Cover-Bild Feindesopfer
(47)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Spannung
16,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Lübbe
  • Themenbereich: Belletristik - Thriller / Spannung
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 496
  • Ersterscheinung: 26.08.2022
  • ISBN: 9783785728154
  • Empfohlenes Alter: ab 16 Jahren
Max Seeck

Feindesopfer

Finnland-Thriller - ausgezeichnet mit dem Nordischen Krimipreis 2023
Band 3 der Reihe "Jessica Niemi"
Gabriele Schrey-Vasara (Übersetzer)

Ausgezeichnet mit dem Nordischen Krimipreis 2023

Zetterborg, ein erfolgreicher Geschäftsmann, wird in seinem Haus in Helsinki tot aufgefunden. Er hatte zuvor harte Maßnahmen und Entlassungen angekündigt und sich so unzählige Feinde gemacht. Das Mordmotiv scheint klar, als Jusuf die Ermittlungen übernimmt. Der findet jedoch heraus, dass Zetterborg noch ganz andere Feinde hatte. Auf einem Foto, das man in seinem Haus findet, sind neben dem Ermordeten zwei Männer zu sehen, deren Gesichter vom Täter ausgekratzt wurden. Wer sind diese zwei Männer? Sind sie weitere Opfer? Jusufs Kollegin Jessica Niemi, noch geschwächt von ihrem psychischen Zusammenbruch, wird durch dieses Foto gezwungen, sich erneut den Dämonen der Vergangenheit zu stellen ...

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 31.10.2023

Unterstützer oder Feind?

0

Wie das Buch bewertet wird, ist eine sehr persönliche Einschätzung. Ich habe eine Bewertung gelesen, die ich komplett nachempfinden kann und die nur 3 Sterne bekommen hat. Im Gegensatz empfinde ich die ...

Wie das Buch bewertet wird, ist eine sehr persönliche Einschätzung. Ich habe eine Bewertung gelesen, die ich komplett nachempfinden kann und die nur 3 Sterne bekommen hat. Im Gegensatz empfinde ich die dort angebrachten Kritikpunkte wiederum als Stärke.

Die Kapitel sind kurzgehalten und flüssig zu lesen. Lediglich die finnischen Orts- und Straßennamen sind für unser deutsches Ohr ungewöhnlich und können irritieren. Die Anzahl der verwickelten Personen ist angenehm überschaubar, so dass man keine Probleme bei der namentlichen Zuordnung hat.

Wenn man es für einen Thriller nicht außergewöhnlich genug findet oder einem der Nervenkitzel fehlt, kann ich die Kritik nachvollziehen. Aber mich hat es zu keiner Zeit gestört. Es überwiegen die Ermittlungsarbeit und trotzdem hat man kleine (und kurze) private Einblicke bei den Hauptermittlern Jusuf und Jessica. Der Druck unter dem Jusuf steht, nachdem er zum ersten Mal die Ermittlungen leitet, konnte ich spüren und hat die Handlung vorangetrieben.

Am Anfang ist durchaus Durchhalten gefragt. Der Mordfall kommt nicht besonders spektakulär daher. Und die Ermittlung gestaltet sich zunächst schleppend. Es gibt nicht viele Anhaltspunkte und neue Ergebnisse lassen auf sich warten. So gibt es hier leider ein paar Längen. Aber so abgedroschen es klingen mag, ich wurde für das Durchhalten belohnt. Es wurde immer interessanter und wendungsreich. Wenn man meinte die Zusammenhänge verstanden zu haben und zu durchschauen, war doch wieder alles anders. Man könnte sogar sagen, dass es bis zur letzten Seite noch Überraschungen gab. Das findet man äußerst selten und hat mich mehr als überzeugt.

Veröffentlicht am 12.02.2023

Temporeich und spannend

0

Der erfolgreiche Geschäftsmann Zetterborg wird in seiner Wohnung in Helsinki ermordet aufgefunden. Da Jessica Niemi momentan nicht im Dienst ist, wird Jusuf erstmals mit der Leitung der Ermittlungen betraut. ...

Der erfolgreiche Geschäftsmann Zetterborg wird in seiner Wohnung in Helsinki ermordet aufgefunden. Da Jessica Niemi momentan nicht im Dienst ist, wird Jusuf erstmals mit der Leitung der Ermittlungen betraut. Dadurch, dass Zetterborg in seiner Firma gerade Entlassungen und Einsparmaßnahmen angekündigt hat, ist die Liste der Feinde, die er sich dadurch gemacht haben könnte, lang. Doch dann findet Jusuf ein altes Polaroid-Foto in der Wohnung, auf dem der Ermordete mit zwei weiteren Personen zu sehen ist. Die Gesichter sind jedoch zerkratzt, wodurch nicht klar ist, um wen es sich handelt und was das Ganze bedeuten soll. Jessica erklärt sich schließlich dazu bereit, die Ermittlungen zu unterstützen. Als sie von den Dämonen ihrer Vergangenheit heimgesucht wird, beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit....

"Feindesopfer" ist der dritte Band in dem Jessica Niemi mit ihrem Team ermittelt. Da die Fälle in sich abgeschlossen sind, kann man dem aktuellen Geschehen sicher auch dann folgen, wenn man noch keinen Teil gelesen hat. Allerdings ist es dennoch ratsam, die Reihenfolge einzuhalten, um Jessicas Vergangenheit zu kennen.

Die Handlung wird aus unterschiedlichen Perspektiven betrachtet, die häufig an entscheidenden Stellen wechseln. Dadurch wird früh ein hohes Tempo aufgebaut, dem man sich bereits nach kurzer Zeit nicht mehr entziehen kann. Es gibt außerdem Rückblicke in die Vergangenheit, die für diesen Fall bedeutend sind. Zunächst ahnt man aber nicht, wie alles zusammenhängt und verfolgt gespannt den Verlauf.

Handlungsorte und Protagonisten werden so lebendig beschrieben, dass man sich mühelos auf die Ermittlungen einlassen kann. Der Mord an Zetterborg ist rätselhaft. Die Spurensuche des Teams wirkt nachvollziehbar. Immer, wenn man meint, dass man nun alles durchschaut hat, sorgen unerwartete Wendungen für Überraschungen. Denn hier ist nichts so, wie es auf den ersten Blick scheint. Die Spannung ist dabei nicht nur durchgehend spürbar, sondern steigert sich im Verlauf der Ereignisse und gipfelt schließlich in einem atemberaubendem Finale. Und wenn man meint, dass man nun aufatmen kann, wird man eines Besseren belehrt.

Ein Thriller, der durch ein hohes Tempo, durchgehende Spannung und unerwartete Wendungen überzeugt.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.01.2023

Wendungsreicher, spannender Kriminalfall; bodenständiger, aber auch unaufgeregter als Band 1 und 2. Im nächsten Teil hoffentlich wieder mehr von Jessica Niemi

0

Der Firmeninhaber Eliel Zetterborg wird erstochen in seiner Wohnung in Helsinki aufgefunden, nachdem er zuvor Einsparungsmaßnahmen und Entlassungen von Mitarbeitern angekündigt hatte. Ein Mord aus Vergeltung ...

Der Firmeninhaber Eliel Zetterborg wird erstochen in seiner Wohnung in Helsinki aufgefunden, nachdem er zuvor Einsparungsmaßnahmen und Entlassungen von Mitarbeitern angekündigt hatte. Ein Mord aus Vergeltung erscheint offensichtlich und die Anzahl mutmaßlicher Täter unüberschaubar. Jusuf Pepple wird erstmals zum Hauptermittler im Dezernat für Schwerverbrechen ernannt, da seine erfahrene Kollegin Jessica Niemi sich nach ihrem letzten Fall eine Auszeit genommen hat.
Bei der Spurensicherung in Zetterborgs akribisch aufgeräumter Wohnung wird ein ungelöstes Puzzle mit Tausenden von Teilen und ein verstecktes Foto gefunden, auf dem Zetterborg in jüngeren Jahren mit weiteren Männern abgebildet ist, deren Gesichter unkenntlich gemacht worden sind. Unklar ist, ob der Täter damit weitere Morde ankündigt oder ob das Foto auf ein anderes Motiv hindeutet. Jusuf sucht sich Unterstützung bei Jessica, doch diese hat mit ihren eigenen Dämonen der Vergangenheit zu kämpfen.

"Feindesopfer" ist nach "Hexenjäger" und "Teufelsnetz" Band 3 der Reihe um die Kriminalhauptkommissarin Jessica Niemi, die durch Flashbacks und Erinnerungen aus ihrer Vergangenheit psychisch belastet ist. In diesem Band stellt möchte sich ihrer Vergangenheit stellen und hat deshalb bei der Aufklärung des Kriminalfalls nur eine untergeordnete Rolle, während Jusuf, der aus den letzten Bänden als ihr Partner bekannt ist, die Leitung der Ermittlungen übernimmt.

"Feindesopfer" wird in kurzen Kapiteln erzählt, die sehr dynamisch sind, da der Fall innerhalb von 24 Stunden mit der Verhaftung von zwei Tatverdächtigen als gelöst gilt. Daneben gibt es Rückblenden in den Winter 1990, die der/ dem Leser*in einen Wissensvorsprung geben, wodurch die Handlung jedoch nichts an ihrer Spannung einbüßt.
Dazu trägt auch der zweite Handlungsstrang um Jessica Niemi bei, die sich mit einem alten Fall konfrontiert sieht. Darüber hinaus sorgt ihre Vergangenheit mit ihren toten Angehörigen weiterhin für Rätselraten, seit Band 1 immer wieder angedeutet wurde. Auch wenn es zur Lösung des Kriminalfalls nicht nötig ist die beiden Vorgängerbände zu kennen, bieten sie doch wichtiges Hintergrundwissen, um Jessicas Tun besser einordnen zu können.

Der Kriminalfall ist durch Wendungen und Rückblenden in die Vergangenheit abwechslungsreich, die Ermittlungen wie die handelnden Personen authentisch. Insbesondere in Jusuf, der zum ersten Mal Verantwortung übernehmen muss und immer wieder mit dem Druck der Verantwortung zu kämpfen, wirkt nahbar und seine Gefühle nachvollziehbar.
Band 3 ist ist aufgrund des leichter durchschaubaren Plots greifbarer und auch bodenständiger als Band 1 und 2, jedoch auch unaufgeregter und weniger ein Thriller.

Dennoch ist die Aufklärung des Falls aufgrund mehrerer Verdächtiger, Motive und unvorhersehbarer Ereignisse spannend bis zur endgültigen Sicherheit über die Identität des Täters. Da Jessica immer noch ein Mysterium bleibt, freue ich mich, dass die Reihe, die als Trilogie angelegt war, fortgesetzt wird und darin hoffentlich Jessica und ihr genialer Instinkt wieder eine größere Rolle spielen werden.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.11.2022

Dämonen der Vergangenheit

0

Meine Meinung und Inhalt

Wie bereits in den beiden Vorgängerbänden „Hexenjäger“ und „Teufelsnetz“ verlegt Autor Max Seeck seine Geschichte erneut in den kalten finnischen Winter. Das nasskalte, frostige ...

Meine Meinung und Inhalt

Wie bereits in den beiden Vorgängerbänden „Hexenjäger“ und „Teufelsnetz“ verlegt Autor Max Seeck seine Geschichte erneut in den kalten finnischen Winter. Das nasskalte, frostige Wetter sorgt zusätzlich für eine spannende, unheimliche Atmosphäre.

Zettorberg, ein erfolgreicher Geschäftsmann, wird in seinem Haus in Helsinki tot aufgefunden.

Er hatte zuvor harte Maßnahmen und Entlassungen angekündigt und sich so unzählige Feinde gemacht.

Das Mordmotiv scheint klar, als Jusuf die Ermittlungen übernimmt. Der findet jedoch heraus, dass Zetterborg noch ganz andere Feinde hatte.

Auf einem Foto, das man in seinem Haus findet, sind neben dem Ermordeten zwei Männer zu sehen, deren Gesichter vom Täter ausgekratzt wurden. Wer sind diese zwei Männer? Sind sie weitere Opfer?

Geschickt verbindet Autor Max Seeck die Handlung mit den Vorgängerbänden. Insbesondere die Geschehnisse aus dem „Hexenjäger-Fall“ und Jessicas eigene Vergangenheit rücken erneut in den Vordergrund.

""Ein ungutes Gefühl beschleicht Jessica: Sie sollte jetzt nicht allein auf diesem Felsen sein. Vielleicht wartet dort im Dunkel jemand auf sie. Vielleicht ist sie in eine Falle gelaufen."" (ZITAT)


Das Erzähltempo ist rasant und so wurde das Buch für mich zu einem echten Page-Turner.


Der dritte Band um Jessica Niemi und das Team ging in eine weitere spannende Runde und konnte mich absolut begeistern.


Max Seeck ist ein finnischer Schriftsteller mit deutschen Wurzeln. Er arbeitete viele Jahre im Marketing und Vertrieb für eine finnische Firma, bis er sich seiner Leidenschaft widmete: dem Schreiben.

Seinen ersten Thriller „Der gesetzlose Richter“ schrieb er während eines Urlaubs in Kroatien und Bosnien. Kurze Zeit später folgten weitere, sehr erfolgreiche Thriller. Heute ist Seeck der bedeutendste Thriller-Autor Finnlands. Seinen internationalen Durchbruch schaffte er mit „Hexenjäger“. Dieser wurde in zahlreiche Sprachen übersetzt.

Heute lebt und schreibt der Autor in Helsinki und lässt sich dabei von seinen Lieblingsautorin Jo Nespo, Stieg Larsson, Lars Kepler, Jens Lapidus, Dan Brown und Michael Crichton inspirieren.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.10.2022

Krönender Abschluss

0

Mit „Feindesopfer“ erhalten wir hier bereits den dritten Band mit der Protagonistin Jessica Niemi. Wir auch die Vorgängerbücher überzeugt dieser Titel wieder mit einem farbigen Buchschnitt und der Covergestaltung, ...

Mit „Feindesopfer“ erhalten wir hier bereits den dritten Band mit der Protagonistin Jessica Niemi. Wir auch die Vorgängerbücher überzeugt dieser Titel wieder mit einem farbigen Buchschnitt und der Covergestaltung, mit der sofort ein Wiedererkennungswert zu der Buchreihe gegeben ist. Ich würde empfehlen, die ersten beiden Bände zu lesen, umso mehr Hintergrundwissen zur Hauptprotagonistin zu haben und damit leichter in die Story eintauchen zu können. Max Seeck sorgte wieder mit seinen kurzen Kapiteln für einen schnellen Lesefluss und die geschickt eingebrachten Cliffhanger für fesselnde Momente. Die wechselnde Erzählperspektive sorgt für die tiefgründige Darstellung der Charaktere, man hatte dadurch als Leser eine direkte Vorstellung und konnte sich so die eine oder andere Meinung bilden. Manche Charaktere verwirrten mich und dadurch brachte mich der Autor des Öfteren falsche Vermutungen zu erstellen. Die Spannungskurve ist in diesem Band durchgehend gleich und das stimmige Finale konnte mich überzeugen. 5 Sterne.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere