Profilbild von Kaffeewriting

Kaffeewriting

Lesejury Profi
offline

Kaffeewriting ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Kaffeewriting über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 28.06.2020

Etwas weniger spannend als der erste Band, aber auch hier bin ich nur so durch die Seiten geflogen

ONE OF US IS NEXT
0

Vielen lieben Dank an das Bloggerportal und den Verlag für das Rezensionsexemplar, ich habe mich riesig gefreut! Der erste Band war ein absolutes Jahreshighlight für mich und deshalb war ich so gespannt ...

Vielen lieben Dank an das Bloggerportal und den Verlag für das Rezensionsexemplar, ich habe mich riesig gefreut! Der erste Band war ein absolutes Jahreshighlight für mich und deshalb war ich so gespannt darauf, vor allem auch mehr über Maeve zu lesen, die man schon aus dem ersten Band als Bronwyns kleine Schwester kennengelernt hat!

Schreibstil
Der Schreibstil ist ebenso wie im ersten Band wieder absolut angenehm, die Handlungen sind sehr bildlich beschrieben und auch emotional konnte es mich total mitreißen! Bei mir wurde immer wieder die Neugierde geweckt, wie das alles mit dem Spiel und den Krisen, mit denen die Charaktere in ihrem Leben konfrontiert werden, weitergeht.
Die Geschichte hat sich allerdings leider vor allem am Anfang etwas gezogen, da war es beim ersten Band schon spannender, aber trotzdem habe ich die Handlung noch sehr gerne mitverfolgt! Am Anfang des Buches wird auch nochmal ganz beiläufig und gut hinein integriert erklärt, was im ersten Band mit den Bayview Four passierte, sodass man den ersten Band nicht lesen muss um den Kontext hier zu verstehen.

Einiges konnte mich überraschen, anderes war sehr vorhersehbar, für mich war der erste Band noch spannender und das Ende auch viel spannungsgeladener, trotzdem habe ich die Fortsetzung wegen dem sehr angenehmen Schreibstil und den interessanten Charakteren unglaublich gerne gelesen!

Das Buch wird aus Maeves, Phoebes und Knoxs Perspektiven geschrieben, allesamt finde ich unglaublich spannend mitzuverfolgen, denn nicht nur als Charaktere sind sie sehr interessant, bei jedem Einzelnen findet an einem Punkt etwas Spannendes statt mit denen sie zu kämpfen haben und ich konnte deshalb auch nicht mehr aufhören zu lesen, ich habe mit den Protagonisten einfach mitgefiebert und mitgelitten.
Die Kapitel hatten für mich immer eine angenehme Länge, wobei ich bei dem tollen Schreibstil sowieso nur so von Seite zu Seite geflogen bin.

Charaktere
Maeve kannte man als kleinere Schwester von Bronwyn, die im ersten Band ziemlich viel zur Lösung des Falles beigesteuert hat! Sie hat schon früh mit einem schweren Schicksal in ihrem Leben zu kämpfen, denn sie war krebskrank, diese traurigen und herzergreifenden Zeiten haben sie ganz schön geprägt, weshalb sie gegenüber Menschen immer noch distanzierter ist, deshalb fand ich ihre bestehende und aufblühende Freundschaft zu Knox und Phoebe so ergreifend, ebenso besonders schön fand ich auch, wie sich Maeve an Luis binden konnte. Bei Maeve habe ich sehr mitgefiebert und mitgebangt, ich finde ihren Charakter einfach unglaublich stark! Sie ist schlau und gerissen, auch in diesem Band geht sie wieder ihrer Suche nach und will herausfinden, wer hinter all dem steckt und ich habe es geliebt!

Knox ist Maeves bester Freund und ich fand ihn sofort unglaublich sympathisch, er wirkte, als hätte er eine wirklich liebevolle und gute Persönlichkeit, umso trauriger fand ich es jedes Mal, wenn er für Menschen unscheinbar war, selbst sein Vater scheint keine Notiz von ihm zu nehmen. Er macht ein freiwilliges Praktikum bei Until Proven und seine Leidenschaft dafür bemerkt man einfach total. Knox ist mitfühlend und geht auf die Menschen ein, ich dachte die gesamte Zeit immer nur, dass er so viel mehr verdient hat.

Phoebe hat ebenso wie Maeve schon ein sehr schmerzhaftes Schicksal erleidet, da ihr Vater vor einigen Jahren an einem Arbeitsunfall verstarb, was den Familienzusammenhalt ziemlich geschadet hat - zu ihrer Schwester, mit der sie sonst unzertrennlich war, hat sie eine distanzierte Beziehung. Es ist eine wirklich zerbrochene Familie und ich habe bei Phoebe am meisten empfinden und mitfühlen können, auch sie mochte ich von Anfang an. Sie ist stark und hat sich niemals versteckt, egal was für Dinge passiert sind!

Ich konnte mit jedem einzelnen Charakter mitfühlen, jeder von ihnen hat sein Päckchen zu tragen, mit Dingen zu kämpfen und alles wurde so tiefgründig beschrieben, dass ich zu jedem eine Bindung aufbauen konnte, das liebe ich an dieser Reihe!
Ebenso treten immer mal wieder die Bayview Four auf und ich fand es unglaublich toll von ihnen zu lesen, vor allem weil ich noch immer sehr über Bronwyn und Nate schwärme und über die Beiden nicht hinweg bin!

Zitate
❝Ich verstehe nicht, warum die Welt Jugendliche in Schubladen stecken muss, um die wir nicht gebeten haben, und dann wütend wird, wenn wir dort nicht bleiben wollen. ❞ - S. 212

❝Wir haben alle Angst davor, uns zu öffnen und nichts zurückzubekommen. Aber die Sache ist die, dass niemand auf sein Leben zurückschaut und denkt: »Verdammt, wäre ich doch nur weniger ehrlich mit den Menschen gewesen, die mir etwas bedeuten.«❞ - S. 219

❝Das Gute ist, dass das Leben lang und die Highschool kurz ist, auch wenn es sich in dem Moment nicht so anfühlt.❞ - S. 295

Cover/Innengestaltung
Das Cover ist wieder im gleichen Stil gehalten worden, wie beim ersten Band und auch ihrem anderem Buch "Two Can Keep A Secret", was ich unglaublich schön finde, weil die Verbindung besteht, dass sie von ein und derselben Autorin geschrieben worden sind. In diesem Fall sind drei Gesichtshälften zu erkennen, jeweils von den drei Protagonisten Phoebe, Maeve und Knox.

Ich finde die Innengestaltung so toll, vor allem die Telefonliste am Anfang in der alle vorkommenden Charaktere aufgeführt sind, fand ich kreativ!

Fazit
Ich habe das Buch wirklich gerne gelesen und bin von Seite zu Seite geflogen, nur fehlte mir manches Mal etwas die Spannung, die bei dem ersten Band konstant vorhanden war, trotz dessen habe ich auch hier die ganze Handlung gefesselt mitverfolgt, ebenso sind die Protagonisten und deren Leben wieder spannend und sehr gut beschrieben, vor allem die Thematik mit dem Spiel fand ich interessant, meiner Meinung nach ist dieses Spiel aber nicht zum vollsten ausgeschöpft worden und war eher etwas langweiliger, als ich es mir vorgestellt habe.

Die Charaktere machen das ganze Buch unglaublich lesenswert und ich hätte noch viele weitere Seiten über sie und die Bayview High lesen können. Ich liebe den Schreibstil, der unglaublich flüssig ist und mich immer wieder mitreißen konnte!

Zum Ende hin setzte sich die ganze Handlung wie ein Puzzle zusammen, nur dass ich mir einiges davon schon denken und vorhergesehen hatte, und einige Verbindungen für mich schon klar waren, vereinzelt gab es aber auch Spannungsmomente, bei denen ich noch viel gespannter an den Zeilen klebte. Am Ende hat sich alles wie ein riesengroßer Teufelskreis angefühlt, einfach alles was die Charaktere dort durchleben und durchlebt haben.
So manche Wendungen waren für mich vorhersehbar, aber es gab auch einige Oha-Momente, vor allem das Ende war für mich zum Teil sehr vorhersehbar und dann doch wieder nicht, ich habe das Buch alles in allem unglaublich gerne gelesen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.06.2020

Genialer Auftakt einer Mafia-Geschichte, die mich vollkommen in den Bann gezogen hat!

Dangerous Boys - Wenn ich dir vertraue
1

Durch Bookstagram bin ich auf diese Reihe gestoßen und ich wurde so neugierig, dass ich sie mir einfach holen musste! Ihr könnt nicht ahnen, wie gespannt ich war, als ich angefangen habe es zu lesen.

Schreibstil
Der ...

Durch Bookstagram bin ich auf diese Reihe gestoßen und ich wurde so neugierig, dass ich sie mir einfach holen musste! Ihr könnt nicht ahnen, wie gespannt ich war, als ich angefangen habe es zu lesen.

Schreibstil
Der Einstieg in diese Geschichte gelang mir sehr leicht und ich war unglaublich überrascht, wie gut mir der Schreibstil gefällt! Er ist authentisch und trotz der Handlung, die von Seite zu Seite düsterer wird, sind so manches Mal humorvolle Sätze dabei, sodass ich sogar relativ viel amüsiert war! Viel Spannung und Mysteriöses bringt sie in diesem Buch mit, von Seite zu Seite deckt sich etwas auf und von Anfang an hatte ich einige Fragen, weshalb ich auch ganz gespannt an den Zeilen hing, ich war geradezu süchtig danach, zudem habe ich unglaublich mit den Charakteren mitgefiebert.

Das Buch ist aus Sophies Perspektive erzählt worden, dadurch werden die Jungs und all die Geheimnisse noch viel mysteriöser, weil der Leser ebenso wie Sophie von Zeit zu Zeit Sachen aufgedeckt bekommt. Die Kapitel haben alle eine angenehme Länge für mich, ich bin sowieso nur so durch die Seiten geflogen!

Charaktere
Sophie ist ein 16 jähriges Mädchen, das nach den Geschehnissen mit ihrem Vater in dem kleinen Vorort von Chicago kein gutes Ansehen mehr pflegt. Diesbezüglich gibt es nur noch Sophie, ihre Mutter und ihr etwas komischer und überfürsorglicher Onkel. Sophie mochte ich sofort, sie war von Anfang an waghalsig, mutig und ziemlich neugierig, was sie auch in ein paar brenzlige Situationen gebracht hat. Im Laufe der Geschichte verliebt sich Sophie immer mehr in Nic, auch wenn die Anziehung der Beiden sehr groß ist, deckt sie immer weiter nervenaufreibende Dinge aus der Vergangenheit auf, die im Zusammenhang mit Nics Familie und ihrer stehen. Ich liebe es, dass sie in jedem Moment ihren Mund aufmachen konnte und jedem ihre Meinung gegeigt hat. Auch ihre Gefühle und Entscheidungen konnte ich jederzeit nachvollziehen und habe sie in diesen Momenten noch viel mehr gemocht. Ich habe ihre selbstbewusste und kämpferische Ader geliebt, die am Ende sogar noch so viel mehr zum Einsatz kam, es war genial! Man hat im Laufe der Geschichte ihren Zwiespalt zwischen ihren Gefühlen und der Vernunft gemerkt, ich finde ihre ganze Erscheinung sehr gut durchdacht und habe wirklich total gerne von ihr gelesen.

Auf die Jungs war ich ja am meisten gespannt!
Nic war von Anfang an eher der offenere, derjenige der auch offensichtlich mit Sophie flirtet. Er besitzt sehr viel Charme, durch manche Taten von Nic habe ich gemerkt, dass er Sophie wirklich anfängt zu mögen, aber auch dass er unglaublich viel Dreck am Stecken hat und er diesen Dingen niemals den Rücken zukehren würde. Zu Sophie war er unglaublich liebevoll und auch sehr beschützerisch. Anfangs wurde ich nicht richtig warm mit ihm, ich weiß auch nicht genau woran das lag, aber nach und nach wurde er mir als Protagonist greifbarer.

Luca hat mich seit dem ersten Auftreten noch viel mehr interessiert als Nic, er hielt sich eher im Hintergrund und war ziemlich unfreundlich, er kommt noch kälter rüber als Nic und ist kurz angebunden. Man merkt ihm an, dass er in seiner Familie auf jeden Fall etwas mehr Macht besitzt, da seine Brüder ihm einiges Mal gehorcht haben und er für Ordnung sorgt. Im Gegensatz zu Nic war Luca sehr unfreundlich zu Sophie und doch wirkte er für mich, als würde er sie manchmal fast beinahe necken, ich finde ihn sehr interessant und hoffe, dass man in den nächsten Bänden noch viel mehr über ihn liest! Abschließend kann man sagen, beide Jungs sind unglaublich mysteriös und interessant, auch wenn ich noch etwas mehr für Luca schwärme!

Millie ist Sophies beste Freundin und war mir von Anfang an sympathisch und so amüsant, sie hat für mich so einiges sehr humorvoll gemacht. Auch die Freundschaft zwischen Millie und Sophie habe ich geliebt, sie waren einfach so herzallerliebst zueinander.

Die Charaktere sind allesamt so gut ausgearbeitet und jeder Einzelne ist auf seine Art interessant und spannend!

Zitate
❝Dieses Leben ist so komplex, dass wir nur selten die Gelegenheit bekommen, der Mensch zu sein, der wir in Wahrheit zu sein bestimmt sind. Stattdessen tragen wir Masken und bauen Mauern auf, um mit der Angst der Ablehnung fertigzuwerden, mit dem Gefühl des Bedauerns, dem bloßen Gedanken, dass uns jemand, nicht als den Menschen liebt, der wir tief in unserem Inneren sind. (..) Selbst in der Dunkelheit gibt es Licht, aber es ist das seltenste von allen. ❞ - S. 135

❝»Es muss schwer sein, hinter die Maske zu blicken« (..)
»Auch nicht schwerer, als eine zu tragen.«❞ - S. 137

Cover
Ich habe gesehen, dass das Cover nicht dem Geschmack von einigen anderen entspricht, aber ich war hin und weg, es sieht mysteriös aus, weil alles im Dunkeln liegt, im Hintergrund sieht man ein Diner, bestimmt soll es das Gracewell Diner darstellen und im Vordergrund ist ein junges Paar zu sehen, welches wahrscheinlich Nic und Sophie zeigen soll! Ich finde das Cover sehr passend und vor allem die Neonschriftzüge gefallen mir sehr! Hier stimmt für mich wirklich alles.

Fazit
Dieses Buch war unglaublich gut, ich war ab der ersten Seite gefesselt und das hat sich im Laufe des Buches definitiv nicht geändert. Die Charaktere sind allesamt total unterschiedlich, vielseitig und toll ausgearbeitet, ich finde Sophie und auch Millie extrem sympathisch, zu Luca und Nic baut man ebenfalls eine Bindung auf, wobei ich Luca noch ein bisschen interessanter finde - trotzdem sind sie ein ganz großes Mysterium!

Man fiebert total mit Sophie mit, wie sie mehr und mehr erfährt und das Ende war komplett nervenaufreibend! Auch der angenehme Schreibstil, der unglaublich authentisch ist, konnte mich einfach nur begeistern. Das Buch fängt vielleicht mit weniger Action an, umso geladener ist es zum Schluss, manches war vorhersehbar, trotzdem nicht weniger schlimm und hat der Geschichte auch nicht die Spannung genommen. Ich wurde total in den Bann gezogen und war süchtig nach der ganzen Handlung und den Charakteren.

Ein genialer Auftakt einer Mafia-Geschichte, der auf noch so viel mehr Spannung in Band 2 und 3 erhoffen lässt und den ich einfach geliebt habe, die Handlung hat mich wirklich süchtig gemacht, eine absolute Empfehlung meinerseits! Habe auch schon längst mit dem zweiten Band angefangen und bin so gespannt.

PS: Und Honig werde ich jetzt wohl auch mit anderen Augen betrachten, haha!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.06.2020

Ein spannender, romantischer, nervenaufreibender Abschluss mit Wendungen, die mich wieder total packen konnten!

Herrscherin Drevalons
0

Ich war so gespannt wieder zurück in Lybnia zu sein, vor allem nach diesem Ende des zweiten Bandes und weil dieser Teil mich auch so mitgerissen hatte, dass er ein Jahreshighlight geworden ist! Leider ...

Ich war so gespannt wieder zurück in Lybnia zu sein, vor allem nach diesem Ende des zweiten Bandes und weil dieser Teil mich auch so mitgerissen hatte, dass er ein Jahreshighlight geworden ist! Leider leider ist es das letzte Abenteuer mit Tarot und Ariella..

Schreibstil
Der Schreibstil ist wie immer einfach nur spitze, man befindet sich sofort wieder in der Geschichte, mit all der eigenen Sprache, den Wesen und dem fantasievollem Setting. Sie besitzt zudem einen so berührenden, flüssigen und bildhaften Schreibstil, ich fliege immer nur so durch die Seiten! Hier wird immer wieder Spannung und Hoffnung aufgebaut, dass sie Ariella endlich befreien werden, nur damit wieder etwas schief geht, es raubt einen den letzen Nerv und man fiebert unglaublich mit!

Das Buch ist aus Ariellas, Tarots und Jehuels Perspektiven geschrieben und ich habe jede einzelne Sichtweise gespannt verfolgt!

Charaktere
Ariella ist und bleibt einfach eine so starke und mutige Frau, ich habe sie von Anfang an gemocht. Anfangs war sie noch naiver und gutgläubiger, ihre gesamte Entwicklung mitzuerleben ist so schön, wie ich schon bei meiner Rezension für den ersten Band geschrieben hatte, darf man sie nicht unterschätzen und was steckte bitte von Band zu Band alles in ihr? Zurecht ist sie die Herrscherin Drevalons, denn sie hat sich nie unterkriegen lassen und war jederzeit, egal in welcher Krise sie sich befand, unglaublich stark. Sie ist eine so tolle Protagonistin.

Tarot ist am Boden zerstört, denn Ariella wurde von dem Feuerprinzen mitgenommen. Man erkennt seine grenzenlose Liebe zu ihr, die sich von Band zu Band entwickelt hat. Er ist voller Tatendrang Ariella wieder zurückzuholen und ich habe seine Verzweiflung vollkommen gespürt. Ariellas Entwicklung finde ich stark, aber Tarots Entwicklung finde ich noch viel unglaublicher, er ist gegenüber Ariella vom gemeinen, kalten und unsympathisch wirkenden Charakter zu jemand ganz besonderen geworden!

Was mich am meisten überraschen konnte, war aber eindeutig Jehuels Auftreten hier, ich habe gegenüber Jehuel niemals gedacht irgendwelche Sympathiepunkte zu entwickeln, aber im Laufe des Buches hat man so viele Intentionen seinerseits und Klarstellungen seiner Handlungen in der Vergangenheit erfahren! Die Szenen mit ihm und auch gemeinsam mit Ariella haben mir sehr gefallen.

Zitate
❝Jeder Tag ohne sie ist unerträglich. Jede Stunde kaum auszuhalten. Jede Minute ohne Bedeutung. Ich fühle mich seit Wochen, als würde eine Hälfte von mir fehlen. Weil sie fehlt. ❞ - S. 56

❝Mein Herz ist dort, wo sich deine Seele befindet. ❞ - S. 68

Cover/Innengestaltung
Ich habe mich sofort in das gelbe Cover verliebt, es sticht auch einfach ins Auge. Ebenso wie die anderen Cover zuvor, wurde auch dieses hier wieder unglaublich kreativ und einfach bezaubernd gestaltet! Sie übertrifft sich immer wieder mit dieser Innengestaltung, einfach nur wow - all diese kleinen Details und Farben!

Fazit
Ein spannender, romantischer, nervenaufreibender Abschluss mit Wendungen, die mich wieder total packen konnten und einem Schreibstil, der so flüssig, bildhaft und berührend ist, dass ich ihn einfach liebe, zudem liebe ich das ganze Setting, all die besonderen Wesen und ganz klar Ariella und Tarot. Hier finde ich es besonders toll, dass bestimmte Charaktere, wie Schwärze und Jehuel, noch mehr im Vordergrund waren und man vor allem von Jehuel einen ganz neuen Eindruck gewonnen hat.

Dieses Buch lässt einen an manchen Stellen verzweifeln, weil man neue Hoffnungen schöpft, dass der Befreiungsakt endlich glückt und Tarot und Ariella einander endlich wiederhaben, diesbezüglich hat sie immer wieder viel Spannung aufgebaut!

Die Entwicklung der Beziehung zwischen Tarot und Ariella ist durch alle Gefühlslagen gegangen, zuerst Hass und Angst, dann langsam Verliebheit, nun Liebe und ich liebe diese Entwicklung!

Vor allem beim letzten Rest des Buches über musste ich so viel dahinlächeln und wollte wirklich nicht, dass diese Reihe endet, aber ich bin einfach unglaublich froh über das Ende, was die Beiden bekommen und definitiv verdient haben!

Es war eine so tolle Fantasy Reihe, bei der ich es immer wieder geliebt habe in die Welt abzutauchen und mein Highlight, welches auch ebenso mein Jahreshighlight ist, bleibt definitiv der 2. Band dieser Reihe, all diese Gefühle, die dieses Buch in mir hervorgebracht hat, waren unglaublich!

Ich würde mich so sehr auf ein Buch über Vezoras Leben freuen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.06.2020

Gute Message, aber keine sympathischen Charaktere und fehlende Tiefe

V is for Virgin
1

Erstmal vielen Dank an den One Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares, ich habe mich riesig gefreut!

Es haben bestimmt alle mitbekommen, dass sich die Meinungen bei diesem Buch sehr ...

Erstmal vielen Dank an den One Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares, ich habe mich riesig gefreut!

Es haben bestimmt alle mitbekommen, dass sich die Meinungen bei diesem Buch sehr spalten und sich entweder in die eine oder in die andere Richtung bewegen. Auch mich haben die negativen Meinungen sehr überschwemmt, aber ich habe versucht all das abzuschütteln und ganz unvoreingenommen an das Buch heranzugehen! Jeder besitzt eine andere Sichtweise und sollte sich seine eigene Meinung bilden. Den ersten Teil von Cinder & Ella habe ich wirklich sehr geliebt, deshalb habe ich auf noch so ein Highlight von ihr gehofft.

Schreibstil
Den Schreibstil finde ich sehr leicht, man kommt schnell voran beim Lesen, zudem ist das Buch sowieso nicht allzu lang, weshalb man es schnell durchlesen kann.

Was ich auch ganz gut fand, war, dass man sich sofort in der Handlung befindet und mit dem ganzen Thema vertraut gemacht wird und nicht erst lang drumherum geredet wurde, manchmal kam es mir aber sehr abgehackt und hektisch vor, denn es gab meist Zeitsprünge mitten in den Absätzen, womit ich dann irgendwie die Handlung zuvor nicht richtig ausklingen lassen konnte, weil es sehr schnell weiterging. So war für mich die Geschichte etwas Schlag auf Schlag.

Auch blieb für mich die Geschichte und ebenso die Charaktere einfach zu oberflächlich, es hatte keinen richtigen Tiefgang. Zudem konnte mich dieses Buch auch leider emotional nicht wirklich erreichen und bewegen, was für mich bei einem Buch sehr wichtig ist.

Das ganze Buch ist aus Valeries Perspektive geschrieben, womit ich auch sehr gut ihre Gedankengänge verstehen konnte, aber deshalb kam mir zum Teil auch Kyle zu kurz und man hat seine Gefühle, die zum Ende hin auf einmal vorhanden waren, nicht wirklich verstanden, da hätte ich mir zusätzlich noch seine Perspektive gewünscht. Die Kapitel haben für mich meist eine normale Länge.

Charaktere
Valerie ist ein 17 Jähriges Mädchen, das durch ein YouTube Video von ihr, welches ziemlich viral ging, großes Aufsehen erregt. In diesem Video offenbart sie ihre Geschichte, dass sie sich aufbewahren will und bis zur Ehe warten möchte. Ich fand Valeries Gedankengänge und Sichtweisen, warum sie dies möchte, definitiv nachvollziehbar und auch extrem stark von ihr, wie sie sich für sich selbst eingesetzt hat. Valerie ist ein sehr engagiertes Mädchen, spielt in einer Volleyball Mannschaft und ist stellvertretende Schülersprecherin, dieses Engagement hat man durch das ganze Buch gespürt, sie wurde ein Vorbild für andere, hat die Situation umgekrempelt und durch ihr großes Aufsehen auch gleich ihre eigene Kampagne ins Leben gerufen. Dabei finde ich, dass Valerie immer sehr neutral blieb und keinem anderen ihre Überzeugungen aufdrängen wollte. Nach und nach hat sie meiner Meinung nach aber einige Menschen vor den Kopf gestoßen, allen voran ihrer ehemals besten Freundin, weil sie nur noch auf die Figur "Virgin Val", die sie in der Öffentlichkeit abgegeben hat und auf ihre Kampagne fokussiert war, aber ich kann auch verstehen, dass, wenn man plötzlich in der Öffentlichkeit steht, einem alles über den Kopf steigen kann. An Valerie fand ich klasse, wie schlagfertig sie, vor allem gegenüber Kyle, war, dass sie sich immer wieder von der Anziehung zurückziehen konnte und ihn in seine Schranken wies.

Kyle Hamilton ist der Leadsänger der Band Tralse. Er hat sich extrem oberflächlich und zum Teil arrogant aufgeführt, er hatte bei mir von Anfang an keine wirklichen Sympathiepunkte gesammelt. Er provoziert gerne und ist ein Casanova durch und durch. Nicht nur fehlte mir beim ihm jeglichen Tiefgang, er kommt so gut wie fast nie in diesem Buch vor, bis Seite 200 hatten die Charaktere erst 3 kurze Gespräche miteinander geführt. Es gab mitten im Buch ein Gespräch zwischen Val und ihm, bei dem ich dachte, dass es endlich bergauf gehen würde, weil es auch wirkte, als würde man endlich etwas mehr über ihn herausfinden, aber dann verlief das Gespräch auch wieder in eine komplett falsche Richtung.
Sonst gab es keinen anderen Moment, bei dem Kyle irgendwelche positiven Gefühle in mir hochgebracht hat. Man hat hier leider keine Einblicke, was Kyle vielleicht wirklich für ein Kerl ist und wie seine Gefühle am Ende überhaupt zu Stande gekommen sind.

Valeries und Kyles Zusammentreffen bestehen meist aus Kyles Anmachen, bei denen er einfach kein Nein, welches klar gesagt wurde, akzeptieren konnte und deren beidseitigen Wortgefechte. Die Sprüche, die sie sich zum Teil gegeneinander ausgespielt haben, fand ich sehr amüsant.

Cara ist Anfangs die beste Freundin von Valerie, doch im Laufe des Buches bemerkt man, wie sich die beiden komplett auseinander leben und ich konnte beide Parteien verstehen, Valerie hat in der Geschichte irgendwann keinen einzigen Gedanken mehr an ihre beste Freundin verschwendet oder sich Zeit genommen für sie, aber ich finde auch, dass Cara manchmal keineswegs auf das Wohlempfinden ihrer ehemals besten Freundin geachtet hat.

Zudem habe ich mich in diesem Buch auch immer mal wieder gewundert, wo sich ihre Eltern befinden. Das eigene Kind wird über Nacht bekannt, es musste sogar einmal die Polizei den Platz vor einer Schule räumen, bei der Valerie aufgetreten war und sie macht dies alles alleine durch? Fand ich leider etwas unrealistisch, wenigstens hatte die Mutter ein oder zwei Auftritte, aber der Vater kam leider nie vor.

Die Freundschaften mit der beliebten Clique, ging mir auch zu schnell vonstatten. Isaac war womöglich der einzige Charakter, den ich wirklich gemocht habe, er kam mir sympathisch vor und hat in den meisten Situationen genau das gesagt, was ich in Gedanken hatte.

Für mich waren die Handlungen der Charaktere in manchen Situationen etwas überspitzt und übertrieben, außerdem konnte ich zu keinem Charakter wirklich Sympathie oder eine Bindung aufbauen.

Cover
Das Cover bekommt von mir die gesamte Punktzahl, wirklich ein Volltreffer! Wundervolle Farben und das V kommt ganz besonders zur Geltung, was perfekt zur Geschichte passt und zu den Accessoires, die Valerie ins Leben gerufen hat. Das Cover hat mich definitiv sofort angesprochen und mich auf die Geschichte hellhörig werden lassen!

Fazit
Das Buch ist etwas Leichtes, etwas für zwischendurch mit einer guten Message für seine Entscheidungen einzustehen und sich selbst treu zu bleiben, ebenso wie die Message, dass nicht alle es tun, es vollkommen okay ist, wenn du es nicht tust und man sich diesbezüglich nicht wegen dem Druck der Gesellschaft dazu verleiten soll - in das Leben eines anderen Menschen sollte sowieso niemand eingreifen oder sich darum irgendwelche Gedanken machen, leben und leben lassen.

Ich finde es sehr gut, wie Valerie für ihre Überzeugungen und Sichtweisen einsteht und diesbezüglich finde ich auch, dass keine weitere Gruppe angegriffen wurde und Valerie keinem ihre Meinung aufdrängen wollte. Ich finde die Kampagne, die sie ins Lebens gerufen hat, total toll, denn durch das Aufsehen, dass leider durch das YouTube Video von ihr erweckt wurde und weshalb sie fast bei jedem Gesprächsthema war, hat sie etwas Großes und Gutes gestartet, womit sich auch so einige andere gestärkt fühlen.

Leider war mir das ganze Buch aber zu oberflächlich und hatte keinen Tiefgang. Zu den Charakteren konnte ich keine Sympathie aufbauen, auch wenn ich Valeries Überzeugungen und Schlagfertigkeit meistens mochte. Zu Kyle konnte ich dies noch viel weniger aufbauen, zumal er in diesem Buch auch nicht wirklich oft anwesend war und am Ende plötzlich von großen Gefühlen sprach, bei denen ich die Entwicklung leider gar nicht verstanden und mitbekommen habe. Die Liebesgeschichte war für mich leider nicht nachvollziehbar. Außerdem hat er ihr Nein, welches immer wieder klipp und klar gesagt wurde, einfach nicht verstanden. Wenn Valerie und Kyle Gespräche geführt haben, fand ich die zum Teil aber ganz amüsant, weil Valerie auf jeden Kommentar einen guten Konter einlegen konnte. Manches war für mich ziemlich überspitzt und zu übertrieben, wie in einem Teenie-Film, der alle Klischees besitzt, die es nur gibt. Zudem hätte das Buch meiner Meinung nach auch gut ein Kapitel vor dem Epilog enden können, denn dieses Kapitel fühlte sich schon so an, als würde jetzt alles abgeschlossen sein.

Das Positive an diesem Buch waren für mich der angenehme Schreibstil, wenn auch die Handlung manchmal sehr abgehackt und hektisch wirkte, man kommt beim Lesen schnell voran und die Message mochte ich sehr.

Mal schauen, ob ich den zweiten Teil auch noch lesen werde, da er aus Kyles Sicht zu sein scheint, bin ich eigentlich schon interessiert.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.06.2020

Süße Liebesgeschichte mit wenig abwechslungsreicher Handlung

Someone Else
0

Ich war sehr gespannt auf das Buch, nachdem ich Someone New total gemocht habe und ich zudem noch mitbekommen habe, dass Cassie Diabetes haben soll, was ich ebenso habe - da war ich gleich noch viel interessierter ...

Ich war sehr gespannt auf das Buch, nachdem ich Someone New total gemocht habe und ich zudem noch mitbekommen habe, dass Cassie Diabetes haben soll, was ich ebenso habe - da war ich gleich noch viel interessierter auf die Charaktere und das ganze Buch!

Schreibstil
Die Autorin besitzt auch hier wieder einen unglaublich flüssigen Schreibstil, nichts fühlt sich abgehackt, sondern sehr angenehm und sanft an - ich habe die Worte unglaublich gerne gelesen, auch wenn die Handlung mal nicht so spannend war! In den entscheidenden Momenten konnte ich auch die Spannung zwischen den Charakteren fühlen und nur mitschwärmen, denn es kamen wirklich sehr niedliche Momente vor.

Das Buch ist aus Cassies Perspektive geschrieben, womit der Leser ihr Leben und ihre Gefühlslagen gut mitverfolgen kann, somit auch ihren ganzen Alltag, was die Handlung manchmal auch sehr langweilig erscheinen lassen kann. Die Kapitel sind in einer normalen Länge und liest man durch den sehr flüssigen Schreibstil auch wirklich sehr schnell durch, trotz der manchmal eher langweiligeren Handlungen.

Charaktere
Cassie lebt für ihre Bücher und dem Cosplay, liebt es zu Hause zu bleiben und meidet Partys, ebenso tut sie sich mit fremden Leuten schwer. Ich fand sie sofort sympatisch, all ihre Handlungen und Gedankengänge konnte ich nachvollziehen und mich mit so einigem auch identifizieren. Zudem besitzt sie die Krankheit Diabetes, was hier immer mal wieder nebenbei erzählt wurde, es rückt nicht sehr in den Vordergrund, aber ich finde den kleinen Einblick für andere gut, auch wenn mal Einzelheiten nicht so gut auf den Punkt gebracht worden sind. Sie leidet zudem unter Selbstzweifel und ist ziemlich unsicher, ob sie für Auri nicht irgendwann zu langweilig werden könnte, dies hat mich unglaublich traurig gemacht, wie sehr man doch immer wieder an sich selbst zweifelt. Ich finde, dass Cassies Charakter wirklich gelungen ist und habe es geliebt, wie stark und mutig sie sich zum Schluss noch für ihr Hobby, welches ja immer wieder ins Lächerliche gezogen wurde, eingestanden ist, obwohl man sie als introvertierte Persönlichkeit kennengelernt hat.

Auri spielt Football und pflegt dadurch auch ein großes Ansehen in der Gesellschaft, seine andere Leidenschaft, Bücher und Cosplay, eine Leidenschaft die er mit Cassie zusammen teilt, will er jedoch nicht offen ausleben. Und diesen Punkt fand ich in diesem Buch wirklich sehr gut und natürlich auch ziemlich verletzend. Aber es veranschaulicht perfekt, dass viele Menschen sich für die Gesellschaft und ihre Normen verstellen, einem die Meinung der anderen wichtig ist und man für sie vorgibt, jemand anderes zu sein, womit man genau das versteckt, was einem eigentlich ausmacht und wofür man brennt, weil man denkt, andere finden sowas lächerlich, in dem Fall könnte es ja nicht zu einem großen starken Mann, wie Auri einer ist, passen. Seine Entwicklung fand ich deshalb auch sehr wichtig und auch stark. Es kamen rassistische Handlungen vor, was ich als extrem wichtig empfinde, dies mit einzubeziehen. Trotzdem war er ein Protagonist zu dem ich einfach keine Bindung aufbauen konnte, denn er blieb für mich ziemlich oberflächlich. Er kam mir einfach zu kurz, als Leser bekommt man von ihm irgendwie nichts Tiefgründigeres mit und kennen. Trotzdem habe ich in den vereinzelnden Momenten bemerkt, was für ein liebenswerter Mensch er ist.

Ich habe es geliebt, wie die beiden die gleichen Hobbys teilen, Bücher und Cosplay und wie aus diesem Fundament eine so tolle Freundschaft entstand, die sich zudem noch zu einer zarten und alles vertrauenden Beziehung entwickelte! Sie sind beide eigentlich das komplette Gegenteil voneinander und doch vollständigen sie sich so perfekt.

Zitate
❝Er war wie ein Unwetter. Ich konnte meine Augen vor den Blitzen verschließen, aber den Donner hörte ich dennoch. ❞ - S. 147

❝(..) obwohl ich es hasste, wenn Leute das sagten: deine bessere Hälfte. Was sollte das heißen? War man ohne Partner etwa nur eine halbe Person? Jeder war für sich genommen vollkommen. Auch ich. Natürlich wünschte ich mir, irgendwann einen Mann zu finden, mit dem ich den Rest meines Lebens verbringen konnte, aber ich war auch ohne ihn ein ganzer Mensch. ❞ - S. 255

❝»Du bist wie Herr der Ringe, Cassie.«
»Was?« Das Wort war nur ein kaum hörbares Krächzen. Auris Mundwinkel zuckten, als fände er meine Verwirrung amüsant.
»Ich kann dich hundertmal lesen und tausendmal anschauen und werde dich trotzdem niemals langweilig finden« (..) »Ich entdecke jeden Tag neue Details und Facetten an dir, die zu dem Gesamtwerk beitragen, das ich so sehr liebe.« - S. 274-275

Cover/Innengestaltung
Das Cover ist wieder schlichter geworden und im gleichen Design gehalten, wie bei dem Band zuvor, dafür sind die Farben diesmal etwas anders, irgendwie verblasster als bei dem Cover davor, aber trotzdem wieder wundervoll.

Wegen der Special Edition besitze ich in diesem Buch zusätzlich noch die Illustrationen, die einfach nur vollkommen unglaublich sind und alles perfekt veranschaulichen! Auch die Charaktere wurden passend getroffen, genauso habe ich sie mir in meinem Kopf vorgestellt - bin total happy darüber, diese Edition zu besitzen.

Fazit
Ich liebe an Laura Kneidls Bücher, dass ihre Charaktere keine Stereotypen sind, sie so viel mehr Ecken und Kanten besitzen und mit realen Problemen zu kämpfen haben! Man bemerkt bei diesen Themen ebenso, dass sich die Autorin mit ihnen auseinandergesetzt hat, allerdings finde ich es etwas schade, dass die beiden Themen, Cassies Erkrankung und Auris Erfahrungen gegenüber Rassismus, nicht noch etwas intensiver angeschnitten worden sind, aber es ging ja auch hauptsächlich um die Liebesgeschichte.

Ich bin schon seit dem ersten Buch, dass ich von ihr gelesen habe, ganz verliebt in ihren Schreibstil, denn er ist so leicht und flüssig, dass man die Seiten in einem Rutsch durchliest, trotz der eher langweiligeren und nicht sehr abwechslungsreichen Handlung!

Cassie war mir von Anfang an sympatisch und so blieb es auch, ich konnte mich sehr in sie hineinversetzen und ihre Gefühle und Ängste nachempfinden! Zu Auri konnte ich persönlich leider keine richtige Bindung aufbauen, für mich als Protagonist ist er leider zu kurz gekommen, denn man lernte irgendwie nichts Tiefgründigeres von ihm kennen, für mich wurde bei ihm irgendwie alles sehr oberflächlich gehalten. Die Szenen zwischen Cassie und Auri sind dafür wirklich sehr authentisch und vor allem süß, es gab so niedliche Momente, bei denen man mitgefiebert hat und dahinschmelzen konnte. Die Liebesgeschichte plätschert in diesem Buch zwar fast nur so dahin, aber die gefühlvollen Momente haben einen dann wirklich gefesselt und manchmal ist die Entwicklung einer Beziehung genauso, auch wenn es dann für einige Leser/innen recht langweilig werden kann, weil nicht sehr viel Drama aufkommt.

Eine süße Liebesgeschichte für zwischendurch mit einer Protagonistin, die mir sehr sympatisch war und einem Protagonisten, der für mich leider nicht greifbar war, weil er für mich sehr oberflächlich blieb. Die Handlung ist zwar nicht sehr abwechslungsreich, aber durch den flüssigen und angenehmen Schreibstil habe ich dieses Buch gerne gelesen und bin auch schnell vorangekommen.

Lucien taucht in diesem Band zum ersten Mal auf und eines kann ich sagen, er als Charakter mit seiner ganzen Hintergrundgeschichte ist unglaublich interessant und ich bin deshalb noch viel gespannter auf Band 3!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere