Cover-Bild Sturmgepeitscht
(7)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Gmeiner-Verlag
  • Themenbereich: Belletristik - Thriller / Spannung
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 410
  • Ersterscheinung: 07.07.2021
  • ISBN: 9783839200803
Markus Kleinknecht

Sturmgepeitscht

Thriller
Bei Recherchen tappt der Journalist Jan Fischer in eine Falle. Während ein Orkan über Sylt peitscht, muss er sich, zusammen mit einer jungen Frau, in einem einsamen Hotel verstecken. Doch ihre Feinde sind ihnen auf der Spur. Die Jagd beginnt, und bald kämpfen beide mitten im Sturm ums nackte Überleben.
Nur Jans Freundin, die Fotografin Charlotte Sander, kann ihnen jetzt noch helfen. Doch wem kann sie trauen? Die Menschen auf der Insel haben ihre eigenen Gesetze, und Blut scheint dort allemal dicker als Wasser zu sein.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 30.12.2021

toller Thriller

0

Nachdem ich dieses Jahr zum ersten Mal auf Syl war, habe ich mich sehr gefreut mit diesem Thriller auf die Insel zurückzukehren. Es war mein erster Roman von Markus Kleinknecht und obwohl ich die Charaktere ...

Nachdem ich dieses Jahr zum ersten Mal auf Syl war, habe ich mich sehr gefreut mit diesem Thriller auf die Insel zurückzukehren. Es war mein erster Roman von Markus Kleinknecht und obwohl ich die Charaktere der Hauptdarsteller also nicht kannte, bin ich wunderbar in die Story reingekommen. Der Autor baut die Spannung Stück für Stück auf. Überrascht hat mich, dass es mich gar nicht gestört hat, schon bald zu wissen, wer der Mörder ist. Das tut der Geschichte keinen Abbruch und man kann bis zum Schluss herrlich mitfiebern.

Titel und Setting passen sehr gut. Mit dem sich verschlechternden Wetter und dem heranziehenden Sturm wird auch der Thriller immer düsterer und bedrohlicher. Jetzt bin ich neugierig und werde Ausschau halten nach den ersten beiden Bänden.

Veröffentlicht am 18.12.2021

Stürmisches Sylt

0

Ein stürmisches Wasser umgibt einen Leuchtturm, insofern bereitet das Cover auf den Roman vor, der zum Pageturner wird.

Jan Fischer bekommt in einem anonymen Snuff-Video derart Schlimmes zu sehen, dass ...

Ein stürmisches Wasser umgibt einen Leuchtturm, insofern bereitet das Cover auf den Roman vor, der zum Pageturner wird.

Jan Fischer bekommt in einem anonymen Snuff-Video derart Schlimmes zu sehen, dass er der Sache für das Magazin "Lauffeuer" nachgehen will. Er fährt nach Sylt und findet schnell die Unterkunft derer, die verantwortlich für dieses Video sind. Doch man erwischt ihn und es wird sehr gefährlich für ihn. Mit einer jungen Frau gelingt ihm die Flucht. Aber man ist ihnen auf der Spur. Schlimmer noch, die Bewohner Sylts glauben ihm nichts, obwohl es Tote gibt.

Seine Freundin Charlotte ist auf dem Weg zu ihm, sie muss dringend mit ihm reden. Doch auch ihre Reise birgt große Gefahren.

Markus Kleinknecht ist ein starker Thriller gelungen. Unsagbar, auf welche Ideen das Internet jene bringt, die den letzten Nervenkitzel filmen und verbreiten möchten. Schlimmer noch, sie finden auch noch Menschen, die für genug Geld zu allem bereit sind.

Ich lese die Bücher dieses Autoren sehr gerne, doch dieses ist ein ganz besonderes, das ich auch ebenso empfehlen möchte.

Es wurde veröffentlicht im GMEINER-VERLAG.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
Veröffentlicht am 14.08.2021

Ein absolut klasse Thriller

0



Dem Journalisten Jan liegt ein Video mit brisantem Inhalt vor. Darin stürzt eine Frau von den Klippen. Er reist nach Sylt, denn er wittert eine Story für das Magazin "Lauffeuer".
Bei seinen Nachforschungen ...



Dem Journalisten Jan liegt ein Video mit brisantem Inhalt vor. Darin stürzt eine Frau von den Klippen. Er reist nach Sylt, denn er wittert eine Story für das Magazin "Lauffeuer".
Bei seinen Nachforschungen sticht er in ein Wespennest und gerät dabei in einen Hinterhalt. Zusammen mit einer jungen Frau flieht er.
Die Fotografin Charlotte Sander macht sich große Sorgen um Jan. Sie erreicht ihn nicht und erfährt, dass er wegen einer Story nach Sylt gefahren ist und sie begibt sich sofort auf die Suche nach ihm.
Wird sie Jan finden oder kommt sie womöglich selbst in Gefahr?

Dies ist mein zweites Buch von Markus Kleinknecht. Am Anfang braucht das Buch ein wenig um in Schwung zu kommen, aber dann geht es Schlag auf Schlag.
Zwar weiß man von Anfang an, wer dahintersteckt, aber die Spannung steigt mit jeder Seite und es gibt so viele Wendungen, dass man nicht anders kann, als immer weiter zu lesen.
Die Flucht von Jan und der jungen Frau ist sehr bildgewaltig und abenteuerlich.
Der Autor hat die Stimmung des Orkans über Sylt absolut beeindruckend dargestellt.
Dabei hat man das Gefühl, dass man selber mitten in diesem Unwetter steckt. Dazu passt ausgezeichnet das Cover.
Die Charaktere haben sich weiterentwickelt und die Nebencharaktere sind authentisch und glaubhaft.
Es geht mitunter ganz schön zur Sache und erzeugt Gänsehaut.
Das Ende macht neugierig und lässt auf eine baldige Fortsetzung hoffen.

Fazit: ein absolut klasse Thriller, der mit unerwarteten Wendungen beeindruckt und die bedrückende Stimmung des Orkans sehr gut erfasst. Dies alles rundet ein großartiger Erzählstil ab.
Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung und 5 Sterne

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.08.2021

Stürmische Jagd auf Sylt

0

Jan Fischer recherchiert auf Sylt. Als er auf seine Feinde trifft, muss er sich während eines Orkans, der über die Insel peitscht, zusammen mit einer jungen Frau in einem verlassenen Hotel verstecken. ...

Jan Fischer recherchiert auf Sylt. Als er auf seine Feinde trifft, muss er sich während eines Orkans, der über die Insel peitscht, zusammen mit einer jungen Frau in einem verlassenen Hotel verstecken. Doch ihre Feinde sind ihnen auf der Spur und so beginnt die Jagd. Jan's Freundin die Fotografin Charlotte Sander kann ihnen jetzt nur noch helfen. Aber die Menschen auf der Insel scheinen eine eingefleischte Gruppe zu sein. Blut ist hier dicker als Wasser und Charlotte weiß nicht wem sie wirklich trauen kann.

"Sturmgepeitscht" ist der dritte Teil mit dem Journalist Jan Fischer und der Fotografin Charlotte Sander. Aber der erste Teil, der im Gmeiner Verlag erschienen ist. Als ich anfangen habe zu lesen, habe ich es etwas gemerkt, dass das eine Fortsetzung ist, aber gestört hat es mich nicht wirklich. Der eigentliche Fall ist unabhängig, aber die Geschichte der Charaktere fehlt einem etwas. Für Einsteiger hätte man noch ein paar Eckdaten in die Handlung einfließen lassen sollen, damit man sich besser ein Bild machen kann.

Mit den spannenden und flüssigen Schreibstil war ich sofort drin im Geschehen. Der Autor hat auch viel Lokalkolorit von Sylt mit eingebracht, hat alles schön beschrieben, dass man es sich gut bildlich vorstellen konnte, wie es auf der Insel ausschaut. Trotz des tobenden Orkans hat der Handlungsort die Reiselust bei mir geweckt.

Die Stimmung des Sturms war hervorragend und beeindruckend in die Handlung eingebaut. Während des Lesens hatte ich das Gefühl, als wenn ich selbst mit drinstecke. Es war sehr bildlich und abenteuerlich geschrieben.

Man weiß wer dahintersteckt, aber hauptsächlich geht es um die Flucht von Jan und der jungen Frau. Alles geht Schlag auf Schlag und zusammen mit den Perspektivwechseln, unerwarteten Wendung und Überraschungen steigt die Spannung enorm. Man möchte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen.

In die Handlung wurden brisante Themen, wie Videos im Internet, kritisiert und perfekt mit eingeflochten. Es hat auf jeden Fall zu der außergewöhnlichen Story gepasst.

Die Charaktere waren vielseitig. Der ein oder andere Charakter hat bei mir am Anfang Sympathien geweckt, bis er dann sein wahres Gesicht gezeigt hat, womit ich partout nicht gerechnet habe.

Mein Fazit:
Eine außergewöhnliche Story bei einem wütenden Sturm auf Sylt. Die Hauptprotagonisten waren mir etwas blass, deswegen 4,5 Sterne, aber sonst ein super Thriller. Es lohnt sich auf jeden Fall zu lesen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.08.2021

Ein aufregendes Rennen gegen die Zeit

1

Ein ansprechendes Cover mit einem treffenden Titel. So spielt ein Großteil der Geschichte an einem stürmischen Tag auf Sylt. Die Story ist von Beginn an packend und die Spannung steigert sich kontinuierlich. ...

Ein ansprechendes Cover mit einem treffenden Titel. So spielt ein Großteil der Geschichte an einem stürmischen Tag auf Sylt. Die Story ist von Beginn an packend und die Spannung steigert sich kontinuierlich. Der Erzählstil ist flüssig und die kurzen Kapitel ziehen beim Lesen das Tempo zusätzlich an. Etwas ungewöhnlich und auch auffällig beim Schreibstil ist der Ausdruck von Zahlenwerten, indem Worte und Zahlen gemischt werden. Dies hat dennoch keinen Einfluss auf die Erzählung.
Die Geschichte ist temporeich und hält gelegentliche Überraschungen parat. Obwohl das Ende ein wenig zu viele aufregende Ereignisse bietet, möchte man das Buch gar nicht mehr aus den Händen legen. Zudem ist es durch die Aktualität interessant, da die Möglichkeiten und Schattenseiten der sozialen Medien aufgegriffen werden. Ebenfalls finden kritische Themen wie beispielweise Sexismus ihren Platz in der Geschichte und regen ein wenig zum Nachdenken an.
Die Charaktere sind vielseitig und auch wenn manch einer zunächst Sympathien weckt, so zeigt sich nachher das wahre Gesicht. Bei manchen Charakteren ist zudem eine Entwicklung zu sehen und so entwickelt das zunächst naive Opfer eine starke, selbstbewusste Seite. Auch der Journalist Jan lernt aus seiner Unvorsichtigkeit und zeigt seine couragierte und ehrliche Art. Seine Freundin und Kollegin Charlotte hingegen ist eine taffe Frau, die sich nichts gefallen lässt.
Der Handlungsort lädt zu einer Reise auf die schöne Nordseeinsel ein und für Sylt-Fans ist auch ein wenig Lokalkolorit vorhanden. Beim Lesen spürt man direkt Fernweh, wobei es durch das beängstigende Verhalten einiger Insulaner etwas gemindert wird.
Insgesamt ist es eine neue und außergewöhnliche Story, die sehr spannend erzählt wird und von mir eine klare Leseempfehlung bekommt. Das Buch hat mich überzeugt und bekommt, nach einem kleinen Abzug aufgrund des Übermaßes an Ereignissen, von mir 4,5 Sterne.
Ich freue mich schon auf weitere Geschichten mit den Journalisten!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere