…

Von der ersten bis zur letzten Seite konnte mich dieses Buch fesseln, was nicht nur an der durchweg hohen Spannung der eigentlichen Handlung lag, sondern auch daran, dass es unglaublich viel zu entdecken gab, ohne dass es überladen wirkte. Angefangen bei den Bibliotheken und den Grimoires mit ihren eigenen Persönlichkeiten, über die Verflechtung von Zauberern und Dämonen bis hin zum eigentlichen Setting. Zu Beginn nahm ich an, die Geschichte wäre in einem mittelalterlichen Land angesiedelt, aber als Elizabeth ihre ländliche Heimat verlässt und zum ersten Mal in ihrem Leben in eine Stadt kommt, ähnelt diese eher dem viktorianischen England, sodass ich mit der Protagonistin die Verblüffung über Straßenlaternen teilen konnte. Ich fand es interessant und realistisch, wie gelegentlich kleine Details über den Kontrast von Stadt- und Landleben (z.B. enge Korsette und Hektik gegen Gemütlichkeit und Ruhe) erwähnt wurden, ohne dass darauf ein besonderer Fokus lag und auch in etlichen anderen Punkten konnte mich die Autorin mit ihrer Beobachtungsgabe begeistern.

Auf subtile Art schwingt auch stets Sozialkritik mit, etwa wenn der arrogante Arzt einer jungen Frau mit eigener Meinung einfach Hysterie attestiert und sie in die Psychiatrie verfrachten möchte, die gehobene Gesellschaft sich über alles das Maul zerreißt oder wenn eine naturverbundene Art von Lebewesen, die sich um die Wälder kümmert, aufgrund menschlicher Egomanie am Aussterben ist. Aber wie schon erwähnt, macht die Autorin da keine große Sache draus, sondern lässt die beständige Nebensächlichkeit für sich alleine klinge. Und gerade das hat bei mir für einen besonderen Nachhall gesorgt.

Aber nochmal zur eigentlichen Geschichte: Diese ist nicht nur hervorragend konzipiert, sondern hat es auch immer wieder geschafft, mich zu überraschen. Ich wusste nie, was als nächstes kommt und wenn eine Konstellation ausgeschöpft war, mischte eine Wendung die Karten wieder neu, ohne gezwungen oder willkürlich zu wirken. Tatsächlich könnte ich mir sehr gut eine Verfilmung dieses Buches als TV-Miniserie vorstellen, denn die einzelnen „Stationen“ der Geschichte wären eine wunderbare Vorlage für jeweilige Episoden und haben alle ihre eigenen kleinen Höhepunkte.

Dass ich direkt an eine Verfilmung gedacht habe, liegt bestimmt auch an dem tollen Schreibstil der Autorin, der, bildlich und stellenweise poetisch, eine Visualisierung unvermeidbar werden ließ. Zu Beginn fand ich zwar noch, dass zum Beispiel Lichteinfall und Schatten ein wenig häufig beschrieben wurden, aber eben dies hat zu der düsteren Atmosphäre beigetragen, die die ganze Zeit spürbar war und hervorragend zu Setting und Geschichte passte.

Von mir bekommen das Buch und die Autorin eine absolute Empfehlung und auch wenn ich mir vorstellen kann, dass die eher dunkle Stimmung, die schon auf den ersten Seiten zutage tritt, nicht für jeden etwas ist, lohnt es sich, dem Ganzen eine Chance zu geben, denn eine originelle Geschichte mit tollen Charakteren und Entwicklungen wartet!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.05.2022

Ein wirklich gelungener Standalone

0

Für mich ist dieser Fantasy Roman wirklich gelungen!
Inhalt:
Elisabeth ist ein Findelkind und wurde als sie noch ein Baby war vor einer der Großen Bibliotheken abgelegt. Dort wird das junge Mädchen umgeben ...

Für mich ist dieser Fantasy Roman wirklich gelungen!
Inhalt:
Elisabeth ist ein Findelkind und wurde als sie noch ein Baby war vor einer der Großen Bibliotheken abgelegt. Dort wird das junge Mädchen umgeben von Büchern in einer Umgebung großgezogen, die im normallfall kein Lebensort für ein Kind ist. Denn neben Erwachsenen, die sie nicht besonders schätzen, ist diese Bibliothek keine normale, sondern beinhaltet magische und vor allem gefährliche Grimoire. Doch Elisabeth ist fasziniert von magischen Büchern, auch wenn diese durch ihr Eigenleben ganz schön gefährlich werden können. Als ein Sabotageakt auf die Bibliothek ausgeübt wird in der die Direktorin umkommt und eins der gefährlichsten Grimoire verschwindet wird Elisabeth die schuld daran gegeben. Es kommt zu einem Abenteuer voller Magie, Zauberer und Dämonen. Doch schafft es das junge Mädchen die Welt zu retten?
Charaktere:
Die Charaktere von Elisabeth, Nathaniel und Silas finde ich wirklich sehr gelungen. Mir hat es richtig Spaß gemacht die drei auf ihre Reise zu begleiten. Gerade das Konzept mit dem Dämon Silas finde ich richtig toll. Die Charaktere kann man einfach nur lieben und sie sind mir während des Lesens sehr ans Herz gewachsen.
Meine Meinung:
Das Buch beschert nicht nur Jugendlichen sondern auch Erwachsenen wirklich tolle Lesestunden. Die Geschichte fand ich richtig fesselnd. Das Buch ist auf jeden Fall nicht „zu schwer“ und kann auch von Personen gelesen werden, welche mit Fantasy ansonsten nicht all zu viel zu tun haben.
Abschließende Meinung:
Ich habe das Buch richtig genossen und finde es als Stand Alone Fantasy Buch wirklich empfehlenswert. Alles wichtige konnte in einem Roman abgehandelt werden und der Schluss lässt dem Leser Platz für eigene Interpretationen. Ich werde mir auf jeden Fall weitere Bücher der Autorin holen!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere