Profilbild von Kaffeewriting

Kaffeewriting

Lesejury Profi
offline

Kaffeewriting ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Kaffeewriting über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 11.10.2020

Wird von Band zu Band immer genialer!

DARK Thrill GLOW
0

Erstmal tausend Dank an D.C. Odesza für das Rezensionsexemplar! Ich war so verdammt gespannt, der zweite Band hat mir schon viel mehr gefallen als der Auftakt und endete mit einem solchen Cliffhanger, ...

Erstmal tausend Dank an D.C. Odesza für das Rezensionsexemplar! Ich war so verdammt gespannt, der zweite Band hat mir schon viel mehr gefallen als der Auftakt und endete mit einem solchen Cliffhanger, bei dem man einfach sofort weiterlesen muss.

Schreibstil
Durch den absolut genialen Schreibstil und der komplett spannenden Handlung bin ich auch ganz schnell wieder von dem Buch in den Bann gezogen worden. Hat man einmal mit dem Lesen begonnen, kann man einfach nicht mehr aufhören – so war es in den vorherigen Bänden und so ist es auch hier wieder gewesen!

Der Spannungsbogen ist hier auch wieder unglaublich gut ausgebaut worden – man erkennt einfach die Ratlosigkeit in der gesamten Handlung, weil das Wissen fehlt, wer der Stalker ist, zudem ist die Handlung hier natürlich wieder sehr heiß. Es wird immer gefühlvoller, heißer und spannender. Zudem ist mir hier aufgefallen, dass der Humor noch ausgeprägter ist, was mir richtig gefallen hat und mich ziemlich viel zum Schmunzeln gebracht hat.

Das Buch ist, wie auch zuvor, aus der Sicht von Muriel, Yeal, Alvaro, Eladen, Darko und dem Stalker geschrieben, dazu sind die jeweiligen Sichtweisen länger als sonst, so wie ich es jedenfalls empfunden habe und ich habe es geliebt, da man diesbezüglich vor allem Alvaro und dem Stalker nähergekommen bzw. mehr von ihnen herausgefunden hat.

Charaktere
Muriel mag ich immer noch total gerne als Protagonistin. Sie ist stark und schlau, dazu offen und frech. Sie will vieles auf eigene Faust machen, was echt ziemlich unglaublich ist Angesicht ihrer brenzligen Situation, zudem bemerkt man auch hier wieder, dass sie wirklich keine Hemmungen besitzt. Muriel ist selbstbewusst und hat fast alles und gefühlt auch die Männer, unter Kontrolle. Ich finde sie klasse.

Auch Yeal mag ich immer noch sehr gerne. In diesem Band hat es sich etwas angefühlt, als würde er wieder ruhiger werden und etwas mehr im Hintergrund spielen.

Alvaro stand in diesem Band vollkommen im Fokus, vor allem hat man sehr viel Neues über ihn, seine Vergangenheit und auch seine wandelnden Gefühle herausgefunden. Im Laufe des Buches eröffnen sich ganz andere Seiten aus Alvaros Vergangenheit, was mich zudem überrascht hat, war, wie er sich Muriel geöffnet hat und ihr über seine Vergangenheit erzählte, das war auch nochmal extrem spannend.
Auch entwickelt sich für mich hier die Beziehung zwischen Alvaro und Muriel enorm. Er sorgt sich viel mehr um sie und nimmt Muriel ganz still und heimlich ziemlich in Besitz. Ich persönlich liebe aber die Konstellation zwischen den beiden und wie sie bisher miteinander umgehen. Es ist so toll neckend, spielerisch, heiß und explosiv. Zudem vertrauen sich die beiden im Laufe des Buches verdammt oft an, auch wenn sie sich gegenseitig immer weiter anstrengen und kurz vor einem riesen Streit sind, verstehen sie sich wieder und es wird schon fast emotional, das ist so eine unglaubliche Spannung!
Darko ist so geradeheraus und dreist wie immer und auch ziemlich genial, zudem sarkastisch und hart im Nehmen. Auch hier haben sich Darko und Muriel immer wieder volle Kanne provoziert, was sehr amüsant war.

Schon im Band zuvor wurde mir Eladen immer unscheinbarer und irgendwie wurde ich nicht mehr warm mit ihm, auch in diesem Buch ist dies wieder der Fall.

Gleich am Anfang bekommt man schon sehr viele neue Informationen vom Stalker geliefert, was mich erstaunt hat! Wie krank besessen der Stalker von Muriel ist, ist bereits schon bekannt, diesmal wird es einem einfach noch klarer. Zudem wird es immer wieder sehr spannend, weil ihm sein Vorhaben nicht gelingt und doch wird es wieder schaurig, weil er immer ein Ass im Ärmel zu haben scheint. Ich kann es gar nicht erwarten endlich herauszufinden, wer er ist.

Cover
Auch dieses Cover ist vom Design passend zu den Vorgängern gestaltet worden und ich liebe es immer noch. Es zieht definitiv den Blick auf sich und lässt einen auf die Geschichte neugierig werden. Bin wie immer absolut begeistert von ihren Covergestaltungen!

Fazit
Von Band zu Band wird es immer genialer! Ich habe das Buch inhaliert, wirklich einfach nur durchgesuchtet. Es war extrem spannend, zudem hat man hier so einige neue Informationen bekommen, die einen dann doch wieder nicht weiterbringen, sodass alles trotz dessen rätselhaft und mysteriös bleibt. Was mir hier auch aufgefallen ist und mir extrem gefallen hat, war der Humor. Ich musste hier noch viel öfter als sonst schmunzeln. Zudem hat mir dieser Band gezeigt, welcher der Männer immer mehr mein absoluter Favorit wird!
Der Cliffhanger am Ende ist vielleicht nicht so böse wie die bisherigen und doch lässt es auf eine komplett neue Handlung im nächsten Band deuten, zudem war die Verfolgungsjagd am Ende nochmal ein richtiger Kick. Einfach genial, freue mich extrem auf den nächsten Band!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.09.2020

TOPPT DEN ERSTEN BAND - SPANNEND UND HEIß MIT EINEM TOLLEN SCHREIBSTIL!

DARK Moon GLOW
0

Beim ersten Band fehlte mir etwas Action und Spannung, war mir aber auch da schon sicher, dass es in der Fortsetzung bestimmt richtig losgeht und bin deshalb extrem gespannt auf dieses Buch gewesen.

Schreibstil
Ich ...

Beim ersten Band fehlte mir etwas Action und Spannung, war mir aber auch da schon sicher, dass es in der Fortsetzung bestimmt richtig losgeht und bin deshalb extrem gespannt auf dieses Buch gewesen.

Schreibstil
Ich liebe den Schreibstil der Autorin und das kann ich bei jedem einzelnen Buch von ihr wieder sagen! Auch habe ich hier wieder außerordentlich schnell gelesen, denn Bücher von ihr inhaliert man einfach förmlich. Dieser Band ist für mich fesselnder als Band 1, denn immer wieder wird noch mehr Spannung erzeugt. Es wird definitiv nicht langweilig und wieder sehr interessant.

Das Buch ist auch wie der Auftakt aus den Perspektiven von Muriel, Alvaro, Darko, Eladen, Yeal und dem Stalker geschrieben. Die verschiedenen Sichtweisen mag ich unglaublich gerne!

Charaktere
Muriel ist immer noch die starke und taffe Frau aus dem Auftakt, auch wenn ihr hier verständlicherweise immer wieder die Trauer trifft und auch ich bin jedes Mal wieder sehr emotional, wenn sie über Maxim nachdenkt. Muriel verträgt viel und lässt sich so schnell nicht unterkriegen. Ich mag Muriel und ihre starke Persönlichkeit sehr gerne.

Yeal ist derjenige, den ich in Band eins sofort gerne mochte und auch hier hat sich meine Meinung über ihn nicht geändert. Er ist absolut besorgt und freundlich im Umgang mit Muriel und hat schon viel durchgemacht im Leben.. Hier hat er sich etwas entwickelt und kommt aus sich heraus bzw. scheint etwas offener zu sein. Yeal ist einer der Männer, der wirklich eine sehr beschützende und liebevolle Seite besitzt, bei der sich Muriel in Sicherheit hegt. Es war schön mitanzusehen, wie er ihr etwas geben und sie halten konnte. Yeals Schicksal hat mich auch am meisten berührt, wie unglaublich schrecklich es ist und wie er damit umgeht.. Muriel und Yeal können sich wenigstens gegenseitig trösten und über ihre Lieben reden. Zwischen ihnen entsteht dadurch eine eher gefühlvolle Verbindung.

Auf Darko war ich im gesamten Buch immer wieder am meisten gespannt. Er ist düster und die Schlagabtäusche mit Muriel häufen sich hier. Er ist ziemlich kompliziert und interessant. Ich muss sagen, dass Muriel und Darko zusammen ziemlich explosiv sind - sie hassen sich schon und doch ziehen sie sich aneinander an! Bin gespannt, was sich da noch alles ergibt.

Alvaro war im ersten Teil zusammen mit Yeal einer meiner Favoriten. Auch hier kommt er etwas komisch und geheimnisvoll rüber, aber wiederum auch sehr charmant, er hat definitiv seine zwei Seiten. Es ist erkennbar das Alvaro eher der düstere und gewaltigere der Männer ist. Über Alvaro habe ich mir viele Gedanken gemacht, weil er nicht angefasst werden will und er sonst auch etwas zerbrochen wirkt und düster.
Auch Alvaro und Muriel liefern sich immer wieder Wortgefechte von der allerfeinsten Art, welche aber auch voller Gefühl sind. Irgendwas verbindet Alvaro und Muriel, dies bekommt man in diesem Band meiner Meinung nach noch mehr zu spüren. Die Beiden sind sich in der gesamten Zeit irgendwie am nähesten gekommen.

Eladen muss ich sagen, wird mir immer unscheinbarer. Auch wenn seine nette Art Muriel gegenüber sehr toll ist, werde ich irgendwie nicht mehr ganz warm mit ihm.

Die Männer sind charakterlich unterschiedlich, was die gesamte Handlung definitiv niemals langweilig werden lässt. Auch jagen sie Muriel immer wieder Angst und Schrecken ein, etwas angsteinflößend und schwer zu lesen sind sie tatsächlich, deshalb weiß ich auch noch nicht ganz, was ich von ihnen halten soll, auch wenn ich die verschiedenen Individuen sehr interessant finde und zwei Favoriten habe, so genau kennt man die Männer dann doch noch nicht, ebenso hat sich Muriel diesen Gedanken in dem Buch auch gemacht.

Auch mit X hat der Leser wieder zu tun und lernt ihn durch seine Sichtweise etwas mehr kennen. Der Stalker scheint all die Geheimnisse der Männer zu kennen, was mich auch rätseln lassen hat, welche Geheimnisse das denn sein könnten. Er ist so vollkommen besessen von ihr, echt schaurig. Immer wieder bekommt man mit, wie er noch einen viel gefährlicheren Plan hat Muriel zu bekommen, was einfach auch die Spannung wieder enorm erhöht. Die Männer versuchen Muriel zu beschützen, doch wird auch klar, dass niemand sie so wirklich vor dem Irren beschützen kann.

Cover
Das Cover und die Farben sind wieder absolut toll, bin immer ganz verliebt in die Cover der Autorin!

Fazit
Dieser Band hat mir nochmal mehr gefallen als der erste Band! Es geht in eine neue Runde, zusammen mit Muriel ist man vollkommen auf der Hut, wer ihr Stalker sein könnte und fiebert mit. Ich saß jedes Mal beim Lesen vollkommen gebannt an den Zeilen - es war spannend und sehr heiß, zudem lässt mich der Schreibstil wieder extrem schnell und flüssig durch die Seiten gleiten, mir hat hier nichts gefehlt. Der Spannungsbogen war hier deutlich mehr vorhanden, als beim ersten Band was mir unfassbar gefallen hat.

Das Ende ist mal wieder ein Cliffhanger, der es in sich hat und bei dem man einfach ganz schnell weiterlesen möchte!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.09.2020

Perfekt für zwischendurch, ein herrlich sarkastisches und humorvolles Buch!

Ich hasse Menschen - Und verdammt wie ich Untertitel hasse
0

Ich fand die Thematik dieses Buches sofort absolut genial und war gespannt auf das Buch!

Schreibstil
Der Schreibstil ist sarkastisch und humorvoll. In so einigen Sachen habe ich mich selbst widergefunden, ...

Ich fand die Thematik dieses Buches sofort absolut genial und war gespannt auf das Buch!

Schreibstil
Der Schreibstil ist sarkastisch und humorvoll. In so einigen Sachen habe ich mich selbst widergefunden, zudem ist die Autorin nicht nur absolut lustig, sondern kann sich auch gut selbst auf den Arm nehmen, in all den Dingen war sie mir vollkommen sympathisch!

Zitate
❝257.
»Ich muss dir morgen was erzählen.«
Nein, tu es jetzt? ❞ - S. 58

❝296.
Lehrer, die bei Mobbing »Nichts machen können.«
Aber wehe du trägst eine Käppi!

❝336.
Menschen, die einen für optische Sachen, für die man nichts kann, fertig machen
»Flachland!« Und was soll ich dagegen unternehmen, deiner Meinung nach?❞ - S. 74

Cover/Illustrationen
Das Cover ist ein absoluter Hingucker! Es lässt vielleicht auf ein süßes herbstliches Buch deuten, doch als ich dann den Titel gelesen hatte, musste ich einfach schmunzeln.

Die dazu passenden Illustrationen in diesem Buch sind nochmal das i-Tüpfelchen und runden das Buch perfekt ab! Zudem habe ich gesehen, dass die Illustrationen in 4 Tagen gemacht worden sind und das ist einfach unglaublich erstaunlich - Respekt dafür, sie sind absolut toll geworden und verzieren jede einzelne Seite des Buches.

Fazit
Das Buch ist herrlich und unterhaltsam. Super für zwischendurch, denn man kann ganz einfach die Seiten durchblättern und es in einem verschlingen. Die sarkastische und humorvolle Art brachte mich ziemlich viel zum Schmunzeln, vor allem wenn ich mich selbst widergefunden habe oder bestimmte Dinge einfach zu 100% nachvollziehen konnte.

Humor gehört dazu und auch über sich selbst schmunzeln können gehört dazu, was in diesem Buch perfekt rübergebracht wurde, doch auch werden hier Taten oder Arten von Menschen aufgezählt, die wirklich nicht sehr liebenswert sind. Ich liebe es auch, wie hier so einige Themen und auch gesellschaftliche Themen eingefangen werden. Definitiv findet man sich irgendwo in den Punkten wider oder fühlt sich verstanden!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
Veröffentlicht am 20.09.2020

Konnte mich überraschen und total abholen!

Fünf Minuten vor Mitternacht
0

KONNTE MICH TOTAL ÜBERRASCHEN UND ABHOLEN
Erstmal vielen vielen Dank an die Autorin für das Rezensionsexemplar! Ich war sehr gespannt, was mich alles erwarten wird - der Inhalt klingt einfach besonders. ...

KONNTE MICH TOTAL ÜBERRASCHEN UND ABHOLEN
Erstmal vielen vielen Dank an die Autorin für das Rezensionsexemplar! Ich war sehr gespannt, was mich alles erwarten wird - der Inhalt klingt einfach besonders.

Schreibstil
Der Schreibstil war eine richtige Überraschung! Hier erwartet einen ein Schreibstil der ganz besonderen Art, denn er wirkt älter, detaillierter und besonders. Auch wenn Chronas Leben in einer sehr modernen Welt spielt, hatte ich das Gefühl man befindet sich schon in einer anderen Epoche. Ich kann mir gut vorstellen, dass man sich anfangs etwas an den Schreibstil gewöhnen muss, ich persönlich bin aber sofort in die Geschichte reingekommen und liebte es.

Die Autorin kann definitiv mit Worten umgehen, zudem ist es sehr bildlich und ausführlich beschrieben, was einiges auch etwas langgezogen hat, da es schon recht wenig Handlung auf so vielen Seiten enthält. Ich habe den ausführlichen Schreibstil aber trotz dessen geliebt, langweilig wurde mir im gesamten Buch nicht.

Die Geschichte beginnt schon auf den ersten Seiten spannend und mysteriös, womit ich ehrlich gesagt nicht so schnell gerechnet habe. Ab diesem Zeitpunkt fing es auch sofort an, dass ich Spekulationen und Theorien aufgestellt habe.

Die ganze Zeit war ich sehr gebannt von den Zeilen und unglaublich gespannt, weil ich wissen wollte, was noch passiert und wie es zu dem ganzen Geschehen kommen kann, was leider noch nicht erklärt wurde, aber auch diese Neugier macht mich einfach noch viel gespannter auf den nächsten Band!

Die andere Epoche fand ich sofort interessant und spannend! Vieles war für mich sehr unverständlich und das hat sich im Laufe des Buches auch zu keinem Zeitpunkt wirklich richtig geklärt, alles ist sehr rätselhaft. Besonders emotional konnte mich die Geschichte machen, als es zum Schluss eine traurige Szene zwischen Anton und Chrona gab, bei der habe ich echt unglaublich mitgefühlt!

Das gesamte Buch ist aus der Sicht von Chrona geschrieben worden, was ich mochte.

Charaktere
Chrona ist die Tochter des mächtigsten Mann der Welt und so verhält sich Chrona auch. Sie ist weltbekannt und berühmt, zudem sehr arrogant. Sie ist überheblich, abschätzig und oberflächlich, niemand, den ich auf Anhieb mögen würde. Durch ihre unsympathische Art war ich sehr auf ihre Entwicklung im Buch gespannt!

Sie zeigt deutlich, wie hübsch, berühmt und angesehen sie ist. Es wirkt alles sehr perfekt und unecht in ihrer Welt, womit ich mich nicht wirklich wohlgefühlt habe, von ihr als Protagonistin zu lesen war aber dermaßen interessant!

Sie wirkt sehr kalt und einzig und allein ihrem Verlobten Achim gegenüber zeigt sie Gefühle, da kam eine etwas menschlichere Seite von ihr zum Vorschein.

Chronas selbstbewusste Art hat sie zumindest sehr gut durch die andere Zeit gebracht, sie war meist sehr stark, auch wenn Zeitsprünge natürlich etwas sind, was unmöglich sein kann. Definitiv hat sich Chrona zwischenzeitlich durch die Zeitsprünge verändert. Ihr Ansehen und ihre Unbesorgtheit haben sich verändert, kurzzeitig mochte ich sie viel lieber. Doch hat sie auch ganz schnell wieder ihre Professionalität aufgesetzt und die Fassade gehalten.

Ihre Verlobung mit Achim wirkt ziemlich trostlos und traurig. Es war alles andere als losgelöst und Liebe und Leichtigkeit sind in dieser Beziehung schonmal nicht vorhanden. Die Distanziertheit zu Achim, wobei auch ihre Eltern nicht ganz unschuldig sind, denn diese wollen nicht gerne sehen, dass sie ihre Beziehung in der Öffentlichkeit ausleben, fand ich schon sehr krass. Ihre Familie wirkt alles andere als nett zu ihren Mitmenschen.

Immer mehr wurde mir klar, dass ihre gefühlslose Art auch einfach daher kommen kann, dass ihr Zuneigung fremd ist. Sie wird von jeglichen Gefühlen abgekapselt, da dies ja nicht professional sei. Eigentlich verdient sie eine alles vereinnahmende Liebe, durch die sie endlich eine menschliche Seite aufzeigt. Durch ihre eher unsympathische Seite war Chrona definitiv eine sehr interessante Protagonistin!

Auf Anton trifft Chrona während einer ihrer ersten Zeitsprünge. Dieser scheint sie schon zu kennen, dabei ist er für sie noch ein vollkommener Fremder. Es stellt sich heraus, dass er und sie beste Freunde zu sein scheinen. In seiner Zeit ist er Alchemist und bewirkt Wunder, ich wusste anfangs nicht ganz, was ich von ihm halten soll. Er wirkte ziemlich lieb, da er auch sehr besorgt um Chrona war, dann wiederum war er auch etwas komisch.
Aber von Zeitsprung zu Zeitsprung mochte ich ihn immer lieber, wie er Chrona begegnet und auch seine fröhliche und sarkastische Art fand ich sehr toll. Anton besitzt eine Leichtigkeit und Wärme, es war sehr schön darüber zu lesen.

Einige Reaktionen von den Charakteren fand ich manchmal etwas komisch und verdächtig. Wie zum Beispiel Achims Reaktion darauf, dass Chrona Zeitsprünge macht. Ich weiß nicht, ob da vielleicht noch viel mehr dahintersteckt, was ich denke, aber wenn nicht, dann fand ich seine Reaktion etwas unrealistisch und untertrieben.

Die Charaktere wurden allesamt sehr gut und detailliert beschrieben. Die Interaktionen zwischen Chrona und Anton haben es mir besonders angetan.

Zitate
❝Wir haben ein weißes Blatt Papier zu sein, das von Fremden beschrieben wird.❞ - S. 97

❝Ich werde nie verstehen, warum du dich auf Meinungen reduzierst. Müsstest du nicht so viel mehr sein?❞ - S. 258

Cover
Das Cover ist total originell und perfekt abgestimmt zu der gesamten Handlung im Buch! Ein ganz ganz besonderes Cover, einfach schön.

Fazit
Mich konnte das Buch echt überraschen und total abholen, es ist sehr verwirrend und beinhaltet eine andere Art Protagonistin, die das Buch durch ihre Persönlichkeit interessant macht. Der Schreibstil ist sehr ausführlich, was zu etwas wenig Handlung im Buch führt und vielleicht langatmig wirken kann, ich habe das Buch jedoch von vorne bis hinten genossen. Die paar Male wenn Chrona in die andere Zeit gereist ist, waren wirklich sehr spannend und ein kleines Abenteuer, habe mich jedes Mal sehr darauf gefreut, dass sie wieder in die andere Epoche reist. Allerdings hätte ich mir gerne noch ein paar mehr Szenen aus der anderen Zeit gewünscht.

Die gesamte Handlung ist sehr gut durchdacht, es wurde zum Ende hin immer deutlicher, worauf es hinausläuft, somit konnte ich mir das Ende schon etwas denken, aber es lässt definitiv auf den nächsten Band hinfiebern.

Für mich war das Buch originell, packend und verwirrend - freue mich schon sehr auf den 2. Band!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.09.2020

Ein schönes Buch für Zwischendurch, welches mich jedoch nicht umhauen konnte

Für uns macht das Universum Überstunden
0

Erstmal tausend Dank an den Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares, ich war unglaublich gespannt auf das Buch und die Protagonisten!

Schreibstil
Von Anfang an mochte ich es sehr gerne, ...

Erstmal tausend Dank an den Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares, ich war unglaublich gespannt auf das Buch und die Protagonisten!

Schreibstil
Von Anfang an mochte ich es sehr gerne, wie einfach und schnell ich durch die Seiten geflogen bin, auch ist alles sehr bildlich beschrieben worden, zudem kommen in den beiden Perspektiven sehr die verschiedenen Persönlichkeiten und Gedanken rüber, man ist dem Charakter beim Lesen sehr nah. Manches Mal war der Schreibstil etwas abgehackt, dies hat aber nicht meinen Lesefluss verhindert, nur, dass etwas weniger Gefühle bei mir aufkamen.

Am Anfang konnte mich die Handlung total abholen, im Laufe des Buches wurde es leider etwas weniger, obwohl es auch vereinzelte schöne, traurige und nachdenkliche Momente gab, gab es für mich hier zu viele Wiederholungen im Buch, so einiges konnte ich mir dann schon denken und kommen sehen, zudem gab es keine richtige Wendung, die mich packen konnte und auch die Emotionen bzw. Gefühle kamen bei mir nicht sehr oft an. Ein paar vereinzelte Szenen konnten mich berühren, vor allem gegenüber Flynn sind so einige Gefühle aufgekommen, da ich es so verletzend fand, wie mit ihm umgegangen wurde und wie stark er doch eigentlich all dies gemeistert und bekämpft hat. Mit Ellie habe ich mitgefiebert, dass sie ihr neues Leben und ihre neu entstandene Hoffnung auf ein neues Leben behält und diese meistert!

Sonst plätscherte die Handlung für mich fast nur so dahin, die Spannung und das Gefühl von der Geschichte komplett gebannt zu sein, blieb bei mir leider aus. So manches Mal ging mir dann auch einiges zu schnell vonstatten, die Tiefe fehlte mir in diesen Dingen etwas.

Das Buch wurde aus zwei Perspektiven geschrieben, einmal aus der von Flynn, bei dem hauptsächlich die Vergangenheit der Beiden nähergebracht wird und dann noch Ellies, bei der man die Gegenwart mitverfolgt. Die zwei Perspektiven und der Schreibstil spiegeln sehr gut wider, wie die Protagonisten denken und wie ihre Persönlichkeit ist, somit hat man einen sehr persönlichen und direkten Einblick, was ich sehr mochte!

Charaktere
Gleich am Anfang der Geschichte, wird dem Leser weisgemacht, dass man Ellie gegenüber keine wirklichen Sympathien aufbringen wird und ja, Ellies Taten in der Vergangenheit kann man nicht schön reden.

Ellie wirkte für mich in der Vergangenheit und auch am Anfang des Buches sehr gefühllos, selbstbewusst und kalt. Durch ihre gefühllose und harte Seite, die ziemlich unfreundlich schien, konnte ich nicht sofort eine Bindung zu ihr aufbauen, was aber auch nicht weiter schlimm war, dadurch merkte ich auch einfach etwas, dass sie aus dem Teufelskreis nicht herauskommt und immer noch in all dem Alten feststeckt.

Sie scheint ziemlich kalt von innen, als hätte sie einfach keine Lust mehr auf ihr gesamtes Leben, obwohl immer wieder eine andere Persönlichkeit, die sich nach einem Neuanfang sehnt, durchflackert. Es wirkt alles ziemlich hoffnungslos in ihrem Leben, nicht nur sie, sondern auch die Gesellschaft, die sich um sie herum befindet

Etwas mehr verstehen konnte ich sie, als man mehr aus ihrer Vergangenheit kennenlernte, demnach bekommt man das Bild von einem einsamen Mädchen, welches leider bisher kein schönes Leben führte und von Pflegefamilie zu Pflegefamilie gebracht wurde. Sie hat schon deutlich zu viel durchgemacht und auch jetzt steckt sie immer noch in diesem hoffnungslosen Dilemma, diesbezüglich war sie für mich etwas greifbarer und verständlicher. Die Taten in der Vergangenheit waren unschön, ihre Taten gegenüber Flynn waren unschön und die kann ich auch niemals befürworten, trotz dessen habe ich gesehen, wie gebrochen sie eigentlich war.

Von einem Mädchen, die denkt, dass sie jemand ist ohne Perspektiven, wandelt sie sich zu einem Mädchen mit Hoffnungen, Optionen und einer ganz neuen Zukunft. Man begleitet sie auf dem Weg ihrer Veränderung, wie sie ihre Träume erreicht war sehr schön mitanzusehen. Auch finde ich es wundervoll, wie sie im Laufe des Buches endlich kämpfen wollte, nicht abhaut und bei Flynn bleibt, weil er es wert ist, zudem war es auch so schön, wie Ellie seine Verhaltensweisen bewusst war und darauf geachtet hat. Sie, die eigentlich keine Empathie und Gefühle zeigen kann. Die Autorin hat Ellie sehr gut ausgearbeitet und auch rübergebracht!

Flynn hat Asperger und im Buch bekommt man sehr gut mit, mit was er in der Gesellschaft zu kämpfen hat und wie andere Menschen auf ihn reagieren. Ich fand es traurig mitanzusehen, wie mit ihm umgegangen wurde, denn mit seinem Verhalten ist überhaupt nichts falsch, er ist nur anders als das, was die Menschen vielleicht kennen, aber niemals, NIEMALS, weniger wert oder dafür gemacht, dass man ihn fertigmachen könnte, wie Ellie und ihr Freundeskreis es taten. Beurteilen möchte ich nicht, ob die Autorin das Asperger-Syndrom gut rübergebracht hat, aber durchaus hat man gut die Merkmale dieser Erkrankung mitbekommen.

Flynn war alles in Allem einfach toll, er ist forsch, kreativ und behält sich jedes kleinste Detail aus der Vergangenheit im Sinn. Durch die Rückblicke bekommt man einen guten Vergleich, wie sich Flynn verändert hat. Er ist fast immer noch der Alte von früher, nur, dass er etwas stärker wirkt als zuvor. Das Hin und Her, diese Heimlichtuerei von Ellie und Flynn, was für ihn nicht ganz begreiflich war, war traurig und berührend. Wie leicht sie ihn immer wieder austricksen konnte, obwohl sie selbst auch widersprüchliche Gefühle zu ihren verletzenden Handlungen hatte, versetzte mir schon ein Stich ins Herz. Flynn ist wirklich etwas Besonderes, was er alles durchmachen musste und wie er seinen Weg trotz dessen ganz alleine gemeistert hat, ich meine, er ist ein Künstler geworden und begeistert mit seiner Kunst so einige Menschen, auch Ellie!

Die Liebesgeschichte der Beiden war schön und traurig, für mich leider nicht vollkommen packend und doch angenehm mitzuverfolgen. Ich habe die Kombination der Beiden gemocht, es war schön, wie sie sich im Laufe des Buches gegenüber entwickelt haben, doch fehlte mir auch bei der Liebesgeschichte das gewisse Etwas.

Aus der Perspektive von Ellie bekommt man ebenso ihren selbstzerstörerischen und toxischen Freundeskreis mit, diese Nebencharaktere wurden gut miteingebracht. Vor allem ihre beste Freundin Dania, ihr Schicksal und das Schicksal ihres Kindes verfolgt man in diesem Buch mit. Sie konnte ich zunächst auch keineswegs leiden, so manches Mal hatte ich sogar etwas Angst weiterzulesen, wenn sie vorkam, weil sie jedes Mal sehr unberechenbar rüberkam und ich nicht wollte, dass sie Ellie Steine in den Weg legt. Mochte ich Dania zuvor nicht, fand ich ihre Szenen zum Schluss wegen ihrem geborenem Baby sehr gefühlvoll und erwachsen. Sie sind einfach alle zerstörte Seelen mit keiner einfachen Vergangenheit, nur das Ellie sich da rauskämpfen konnte, sie es sich nicht nehmen lassen hat, etwas zu erschaffen.

Zitate
❝Irgendwie mussten wir einen Weg finden, nicht nur uns zu vergeben, sondern auch unserer Vergangenheit.❞ - S. 263

❝Ich hatte sie zwar in meinen Körper gelassen, aber nie in mein Herz.❞ - 324

Cover
Das Cover ist wirklich wunderschön und hat mich definitiv sofort überzeugen können! Es sieht sehr romantisch, ruhig und gefühlvoll aus, dazu die wundervollen Farben, die extrem miteinander harmonieren - so schön!

Der Titel kam in der Geschichte auch einmal kurz vor, was ich liebe - hier hat es auch einen so schönen Zusammenhang.

Fazit
Ich habe die Geschichte gerne gelesen und kam durch den einfachen und bildlichen Schreibstil auch sehr sehr schnell voran! Die jeweiligen Persönlichkeiten kamen bei den Perspektiven sehr gut rüber und auch die Entwicklung der Beiden gefällt mir enorm, doch die gesamte Handlung ging für mich leider so einiges Mal etwas zu schnell und abrupt vonstatten, zudem gibt es öfters mal Wiederholungen. Die Handlung plätscherte für mich leider manchmal nur so dahin, was aber nicht meinen Lesefluss gestoppt hat. Einige Handlungen und Momente finde ich wiederum sehr schön ausgearbeitet, doch der Funke sprang trotz dessen leider nicht über.

Das Buch weist für mich nicht viel Action auf oder Wendungen, die mich catchen konnten, dafür ist es voller Gemeinheiten, die man nicht haben möchte und Charakterentwicklungen, die ich sehr schön ausgearbeitet fand!

Ich hatte hier keine Gefühlsexplosionen oder eine Achterbahn der Gefühle, jedoch habe ich mitgelitten - mit beiden Protagonisten. Gelesen habe ich das Buch gerne, nur fehlte immer wieder das gewisse Etwas. Das Ende war schön und auch passend - aber auch das ist mir etwas schnell vonstatten gegangen.

Für mich war es ein schönes Buch für Zwischendurch, welches sich leicht und angenehm lesen lässt, mich jedoch leider nicht umhauen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere