Cover-Bild Astrolabius lebt auf dem Mond - Band 1
(29)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,90
inkl. MwSt
  • Verlag: Astro Entertainment e.U.
  • Themenbereich: Belletristik - Science-Fiction
  • Genre: Kinder & Jugend / Sonstige Kinder- & Jugendbücher
  • Seitenzahl: 124
  • Ersterscheinung: 01.12.2020
  • ISBN: 9783991190004
Martin Wintersberger, Manuela Wieninger

Astrolabius lebt auf dem Mond - Band 1

Sternschnuppe, Die Mondstation, Die Mondschule
Sasha Schlöglhofer (Illustrator)

Astrolabius kann sein Glück kaum fassen - Endlich zieht er auf den Mond!

Mit seinen Eltern und seiner kleinen Schwester Claire wird er nun auf der Mondstation leben. Dort gibt es eine Mondschule, ein Planetarium, einen hydroponischen Garten, aber vor allem gibt es jede Menge Aufregendes rund um die Sterne und das Weltall zu entdecken. Astros Leben auf dem Mond wäre perfekt, wenn es da nicht diesen gemeinen Jungen Erik gäbe, der immer wieder versucht, Astros Pläne zu durchkreuzen. Glücklicherweise ist Astro nicht allein. Er hat das Mondteam an seiner Seite, bestehend aus seinem besten Freund Nolan und seinem Hund Sternschnuppe. Gemeinsam stürzen sie sich in tolle Abenteuer und erleben spannende Geschichten.

Begleite auch du Astrolabius und seine Freunde bei ihrer intergalaktischen Reise!

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 27.01.2021

sehr spannend

0

Astrolabius lebt auf dem Mond – Band 1
Astrolabius ist ein Junge, der auf dem Planeten Alpha Prime lebt. Da sein vater ein Forscher ist und eine neue Stelle bekommt, zieht er mit seinen Eltern und seiner ...

Astrolabius lebt auf dem Mond – Band 1
Astrolabius ist ein Junge, der auf dem Planeten Alpha Prime lebt. Da sein vater ein Forscher ist und eine neue Stelle bekommt, zieht er mit seinen Eltern und seiner kleinen Schwester Claire um. Ab sofort wird er auf der Mondstation leben. Dort gibt es ein Mondkindergarten, eine Mondschule, ein Planetarium, einen hydroponischen Garten, aber vor allem gibt es jede Menge Aufregendes rund um die Sterne und das Weltall zu entdecken. Es passiert einiges schon auf dem Weg zum Mond. Und als sie endlich da sind, wird es auch spannend. Astros Leben auf dem Mond wäre perfekt, wenn es da auch nicht diesen gemeinen Jungen Erik gäbe, der immer wieder versucht, Astros Pläne zu durchkreuzen. Glücklicherweise ist Astro nicht allein. Er hat neue Freunde gefunden. Gemeinsam stürzen sie sich in tolle Abenteuer und erleben spannende Geschichten.
Wir haben dieses Buch zusammen mit meinem Sohn gelesen. Das Cover ist schön bunt gestaltet. Auch die Illustrationen im Buch gefallen uns sehr gut.
Wir waren sehr gespannt auf die Abenteuer, die in dem Buch sich verbergen. Der Schreibstil ist spannend und gut zu lesen. Die kurze Kapitel eignen sich perfekt für Leseanfänger. Die spannenden Situationen lassen die jungen Leser mitfiebern. Uns hat die Geschichte über Astrolabius, Claire und Sternsnuppe sehr gut gefallen. Wir freuen uns auf weitere Abenteuer!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.01.2021

Nette, aber belanglose Geschichte

0

Astrolabius, kurz Astro genannt, und seine Familie ziehen auf den Mond, denn Vater Marvin arbeitet als Forscher auf der Mondstation. Ganz schön aufregend für Astro! Er wird die Mondschule besuchen, kennt ...

Astrolabius, kurz Astro genannt, und seine Familie ziehen auf den Mond, denn Vater Marvin arbeitet als Forscher auf der Mondstation. Ganz schön aufregend für Astro! Er wird die Mondschule besuchen, kennt aber bisher noch niemanden dort. Die drei Jungen, die Astro auf dem Mond zuerst begegnen, machen auf ihn leider keinen besonders sympathischen Eindruck. Doch zum Glück sind sie nicht die einzigen neuen Mitschüler für Astro...

Der erste Band und Auftakt der Reihe „Astrolabius lebt auf dem Mond“ enthält drei Kapitel, an Star Wars angelehnt hier als „Episoden“ bezeichnet. Der Text der österreichischen Autoren Martin Wintersberger und Manuela Wieninger ist kindgerecht und gut verständlich, aber manchmal etwas steif formuliert. Für geübte achtjährige Leser sollte es kein Problem sein, die Geschichte selbständig zu lesen. Zum Vorlesen ist das Buch auch schon für jüngere Kinder ab fünf, sechs Jahren zu empfehlen. Die vielen bunten Illustrationen von Sasha Schlöglhofer sorgen für Abwechslung und Motivation. Seine Zeichnungen erinnern ein wenig an Manga-Comics, so haben die Figuren sehr große Augen, werden extrem verniedlichend dargestellt. Die ersten Seiten sind bunt bebildert, sobald die Geschichte richtig losgeht, sind die Bilder aber nur noch in schwarz-weiß gedruckt. Das Buch ist recht handlich und ein wenig größer als DIN A5-Format.

Die einleitende Vorstellung der Familie Winter kam bei meinen Kindern gut an. Auf zwei Doppelseiten am Anfang des Buchs sind Astrolabius, seine Schwester Claire, seine Mutter Lilly und Vater Marvin jeweils als buntes Foto auf einem Tablet abgebildet. Über Sprechblasen rund um die Figuren erfährt der Leser Näheres zu den Personen.
Astrolabius ist ein netter, neugieriger Junge, der gleich auf dem Mond angekommen, sofort auf Erkundungstour geht. Astro eignet sich sicher prima als Identifikationsfigur für die Leser. Seine Familie wirkt wie die perfekte, etwas langweilige Bilderbuchfamilie, für mich präsentieren sich die Familienmitglieder insgesamt zu „brav“.

Für Astro ist der Umzug auf den Mond natürlich mit einem aufregenden Abenteuer verbunden. Der Mond ist ein sehr exotischer Schauplatz für eine Kindergeschichte. Eine interessante Idee, dort eine Geschichte spielen zu lassen. So ungewöhnlich und innovativ der Ort des Geschehens, so althergebracht ist aber die Handlung: Ein Junge besucht eine neue Schule und muss sich erst noch zurecht- und herausfinden, wer „gut“ und wer „böse“ ist. Meine drei Kinder im Alter von fünf bis neun Jahren haben der Geschichte beim Vorlesen zwar aufmerksam und interessiert gelauscht, besonders begeistert zeigten sie sich aber nicht. Für uns eine nette, aber etwas belanglose Geschichte. Ob das Konzept wirklich über zehn Bände funktioniert, muss sich noch weisen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.01.2021

Die Kinder haben Freude beim Lesen und Vorlesen

0

„Astrolabius lebt auf dem Mond“ ist eine Kinderbuchreihe! Und heute möchte ich euch von Band 1 berichten.

Das Buch ist in 3 Episoden unterteilt: Sternschnuppe, Die Mondstation, Die Mondschule

Die Geschichte ...

„Astrolabius lebt auf dem Mond“ ist eine Kinderbuchreihe! Und heute möchte ich euch von Band 1 berichten.

Das Buch ist in 3 Episoden unterteilt: Sternschnuppe, Die Mondstation, Die Mondschule

Die Geschichte beschreibt wie Astrolabius gemeinsam mit seiner Schwester Claire und seinen Eltern den Planeten Alpha Prime verlässt und auf die weit entfernte Mondstation zieht.
Schon die Reise zum Mond klingt sehr spannend und aufregend. Auf der Mondstation angekommen, entdeckt der Schüler nicht nur interessante Orte, sondern findet in Nolan auch gleich einen wunderbaren Freund. Leider muss Erik erkennen, dass es auf dem Mond nicht nur nette Menschen gibt. Denn Erik und seine Freunde haben es sich zum Ziel gemacht, den neuen Jungen an der Mondschule zu ärgern!
Zum Glück gibt es das Mondteam!

Ich habe das Buch gemeinsam mit meinen beiden Kindern (5 und 10 Jahre alt) gelesen.

Das Hardcover ist wunderschön gestaltet. Ein Leseband ist integriert, sodass das lästige Herausfallen von Lesezeichen schon mal wegfällt. Die Illustrationen sind liebevoll und detailgetreue gestaltet. Die Kinder können sich so ein Bild von den einzelnen Charakteren und auch der Mondstation selbst machen. Das Kopfkino scheint bei meinen Kids prima zu laufen.

Die Geschichte ist flüssig, relativ leicht verständlich und spannend aufgebaut.
Es beinhaltet schon das eine oder andere Fremdwort für Kinder, wobei es der Geschichte selbst keinen Abbruch tut. Als Mama kann ich den Auftakt zu dieser Reihe
mit besten Gewissen weiterempfehlen. Die Kinder sind mit Begeisterung dabei und haben Freude am Lesen bzw. Vorlesen!

Meine Kinder lieben diese Reihe und so ist Astro ein fixer Bestandteil unseres Abendrituals geworden. Zum Glück warten ja auch schon Band 2 und 3 auf uns.
Wir sind gespannt, wie es weitergeht und hoffen auf noch ganz ganz viele neue Abenteuer mit Astro, dem Mondteam und seiner Familie!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.01.2021

Start einer Reihe für eine junge, weltraumbegeisterte Leserschaft

0

„Astro – Astrolabius lebt auf dem Mond“ ist der erste Band der ersten Staffel, die auf 10 Bände ausgelegt ist und von Manuela Wieninger und Martin Wintersberger geschrieben und einem Team aus dem dafür ...

„Astro – Astrolabius lebt auf dem Mond“ ist der erste Band der ersten Staffel, die auf 10 Bände ausgelegt ist und von Manuela Wieninger und Martin Wintersberger geschrieben und einem Team aus dem dafür gegründeten Verlag Astro Entertainment aus Österreich betreut wird.

Jeder Einzelband besteht aus drei Kapiteln in denen die Geschichte von Astrolabius, seiner Schwester Claire und ihren Eltern Lilly, was sie beruflich macht wurde bisher nicht erwähnt und Marvin Winter, einem Forscher, erzählt wird.

Im ersten Band zieht die Leserschaft gemeinsam mit der Familie Winter auf den Mond, auf dem der Vater eine Forschungsstelle angenommen hat. Wir erleben die Reise zum Mond und die ersten Tage auf der Mondstation durch Astros Augen. Aber es ist nicht alles schön, sondern es gibt auch einige aufregende Momente und Konfrontationen mit neuen Schulkameraden.

Der Schreibstil ist einfach gehalten. Kurze Sätze, klare Strukturen, gezielter Einsatz von Fremdwörtern. Alles im allen ein gutes Buch, um es auch schon einer jüngeren Zielgruppe vorzulesen als dem vom Verlag angegebenen Lesealter von 8 Jahren. Auch die Aufteilung in drei Abschnitte/Kapitel und der Umfang von 100 Seiten erleichtern der angestrebten Zielgruppe das Lesen.

Das Buch wird vom Verlag in einer wundervoll gestalteten Lesebox verschickt, die wirklich Freude auf das Buch macht. Zudem sind die ersten Seiten mit farbigen Illustrationen gestaltet und es gibt auch immer wieder zwischendurch s/w Illustrationen, die das gelesene gut ergänzen.

Allerdings ist bei dem Buch leider nicht so 100% der Funke übergesprungen. Einige Inhalte fanden wir nicht ganz durchdacht. So hatte Astrolabius in seiner alten Schule – immerhin auf der Raumstation Alpha Prime – noch grüne Schiefertafeln, während er nun an feschen Smartboards unterrichtet wird. Oder es gibt Inseln im Weltall. Natürlich sind das alles dichterische Freiheiten, dennoch kamen diese bei meiner jungen Mitleserin nicht ganz so gut an, da der Rest so futuristisch realistisch erschien. Zudem konnten wir uns nicht vorstellen, dass nur der Vater auf der Station gebraucht wird. Wir sind gespannt, welche Aufgaben Astros Mutter auf der Mondstation wahrnehmen wird.

Der Ausblick auf die nächsten Bände lässt eine sehr spannende Fortführung der Geschichte vermuten. Insgesamt vergeben wir für diesen Einstieg 3,5 – aufgerundet auf 4 Sterne von 5 Sternen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.01.2021

Drei Abenteuer für kleine Astronauten oder Weltraumforscher 🚀

0

Wir haben den Auftaktband dieser auf 10 Bücher ausgelegten Serie viel zu schnell durchgelesen und sind schon sooo gespannt, wie es Astrolabius und seiner Familie weiterhin auf dem Mond ergeht!
Im ersten ...

Wir haben den Auftaktband dieser auf 10 Bücher ausgelegten Serie viel zu schnell durchgelesen und sind schon sooo gespannt, wie es Astrolabius und seiner Familie weiterhin auf dem Mond ergeht!
Im ersten Band sind folgende drei Episoden enthalten:
1. Sternschnuppe
2. Die Mondstation
3. Die Mondschule
Die Illustrationen von @sashamichaelart ließen uns direkt in die galaktische Atmosphäre tauchen; schon das Vorsatzpapier ist erwähnenswert! Astro ist ein herzensguter, intelligenter und neugieriger Junge, der sich so schnell nicht von seinem Weg abbringen lässt. Ihn und seine Familie lernen wir in diesem ersten Buch ebenso kennen wie die ersten anderen Kinder auf dem Mond. Freundschaft ist ein Thema; aber man lernt auch etwas über Raketenantrieb 🚀 die Kapitel bauen aufeinander auf und sind in ihrer Länge sehr gut geeignet zum Selber-, aber auch Vorlesen. Die Zeichnungen im Manga-Stil lockern das ganze auf und ziehen die Aufmerksamkeit der jungen Leser bzw Zuhörer auf sich, so dass hier direkt nach der Fortsetzung gefragt wurde! Vielleicht auch, weil dieses Buch als Auftakt noch nicht so viele Abenteuer beinhaltet wie meine kleinen Zuhörer erwartet haben - dafür wurden sie gut vertraut gemacht mit Astrolabius als Charakter, seinen ersten Schritten in der neuen Umgebung und dem neuen Lebensumfeld. Zum Glück sind die nächsten beiden Bände kürzlich erschienen 😊

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere