Cover-Bild Legend - Schwelender Sturm
(23)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

5,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Loewe
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 448
  • Ersterscheinung: 16.09.2013
  • ISBN: 9783785573952
  • Empfohlenes Alter: ab 14 Jahren
Marie Lu

Legend - Schwelender Sturm

Sandra Knuffinke (Übersetzer), Jessika Komina (Übersetzer)

Der Zweck heiligt die Mittel, oder? Den einen Menschen loszuwerden, der die Verantwortung für dieses ganze verfluchte System trägt, scheint mir ein ziemlich kleiner Preis dafür zu sein, eine Revolution in Gang zu setzen.

Auf der Flucht vor der Republik schließen sich June und Day den Patrioten an, um Days Bruder zu retten und in die Kolonien zu entkommen.
Doch die Patrioten fordern eine Gegenleistung: June und Day sollen Anden, den neuen Elektor, töten. Eine Tat, die all dem Unrecht und der brutalen Unterdrückung ein Ende bereiten könnte.
Als June jedoch begreift, dass der neue Elektor ganz anders ist als sein Vorgänger, beginnt sie zu zweifeln:
Was, wenn Anden einen neuen Anfang darstellt?
Was, wenn politische Veränderung nicht unbedingt Tod, Vergeltung und Gewalt bedeuten muss?
Was, wenn die Patrioten falsch liegen?

„Schwelender Sturm“ ist der zweite Band der Legend-Trilogie. Der Titel des ersten Bandes lautet „Fallender Himmel“.Die New-York-Times-Bestseller-Autorin bettet die zeitlose Geschichte ihrer Legend-Trilogie über Rache, Verrat und eine legendäre Liebe in ein dystopisches Setting, das erschreckend realistisch und aktuell wirkt: ein Unrechtsregime, das jedes Aufbegehren brutal unterdrückt, Straßenschlachten und ein trotz aller Widrigkeiten unstillbarer Durst nach Freiheit und Gerechtigkeit.Mehr Infos rund ums Buch unter:
www.LegendFans.de

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 13.01.2021

Ein starker, mitreisender und greifbarer zweiter Band der Trilogie...

0

Schon der erste Band dieser Trilogie konnte mich vollkommen von sich überzeugen. Geniale Charaktere, unvorhersehbare Entwicklungen, eine Spannung von der ersten bis zur letzten Seite und ein Wohlfühlen ...

Schon der erste Band dieser Trilogie konnte mich vollkommen von sich überzeugen. Geniale Charaktere, unvorhersehbare Entwicklungen, eine Spannung von der ersten bis zur letzten Seite und ein Wohlfühlen der besonderen Art.

In diesem zweiten Band knüpfen wir direkt an das Ende an und begleiten Day und June auf der Suche nach den Patrioten. Nachdem diese gefunden wurden, werden Bündnisse geschlossen, Pläne geschmiedet und Day und June müssen sich schon nach kürzester Zeit wieder voneinander trennen.

Jeder von ihnen geht einen anderen Weg, mit dem Ziel am Ende gemeinsam dort zu stehen. Es war spannend und interessant aufgebaut, beide Richtungen haben neue Erkenntnisse gebracht und sorgten für gleichbleibende mitreisende Entwicklungen.

Neue, wie auch altbekannte Charaktere kommen ins Spiel. Sie erhalten ihr eigenes Wesen, man möchte sie näher kennenlernen und man merkt sie haben einen merklichen Sinn in der Geschichte. Nicht alles konnte ich von Beginn an durchschauen, sondern wurde immer wieder überrascht und musste wiedermal feststellen, dass nicht immer alles so ist wie es einem vorgespielt wird. Wirklich toll umgesetzt.

Auch in diesem zweiten Band wird von beiden Charakteren viel verlangt. Sie müssen über ihre Schatten springen, sich gegenseitig vertrauen und auch mal ohne Hintergrundwissen Entscheidungen treffen.

Ein für mich perfekter zweiter Band, der mich vollkommen von sich überzeugen konnte. Das Ende ist gut eingebaut, beinhaltet Hoffnung und Verzweiflung und leise Zweifel des Friedens. Wie geht es weiter, was wird aus Day und June? Wie geht es all den anderen und ist nun wirklich alles gut?

Mein Gesamtfazit:

Mit „Legend – Schwelender Sturm“ hat Marie Lu meines Erachtens einen starken, mitreisenden und greifbaren zweiten Band ihrer Trilogie geschaffen. Sie überzeugt mich mit genialen Charakteren, einer überraschenden Umsetzung und einer super umgesetzten Entwicklung. Ich bin mehr als gespannt darauf, was uns im dritten Band noch erwarten wird.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.09.2020

Einfach - wow!

0

Day und June - zwei Jugendliche, die vor der Regierung auf der Flucht sind und beim Staatsfeind - den Patrioten - Unterschlupf suchen. Der Preis: Sie müssen bei einem Mordanschlag mithelfen. Doch was, ...

Day und June - zwei Jugendliche, die vor der Regierung auf der Flucht sind und beim Staatsfeind - den Patrioten - Unterschlupf suchen. Der Preis: Sie müssen bei einem Mordanschlag mithelfen. Doch was, wenn einer querschlägt? Was, wenn der Unterschlupf nicht so sicher ist, wie er erscheint?

Das Cover ist wirklich wunderschön - es harmoniert perfekt mit dem klassischen Coverstil und dem Hauch von Sci-Fi.

Auch der Schreib- und Erzählstil hat mich mitten ins Geschehen gezogen, und hat es mir wirklich schwer gemacht, das Buch aus der Hand zu legen.

Leider fand ich, dass sich die Handlung Anfangs, bis circa Seite 50, ziemlich gezogen hat, weshalb ich den zweiten Band der Legend-Trilogie einmal abbrechen, und nach einem Monat erneut lesen musste.
Etwa ab der Hälfte des Buches jedoch konnte ich nicht mehr aufhören zu lesen, und hätte ich das Buch nicht mit einer Freundin zusammen gelesen, hätte ich es bestimmt in einem Stöck verschlungen.
Das Ende warf viele Fragen auf, weshalb ich umso froher bin, den dritten Band bereits bereit zum lesen im Bücherregal stehen habe.

Nun zu den Charakteren.
Day war mir in den ersten 100 - 150 Seiten ziemlich unsympathisch. Wie er immer von falschen Vermutungen ausging, wie er June behandelte und dass er nicht um Tess gekämpft hat.
June ist mir im ersten, wie auch im zweiten Band sofort ans Herz gewachsen. Ihre Denkweise war mehr als nur interessant und ihr Verhalten gegenüber anderen und in verschiedenen Situationen haben mich schwer beeindruckt.
Die niedliche, kleine Tess, war überhaupt nicht mehr wiederzuerkennen. Wie sie June gehasst hat, wie sie Day beschuldigt hat. Dennoch werde ich sie nicht allzuschnell wieder vergessen.

Insgesamt würde ich jedem empfehlen, den zweiten Band zu lesen, da er sehr spannend und mitreißend ist.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.08.2020

Ebenso wie Band 1 hat auch diese Fortsetzung mir wieder spannende, fesselnde und tolle Lesestunden beschert!

0

Nach dem Auftakt habe ich sofort mit dem zweiten Folgeband begonnen und ich war so bereit für mehr June und Day Content!

Schreibstil
Der Schreibstil gefällt mir immer noch unglaublich gut, die Autorin ...

Nach dem Auftakt habe ich sofort mit dem zweiten Folgeband begonnen und ich war so bereit für mehr June und Day Content!

Schreibstil
Der Schreibstil gefällt mir immer noch unglaublich gut, die Autorin kann mich mit ihren Worten ziemlich emotional machen, vor allem was die Liebesgeschichte zwischen Day und June und deren Emotionen angeht. Es war alles total flüssig und in keiner Sekunde anstrengend, auch wenn es hier lange Kapitel gibt und sie viele neue Informationen eingefügt hat, ich war einfach süchtig danach und konnte nicht aufhören zu lesen, zudem macht eben auch die Liebesgeschichte süchtig. Einiges konnte mich hier überraschen und ich konnte an keiner Stelle abbrechen, denn ich wollte die ganze Zeit einfach nur lesen!

Ebenso finde ich die Charaktere einfach sehr sehr gut ausgearbeitet, jeden einzelnen, ebenfalls die Nebencharaktere. Man erkennt einfach die Unterschiede der Persönlichkeiten und ihre Charakterzüge! Die gesamte Welt und Seuche fand ich auch hier wieder sehr spannend und gelungen gemacht, da die Autorin ziemlich ausführlich beschreibt, konnte ich mir das alles auch ziemlich gut vorstellen. Zudem wird es hier auch wieder spannend, sogar noch spannender als im ersten Band, weil sie sich den Patrioten anschließen und ihnen helfen sollen, auch hier habe ich ziemlich viel nachgedacht und mir Gedanken gemacht, welcher Weg nun der Richtige wäre, den die Charaktere gehen könnten.

Das Buch wird wieder abwechselnd aus Days und Junes Sicht geschrieben und ebenso wie beim ersten Band, habe ich es auch hier geliebt, die Beiden, deren Wege sich öfters trennen, mitzuverfolgen! Die Kapitel sind auch hier wieder meist länger, was mich nicht gestört hat.

Charaktere
June hat der Republik den Rücken gekehrt und ist nun mit Day auf der Flucht, doch hat sie vor allem auch am Anfang immer wiederkehrende Zweifel und Gedanken was die Republik angeht, zudem hatte ich das Gefühl, dass sie sich etwas verloren fühlt, als wäre sie nichts mehr wirklich wert, weil sie nicht mehr der Liebling der Republik ist, was ich total nachvollziehen kann - ihr gesamtes Leben hat sie in der Republik verbracht und für die Republik gearbeitet, nun ist diese Zeit vorbei. Trotz dessen beweist sie hier wieder wie stark, schlau und flink sie ist! Auch ihre Instinkte habe ich sehr geschätzt, denn diese haben sich immer wieder bewahrheitet und auch ich hatte bei einigem so meine Zweifel, diesbezüglich habe ich sehr gehofft, dass Day ihr in diesen Sachen vertraut. June kam mir hier, verständlicherweise, ziemlich traurig vor, sie hat niemanden mehr so wirklich, auch zu Day scheint eine Zeit lang ein eher distanziertes Verhalten zu bestehen und sie gibt sich selbst auch sehr viel Schuld an den Dingen, die ihr und Day passiert sind. Das alles konnte mich ziemlich emotional machen! June gibt wirklich immer wieder alles, um jeden zu beschützen und das Richtige zu tun. Im Laufe der Geschichte befindet sie sich zwischen den Fronten, denn Day bedeutet ihr sehr viel und doch scheint Anden, der neue Elektor, ganz anders zu sein und das Wohl seiner Republik zu wollen, anders als sein Vater. Hin- und hergerissen zwischen den Patrioten und der Republik befindet sich June natürlich immer wieder in komplexen Situationen wieder, aber sie hat alles immer wieder so klasse beherrscht, ich habe es total gemocht ihr zu folgen!

Day hat schon so einiges durchgemacht und in diesem Band verfolgen ihn seine Träume noch viel mehr. Sie sind eine Art Erinnerung aus seiner Vergangenheit und man lernt mehr von ihm und seiner Familie kennen, es war unglaublich traurig und schön! Er war von Anfang an noch viel trübseliger und niedergeschlagener, er besaß einfach keine Glücksgefühle mehr in sich und was mich diesbezüglich zerrissen hat, war einfach, dass June sehr daran gelitten hat, denn es wirkte sehr, als würde er sie ausschließen aus seinem Leben. Ich habe mich sehr für Day gefreut, als er Tess wiedergesehen hat und doch kam mir June noch viel mehr alleine gelassen vor, was mich so traurig gemacht hat. Ich liebe Day auch in diesem Teil wieder total, er tut einfach alles in seiner Macht stehende, um seinen Bruder Eden und Tess zu finden und in Sicherheit zu bringen, da kommt seine unglaublich gute, mutige und zielstrebige Seite zum Vorschein.

Es war alles ziemlich traurig, doch deren Liebe war so zart und wundervoll und ich habe so hin gefiebert, dass sich die Beiden wieder etwas näherkommen. Sie haben beide einfach verdammt viel verloren und stehen nun nur noch zu zweit da, und scheinen sich doch wieder etwas voneinander zu entfernen, ein Grund dafür ist auch, dass sich Day nicht gut genug für June fühlt, dass sie jemand viel viel Besseren verdient hätte, der sie auf lange Sicht glücklicher machen könnte und dies hat mich verrückt gemacht, weil die Beiden einfach das Beste füreinander sind. Doch die Beiden finden sich immer wieder. June und Day unterscheiden sich ziemlich, aber auf eine Art und Weise sind sie sich auch unglaublich gleich und ich liebe sie.

Ebenso kam Tess, Days beste Freundin, wieder vor, ich war sehr glücklich, dass Day sie endlich wieder an seiner Seite hatte. Und doch hat sie sich nach dieser Zeit deutlich verändert, ebenso ihre Gefühle zu Day, die sie jetzt öffentlich und für ihn schaubar ausleben lässt, sie war ziemlich eifersüchtig auf June und war deshalb auch total gegen ihre Anwesenheit, was ich nicht sehr toll von ihr fand und mich ziemlich genervt hat, denn ihre Eifersuchtsattacken waren nicht sehr sympathisch, sonst mochte ich sie gerne. Sie hätte es verdient, dass er Gefühle für sie hätte, aber Day gehört einfach zu June.

Auch Thomas erscheint hier wieder und wie sehr ich am Anfang bei der Erzählung von Thomas über Metias Tod geweint habe, das hat wirklich mein Herz komplett rausgerissen, diese Szene konnte viel mit mir anstellen.. wurde einfach unglaublich gut von der Autorin geschrieben.

Der Sohn des verstorbenen Elektors, Anden, lernte man schon im ersten Band kurz kennen, der dort schon Interesse an June zeigte, hier jedoch nimmt er nun die Rolle des neuen Elektors ein. Dadurch, dass sein Vater ein sehr schrecklicher Elektor war, wurde diese Meinung gleich auf Anden projiziert, was sich jedoch nicht als richtig bewahrheitet. Als June ihn kennenlernt, scheint dieser ganz anders zu sein und eine Veränderung für sein Land zu wollen, auch ich fand Anden ziemlich schnell sympathisch. Im Laufe des Buches verstehen sich June und Anden auch immer besser, dabei erscheint mir Anden wie ein sehr guter Mann.

Cover
Das Cover hat diesmal eine lila Farbe, wobei ich das Weiße noch schöner fand, aber trotzdem gefällt es mir sehr, vor allem liebe ich hier das Detail, dass hier ein goldener Vogel abgezeichnet ist, was nämlich das Zeichen der Kolonien ist.

Fazit
Ich war bereit für mehr June und Day Content und den habe ich bekommen! Ebenso wie bei Band 1 hat auch diese Fortsetzung mir wieder spannende, fesselnde und tolle Lesestunden beschert. Ich genieße es einfach, diese Bücher zu lesen! Es hat sich vieles geändert, ebenso die Sichtweisen zu einigen Dingen, es war einfach krass. All die Gefühle zwischen Day und June, wie sich ihre Wege trennen und sie sich wiederfinden, haben mich ziemlich berührt und mitfiebern lassen.

Vor allem das Ende war nochmal total spannungsgeladen und schmerzhaft, hier muss man definitiv sofort zum dritten Band greifen!

Veröffentlicht am 23.06.2020

Tolle Fortsetzung

0

Teil 2 knüpft direkt an den ersten an, es geht also schon sehr spannend los. Wie auch in Band 1, sind die Kapitel abwechselnd aus der Sicht von Day und June geschrieben. Besonders gut, hat mir die charakterliche ...

Teil 2 knüpft direkt an den ersten an, es geht also schon sehr spannend los. Wie auch in Band 1, sind die Kapitel abwechselnd aus der Sicht von Day und June geschrieben. Besonders gut, hat mir die charakterliche Entwicklung der beiden gefallen. Wir erfahren aber auch mehr über die Republik und die Kolonien, was vieles aus dieser Welt verständlicher macht. Es gibt viel Spannung, Geheimnisse, Intrigen aber auch Themen wie Freundschaft und Liebe spielen eine Rolle. Am Ende gab es dann wieder eine Enthüllung, die mir mein Herz ein kleines bisschen gebrochen hat.

Legend - Schwelender Sturm hat mich, wie auch der Auftakt der Reihe, vollkommen überzeugt und in seinen Bann gezogen ❤️

Hier gibt es ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️/ 5 Sternen ❣️

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.11.2019

Ein schöner zweiter Band

0

Ich habe einen Re-read der Legend Reihe von Marie Lu gemacht, weil der vierte Band der Reihe auf Englisch veröffentlicht wurde. Mein erstes Leseerlebnis der Reihe ist bereits Jahre her, mittlerweile bin ...

Ich habe einen Re-read der Legend Reihe von Marie Lu gemacht, weil der vierte Band der Reihe auf Englisch veröffentlicht wurde. Mein erstes Leseerlebnis der Reihe ist bereits Jahre her, mittlerweile bin ich viel älter als die Charaktere in den ersten drei Büchern, aber ich muss sagen, dass mich die Bücher immer noch genauso begeistern konnten. Ich liebe den Weltaufbau, die Idee und die authentischen Charaktere. Ich bin verliebt in Marie Lus Schreibstil, die Plottwists und die dystopische Welt, die sie entwickelt hat. Das Schönste daran finde ich, dass am Ende nicht die beste Lösung gewählt wird, sondern die Charaktere realistische Verluste einstecken und Entwicklungen durchlaufen haben. Alle drei ursprünglichen Legend-Bücher bekommen von mir 5 Sterne.