Cover-Bild Selbstversorgung
(12)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

24,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Löwenzahn Verlag in der Studienverlag Ges.m.b.H.
  • Themenbereich: Gesundheit, Beziehungen und Persönlichkeitsentwicklung - Selbstversorgung und nachhaltige Lebensstile
  • Genre: Ratgeber / Natur
  • Ersterscheinung: 08.03.2022
  • ISBN: 9783706629218
Marie Diederich

Selbstversorgung

Dein eigenes Gemüse anbauen, mit Hühnern kuscheln, in selbstgebackenes Brot beißen
Von Gemüsebeeten, Ziegen und Einmachgläsern: dein Weg in die Selbstversorgung

Sehnst du dich danach, jeden Morgen eine Runde durch den Garten zu drehen, knallrote Tomaten und frische Kräuter zu ernten und sie gleich auf eine krosse, selbstgemachte Butterbrotscheibe zu bugsieren? Ja, Selbstversorgung klingt einfach fantastisch. Marie Diederich hat vor einigen Jahren ihren Traum Wirklichkeit werden lassen. Ihr Resümee? Gar nicht so schwer. In diesem Buch verrät sie dir: Viele Wege führen zur Selbstversorgung. Such dir deinen persönlichen Lieblingsweg aus!

Ernte, bis die Sonne untergeht, hol Knusperbrote aus dem Ofen, bring deine Vorratsregale ins Wackeln ...
Wie kann so ein Selbstversorger*innen-Dasein also aussehen? Legen wir im Garten los: mit 40 ausführlichen Pflanzen-Porträts und Marie Diederichs spezieller Anbaumethode für Selbstversorger*innen mit wenig Zeit. Oder aber du verdrückst dich in die Küche, um einzukochen und zu fermentieren. Oder: Backe ofenfrisches Brot und umgib dich mit gackernden Hühnern und frechen Ziegen. Marie Diederich hat das selbst alles ausprobiert und führt dich detailliert an jedes Thema heran.

Mach dir deine Selbstversorger*innen-Welt, wie sie dir gefällt!
Keine Angst: Es geht nicht darum, alles perfekt zu machen - sondern darum, was dir selbst guttut. Ob du deine Wolle selbst spinnst, Milch in Joghurt verwandelst oder ein Saatgutfest organisierst: Hauptsache, du gehst es an. Du bestimmst! Und: Damit schützt du Klima und Umwelt - und: es macht einfach ungeheuren Spaß. Das klingt nach einem guten Plan? Nichts wie los!

- Pack es an: Lass deinen Garten aufblühen, füll die Vorratskammer bis oben hin und erfahre, wie gut es sich anfühlt, Teig zu kneten und Wolle zu spinnen.
- Darauf haben deine Beete gewartet: 40 Pflanzenporträts verraten dir alles rund ums Säen, Ernten und Vermehren deiner Lieblingspflanzen.
- Selbstversorgung = Dauerjob? Von wegen: Hast du den Dreh raus, hält sich der Aufwand in Grenzen -so bleibt noch Zeit für andere schöne Dinge.

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.06.2022

Informativer Ratgeber zum Thema Selbstversorgung

0

MEINE MEINUNG
Selbstversorgung – ein Schlagwort, das inzwischen in aller Munde ist und einfach toll klingt!
Doch ist es nicht eher eine abenteuerliche Vorstellung, sich heutzutage selbst versorgen zu wollen?
Die ...

MEINE MEINUNG
Selbstversorgung – ein Schlagwort, das inzwischen in aller Munde ist und einfach toll klingt!
Doch ist es nicht eher eine abenteuerliche Vorstellung, sich heutzutage selbst versorgen zu wollen?
Die leidenschaftliche Gärtnerin und bekannte Bloggerin rund um das Thema Selbstversorgung Marie Diederich hat vor einigen Jahren ihren Traum verwirklicht und über ihre eigenen vielfältigen Erfahrungen nun ein hochmotivierendes und sehr unterhaltsam geschriebenes Buch verfasst.
„Selbstversorgung“ lautet der schlichte Titel ihres informativen Ratgebers, der den wundervollen Untertitel „Dein eigenes Gemüse anbauen, mit Hühnern kuscheln, in selbstgebackenes Brot beißen“ trägt und beim Löwenzahn Verlag erschienen ist.
In dem interessanten Vorwort „Von Gemüsebeeten, Ziegen und Einmachgläsern“ erzählt uns die sympathische Autorin über ihren Weg ins einfache Leben und verrät uns, dass viele verschiedene Wege zur Selbstversorgung führen können. Die Umsetzung ist eigentlich gar nicht so schwer, denn hat man für sich erst einmal die eigenen Ziele gesteckt und die persönlichen Möglichkeiten ausgelotet, sollte man sich einfach mutig auf das Abenteuer Selbstversorgung einlassen und durchstarten. Nicht Perfektionismus ist hier angesagt, sondern das Auswählen des geeigneten Lieblingswegs, um die seine individuellen Vorstellungen umzusetzen.
Letztlich geht es nicht nur darum „sich selbst zu versorgen, es beutet vor allem: sich selbst und das Leben neu zu entdecken und einen neuen Bezug zur Natur zu erlangen.“
Mit dieser tollen, hochmotivierenden Einführung gelingt es Marie Diederich hervorragend, uns gewissermaßen an die Hand zu nehmen und uns aufzuzeigen, wie ein Leben als Selbstversorger für „Neulinge“ aussehen könnte.
Wie dann aber die eigene bunte Selbstversorger*innen-Welt aussieht - ob man sich in kleinen Schritten an den eigenen Gemüseanbau herantastet oder gleich zum ultimativen Selbstversorger wird – das sollte jeder je nach Zeitbudget und verfügbarer Fläche selbst entscheiden.
Dieses umfangreiche und hochinformative Buch macht einfach riesige Lust darauf, Selbstversorgung für sich zu entdecken. Dank des lebendigen, humorvollen Schreibstils kann man es kaum noch aus der Hand legen und möchte am liebsten gleich loslegen.
Sehr anschaulich und mit viel Enthusiasmus erzählt uns die sympathische Autorin auch immer wieder über ihre eigenen Erfahrungen und lässt uns an ihrem spannenden Selbstversorger-Leben teilhaben.
Das ausführliche Inhaltsverzeichnis gibt einen guten Überblick über die vielen behandelten Themengebiete wie zum Beispiel Anlage des Gemüsegartens, Voranzucht der Jungpflanzen und Samenvermehrung, Kompost und Mulchen, aber auch Tierhaltung und natürlich die Verwertung und Lagerung der Ernte.
In den einzelnen Kapiteln führt uns Marie Diederich detailliert an jedes Thema heran. Ob nun zum Thema Gemüseanbau, Backen von eigenem ofenfrischen Knusperbrot, Einmachen und Fermentieren von Pflaumen und Gurken oder Einkochen von Marmelade aus selbst geerntetem Obst für die Vorratsregale oder sogar die eigene Tierhaltung (falls man Lust auf emsige Bienen, gackernde Hühnern, freche Ziegen oder kuschelige Schafe hat!) – zu allem finden sich viele tolle Anregungen, nützliche Hinweise für ein erfolgreiches Gärtnern und interessantes Praxiswissen rund um die Selbstversorgung.
Sehr gelungen sind auch die über 40 ausführlichen, sehr übersichtlich gestalteten Pflanzenporträts zu beispielsweise Tomaten, Paprika, Kürbis, verschiedenen Kohlsorten, Kartoffeln oder diversen Kräutern. Hier gibt es jede Menge hilfreiche Ratschläge zur Pflege, Ernte und Vermehrung, so dass man sich in Ruhe seine Lieblingspflanzen für die Selbstversorger-Beete aussuchen und seine Gartenarbeit im Jahreslauf planen kann.
Ansprechende, gut verständliche, flott und unterhaltsam verfasste Texte und vor allem die vielen, stimmungsvollen Farbfotos, die mit schönen Impressionen und interessanten Details den Text illustrieren, sowie die witzigen Schnappschüsse mit der Autorin sorgen dafür, dass man das Buch immer wieder gerne durchblättert und darin stöbert.
Abgerundet wird das rundum gelungene, inspirierende Buch mit einem Anhang, in dem man ein Glossar, ein umfangreiches Register, weiterführenden Literaturtipps und einem Hinweis auf Bezugsquellen findet.

FAZIT
Ein umfangreicher und informativer Ratgeber rund um das Thema Selbstversorgung – unterhaltsam und verständlich geschrieben und sehr ansprechend gestaltet!
Empfehlenswert für alle, die sich ins Selbstversorgungsabenteuer stürzen wollen!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.03.2022

Selbstversorgung für Anfänger und Fortgeschrittene

0

Selbstversorgung wird für immer mehr Menschen ein großer Traum. Damit es nicht nur beim Träumen bleibt, reiht sich nun auch Marie Diederich alias Wurzelwerk in die Reihe der Selbstversorger-Bücher ein. ...

Selbstversorgung wird für immer mehr Menschen ein großer Traum. Damit es nicht nur beim Träumen bleibt, reiht sich nun auch Marie Diederich alias Wurzelwerk in die Reihe der Selbstversorger-Bücher ein. Davon gibt es inzwischen einige am Markt. Ist dieses hier nun eine Bereicherung? Für mich kann ich diese Frage auf jeden Fall mit einem klaren Ja beantworten!

Zunächst einmal ist das Buch überraschend groß. Ein richtiger Wälzer, mit dem man wohl eher nicht mal eben so am Beetrand stehen wird. Aber gemütlich am Abend auf der Couch, von all dem Gemüse und Obst träumend, dafür hat es genau das richtige Format. Denn wer gerade mit seiner Selbstversorger-Karriere oder auch nur den ersten Schritten im Gemüseanbau startet, für den können es ja oft nicht genug Informationen und genaue Anleitungen sein. Und davon hat das Buch zum Glück reichlich.

Aufgeteilt ist das Buch in mehrere Abschnitte, die ich grob so betiteln würde:
- Allgemeines zur Selbstversorgung
- Anbauplan, Kompost, Vermehrung und Gemüseportraits
- Hühner, Ziegen und Schafe
- Haltbar machen
- Brot backen
Den größten Teil nehmen dabei die Pflanzenportraits ein. Gut die Hälfte des Buches wird mit ihnen gefüllt. Dabei bekommt jedes Gemüse, Kraut und jeder Baum mindestens eine Doppelseite und es wird wirklich alles Wichtige zu der jeweiligen Pflanze gesagt. Vor allem die kleinen Kniffe und Tricks, die man nicht in jedem Gartenbuch findet, haben mir hier sehr gut gefallen. Und obwohl ich nun schon seit ein paar Jahren Gemüse anbaue, konnte ich hier doch noch einiges lernen.

Der Teil über die Hühner, Ziegen und Schafe war für mich eher der „Traumteil“. Augen schließen und sich vorstellen, wie es wäre. Die wunderschönen Fotos, die auch den Rest des Buches sehr sehenswert machen, haben da gut geholfen. Für alle, die aber tatsächlich Tiere halten wollen, gibt es hier aber auch tatsächlich viel erstes Wissen. Allerdings würde ich mir dann noch vertiefende Lektüre holen, da knapp 30 Seiten mir dann doch zu wenig tiefergehendes Wissen enthalten.

Sehr interessant war für mich dann noch der Teil zur Haltbarmachung. Hier werden alle grundlegenden Vorgehensweisen kurz und knackig erklärt und ein paar erste Rezepte gibt es noch dazu. Alles, was man wissen muss. Ebenso zum Thema Sauerteig und Brotbacken. Wer viele Rezepte sucht, wird sicher weitere Lektüre brauchen. Wer aber einfach losmachen möchte, erhält hier alle Tipps und Anleitungen, die es braucht.

Insgesamt ist dieses Buch für mich eine runde Sache. Man erhält wirklich für alles eine Anleitung: vom Beet vorbereiten, zur Gemüseauswahl über den Anbau bis zur Verarbeitung. Das ganze auf die gleiche sympathische Art, in der wir Marie auch aus ihren Wurzelwerk-Videos kennen. Wer nicht gerne geduzt oder persönlich angesprochen wird in Büchern, ist hier eher falsch. Alle anderen freuen sich über ein locker geschriebenes Buch zum Thema Selbstversorgung. Empfehlen würde ich es besonders für Anfänger, aber auch erfahrenere Gärtner finden hier noch viele Tipps und Ideen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 25.03.2022

Alles was man über die Selbstversorgung wissen muss in einem Buch

0

Ob man sich komplett selbst versorgen möchte oder nur ein bisschen Obst und Gemüse im Garten anpflanzen möchte, in diesem Buch erhält man hilfreiche Tipps und findet sehr übersichtlich alles was man dazu ...

Ob man sich komplett selbst versorgen möchte oder nur ein bisschen Obst und Gemüse im Garten anpflanzen möchte, in diesem Buch erhält man hilfreiche Tipps und findet sehr übersichtlich alles was man dazu wissen muss.

Die Autorin zeigt an ihrer eigenen Geschichte, wie es möglich ist, sich komplett selbst zu versorgen, überlässt es aber den Lesern, wie weit sie dabei gehen möchten. Neben den Grundlagen, werden alle möglichen Obst- , Gemüses- oder Kräutersorten ausführlich behandelt. Hier kann man sich super inspirieren lassen, da neben den gängigen Arten auch weniger bekannte Sorten wie Postelein oder Topinambur erklärt werden. So erfährt man dann bei jeder Pflanze, wie, wann und wo sie am besten anzupflanzen ist, welche Pflanzen gut harmonieren, wie man sie am besten pflegt und wann es Zeit für die Ernte ist. Auch über das Mulchen, Düngen oder den wertvollen Komposthaufen kann man in diesem Ratgeber nützliche Tipps finden.

Wer neben dem Obst und Gemüseanbau aber auch noch Hühner, Schafe oder Ziegen halten möchte bekommt auch dazu eine ausführliche Anleitung.

Was natürlich bei der Selbstversorgung nicht fehlen sollte, ist die abschließende Verarbeitung der selbst angebauten Lebensmittel. Es werden Möglichkeiten erklärt, mit denen man Gemüse, Eier oder Obst länger haltbar machen kann. Als kleiner Bonus sind am Ende noch vereinzelte Rezepte aufgelistet, somit kann man sein eigenes Brot backen, Marmelade kochen oder Suppe und Sauce einkochen.

Ich finde das Buch sehr informativ und nützlich, selbst wenn man nur einen kleinen Garten anpflanzen möchte findet man in diesem Buch das nötige Wissen und tolle Ideen für ein gutes Ergebnis. Das Buch gibt nicht nur Anleitung und Tipps, sondern motiviert und macht Mut etwas Neues auszuprobieren. So werde ich jetzt bald mein erstes Sauerteigbrot backen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.03.2022

Wunderschön!

0

Was für ein schönes Buch hat Marie von Wurzelwerk zusammen mit dem Löwenzahn-Verlag hierhin gezaubert.
Ich liebe die Löwenzahn Bücher, denn sie sind mit dem Cradle-to-Cradle Verfahren hergestellt, das ...

Was für ein schönes Buch hat Marie von Wurzelwerk zusammen mit dem Löwenzahn-Verlag hierhin gezaubert.
Ich liebe die Löwenzahn Bücher, denn sie sind mit dem Cradle-to-Cradle Verfahren hergestellt, das heißt nachhaltig und kompostierbar! Das Buch ist hochwertig mit einem Lesebändchen und vielen schönen Bildern, die motivieren und anregen.
Ich beschäftige mich schon seit über zehn Jahren mit dem Thema Selbstversorgung, anfangs habe ich auch nur gestaunt und es mir nicht zugetraut. Aber wie Marie beschreibt, es braucht seine Zeit und die beste Zeit anzufangen ist nicht morgen, sondern jetzt.
Gerade habe ich mir eine große Mischung an Saatgut zugelegt und siehe da, Marie hat die Sorten alle im Detail aufgeführt. Sei es Salat, Rote Beete, Buschbohnen oder Zucchini. Die Bilder dazu sind einfach herrlich!
Und ja - sie hat eine Seite den Regenwürmern gewidmet, die ebenso wichtig sind. Das Buch ist für mich innovativ und regt zum träumen an.
Im hinteren Teil sind Rezepte, wie man die Ernte verarbeiten kann, beispielsweise durch fermentieren. Es gib auch mehrere Rezepte fürs Brotbacken, damit das autarke Leben gelingt.
Sie schildert, dass man natürlich einiges in Kauf nehmen muss. Es benötigt viel Zeit und Hingabe, außerdem kann man nicht einfach von heute auf morgen in den Urlaub fahren, wenn man sich um Pflanzen kümmern muss.
Rundum ein gelungenes Buch - mal wieder ein Favorit für mich vom Löwenzahn Verlag.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.03.2022

Gärtnern einfach erklärt, vielleicht zu schwierig umzusetzen

0

Marie Diederich lockt mit einen Huhn auf dem Kopf in ihr Buch "Selbstversorgung".
Gemüse anbauen, Brot backen und eigene Eier haben, dass ist ihre Lebenseinstellung.
Die Kapitelübersicht lockt mit Tipps, ...

Marie Diederich lockt mit einen Huhn auf dem Kopf in ihr Buch "Selbstversorgung".
Gemüse anbauen, Brot backen und eigene Eier haben, dass ist ihre Lebenseinstellung.
Die Kapitelübersicht lockt mit Tipps, Anreizen, Gemüse Vorschlägen und vielerlei tollen Ideen für den eigenen Garten.

Die Begeisterung von Marie Diederich ist ansteckend. Sie ist mit Leidenschaft Gärtnerin, Hühnerzüchterin, Ratgeberin, Mutter, Köchin und noch mehr.
Schon als Kind wollte sie Ziegen haben. Ihr Traum vom eigenen Obst- und Gemüseanbau, Käse selber machen und Haustiere halten ist wahr geworden. Ohne zu lehrhaft zu sein, erklärt sie geduldig, was wichtig und beachtet werden muss.
Dass es nicht leicht wird, erklärt sie und aber auch wie gut es tut.

Ich finde die Aufteilung sehr gut. Es beginnt mit einer Einführung in den Garten. Wie viel Erfahrung hat man, mit welchem Gemüse beginnen.
Marie erzählt schwungvoll und leicht, das Buch liest sich sehr gut. Da findet sich für jeden Geschmack etwas. Sei es ein kleines Beet, nur Töpfe oder ein Schrebergarten, die gegebenen Tipps sind hilfreich.
Ich habe viel gelernt, auch wenn ich nicht in so großen Dimensionen denke wie die Autorin. Fast komplett vom eigenen Anbau essen, kommt für mich nicht in Frage. Dennoch war es eine interessante Studie vom Buch. Einiges kann ich umsetzen und im eigenen Garten anwenden. Manches ist mir dann doch zu aufwendig. Die Brotrezepte sind auch interessant, für mich nicht relevant.

Am Ende gibt es ein Glossar für die Gartenbegriffe. Das Register ist hilfreich und sehr gut ausgestattet. So finde ich im Buch schneller, was ich suche.

Insgesamt ist es schöner Ratgeber mit netten Fotos der Autorin. Ihre Lebensfreude ist toll, ihr Engagement erstaunlich.
Ich denke, in diesem Buch findet sich für jeden Geschmack ein hilfreicher Tipp. Nicht alles ist umsetzbar für jeden. Ich habe vieles Gutes entnehmen können und habe tolle Ideen für meinen eigenen Garten entdeckt.


  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere