Cover-Bild Die Secret Runners von New York
(6)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

22,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Festa Verlag
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 432
  • Ersterscheinung: 04.03.2020
  • ISBN: 9783865528094
Matthew Reilly

Die Secret Runners von New York

Thriller
Die Welt steht vor dem Untergang. Ein Himmelskörper mit einer extrem hohen Gammastrahlung soll auf die Erde zurasen …

Eines Tages erzählt Red seiner Schwester Skye von einem seltsamen Rennen, das er mit einigen Mitgliedern einer Gang durch einen Tunnel unter dem Central Park gelaufen ist.
Kurz darauf erfahren die beiden, dass dieser geheimnisvolle Tunnel den Secret Runners Zugang zu einem Portal verschafft, das in die Zukunft führt. Und was sie dort entdecken, ist entsetzlich: eine verseuchte und nahezu entvölkerte Welt.
Um die bevorstehende Apokalypse zu verhindern, versuchen Skye und Red die Gegenwart zu ändern. Doch wie soll das möglich sein?

Die Grenze zwischen Arm und Reich ist die Grenze zwischen Leben und Tod.

In diesem Action-Thriller baut der internationale Bestsellerautor Matthew Reilly eine sehr komplexe und unbekannte Welt auf – und reißt sie in Stücke.

South Wales Evening Post: »Ein explosives dystopisches Abenteuer.«

Financial Times: »Ein fesselnder Thriller mit genialen Zeitreise-Ideen.«

brooklyn.the.bookworm: »Eines der adrenalinreichsten, lebendigsten und gänsehautverursachendsten Bücher, das ich je gelesen habe!«

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 25.04.2020

Genial, Komplex und Greifbar

0

Inhalt:
Als ihre Mutter mit ihrem neuen Mann zusammen zieht, beginnt für die Zwillinge Skye und Red ein neues Leben in New Yorks High Society.
Sie kommen auf die Elite Schule schlecht hin. Während Skye ...

Inhalt:
Als ihre Mutter mit ihrem neuen Mann zusammen zieht, beginnt für die Zwillinge Skye und Red ein neues Leben in New Yorks High Society.
Sie kommen auf die Elite Schule schlecht hin. Während Skye versucht keine Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen, begibt sich ihr Bruder Red direkt in den Fokus eben jener Aufmerksamkeit und genießt es.
Als Teil der „Elite“ wird er bald in ein Abenteuer gezogen, welches unglaublich zu sein scheint. Skye kann seinen Schilderungen kaum glauben bis sie es selbst erleben darf...

Meine Meinung:
Das Cover ist schön und passend gewählt, auch wenn es nicht so ganz meins ist. Doch das sollte nicht stören. Dies ist der erste Band der neuen All Age Reihe aus dem Festa Verlag und als diese kommt sie als schönes Hardcover OHNE Schutzumschlag und einem Lesebändchen daher. Die Aufmachung gefällt mir wirklich sehr gut.
Im Buch sehen wir immer mal wieder eine Karte welche uns näher bringen soll, welcher Weg die Clique im nächste Lauf gelaufen ist.
Die Idee finde ich super. Ich mag Karten und Illustrationen sehr gerne in Büchern.

Der Schreibstil ist einnehmend, leicht, flüssig und doch sehr detailliert gehalten. Für mich war die Geschichte von vorne bis hinten greifbar. Sie hat Emotionen in mir hoch geholt, die nicht immer da sind. So ging meine Fahrt mit Unglauben über Fassungslosigkeit, Ekel (über das Verhalten der Menschen), Mitleid, Furcht, Freude und Verständnis los. Angeführt von einem beklemmenden Gefühl bin ich am Schluss bei Erleichterung angekommen.
Die Geschichte ist wirklich grandios.

Hier steht mal wieder die High Society im Vordergrund mit ihrer Macht und dem vielen Geld doch man merkt schnell, dass genau das nicht alles ist und dich nicht vor allem retten kann.
Ich finde das wirklich grandios, denn hier zählen auch Werte und Stärke, Mut und Verständnis, Freundschaft und Zusammenhalt.

Die Charaktere sind für mich sehr authentisch dargestellt. Für mich waren vor allem Skye, Red, Laura und auch Bo sehr greifbar.
Misty und ihre Freunde wurden ebenso authentisch dargestellt auch wenn ich sie alle nicht mochte, was aber daran liegt das sie einfach Werte haben die ich nicht nachvollziehen kann. Sie Denken und Handeln genauso wie ich mir die High Society vorstelle, wie sie stets dargestellt wird. Was in mir ordentlich Ekel erwachen lassen hat. Wie kann man nach solchen Werten leben?
Nun gut, auch Skye und Red kennen das Leben in der High Society und während Skye versucht sich zu ändern und anderen anders zu begegnen, ist Red doch recht nah dran genauso zu sein wie die anderen. Trotzdem bleibt auch er auf dem Boden und vertritt doch irgendwo seine Werte.
Die beiden haben einen großen Eindruck hinterlassen.

Die Spannung baut sich hier langsam auf, denn zu Beginn ist es doch recht ruhig gehalten. Was aber nicht in Langatmigkeit ausbricht. Im Gegenteil, ich hatte immer das Gefühl weiter lesen zu müssen.

Fazit:
Die Secret Runners von New York haben mich sehr beeindruckt. Die Geschichte, der komplexe Aufbau, die Charaktere die zum greifen sind und auch die Atmosphäre sind wirklich schlüssig und sehr gut geschrieben. Ich kann das Buch nur empfehlen und gebe 5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.04.2020

Großartiger All Age Roman!

0

"Die Secret Runners von New York" ist der erste Band der neuen Festa All Age Reihe. Als ich das Buch zum ersten Mal sah wurde ich sofort neugierig denn das Cover finde ich ziemlich genial, doch auch der ...

"Die Secret Runners von New York" ist der erste Band der neuen Festa All Age Reihe. Als ich das Buch zum ersten Mal sah wurde ich sofort neugierig denn das Cover finde ich ziemlich genial, doch auch der Klappentext konnte mich auf Anhieb überzeugen. Ich freute mich so sehr auf dieses Buch und konnte es kaum erwarten endlich in die Story einzutauchen.

Diese Rezension zu schreiben ist alles andere als leicht denn, dieses Buch haute mich um. Ich war vollkommen geflasht. Das ganze nun in Worte zu fassen ist fast unmöglich.

Das Buch beginnt mit einem Prolog und dieser ließ mir das Blut in den Adern gefrieren. Nachdem ich diesen Prolog gelesen hatte wusste ich einfach das mich hier etwas ganz großes erwarten würde.

Der Einstieg in das Buch war super leicht, ich mochte auf Anhieb den Schreibstil des Autoren. Er schreibt locker und sehr flüssig außerdem ist sein Stil sehr einnehmend und bildgewaltig. Mein Kopfkino lief auf Hochtouren.

Ich konnte dieses Buch nicht mehr aus der Hand legen, es war wie eine Sucht. Matthew Reilly schaffte es mühelos mich in den Bann der Story zu ziehen. Er bescherte mir dadurch eine schlaflose Nacht denn ich musste immerzu weiter lesen.

Skye ist ein ganz normales 16 jähriges Mädchen, ich mochte sie auf Anhieb. Da sie auf mich sehr greifbar und authentisch wirkte. Sie ist nicht wie die anderen, sie schwimmt nicht mit der breiten Masse mit, sie hinterfragt.

Red ist ebenfalls ein wirklich toller Charakter den ich auch sehr mochte. Seine ganze Art war einfach toll und dadurch brachte er mich immer wieder zum schmunzeln.

Skye und auch Red habe ich verdammt schnell in mein Herz geschlossen.

Aber auch all die anderen Charaktere wurden authentisch und greifbar gezeichnet. Einige mochte ich nicht, es gab mehrfach Situationen wo ich am liebsten den einen oder anderen geschüttelt hätte.

Die Story an sich ist unglaublich komplex aufgebaut. Dieses Buch kann man nicht mal schnell nebenher lesen. Auf dieses Buch mich man sich vollkommen einlassen. Die Thematik ist einmalig zudem spricht dieses Buch so viele verschiedene Themen an.

Die Zeitreisen waren absolut genial, ich habe sie regelrecht gefeiert. Doch das zerstörte New York zu betreten war faszinierend und erschreckend zugleich. Es war verstörend und unglaublich gespenstisch. Das ganze bescherte mir eine Gänsehaut nach der nächsten.

Und mittendrin ist Skye, die kämpft und wirklich niemals den Mut verliert oder aufgibt. Dieses Buch zeigt deutlich auf das man einen Menschen nur vor den Kopf schauen kann, aber niemals hinein. Es war erschreckend realistisch.

Die Handlung war unglaublich spannend und nervenaufreibend. Es gab so vieles was mich vollkommen überrascht hatte und was ich so nicht kommen sah. Viele geschickte Wendungen ließen mich den Atem anhalten.

Es wurde so unglaublich brutal, aber nicht der Weltuntergang war dafür verantwortlich. Nein, Wut, Hass, Wahnsinn und regelrechte Raserei zerfraßen einige Protagonisten. Da war so viel Hass das mir ganz anders wurde und genau das machte mich einfach nur sprachlos.Der Autor zeigt hier deutlich die Abgründe der menschlichen Seele und diese sind erschreckend.

Für mich ist dieses Buch ein wahres Highlight. Ich hatte ziemlich große Erwartungen doch bekommen habe ich soviel mehr. Meine Erwartungen wurden vollkommen übertroffen. "Die Secret Runners von New York" werde ich so schnell nicht mehr vergessen. Klare Lese und Kaufempfehlung.

Fazit:

Mit "Die Secret Runners von New York" gelingt Matthew Reilly ein komplexer, nervenaufreibender und packender All Age Roman der mich vollkommen mitgenommen hat. Eine unglaublich rasante, brutale und erschütternde Story die begeistert. Zu Recht ist dieses Buch in der All Age Reihe erschienen denn sowohl Jugendliche als auch Erwachsene werden hier bestens unterhalten. Bitte mehr davon!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.04.2020

Erschrecken realistisch

0

"Die secret runners von New York", ich weiß gar nicht recht was ich schreiben soll, denn das Buch hat mich auf so vielen Ebenen überrascht, gepackt, berührt und mich mit einem beklemmende Gefühl zurück ...

"Die secret runners von New York", ich weiß gar nicht recht was ich schreiben soll, denn das Buch hat mich auf so vielen Ebenen überrascht, gepackt, berührt und mich mit einem beklemmende Gefühl zurück gelassen. Jedoch auch mit der tiefen befiedigung ein wirklich spektakuläres Buch gelesen zu haben.


Zu Beginn des Buches begleiten wir Skye in ihrem Leben. Das reiche 16 jährige Mädchen, lebt in einem Luxusapartment zusammen mit ihrer Mutter (Geldliebhaberin), Todd (Stiefvater und Geldbeschaffer) und hrem Zwillingsbruder Red (Nerd, Cool und Superbruder), wechselt auf die exklusive Monmouth. Und es steht mal wieder ein Weltuntergang vor der Tür. Jedoch ist Skye wieder ein Beweis dafür, dass Geld alleine nicht glücklich macht. Denn "auch in einer karierten Uniform ist die Schule ein Dschungel". In der ersten Hälfte des Buches begleiten wir Skye durch diesen Schulwahnisnn, als seinen intrigen, den Böswillikeiten und ihren "Außenseiter-Dasein", das Skye nur recht ist. Sie freundet sich mit einem Mädchen an, ihr Bruder wird in eine IT-Clique aufgenommen und man könnte meinen, es wird ein Teenagedrama. Auch wenn der Prolog eine gewisse pannung aufbaut, könnte ich diese eine ganze Weile nicht spüre. Was den Lesegenuss keinen Abbruch nahm, denn Matthew Reilly hat einen Schreibstil der mich mitgerissen hat. Hinzu kam das er es geschafft hat nicht nur die Schauplätze, deren Stimmung, geschickt aufzubauen, sondern das die Protagonisten immer authentisch waren. Alles was durch und durch nachvollziehbar, einfach die "knallharte" Realität. Und das ist sie, Skyes Realität ist einfach hart. Auf ihre subtile Weise beginnt schon im Alltag das Grauen. Als Skye dann auch zu den "Coolen" gehört, steigt der Spannungsbogen und steigt und steigt... Das war der Punkt an dem ich das Buch einfach nicht mehr auf der Hand legen konnte. Denn es bleibt einfach authentisch! Man rennt mit Skye und den secret runners, doch laufen sie auf etwas zu oder von etwas davon? Was hat es mit den verschwundenen Mädchen auf sich? Dem Weltuntergang und dem New York das die "Runners" gesehen haben?

Das Buch ist in der "Ich-Form" geschrieben, was ich sehr passend finde. Dadurch hat man viele Einblicke in Skyes Gedankenwelt bekommen, man war ihr näher und so hat mich auch die erste Hälfte des Buches mitgerissen.
Dieses Buch ist sehr viel mehr als der erste Anschein vermuteten lässe. Es ist vielschichtig, politisch, realistisch und authentisch. Mein lieblingswort bei diesem Buch!
Bei vielen Büchern, habe ich oft das Gefühl der Autor/in möchte es den Lesern irgendwie zum Ende hin recht machen. Wir haben dann eine tapfere Heldin die versucht alles u ändern, die Welt zu retten und einige Charaktere vollziehen eine 180° Wendung. Nicht bei den secret runners. Das letzte Drittel des Buches war einfach so... Befiedigend. Jeder Charakter ist sich treu geblieben! Hinzu kommen noch Matthew Reillys Erklärungen innerhalb des Buches, alles war stimmig, es wurde nichts unnötiges erklärt, die Charakter nicht schlauer gemacht als sie sind und doch blieben bei mir keine Fragen offen. Und wenn doch, dann war es für die Story wichtig das es so ist.
Mein Kopfkino lief mal wieder auf hochturen, Bilder in meinem Kopf mit Gänsehautfaktor. Dass waren meine "Festa" Momente.
Die Welt in die wir gestoßen werden ist unsere, mit all ihrem Grauen, ihrer Schönheit und ihrem Schrecken. Das ist es was mir immer wieder Momente der Beklemmung beschert haben. Auch wenn es nur eine Geschichte ist, könnte sie sich gerade jetzt, genau so, in New York abspielen.

Zum Ende hin ist noch anzumerken, dass es zu jedem "Kapitel" ein passendes Zitat gibt, es gibt Karten auf denen die "Rennstrecke" zu sehen ist und wie immer beim Festa Verlag, liegt das HC toll in der Hand. Haptisch wie immer top.



Uneingeschränkte Leseempfehlung für all jene, die sich trauen dem Weltuntergang entgegen zu rennen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.04.2020

Intrigant, manipulativ, verheerend und zerstörerisch

0

Puh “Die Secret Runners von New York” in Worte zu fassen, ist fast ein Ding der Unmöglichkeit. Denn was man hier zu sehen bekommt, sprengt sämtliche Grenzen des Vorstellbaren.
Vorweg, ich liebe Zeitreisegeschichten ...

Puh “Die Secret Runners von New York” in Worte zu fassen, ist fast ein Ding der Unmöglichkeit. Denn was man hier zu sehen bekommt, sprengt sämtliche Grenzen des Vorstellbaren.
Vorweg, ich liebe Zeitreisegeschichten sehr. Aber was Matthew Reilly hier geschaffen hat, ist noch so viel mehr.
Alleine der Prolog verschaffte mir schon eine Gänsehaut und das Grauen griff mit seinen Klauen nach mir.
Der Grundstein zu etwas, das noch so viel verstörender und beklemmender werden sollte.

Matthew Reilly hat eine sehr einnehmende und bildgewaltige Art zu schreiben. So das mir die Lektüre eine schlaflose Nacht bescherte.
Egal wie, ich konnte nicht von dieser Geschichte lassen.
Zu interessant, zu verheerend, zu zerstörerisch in seiner Komplexität.
Skye ist ein normales 16jähriges Mädchen, deren Perspektive wir hier erfahren.
Sie wuchs mir sofort ans Herz. Weil sie authentisch, greifbar und mutig ist. Weil sie nicht mit dem Strom schwimmt, sondern über ihren Tellerrand hinaussieht. Dadurch sieht man auch das Grauen hinter der Fassade, kann sich aber gleichzeitig auch damit auseinandersetzen und dagegen vorgehen.
Ein weiterer toller Charakter ist unbedingt Red, den ich wirklich liebe, der mich mit seiner sorglosen Art immer wieder zum grinsen gebracht hat. Red ist noch so viel mehr und ein ums andere Mal, war ich sichtlich sprachlos und überrascht.
Auch die anderen Charaktere sind wirklich gut und greifbar. Jede Seele tut sich vor dem inneren Auge auf und manchmal hätte ich nur zu gern die Hände über den Kopf zusammengeschlagen.

Die Story selbst ist enorm komplex und spricht so vieles an.
Die Gesellschaft, Missgunst, Besessenheit und Rache.
Die Zeitreisen fand ich enorm faszinierend, kombiniert mit einer Reihe verschwundener Mädchen und dem drohenden Weltuntergang.
Es ist gespenstisch, verstörend und unglaublich erschütternd, was dabei zum Vorschein kommt.
Denn der Autor zeigt hier nicht nur ein beängstigendes Zukunftsszenario. Er zeigt wie genau das Umfeld darauf reagiert und welch Wellen dies auslöst.
Und mittendrin Skye, die kämpft, aufsteht und niemals Stärke und Mut verliert.
Eine rasante Story, die mich kaum Luft holen ließ und daneben aufzeigt, das man nie hinter die Fassade der Menschen sehen kann.
Denn hier werden sehr gut die Grenzen zwischen Arm und Reich aufgezeigt. Die Überlegenheit und Arroganz auf der einen Seite und Machtlosigkeit auf der anderen Seite.

Es gab so einige Dinge, die mich enorm überrascht und auch sichtlich erschüttert haben.
Denn hier herrscht Brutalität. Aber die schlimmste Brutalität ist wohl in den Seelen verankert.
Im Wahnsinn, in Wut und Raserei.
Da ist so viel Hässlichkeit und Wahn verborgen, dass man oft nicht klar sagen kann, was wohl verstörender ist und schwerer wiegt.
Die Welt die sich verändert oder die Seelen, die ihre wahre Natur an die Oberfläche lassen.
Der Autor wartet hier mit einigen Twists auf, die dem Ganzen eine neue Dimension verleihen und mich immer wieder in eine andere Richtung schickten.
Alles ist schlüssig und gut nachvollziehbar gestaltet. Denn neben Skye kann man nicht anders, als ununterbrochen mitzufiebern und am Ball zu bleiben.

Ich kann nur sagen wow. Ich bin beeindruckt. Zu Recht. Denn neben Intrigen, Manipulationen und ordentlich Drama und Tragik, wird man mit einem erschreckenden und beklemmenden Endzeitszenario konfrontiert, das diese Atmosphäre düster und verheerend unterstreicht.
Definitiv zu Recht ein All Age Roman.
Denn neben Gewalt und Abgründigkeit, setzt der Autor auch auf psychologische Aspekte.
Eine absolute Leseempfehlung.

Fazit:
"Die Secret Runners von New York ” haben mich auf mehr als einer Ebene überrascht.
Intrigant, manipulativ, verheerend und zerstörerisch.
Eine rasante Story, die beklemmender und verheerender kaum sein kann und dazwischen, die Zeitebenen, die den Blickwinkel nicht nur schärfen, sondern auch erweitern.
Ich bin absolut begeistert von der Komplexität, der Brutalität und Hässlichkeit, die sich auf mehreren Ebenen äußert.
Zu Recht ein All Age Roman, denn dies ist sowohl für Jugendliche, als auch für Ältere sehr gut geeignet.
Unbedingt lesen.

Veröffentlicht am 07.04.2020

Dystopische Reise ins New York der Zukunft

0

Am Anfang dachte ich, o.k. ein Jugendbuch…..ist es was für mich als 50 jährige? Aber der Klappentext liest sich gut und interessant …. Also ran ans Buch.
Die Zwillinge Skye ( Blue) und Red (Alfred) ziehen ...

Am Anfang dachte ich, o.k. ein Jugendbuch…..ist es was für mich als 50 jährige? Aber der Klappentext liest sich gut und interessant …. Also ran ans Buch.
Die Zwillinge Skye ( Blue) und Red (Alfred) ziehen nach der Scheidung, ihrer Eltern, mit ihrer Mutter nach New York in ein luxuriöses Gebäude von Manhattan. Der neue Mann ihrer Mutter gehört zur High Society und somit gehen die beiden von nun an auch auf einer Schule, die für ihre „ berühmten Töchter und Söhne“ berühmt ist.
Skye versucht keine Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen und eher unscheinbar zu bleiben. Red dagegen zieht die Aufmerksamkeit an sich und genießt es sich darin zu sonnen. Somit gehört er schnell zur „Elite“ und das entgeht auch Misty nicht. Sie führt eine Clique an, die elitärer nicht sein kann.
Bis dahin plätschert alles in einem ruhigen Tempo dahin, spannend, interessant, aber eben ruhig.
Als aber Red Skye von einem wahnsinnigen Abenteuer erzählt, einem Lauf durch einen mysteriösen Tunnel, kommt Fahrt ins Buch.
Diesen Tunnel kann man nur mit einem Stein öffnen, den Misty besitzt. Nur 16 - 18 jährige haben die Möglichkeit, diesen auch zu betreten. Nun stellt sich sicher die Frage: WO FÜHRT ER HIN???
Er führt in eine New York, in der Zukunft. Eine Zukunft, die apokalyptisch ist, eine Zukunft, die man sich nicht vorstellen mag, eine Zukunft, in der die Menschen ums blanke Überleben kämpfen. Kann eventuell diese Zukunft abgewendet werden? Das versuchen dir Secret Runners herauszufinden.
Mein Fazit:
Dieses Buch kann man kaum aus der Hand legen. Die gesamte Atmosphäre, fesselnd, dystrophisch gepaart mit den Problemen der heutigen Zeit. Einfach nur Wahnsinn. Ein Schreibstil, der mitzieht, der die Atmosphäre lebendig macht.
Ein Buch, das unbedingt gelesen werden muss.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere