Cover-Bild Das Buch der gelöschten Wörter - Zwischen den Seiten
(26)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Bastei Lübbe
  • Themenbereich: Belletristik - Fantasy: Urban
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Ersterscheinung: 29.06.2020
  • ISBN: 9783732586271
Mary E. Garner

Das Buch der gelöschten Wörter - Zwischen den Seiten

Roman

Die Welt der Londonerin Hope Turner steht Kopf, seit sie mit Hilfe des grimmigen Rufus Walker in die Welt ihrer Lieblingsbücher reisen kann! Doch auch Hope besitzt ein rares Talent: Sie kann das Buch der gelöschten Wörter, in dem sich alle jemals gelöschten hasserfüllten Textfragmente sammeln, von den negativen Energien bereinigen. Geschieht dies nicht und quillt das Buch über, können die Wörter reale Katastrophen auslösen. Doch eine finstere Macht hat es auf das Buch abgesehen ...

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 31.12.2020

Spannende Seiten

0

Langsam hat sich Hope Turner daran gewöhnt eine Verwandlerin zu sein. Gemeinsam mit ihrem Wanderer Rufus Walker kann sie sich in jedes Buch portieren, das sie möchte. Doch die Bücherwelt wird zunehmend ...

Langsam hat sich Hope Turner daran gewöhnt eine Verwandlerin zu sein. Gemeinsam mit ihrem Wanderer Rufus Walker kann sie sich in jedes Buch portieren, das sie möchte. Doch die Bücherwelt wird zunehmend von einer Gruppe namens Absorbierer bedroht. Sie wollen das "Das Buch der gelöschten Bücher", dass hasserfüllte Wörter, die gleich gelöscht werden, sammelt, und diese unheilbringenden Wörter auf die echte Welt loslassen. Hope und ihre Begleiter müssen es mit allen Mitteln beschützen. Doch ein Verräter in den eigenen Kreisen scheint gegen sie zu spielen. Können sie ihm zuvorkommen?

Die Fortsetzung knüpft direkt an das erste Buch der Triologie "Das Buch der gelöschten Bücher" an. Ich fand es faszinierend wieder in die Bücherwelt, in der sich unterschiedlichste Protagonisten treffen, abzutauchen. Die Geschichte war spannend und hielt ein paar Überraschungen bereit. Ich habe die Seiten nur so verschlungen. Ich kann das Finale nun kaum abwarten.

Mein Fazit: Für die ganze Reihe kann ich jedem nur eine absolute Leseempfehlung geben. 5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 31.08.2020

Das Abenteuer der Buchwelten geht weiter

0

Meine Meinung

Weiter geht die Geschichte um das Buch der gelöschten Wörter. Nach dem man Band eins mit vielen unbeantworteten Fragen beendet hat, stürzt man sich auch direkt in den zweiten Teil der Geschichte. ...

Meine Meinung

Weiter geht die Geschichte um das Buch der gelöschten Wörter. Nach dem man Band eins mit vielen unbeantworteten Fragen beendet hat, stürzt man sich auch direkt in den zweiten Teil der Geschichte. In Band zwei geht es direkt weiter. Nachdem Anna Karenina den Tod gefunden hat und durch Sie vom Anführer Quan Surt erfahren haben, geht die Suche weiter. Auch findet Hope mit der Hilfe von Doktor Faust heraus, dass Ihre Mutter überhaupt nicht an einer Demenz leidet, sondern sie lediglich mit einer von Faust’s Drogen geführt wird. Der Verdacht fällt direkt auf Rufus. Doch ob er tatsächlich, wie von Anna Karenina betitelt, der zweite Verräter in den Reihen des Bundes ist müsst ihr selbst herausfinden. Auch das Verhältnis zwischen Hope und Rufus ist immer noch etwas Kurios, dabei finde ich, dass es offensichtlicher schon nicht mehr sein kann, was beiden versuchen zu verdrängen. Auch das Verhältnis zwischen Rufus und Kenan bleibt sehr angespannt. Doch man erfährt hier auch warum das so ist.

Erstmals müssen die Wanderer und Verwandler sich mit dem Skizzen dasein vertraut machen, denn Quan Surt scheint eine Skizze zu sein. Als Skizze kann man in jede beliebige Welt aufhalten und brauchen dazu nicht mal den Wanderkorridor. Denn diesen brauchen nur die Wanderer und Ihre Gehilfen um von der Zentrale in eine Buchwelt zu tauchen.

Auch in diesem Teil der Geschichte trifft man die bekannten Protagonisten an. Zudem ein paar neue Buch Gestalten und auch Christian, Hope ihr Exfreund, ist wieder mit von der Party. Doch welche Rolle Christian in der Geschichte hat, hätte so niemand geahnt. Von Hope selbst lernen wir, dass es nicht nur möglich ist sich in andere Buchwelten zu portieren, sondern auch direkt in die Handlung eines Buches zu springen. Das jedoch können nur die wenigsten. Dazu müssen die Verwandler auch emotional sehr aufgewühlt sein. Das Gefährlich dran ist, dass der Wanderer an einer ganz anderen Stelle als der Verwandler landen kann. Auch kann man die Handlung nicht aufhalten. Für Hope wird es zum Ende des Buches nochmal richtig knifflig, denn Sie springt in die Handlung von Anna Karenina und trifft auf eine Person, der nichts Gutes im Sinn hat.

Auch Band zwei der Reihe hat mich wieder sehr begeistert, sodass der Sprung in den dritten Teil direkt folgte. Mary E. Garner kann auch hier mit einer menge Spannung, etwas Liebe und viel Humor für tolle Lesestunden sorgen. Wie bei Band eins setzt sich das Cover bei Band zwei weiter fort. Das Cover besticht mit einer liebevollen Gestaltung und springt einem direkt ins Auge. Band zwei erschien mit 416 Seiten am 29.06.2020 im Lübbe Verlag.

Fazit

Es geht weiter um die Rettung der Buchwelt und der Echtwelt. Viele verschiedenen, spannende Moment bereiten einem das tollste Lesevergnügen und man lernt noch sehr viel mehr von der Buchwelt kennen. Also lasst euch auch hier wieder in die Welt von Hope und Ihren Freunden entführen. Wer Band eins schon mochte, kommt um Band zwei nicht drum herum.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.08.2020

Die Skizze

0

Hope ist jetzt ein richtiges Mitglied im Bund und kann mit Hilfe ihres Wanderers Rufus in die Bücherwelt reisen. Durch ihr Talent kann sie das BUCH von Wörtern, die hasserfüllt und Böse geschrieben worden ...

Hope ist jetzt ein richtiges Mitglied im Bund und kann mit Hilfe ihres Wanderers Rufus in die Bücherwelt reisen. Durch ihr Talent kann sie das BUCH von Wörtern, die hasserfüllt und Böse geschrieben worden sind, bereinigen. Wenn das BUCH voll ist, kann es zu einer Katastrophe in der Echtwelt kommen, was der Bund verhindern will. Jedoch gibt es eine dunkle Macht, die dies als Ziel hat...

Dies ist der 2. Band um Hope Turner und die Bücherwelt. Es handelt sich hierbei um eine Trilogie. Man sollte den Vorgänger kennen, da alles aufeinander aufbaut ist und man die Entwicklung der Protagonisten besser versteht.

Das Cover passt zu der Trilogie. Es ist diesmal in Blau gehalten und zeigt 2 Personen im Vordergrund, die auf Büchern stehen. Ich vermute hier Hope und Rufus.

Alle Protagonisten gefallen mir sehr gut. Sie werden sehr menschlich dargestellt, mit ihren Stärken und Schwächen. Man kann sie nur lieb haben.

Die Geschichte dahinter ist sehr interessant und logisch aufgebaut. Man fühlt sich selber als Mitglied und möchte gerne in diese Bücherwelt reisen.

Am Anfang war es mir zunächst ein bisschen zu langatmig, aber dann gab Schlag auf Schlag neue Entwicklungen, die mich regelrecht an das Buch gefesselt haben. Ich konnte und wollte es nicht mehr aus der Hand legen.

Das Buch hört natürlich wieder an der spannendsten Stelle auf. Ich freue mich schon auf den 3. und letzten Band und auf den großen Showdown.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.07.2020

Auf einen erneuten Sprung in die Buchwelt

0

Cover: Das Cover spricht mich auch beim zweiten Band an und es passt hervorragend zum ersten Band.

Inhalt: Die Welt von Hope Turner ist ganz schön durcheinandergeraten, seit sie dem Bund beigetreten ist ...

Cover: Das Cover spricht mich auch beim zweiten Band an und es passt hervorragend zum ersten Band.

Inhalt: Die Welt von Hope Turner ist ganz schön durcheinandergeraten, seit sie dem Bund beigetreten ist und in die Buchwelt reisen kann. Durch ihr besonders Talent kann sei das Buch der gelöschten Wörter reinigen und so verhindern, dass die negativen Texte Katastrophen in der Realenwelt auslösen, doch eine dunkle Macht will die Macht des Buches für sich nutzen. Gemeinsam mit dem grimmigen Rufus Walker versucht Hope alles um die Reale- und die Buchwelt zu schützen.

Meine Meinung: Der zweite Band setzt nahtlos beim Ende des ersten Bandes an und es geht direkt wieder in die Geschichte. Tatsächlich bin ich sehr froh, dass der Cliffhänger aus dem ersten Teil so schnell aufgelöst wird, aber es bleibt spannend.

Der Schreibstil gefällt mir auch im zweiten Band sehr gut und so fliegt die Geschichte nur so dahin, auch wenn nach der zügigen Auflösung des Cliffhängers, die Geschichte erstmal etwas ruhiger wird. Aber der Spannungsbogen nimmt nach einigen Kapiteln wieder Fahrt auf und ich wurde wieder in die Geschichte gesogen.

Neben Rufus und Hope sind auch wieder die Gehilfen Lance und Gwen mit dabei und es gibt auch einige neue Figuren die dazu kommen. Da ich die meisten Charaktere aus dem ersten Band noch gut in Erinnerung hatte, konnte ich einen guten Überblick behalten. Zumal man ja auch viele Charaktere aus den verschiedenen Klassikern ja schon kennt z.B. Tinkerbell. Gut gefällt mit, dass auch Charaktere aus dem ersten Band immer mal wieder im Geschehen auftauchen z.B. der Hofhund und Lassie, man sieht sich halt in der Zentrale.

Generell finde ich, dass die Charaktere sehr schön ausgearbeitet sind und das die Idee von einer Reise in die Buchwelt, für jeden Bücherfreund ein tolle Vorstellung ist. Trotzdem man die Charaktere aus ihren Geschichten kennt, wird man immer durch gewisse Eigenarten überrascht, da sie die Buchfiguren auch abseits ihrer erschriebenen Rolle entwickeln können.

Die Autorin schafft es auch sehr schön immer mal falsche Fährten zu legen bzw. die Charaktere in einem anderen Licht zu zeigen, sodass man nicht immer sicher ist ob der Charakter jetzt wirklich zu den Guten oder Bösen gehört. Was es für mich nochmal etwas spannender gemacht hat.

Am Ende wieder sehr böse ist der abrupte Schluss der Geschichte der auf den dritten Teil warten lässt. Aber auch irgendwie schön, dass die Geschichte noch nicht zu Ende ist. Ich empfehle klar die Bänder in der Reihenfolge zu lesen, anders macht es hier für mich keinen Sinn. Daher bin ich sehr froh, dass die Bände alle sehr zeitnah erscheinen bzw. erschienen sind.

Fazit: Eine tolle Fortsetzung des ersten Bandes und eine klare Leseempfehlung. Ich bin richtig begeistert von der Reihe.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.07.2020

Wo versteckt sich die Skizze Quan Surt?

0

Zum Inhalt:
Das Leben von Hope Turner hat sich schlagartig verändert, als sie von ihrer Gabe als Verwandlerin erfuhr. Durch diese kann sie nicht nur mit der Hilfe ihres Wanderers Rufus jede beliebige ...

Zum Inhalt:
Das Leben von Hope Turner hat sich schlagartig verändert, als sie von ihrer Gabe als Verwandlerin erfuhr. Durch diese kann sie nicht nur mit der Hilfe ihres Wanderers Rufus jede beliebige Buchwelt besuchen, sondern alle bösen Wörter aus dem Buch der gelöschten Wörter verschwinden lassen. Doch die Buchwelt schwebt immer noch in Gefahr, denn die Absorbierer führen weiterhin Böses im Schilde. Zumindest ist inzwischen der Name ihres Anführers bekannt. Doch wer ist die Skizze mit dem Namen Quan Surt? Wer ist sein Autor? Gemeinsam machen sich die Wandler, die Verwandler und die Buchfiguren auf die Suche nach Quan Surt und versuchen jeden noch so kleinen Hinweis über seine Identität, seinen Aufenthaltsort und seinen Autor herauszufinden. Kann ihnen das gelingen, bevor die Absorbierer ihr Ziel erreichen?

Meine Meinung:
Die Handlung wird aus der Perspektive von Hope geschildert, die sich immer mehr in die Buchwelt und ihre Belange einfindet. So verbringt Hope immer mehr Zeit in der Zentrale und den einzelnen Buchwelten und hat gerade in Gwen eine wahre Freundin gefunden. Ich finde, es wird im Laufe der Handlung immer deutlicher, wie wenig Hope noch in der realen Welt hält und wie sehr sie in ihren Aufgaben in der Buchwelt aufblüht.

Hope hat das Herz am richtigen Fleck und ist hilfsbereit. In diesem Band wirkte sie auf mich wesentlich kämpferischer und selbstbewusster als noch im ersten Band. Gerade gegenüber Rufus und Kenan kommt aber auch immer noch ihre unsichere Seite zum Vorschein.
Ich habe Hope, Rufus, Gwen und Lance inzwischen richtig ins Herz geschlossen, aber auch Oliver, der in diesem Band zum ersten Mal auftaucht. Er ist ein fröhlicher Kerl, der immer einen Spruch auf den Lippen hat und für jeden Spaß zu haben ist. Dass er aber auch anders kann, zeigt sich im Laufe der Handlung.

Der Autorin ist es gelungen, nicht nur den von ihr erschaffenen Figuren eine eigenständige Persönlichkeit zu geben, sondern auch den Romanfiguren, die man aus anderen Büchern kennt, noch ein paar zusätzliche Charaktereigenschaften zu verleihen, ohne sie zu verfälschen. Gerade das hat mir sehr gut gefallen. Ebenso, dass einige Figuren gerade in ihren Ansichten moderner wirken.

Außerdem gibt es einige Wendungen, mit denen ich gar nicht gerechnet habe, die aber für Spannung sorgen. Dazu kommt, dass ich mir bei einigen Personen nicht sicher war, was für ein Spiel so spielen und auf welcher Seite sie stehen, was ebenso dazu führte, dass ich regelrecht an den Seiten hing. Zudem erfahren wir auch einige interessante Dinge, über die Erschaffung der Zentrale.

Fazit:
Wer erneut Lust hat, in die fantastische Welt der Bücher und ihrer Figuren einzutauchen ist hier richtig. Wir begegnen bekannten Romanfiguren, aber auch einigen neuen und sind dabei, wenn Hope, Rufus und alle anderen jeden Stein umdrehen, um an die Identität von Quan Surt zu gelangen und dabei Unglaublichem auf die Spur kommen. Ich habe Hope und alle anderen jedenfalls wieder gerne auf ihrer Reise begleitet und bin schon gespannt, wie die Geschichte für alle weitergehen wird.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere